ifun.de — Apple News seit 2001. 37 965 Artikel

Filialen schließen, Partner fallen weg

Postbank: Nach App-Debakel jetzt „Rückzug aus der Fläche“

Artikel auf Mastodon teilen.
70 Kommentare 70

An dem ambitionierten Vorhaben der Deutschen Bank, das komplette Privatkundensegment der Postbank bis zum Jahresende 2023 zu schlucken, ist das Finanzinstitut bekanntlich krachend gescheitert.

Paketshop Unsplash

Beispielloses Beschwerdeaufkommen

Probleme in der IT, ein massives Beschwerdeaufkommen und signifikante Verzögerungen bei der Bearbeitung von Kündigungen, Kontobewegungen und Kundenanliegen, brachten zuletzt nicht nur die deutschen Verbraucherzentralen auf die Barrikaden, auch die Finanzaufsichtsbehörde BaFin überwacht seit dem vergangenen Herbst aktiv die Anstrengungen zur Problembeseitigung bei der Postbank.

Vor allem der digitale Unterbau der Postbank scheint der Deutschen Bank Probleme bereitet zu haben. Statt die 12 Millionen Postbank-Kunden einfach in das System der Deutschen Bank zu überführen und so auf rund 20 Millionen Privatkunden insgesamt zu kommen, versagten Online-Banking-Portale und die neuen Apps vielerorts ihren Dienst – und dies obwohl die Deutsche Bank die Überführung des Kundenstamms bereits auf mehrere Etappen aufgeteilt hatte.

„Rückzug aus der Fläche“

Auf Postbank-Bestandskunden, die sich bereits damit abgefunden haben, Apple Pay erst nach mehreren Jahren Verzögerung nutzen zu können, und sich nun auch tapfer durch die vergeigte Fusion gekämpft haben, wartet nun die nächste Hiobsbotschaft am Horizont.

Wie das Handelsblatt meldet, wird die Postbank bis zum übernächsten Jahr nicht nur rund die Hälfte der knapp 550 Filialen dicht machen, darüber hinaus sollen in Partner-Filialen der Postbank auch keine Finanzdienstleistungen mehr angeboten werden.

Wer Postbank-Dienstleistungen bislang etwa in Paketshops, in Schreibwarenläden oder in Kiosken und Spätis in Anspruch nehmen musste, der darf sich schon mal auf den Wegfall von fast 2000 Partner Shops einstellen, in denen dann keine Finanzdienstleistung der Postbank mehr angeboten werden.

Die neuen Regelungen sollen im Herbst greifen. Dann werden sich in betroffenen Partner-Filialen zwar weiterhin Briefmarken und Päckchen bezahlen lassen, eine Bargeldabhebung und andere Finanzdienstleistungen können dann jedoch nicht mehr in Anspruch genommen werden.

21. Feb 2024 um 15:57 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    70 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Der der hier schreibt

    Naja, wer besucht heutzutage schon Bankfilialen, man macht doch eh alles online.

    Antworten moderated
    • Frage mich eher, wo jetzt das Problem liegt, einfach zu einer anderen Bank zu wechseln. Außer laufenden Kreditverträgen oder Festgeld kann man doch alles recht einfach regeln, oder?

      • Eine Bank zu wechseln, ist ein erhebliches Problem, an was man da alles denken muss, wo über Lastschrift Aufträge laufen und so weiter, das ist nicht unerheblich, ganz zu schweigen davon, dass man sich vielleicht mit dem Banking auskennt, warum also wechseln, solange alles läuft. Die meisten sind halt nicht betroffen.

      • du kannst doch in deinem konto sehen, was monatlich so an lastschriften abgebucht wird, sollte kein großer akt sein und wenn eine lastschrift mal schiefgeht, ist das in aller regel auch kein problem, einfach nachzahlen und gut. an die miete und andere wichtige lastschriften sollte man denken können, nehme ich an

      • Puuu wer bereits überfordert ist, die Bank zu wechseln hat ernsthafte Probleme.
        Selbst für die überforderten erledigen dies die Banken.

        Aber hey die D sind ja ohnehin mit allen überfordert

      • @devil

        Da liegst du leider falsch. Die Banken sind per Gesetz verpflichtet ein so genanntes Umzugsangebot bereitzustellen. Deine alte Bank muss dann sämtliche Informationen an deine neue Bank weiterleiten und sämtliche Gläubiger werden automatisch informiert über die neue Kontoverbindung. Lastschriften werden dann auch automatisch auf die neue Bank Bank umgeschrieben, soweit ich weiß

      • Nennt sich Kontowechselservice

        Ist für jede Bank, seit dem 18. September 2016 verpflichtend, so ein Angebot bereitzustellen und den Kunden beim Kontowechsel zu unterstützen

      • Ja und der Kontowechsel Service wird dann mal wieder gehackt. Siehe letztes Jahr im Juli.
        Es gibt sicher welche die einen Wechsel easy hinbekommen aber genauso viele haben sicher Probleme das unfallfrei hinzubekommen.

      • Auf einem Konto Wechsel Service verlasse ich mich nicht! Zudem gibt es jährliche Abbuchungen, nicht nur monatliche. Definitiv würde ich mich selber drum kümmern, aber im Moment seh ich keine Notwendigkeit.

      • Blubblub es gibt auch Lastschriftverfahren die nur Jährlich kommen oder halb-Jährlich oder im Quartal. Dann kann es auch sein dass Lastschrift verfahren auch nur greifen wenn sie benötigt werden bsp. bei sowas wie Paypal oder Klarna etc.

        Ich kann da durchaus die Leute verstehen, die da nicht einfach so mal schnell die Bankwechsel, da sie nicht alle Ihre Lastschriftverfahren auf dem Schirm haben.

        Chris_82
        Ja sie sind verpflichtet aber gerade bei der Postbank geht ja alles schief zur Zeit, da würde es mich nicht wundern wenn auch Lastschriftverfahren vergessen werden der neuen Bank mit zuteilen.

      • Bin auch nach knapp 35 Jahren mit zwei Konten der Postbank zu einer anderen gewechselt. Alles ohne Probleme…und ich habe es nie bereut. Im Gegenteil!

        So einen Saftladen zu dem sich die PB entwickelt hat…unglaublich!

      • @Chris_82:
        Den Kontowechselservice auch mal benutzt oder redest du nur von der Theorie?
        Ich habe direkt nach Beginn das (bei einer anderen Bank) veranlasst. Und was rauskam war ne Katastrophe. Bei so viel durcheinander hätte ich alles lieber händisch gemacht.

      • Das Problem ist, das die Postbank gegenwärtig Kündigungen teilweise gar nicht bearbeitet. Sofern kein Online Banking eingerichtet wurde, kommst du gegenwärtig weder an dein Geld, noch kannst du irgendetwas auflösen.

    • Das will ich ja mal sehen, wie Du Dir online Bargeld besorgst, denn das war in den Postfilialen auch immer Moglich (was oft auch nötig war, so oft wie die Geldautomaten außer Betrieb sind…)

      • Der der hier schreibt

        Bargeld nutze ich schon länger nicht mehr.

      • Da träumt noch einer von Bargeld bis in alle Ewigkeit ! Bargeld wird es noch eine Weile parallel geben. Dann wird man Gebühren für Bargeld Abholung einführen und sagen das digital nichts kostet.

    • Tja sind wir altmodisch, sind 1-2 mal im Monat in die Niederlassung unserer Hausbank.
      Für G. Automat und immer mal, ein Gespräch mit den fähigen Anlagenberatern.

      Antworten moderated
  • Einfach zu einer richtigen Bank wechseln und gut. Diese Witz-App ist eh der letzte Schrott.

  • Antworten moderated
  • Mir tun alle Leid, die noch bei diesem Shithole sind und nicht raus kommen. Alles Gute und viel Unterstützung durch die BaFin.

  • Bin inzwischen (fast) weg von der Postbank. ApplePay geht auch nicht bei allen. Mit der vorhandenen (kostenlosen) Postbank Visa-Kreditkarte ist es nicht möglich ApplePay zu nutzen. Mit einem Gemeinschaftskonto ebensowenig. Neues Konto bei einer anderen Bank, inklusive Guthabenzinsen aufs Konto, ApplePay geht… Alles Top bei der neuen.

    Antworten moderated
  • Einzige Alternative ist wechseln. Sofort.
    Neues Konto woanders machen, Geld dahin überweisen. Post Konto kündigen. Fertig.

  • Bitte den Bonus an den Deutsche Bank Vorstand auszahlen, das Privatkundengeschäft wurde erfolgreich vernichtet.

  • Solang in Deutschland die bargeldlose Zahlung nicht überall verpflichtend ist, braucht man zwingend ein paar Stellen für Bargeldabhebungen. Wenn die Deutsche Bank sich bis dahin mit ihren Lobbyisten dafür stark macht, dass Bargeld wie in anderen Ländern quasi abgeschafft wird, dann meinetwegen.

  • Sie die Bilder AI generiert? Falls ja, bitte kenntlich machen. Und falls nein, bitte die Originalquelle angeben.

    Antworten moderated
  • Ist das „Symbolbild“ oben KI-generiert?

    Antworten moderated
  • Wer bei der Postbank weiterhin noch Kunde ist, dem kann nicht mehr geholfen werden.
    Der Laden ist doch ein einzigartiges Desaster geworden.

    • Als Nichtbetroffener trotz Pistbankkobto kann ich da nicht bestätigen. Es ist halt nur das große Geschrei der Betroffenen was sicherlich maximal im einstelligen Prozentbereich liegt

    • Bin dort, hatte keine Probleme und habe auch jetzt keine. Die Postbank hat mir ein Kostenlosen Girokonto geboten als es diverse andere nicht mehr getan haben und deswegen bin ich dahin gegangen. Das späte Apple Pay interessierte mich nicht, da meine normale Visa es war/ist. Auch jetzt tangiert es mich das ich mit der Postbank Karte so gut wie nirgends in meiner Umgebung noch kostenlos Geld abheben kann (außer ich gehe in den Supermarkt an die Kasse…) und wenn es noch weniger Möglichkeiten gibt interessiert es mich auch nicht. Bis 200€ kann ich über die Visa gebühren frei Geldabheben an einen in der Nähe befindlichen ATM Automaten.

  • Ich hab null Probleme. Weder mit noch mit der Postbank. Manchmal sitzt das Problem vor dem Bildschirm

    • Es gibt schon ein paar Betroffene, aber du hast recht das sind eben nur die die am lautesten schreien. Die Bank funktioniert ja noch, sonst wär längst schon mehr passiert von der Aufsichtsbehörde

    • ich bin seit 44 Jahren Kunde, hatte noch nie Probleme bei mir selbst. Das einzigste war jetzt mal die Abwicklung eines Depots nach Tod. Das hat 6-8 Wochen gedauert.
      BarGeld gibt’s bei uns an der Shell Tankstelle

    • Dann nennst Du es mein Problem wenn ich seit 1 Jahr auf einen 5-stelligen Betrag warte, weil die Postbank weder auf Einschreiben, Anrufe noch auf persönliche Termine reagiert? Interessante Auffassung!

      • Ich habe nach ungefähr einem halben Jahr nach meinem ersten Kündigungsversuch Zivilklage eingereicht und mittlerweile mein Geld bekommen. Strafzinsen sowie Prozesskosten muss ebenfalls die Postbank zahlen.

      • Wenn der neue ISO Standard 20022 eingeführt ist, braucht man keinen Berater mehr. Jeder kann seine Bankgeschäfte von jetzt auf gleich erledigen. Oder ein Haus kaufen oder Anteile von einem Haus. Ohne Notar. Durch Smart Contracts. Alles was einen Wert hat, wird tokenisiert. Werte werden von der manuellen Welt in die digitale Welt übertragen.

  • Selbst schuld wer noch bei der Postbank ist, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen.

    Die Kunden betteln regelrecht darum, beschiessen behandelt zu werden.

    Antworten moderated
  • Ihr habt alle gut reden mit einfach Bank wechseln oder alles online. Vielleicht gibt es in der älteren Generation keine solchen Nerds. Für solche Leute ist teilweise Geldanlage schon ein Fremdwort. Und filialbanken haben nun mal viele von solchen Kunden.

    • Leute, die so auf Filialen angewiesen sind, haben in der Regel sowieso kein Postbank, sondern eher Sparkasse oder Volksbank oder ähnlich

    • Also komm bitte. Online Banking hat ja wohl nichts mit Nerds zu tun.
      Das kann man lernen -in jedem Alter. Manche wollen nur einfach nicht. Dafür gibt es ja aber Sparkassen und Volksbanken, bei denen hat man immer schnell einen Ansprechpartner -auch für Fragen beim Onlinebanking ;-)

      • „Das kann man lernen -in jedem Alter.“ – Nein kann man nicht, aber das wirst Du auch noch merken, wenn Du selber 80 bist und mit den dann aktuellen Technologien überfordert bist. Die Sparkasse in der Stadt meiner Mutter hat neue Automaten bekommen, seit dem weiß sie nicht mehr, wie sie an Geld kommen soll. In dem Stadtteil, in dem sie lebt, sind 25% der Einwohner über 65. Ein Smartphone ist für sie unbedienbar … Sie kämpft schon mit den Senioren-Feature-Phone. Kommt alle mal von Eurem hohen Ross runter (die meinen, das sie kein Problem) … wenns keins wäre, würde ja keiner was sagen.

      • Wenn man will, kann man das lernen. Meine Schwiegermutter ist 80 und ist totaler „Tech Profi“ mit PC, Smartphone, Tablet, e-Reader und macht natürlich online Banking, wir skypen regelmäßig oder sie ruft bis what’s App an usw. Nur ganz ab und zu müssen wir mal weiter helfen. Aber das mache ich auch bei Freunden, die in meinem Alter sind und nichtmal einen Drucker einrichten können (oder wollen).

      • Wenn man will, kann man das lernen.
        > Wollen ist eine Frage des Kopfes, ein Smartphone, Tablet oder Rechner zu bedienen bedarf es aber auch motorische Fähigkeiten. Meine Mutter ist vom Kopf gewillt noch komplett neues zu lernen und würde vermutlich in Diskussionen über aktuellen Themen uns alle in Grund und Boden Debattieren aber auf Grund von Gicht und Rheuma kann sie kein Smartphone, Tablett oder einen Rechner mit Maus/Touchpad bedienen. Selbst die Karten Einführung von Geldautomaten sind ein Unlösbares Problem geworden.

        Der Mitarbeiter in der Stadtsparkasse hat aber keine Probleme die Karte entgegen zunehmen und entsprechende Bargeld Auszahlungen zu machen und Ihr sogar noch wie gewünscht in den Geldbeutel einzusortieren.

      • @Rechtsmaus – Du stellst Dir das Leben mit 80 einfacher vor, als es für so einige ist. Smartphones zum Beispiel sind zu komplex für Menschen mit kognitiven Einschränkungen. Hab mir meine Freundin früher nicht geglaubt, jetzt ist sie selber in einer gesundheitlichen Lage, dass es nicht mehr geht. Das versteht sie aber erst, seit es ihr selbst so geht. Davor war das alles kein Problem, aber Medikamente können massive Nebenwirkungen haben, da wird dann auch schon mit 59 so ein Smartphone unbedienbar. Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig sich viele Menschen in andere Menschen hineinversetzen können.

  • Die DB hat ja auch ihre Deutsche Bank 24 schon in die Grütze gehauen, dann festgestellt, das Privat(klein)Kunden-Geschäft passt nicht zu ihnen. Das wird natürlich mit der Übernahme der Postbank nicht besser.
    Die DB glänzt gern im Bereich großer Finanzaktionen. Gern im Verborgenen, oft erfolgreich, oft erschreckend erfolglos, gelegentlich unglaublich naiv und/oder illegal.

  • Bis jetzt bin ich als Postbankkunde gut durchgekommen und hatte trotzt der bekannten Probleme selbst keinen Ärger, aber das wird dann wohl auch jetzt mein Abschied!

  • Lustig, genau deshalb bin ja schon seit Jahren weg von den beiden Banken. Das die das heute immer noch nicht beherrschen – wow ;)

  • Ich finde, es wird immer leicht gesagt, dann soll man doch wechseln. Ich habe bei verdammt vielen Einzugsermächtigungen, bin seit über 20 Jahren bei der PB. Kontoführung ist kostenlos. Gibt es wirklich „Wechselservices“ von anderen Banken im Sinne von „einmal unterschreiben und die kümmern sich um alles“? Wie viel eigener Aufwand kommt auf mich zu? Sehe mich am Schreibtisch sitzen und unzählige Briefe mit meiner neuen Bankverbindung erstellen, um sie anschließend zu verschicken. Hat das mal jemand durch, der nicht nur ein paar Einzüge monatlich, jährlich hat? Welche Banken unterstützen dabei so, dass im Grunde eine Freigabeunterschrift von mir reicht?

    • Bin von der PoBa komplett online zur IngDiBa gewechselt. Das meiste wurde von denen erledigt. Buchungen, die sie nicht zuordnen konnten, wurde direkt ein Anschreiben beigelegt (Ausdruck).
      War ein paar Tage „aufregend“, bis man sicher sein konnte, daß alle Lastschriften ausgeführt werden. Das war’s.

  • Und jetzt schaffen sie auch noch die Visa Card ab und führen unter Zwang eine angeblich viel bessere Mastercard ein. Klasse…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37965 Artikel in den vergangenen 8208 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven