ifun.de — Apple News seit 2001. 38 173 Artikel

Auch Handoff verweigert seinen Dienst

Nichts geht mehr: Die Folgen eines iCloud-Logouts

Artikel auf Mastodon teilen.
59 Kommentare 59

Wir können uns schon gar nicht mehr daran erinnern, wann wir auf unseren Geräten die Verbindung mit Apples iCloud-Diensten das letzte Mal gekappt haben. Die Kosten, die mit einem auch nur vorübergehenden Logout aus Apples digitaler Identität einhergehen sind einfach zu groß.

Apple One Icloud

So müssen nach dem Logout aus iCloud nicht nur Fotos neu geladen und iCloud-Drive-Inhalte neu synchronisiert werden, viele System-Funktionen können ohne hinterlegte Apple ID überhaupt nicht mehr genutzt werden. Welche Features genau getroffen sind, hat Ankur Thakur in ehrgeiziger Fleißarbeit in Erfahrung gebracht und die Auswirkungen eine iCloud-Logouts in diesem Blogeintrag zu Papier gebracht.

Häufig als Allround-Problemlösung gehandelt

Der Handgriff, der vor allem in Apples Support-Foren fast immer als mögliche Problemlösung für alle nur denkbaren Fehler auf iPhone, iPad, Mac und Apple Watch ins Gespräch gebracht wird, führ mit unmittelbarer Wirkung dazu, dass sich kein einziger iCloud-Dienst mehr nutzen lässt. Wie viele Services hier betroffen sind, führt Apples hier verfügbare Systemstatus-Übersicht ganz gut vor Augen.

Darüber hinaus stoppen umgehend sämtliche Daten-Synchronisationen. Etwa die der Notizen, des Kalenders, von Kontakten und Erinnerungen. Mac-Nutzer müssen auf zahlreiche Funktionen verzichten, die Apple unter dem Stichwort „Integration“ zusammenfasst: Zum Beispiel Handoff, Instant Hotspot und die Allgemeine Zwischenablage.

Der Safari-Abgleich von offenen Tabs hört auf. iCloud-E-Mails werden nicht mehr abgerufen und versendet. Der Schlüsselbund, „Wo ist?“ und selbst der Bezahldienst Apple Pay stehen nicht mehr zur Verfügung.

Auch auf das SMS- und iMessage-Archiv „Nachrichten in der Cloud“ und auf geteilte Fotofreigaben kann nicht mehr zugegriffen werden. Kurz: Der Betrieb von iPhone, Mac und iPad ohne iCloud-Account ist nominell zwar noch möglich, führt 2022 aber zu Systemen mit einem massiv eingeschränkten Funktionsumfang.

07. Jan 2022 um 11:11 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Das nervt mich wirklich am Support.
    Immer diese Vorschläge wie alles Zurücksetzen oder aus Cloud ab- und wieder anmelden.

    Und sowas hat bislang nie geholfen bei mir, ausser Riesenaufwand anschließend, um alles wieder einzurichten und aktivieren

    • Für den Support Mitarbeiter warst Du wenigstens beschäftigt und die Leitung wieder frei.

      • Ironie die die Welt nicht braucht. Ist an dieser Stelle dann auch wirklich nichtmal mehr lustig

      • Er hat aber leider Recht. Der Support im ersten Level ist bei Apple so was von grottig geworden. Unfähigkeit zuzuhören kombiniert mit großen Sprachbarrieren. Ich hatte mich in letzter Zeit so oft rumärgern müssen, es gebe keine Lösung, bis im 3. Level die Mitarbeiterin mir schnell und unkompliziert die Lösung brachte.

      • Exakt so isses. Der Support am Telefon und via Email ist IMMER Zeitverschwendung. Genau wie das Zurücksetzen hat beides in mittlerweile 15 Jahren NIE ein Problem gelöst. Nur der Weg in die Filiale hilft IMMER – wenn man gut vorbereitet ist und die Standards aus Prinzip schon durchgehampelt hat.

      • Dafür sind sie da,aus meiner Sicht einfach nur „Abfangjäger“

      • Der First Level Support ist wirklich über die Jahre so miserabel geworden! Kann ich nur bestätigen!
        Für Apple und Premium absolute inakzeptabel!!! Keine Hilfestellung, nur Vorgehensweise nach Katalog, die Standard Vorgänge wie zurücksetzen etc. Durchgehen. Keine wirklich Kompetenz mehr und ja auch die Sprachbarriere hat zugenommen und auch die Freundlichkeit und der Willen zu helfen deutlich abgenommen.
        Krönung war ein zum Black Friday ausgelöste Bestellung die partout UPS nicht zustellen wollte und letzten Endes trotz mehrfachen Widerspruchs retourniert wurde.
        Armselig

      • Meine letzten 3 Telefonate dauerten jeweils 2 Stunden, die MA waren echt bemüht und in einem Fall (mehrere Nachrichten vorlesen lassen funktionierte unter iOS 14 und 15 nicht) wurde das sogar in einem iOS Update behoben.

    • Den Apple Support anzurufen ist zumeist reine Zeitverschwendung. Normalerweise geht das Wissen dort nicht über die normalen Webseiteninfos und Supportdokumente hinaus. Ob nicht einmal das. Aber wahrscheinlich gilt als Einstellungskriterium nicht Fachwissen sondern auch hier möglichst bunt und hip… wie in den Stores.

    • Ich sag dann einfach immer, dass Kuh das schon gemacht hätte.

  • Nun, das macht ja auch Sinn irgendwo. Das ist doch bei allem im Internet so.
    Ohne einen Facebook Account kann man nicht Facebook nutzen, ohne Google Account kann man kein Gmail nutzen, egal mit welchem Gerät.
    Man benötigt ein Bankkonto um sein Geld in der Bank zu hinterlegen, woher weiß die Bank sonst von wem das Geld ist?! Ohne Bankkonto kann ich in der Bank zwar nette Leute treffen und vielleicht die Toilette nutzen, aber mehr hilft mir das Bankgebäude ohne Bankkonto nicht.
    Dass Apples Geräte nun mit einem „Bankkonto“ sehr viele verschiedene „Finanzdienstleistungen“ anbieten, ist nun nicht verwunderlich, oder?
    Es ist doch grade dies der Vorteil, das sich durch den einen Account auf allen verschiedenen Geräten diese ganzen praktischen Funktionen nutzen lassen und diese Geräte so praktisch zusammen arbeiten?!

  • Ich habe aktuell das Problem, dass irgendwo zwischen iPhone-Safari und Mac-Safari alte iCloud-Tabs herumgeistern und nicht gelöscht werden können. Sprich:

    In Safari auf dem Mac werden mir 2 offene Tabs in Safari auf dem iPhone angezeigt, die jedoch auf dem iPhone nicht vorhanden sind. Entferne ich diese vom Mac, sind sie binnen wenigen Sekunden wieder da.

    Ebenso ist es auch andersherum.

    Als FirstAid wurde mir empfohlen – und das soll wohl funktionieren – mich von iCloud abzumelden, alle Tabs auf allen Geräten zu schließen, neuzustarten und mich dann wieder in iCloud anzumelden.

    Aber nachdem ich diesen Beitrag hier gelesen habe, frage ich mich, ob ich dieses ganze Theater wirklich auf mich nehmen soll …

  • Also dieser Satz, dass ein Logout aus der iCloud dazu führt, dass sich kein iCloud – Dienst mehr nutzen lässt, ist jetzt an Logik echt nicht zu übertreffen ;D

  • Hab letzthin mein icloud pw geändert. Das war der totale Frust, bis auf allen Geräten alle Dienste wieder funktioniert haben.

  • Perfekt. Das ist bei mir alles so individuell konfiguriert, dass ich nur iMessage-Versand, Zwischenablage, ApplePay und iCloud Drive für den Sync von 3-5 Apps brauche und einrichten muss.

    • Bei mir ähnlich. Einfach von Anfang an unabhängig bleiben, dann hat man auch keine „massiven Funktionseinschränkungen“ wie im Artikel erwähnt.

      • Na das ist ja ne tolle Lösung. Vielerlei Funktionen nicht nutzen die ansich sehr annehmlich sind nur um diesem Problem vorzubeugen. Dann macht das ganz Konstrukt aber auch keinen Sinn

  • Früher war iTunes das Monster, jetzt ist es der iCloud-Account :D

    • Das sehe ich aber anders. Die iCloud ist kinderleicht zu konfigurieren. Es gibt halt verdammt viele Dienste, die über die Cloud synchronisiert werden, aber das ist alles per Mausklick oder Fingertipp einfach einzurichten bzw. abzumelden. Dass eine Synchronisation stoppt, wennn ich mich abmelde ist doch logisch und genau so vorgesehen.

  • Meine Frau wollte einmal die eMail-Adresse des primären iCloud-Accounts bzw. der Apple-ID ändern und alte und nicht mehr benötigte Aliase entfernen lassen (von ihrem Mädchennamen). Es hat mehrere Monate (!) mit dem Apple-Support benötigt, bis das erledigt war. Und sie hat dabei alle eMails verloren, die sie jemals in ihrem Account hatte.

  • Abgleich von Safari Tabs:

    Funktioniert das bei euch mit den Tab-Gruppen?

  • Willkommen in der digitalen Abhängigkeit. Wenn dann noch ein Defekt oder Verlust des digitalen Begleiter hinzu kommt, fange die Probleme erst richtig an. Allzuoft wird das Handy noch für die Zweifaktorautentifizierung benötigt.
    Onlinebanking diverse andere Dienste sind dann auch nicht mehr möglich.

    • Also wer als Backup nicht seine Zugangsdaten für das webinterface der Bank irgendwo abgeheftet hat, dem ist nicht mehr zu helfen.
      ist doch Selbe wie in der App – nur halt nicht „mal eben“ via Face ID oder Fingerabdruck einloggen.
      Oder gibt es mittlerweile Banken, die keine Webseite mehr betreiben? Dann hab ich nix gesagt.
      manche können echt nicht mehr selbstständig leben, oder?

  • Wenn man natürlich alles gedankenlos über die iCloud laufen lässt, sollte es einem dann nicht verwundern. Wenn jemand z.B. PRIVAT x Fotos UNBEDINGT überall und nirgends vorliegen haben muss um aller Welt sein ‚Frühstück‘ zu zeigen – ohne Worte. Ich habe auf dem Mac z.B. viele Internet Favoriten und Lesezeichen mit denen ich am Mac arbeite. Was will ich mit diesen z.B. auf dem iphone? Also Safari-Sync aus

  • Wenn doch wenigstens die Synchronisation aller Dienste mal richtig laufen würde. Meine Kontakte lassen sich nicht sauber synchronisieren geschweige denn bearbeiten. Andere Dienste funktionieren je nach Laune mal mehr mal weniger.

  • Durfte erst gestern zu meinen Eltern fahrn, weil iCloud für eine neue Nutzungs… bla bla die Zustimmung holen wollte.

    Fenster öffnet sich im AppleTV mit dem Hinweis, OK, dann kommt man zum den iCloud Einstellungen und nichts weiter. Erst wenn man dich von der iCloud abmeldet und wieder anmeldet, kommt die neue Nutzungserklärung.

    Sowas von bescheuert.

  • Sehr interessant, das dieser Artikel heute kommt und er kann allen nur eine Warnung sein.
    Auch bei den Problemen mit HomeKit wird das von Apple immer wieder vorgeschlagen.
    Ich habe den „Spaß“ kürzlich durchexerziert.
    Es hat mich am Ende einen Tag Arbeit gekostet bis alles wieder ging.
    Und das Apple Pay nicht mehr geht, habe ich erst beim Einkaufen ohne Bargeld und Karten in der Tasche bemerkt. :-(
    Da kommt Freude bei der Rewe Kassiererin auf.
    Also besser Finger weg vom iCloud abmelden.

  • “iCloud Mail (Gmail, Hotmail, Yahoo are excellent alternatives.)„ bruahahaha!!11elf

  • Paul_Fridolin_CH

    Wenn ich über die Jahr hinweg eine gewisse Anzahl an Macs angemeldet habe, so heisst es, müsse man den/die noch angemeldeten abmelden und mit dem sonst überzähligen Mac neu anmelden.
    Wird wohl sehr lustig und sehr einfach sein.
    Ich beobachte, dass Apple sich die Handschellen seiner Nutzer so gestaltet, dass sie nur Gefangene sind und die Freiheit Illusion zu sein scheint.
    Leider macht es MS ähnlich.

  • Man kann die Notizen-App auch mit einer E-Mail Adresse nutzen, statt oder zusätzlich zu iCloud.

  • Ifun ihr solltet mal wenn nicht schon passiert auf das Thema Blackout und Cloud Speicherung eingehen.

    Sollte nicht unerwähnt bleiben. Nicht das man noch denkt die iCloud läuft weiter ….

  • Na, gut, dass ich so gut wie nichts von der iCloud nutze. Und das, was ich nutze tut nicht weh, wenn ich mich doch mal wieder ab- und wieder anmelden muss.

  • Komischer Artikel. Natürlich geht dann alles, womit man bei iCloud angemeldet ist nicht mehr. Ist das nicht irgendwie.. äh… logisch?

    Wo ist es denn anders?

  • Welcher Praktikant hat eigentlich diesen selten dummen Artikel geschrieben? Logisch, wer Clouddienste nutzt hat nach Abmeldung keinen Zugriff mehr. Dann halt einfach wieder anmelden und gut ist’s. Hab auch schon gelegentlich gemacht und fumktioniert problemlos.

  • Ich finde den Artikel wichtig. Es geht doch ums kurzzeitige Abmelden, wohl oft vom Support empfohlen und wohl häufiger weniger sinnvoll. Hatte ich glücklicherweise noch nicht nötig. Aber die nervige Abfrage von PW für eine längst überholte Apple-ID kann ich bestätigen.

  • Und wo sind die Kosten, von denen ihr sprecht, außer vielleicht der Arbeitslohn, den man Gegenrechnen könnte, müsste man das während / für seine Arbeit machen?

    • Mit Kosten müssen nicht zwingen monetäre Kosten gemeint sein. Zeit, Aufwand, Privatsphäre (z.B. CSAM oder keine E2E Verschlüsslung der Backups), Sicherheit, Ausfallschutz und Bequemlichkeit können auch Kosten sein.

       

      Die individuellen Kosten muss jeder für sich selbst bestimmen. So nutze ich
      nicht alle Feature der iCloud. Ganz abschalten würde für mich aber ein zu großer Einschnitt in der Bequemlichkeit sein. Jedoch keine E2E Verschlüsselung der iCloud Backups, ist mir der Verlust an Privatsphäre dann doch einfach zu groß.

  • Thema passt gerade sehr gut! Mein iPhone gibt mit Car Play Audio Ton nur über den rechten Kanal aus! ABER!

    1. es liegt nicht am Fahrzeug Entertainment da andere iPhones normal funktionieren
    2. es betrifft nur die App Spotify und Audible!!! Die hatte ich auch schon neu installiert
    3. Apple und Google Maps sind normal in Stereo

    Der Apple Support meint ich solle mein iPhone zurücksetzten?

    Hatte jemand schon einmal das gleiche Problem?

  • Ich habe ganz aktuell die gleichen negativen Erfahrungen nach Abmelden aus der iCloud gemacht. Dass meine ApplePay-Karten nach der Abmeldung aus iCloud aus der Wallet entfernt wurden, war verkraftbar, da ich die Karten relativ schnell wieder hinzufügen konnte.
    Viel ärgerlicher ist, dass nach Ab- und Wieder-Anmeldung in der iCloud alle meine Kontaktebilder im Adressbuch verschwunden sind und auch nicht wieder synchronisiert wurden.

    Hat das jemand schon mal gehabt und weiß, wie sich das wieder fixen lässt (manuelles Hinzufügen zählt nicht)?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38173 Artikel in den vergangenen 8247 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven