ifun.de — Apple News seit 2001. 31 446 Artikel
   

Neues von Parrot: Design-Kopfhörer ZIK, Lautsprechersäule Zikmu SOLO und AR.Drone 2.0

10 Kommentare 10

Das französische Unternehmen Parrot ist mit drei interessanten Ankündigungen ins Jahr 2012 gestartet: Der AR.Drone 2.0, dem Standlautsprecher Zikmu SOLO und dem neuen Bluetooth-Kopfhörer ZIK. Für alle drei Produkte wurden bislang weder ein voraussichtlicher Liefertermin, noch irgendwelche Preisempfehlungen genannt, wir konnten uns die Neuheiten aber immerhin schon einmal ansehen und -hören.

ZIK Bluetooth-Kopfhörer mit Freisprechfunktion

Parrot arbeitet regelmäßig mit dem Stardesigner Philippe Starck zusammen, so auch bei dem neu vorgestellten Kopfhörer ZIK. Der Materialmix aus Kunststoff, Metall und Leder sitzt ausgesprochen angenehm auf dem Kopf und was wir bei dem von uns kurz aufgesetzten Vorserienmodell hören konnten, lässt auf einen hervorragenden Hörer hoffen, der klanglich wie auch in Sachen Design in Oberliga mitspielt.

Ausgesprochen interessant sind die diversen technischen Schmankerl, die Parrot im ZIK verbaut hat. So erfolgt die Bedienung durch ein Touchpanel auf der Außenseite des rechten Hörers: Nach oben oder unten wischen ändert die Lautstärke, nach links oder rechts springt vor bzw. zurück. Ein Wischer mit zwei Fingern nach oben schaltet den „Parrot Concert Hall“-Modus ein, ein Raumklang-Effekt, der beim kurzen Test-Hören einen durchaus positiven Eindruck hinterließ.
Ein aktives Geräuschunterdrückungssystem filtert in bekannter Weise die über ein an der Unterseite der Hörermuschel angebrachtes Mikrofon erfassten Außengeräusche. Ein weiteres Mikrofon ist für die Telefonie mit der integrierten Bluetooth-Freisprechlösung zuständig.
Und dann gibt’s noch zwei Sensoren: Der eine erkennt, ob der Hörer aufgesetzt ist und aktiviert einen Standby-Modus, sobald man den Kopfhörer abnimmt. Der andere, ein NFC-Sensor, vereinfacht das Koppeln von kompatiblen Bluetooth-Handys.

Parrot will zeitgleich mit dem Hörer eine App veröffentlichen, über die man gewisse Einstellungen vornehmen und beispielsweise die Geräuschunterdrückung aktivieren kann.

Zikmu SOLO Lautsprechersäule

Die drahtlosen Stereolautsprecher Zikmu haben wir vor einiger Zeit ja ausführlich vorgestellt. Mit dem Zikmu SOLO hat Parrot nun ein weiteres Produkt aus dieser Reihe im Portfolio. Optisch kaum von den klassischen Zikmu-Lautsprechern zu unterscheiden, kommt der SOLO allerdings mit doppelter Leistung (100 W) und darauf ausgelegt, alleine in einem Raum positioniert zu werden. Ergänzend zu den integrierten NXT Flachlautsprechern verbaute seitliche Lautsprecher sorgen hier für die nötige Raumwirkung – Voraussetzung ist natürlich eine entsprechende Platzierung möglichst zur Raummitte hin. Klanglich muss sich der SOLO in jedem Fall nicht verstecken, bei unserer Hörprobe konnten er mit eindrucksvollen Bässen und glasklarem Klang über die gesamte Bandbreite beeindrucken.

An der Oberseite des Lautsprechers befindet sich ein Dock für iPhone und iPod, alternativ lassen sich wie bei den „alten“ Zikmus Audioquellen im Netzwerk (WLAN oder Kabelverbindung) sowie Bluetooth-Geräte einspielen. Neu ist der an der Unterseite auffindbare optische Audioeingang.

Die Konfiguration des Lautsprechers erfolgt ebenfalls über eine App, hier lässt sich beispielsweise die Position im Raum festlegen um den Klang entsprechend zu optimieren.

AR.Drone 2.0

Auch den per iOS-Gerät gesteuerten Quadrokopter AR.Drone hatten wir bereits vorgestellt. Mit der neuen Version 2.0 will Parrot nun bis zum Sommer eine deutlich verbesserte Variante in die Läden bringen. Äußerlich hat sich hier bis auf kleine Änderungen am Design nicht viel getan, die Details stecken unter der Haube. So kommt das Fluggerät zukünftig mit integrierter HD-Kamera (1280×720) und der Möglichkeit, das übertragene Videobild direkt aufzuzeichnen.

Neue Sensoren verbessern die Steuerungs- und Flugeigenschaften deutlich. Die AR.Drone 2.0 „weiß“ von alleine, wo vorne ist (als Referenz dient nun stets das Steuergerät), spezielle Sensoren verbessern die Lage der Drone in der Luft und das Verhalten beim Überfliegen von Gegenständen – die hier aufgetretenen, teils unkontrollierten Sprünge sollten der Vergangenheit angehören.

Für die USA hat Parrot bereits den Dollarpreis ($299) festgelegt, es ist anzunehmen, dass die neue Drone hierzulande dann entsprechend wieder für 299 Euro in den Läden steht.


Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
16. Jan 2012 um 13:14 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    10 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    10 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31446 Artikel in den vergangenen 7307 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven