ifun.de — Apple News seit 2001. 30 451 Artikel

Bürger melden Bedarf

Neuland-Karte: Berlin startet Breitband-Portal

39 Kommentare 39

In Kooperation mit der Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK) hat das Land Berlin heute das Berliner Breitband Portal gestartet. Die neue Anlaufstelle für Unterversorgte lässt sich auf breitband.berlin.de erreichen und richtet sich vor allem an Wirtschaftsunternehmen, aber auch Bürgerinnen und Bürger im Land Berlin, die Breitbandbedarf melden wollen.

Breitbandportal Berlin

Anders formuliert: Die Online-Karte trägt nicht direkt zum Breitband-Ausbau bei, sondern erfasst ausschließlich den Bedarf und soll private Anbieter so mittelbar zur Installation neuer, leistungsfähiger Anschlüsse motivieren. Der angemeldete Bedarf wird auf einer interaktiven Karte systematisch in unterschiedlichen Detailtiefen dargestellt.

Wenn vom Nutzer gewünscht wird der eingetragene Bedarf (im Formular kann Bandbreite, Symmetrie und akzeptabler Preis angegeben werden) in einem weiteren Schritt den in Berlin tätigen Providern zur Verfügung gestellt. Diese können dann ihrerseits Versorgungsangebote unterbreiten.

Wir bewerten das neue Online-Angebot des Breitband-Kompetenz-Team Berlin (BKT Berlin) als unverbindliches Feigenblatt, dass Engagement suggeriert, den Netzbetreibern jedoch keine Ausbau-Vorgaben macht und von diesen schlicht ignoriert werden kann. Eintragen sollte man sich wahrscheinlich dennoch.

Das Land Berlin bemüht sich aktiv darum, den flächendeckenden Gigabit-Breitbandausbau voranzutreiben und schafft dazu einen Dialog zwischen Bedarfsträgern und ausbauenden Unternehmen. Auf Grund der politischen Rahmenbedingungen der EU- und Bundesebene soll der Netzausbau in Berlin in erster Linie eigenwirtschaftlich durch die Netzbetreiber erfolgen. Das bedeutet, dass die Netzbetreiber im freien Wettbewerb stehen und auf Grundlage ihrer wirtschaftlichen und strategischen Abwägungen entscheiden können, wo der Ausbau erfolgen wird.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
27. Nov 2019 um 09:46 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    39 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    Maxi
    1 Jahr zuvor

    Warum wieder diese Extrawurst und nicht die bestehende Erfassung über die App Breitband-Messung, die hier ja auch mehrfach vorgestellt wurde?!

    dMopp
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Maxi

    Weil der Linksgrüne Senat immer alles besser weiß….

    Magoly
    1 Jahr zuvor
    Reply to  dMopp

    Du hast „versifft“ vergessen.
    *stirnpatsch

    Mixmox
    1 Jahr zuvor
    Reply to  dMopp

    Oder radikal… Man man man… Manche haben das Prinzip Demokratie einfach nicht verstanden.

    Ich
    1 Jahr zuvor
    Reply to  dMopp

    Zu viele Köche verderben den Brei und genau so ist es mit der Demokratie um so mehr Parteien die Regierung bilden um so weniger kommt da etwas wirklich gutes und durchdachtes raus. Da immer eine Partei gegen was ist aber konstruktive Vorschläge wie es denn gemacht werden könnte, damit sie auch zu frieden sind gibt es nicht.

    Hier sind ganz vorne immer die Grünen, mit ihren Schrei-Baby Hofreiter.

    dMopp
    1 Jahr zuvor
    Reply to  dMopp

    Gettroffene Hunde Bellen, schön zu sehen hier :D

    Dr.Cyanide
    1 Jahr zuvor
    Reply to  dMopp

    Das Prinzip Demokratie funktioniert nicht.

    Tho
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Maxi

    Weil es sich hier um einen Wunschzettel handelt und bei der Breitbandmessung geht es um die Erfassung von Daten.

    yankee7
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Maxi

    Musst den Text nochmal lesen und versuchen zu verstehen, dass das Eine mit dem Anderen nicht viel gemeinsam hat.

    Maxi
    1 Jahr zuvor
    Reply to  yankee7

    Ja, das Eine ist für die Bundesnetzagentur und das hier ist unverbindlich wie ein Wunschzettel.

    Crane
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Maxi

    Weil die Breitbandmessung in der App wohl Funk meint. Hier im Artikel geht’s um die Kabel-Anschlüsse würde ich sagen.

    Ich
    1 Jahr zuvor

    Sollten sie nicht mal Ihr letztes großes Projekt (BER) beenden bevor sie ein neues anfangen?

    markus1
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Ich

    Evtl. gibt es da unterschiedliche Zuständigkeiten?
    Oder soll der BER auch erst fertig werden, bevor Schulen und Bäder saniert werden?

    Ich
    1 Jahr zuvor
    Reply to  markus1

    Sanieren scheint noch zu funktionieren, aber bei einen Neubau solcher sollten sie auf den Brandschutz achten….

    Schnorri67
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Ich

    Gibt es irgendeinen Zusammenhang zwischen dem Bau eines mehrfach komplett umgeplanten und damit neu gebauten Flughafen und der Breitbandversorgung des Landes Berlin? Nein? Dann verstehe ich Ihren Beitrag nicht. Im übrigen ist das Land Berlin nicht Alleinverantwortlicher noch Alleingesellschafter der Flughafengesellschaft. Sie steht im gemeinsamen Eigentum der Länder Berlin und Brandenburg und der Bundesrepublik. Ich verstehe seit vielen Jahren nicht, warum die Probleme rund um den Bau des Flughafens stets allein dem Land Berlin in die Schuhe geschoben wird…

    Ich
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    Der Beitrag zielt darauf ab, dass ich den Berlinener keine Projekte mehr zutraue nach diesen Desaster.

    Ich
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    Und das unsere Unfähige Regierung in Berlin Ihren Sitz hat, macht da meine Einstellung dazu nicht besser.

    Berlin ist für mich gleichsetzten mi Unfähig.

    markus1
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    „Die Berliner“….ein etwas differenzierteres Kommentieren wäre schön.

    Schnorri67
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    Es steht ihnen frei, sich einer Partei ihrer Wahl anzuschließen, für ihre Ideen in der Partei und den Parlamenten Mehrheiten zu finden und uns allen eine glorreiche Zukunft zu errichten.

    Nur seine Meinung in einem kleinen Internetforum zu sagen, wird Ihr und unser Leben nicht verändern.

    Zu Ihrer Information: 90% der Etats von Bund, Ländern und Kommunen sind bereits festgelegt aufgrund gesetzlicher oder vertraglicher Vereinbarungen. Mit dem kleinen Rest könnten Sie die Welt retten.

    Fangen Sie gleich damit an.

    khw
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    Frage: bist Du Berliner? Frage nur, weil Du Dich ja offenbar gut auskennst

    khw
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    Die Frage ging an „ich“

    Ich
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    Bin natürlich kein Berliner, sonst würde ich wohl nicht os schreiben oder?

    Ich
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    @markus1
    stimmt differenzieren wäre was, ist aber zu Anstrengend die paar wenigen, da nun extra raus zunehmen auf die es nicht zutrifft.

    markus1
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    Damit disqualifizierst du deine Aussagen aber gewaltig.

    Mixmox
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    @ich Ich würde mir wirklich wünschen, Sie arbeiten an Grammatik und Rechtschreibung bevor Sie hochkomplexe Großprojekte völlig undifferenziert bewerten.

    Ich
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    @Schnorri67
    Auch eine Partei zugründen oder eine bestehenden beizutreten ändert nichts, das Problem ist unsere Demokratie. Keine Partei schafft es selbst eine Regierung zu bilden, da die nötigen Prozente fehlen, ergo sie gehen Koalitionen ein und dies ist so nicht dass was die Wähler wollen.

    Wenn die Mehrheit der Wähler die Grünen wählen würden, dann wollen diese Wähler mit Sicherheit keine Koalition mit der SPD oder der CDU. Dennoch macht dies die Parteien seit Jahrzehnten so… Das Wahlsystem muss hier mal komplett über dacht werden, es bringt weder uns als Volk noch der Regierung etwas wenn am Wahltag duzende Parteien zur Wahl stehen. Da finde ich mal das Vorwahlen System in Amerika nicht verkehrt, so ist bei der eigentlichen Wahl nicht mehr so viel Auswahl vorhanden.

    Ich
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    @markus1
    nicht wirklich, damit zeige ich nur eine Abneigung gegen ein Bundesland bzw. deren Einwohner.
    @Mixmox
    Macht ja nichts, aber wenigsten habe ich was zu bewerten und muss nicht andere auf Rechtschreibung und Grammatik hinweisen. Da ansonsten von tuten und blasen keine Ahnung besteht.

    Ralf
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    @ich: so schlecht kann unser System nicht sein wenn man uns mal mit anderen Ländern in Europa vergleicht.
    Da fällt mir, außer der Schweiz kein anderes Land ein, dem es so viel besser gehen würde als uns. Von daher kann die Arbeit der letzten Koalitionen nicht so schlecht gewesen sein.

    Tho
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    Lasst doch den Troll einfach Troll sein. Auf so einen Dünnpfiff muss man nicht eingehen.

    Ich
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    Die wirkliche Auswirkung der letzten Koalition wird sich noch zeigen. Den Schund wo der Schröder so angestellt hat, haben wir alle erst später bemerkt.

    Schnorri67
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    Dann müssten Ihnen ja Systeme wie in Nordkorea, China oder Eritrea zusagen. Dort gibt es nur eine Partei, welche die Mehrheit des Staatsvolkes sicher vertreten kann, da es keine Alternativen sein kann.

    Im übrigen sind nicht die Parteien an den Dingen schuld, die Sie problematisch finden. Denn die Parteien existieren ja nicht aus sich heraus, sondern aus den Bürgern, die sich in Parteien vereinigt.

    Übrigens gibt es in den meisten Demokratien Koalitionsregierungen oder aber ist die Partei, die an der Macht ist, nicht in allen Parlamentskammern in der Mehrheit. In den USA ist der Senat republikanisch, das Abgeordnetenhaus demokratisch mehrheitlich besetzt.

    Wer ein System wie in GB will, der lässt ggf die Mehrheit der Stimmen unter den Tisch fallen.

    Auch in Deutschland hat der Bundesrat andere Mehrheiten als der Bundestag. Die Zeiten, in denen Bundesratsmehrheit und Bundestagsmehrheit zur selben Koalition gehört, dürften sehr selten sein.

    Ich
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Schnorri67

    @Schnorri67
    Nur weil ich mit unsere Art der Demokratie und den Wahlprinzip nicht zufrieden bin, heißt das nicht dass ich eine Diktatur will. Es ist für mich aber einfach Fakt, dass eine Regierung mit mehr als 2 Parteien nicht funktionieren kann und gerade wenn die Parteien komplett Unterschiedliche Ausgerichtet sind. In Falle der GroKo ist eine „Arbeitnehmerpartei“ und eine „Arbeitgebergeberpartei“ zu einer Koalition zusammen geschlossen… Da kommt dann genau so viel Sinnvolles raus wenn eine Linke Partei mit einer Rechten Partei sich zusammen tut…. Auch wenn durch die GroKo natürlich eher die große Meinung des Volk vertreten werden kann, jedoch braucht Mann/Frau da gar nicht so weit gehen um zu merken dass dies so nicht funktionieren kann. Schaut einfach mal in euren Firmen euch so um ob da alle der gleichen Meinung sind wie die Firma geführt werden soll oder nicht. Vermutlich eher nicht, damit die Firma aber trotzdem vernünftig läuft wird trotzdem nicht auf alle MA gehört sondern es wird sich für eine Linie entschieden und die wird so lange beigehalten wie der GF da ist.

    Ich
    1 Jahr zuvor

    @markus1
    nicht wirklich, damit zeige ich nur eine Abneigung gegen ein Bundesland bzw. deren Einwohner.

    @Mixmox
    Macht ja nichts, aber wenigsten habe ich was zu bewerten und muss nicht andere auf Rechtschreibung und Grammatik hinweisen. Da ansonsten von tuten und blasen keine Ahnung besteht.

    markus1
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Ich

    Du bist ja doch nur ein Troll. Danke für die Klarstellung.

    Ich
    1 Jahr zuvor
    Reply to  markus1

    Macht nix aber dafür bin ich kein Berliner, die außer eine Bundestag nichts anderes haben…

    Ich
    1 Jahr zuvor
    Reply to  markus1

    Achja, mehr als trollen ist hier eh nicht Möglich. Das Forum, welches mal versucht wurde einzubinden, wurde von der „Community“ ja nicht angenommen, dort hätt Mann/Frau eventuell vernünftig Diskutieren können so ist aber nur Debattieren oder eben trollen möglich.

    Whistleblower
    1 Jahr zuvor

    „…, aber auch Bürgerinnen und Bürger im Land Berlin, die …“:

    Korrekt hieße der Teilsatz: „…, aber auch Bürger und Bürgerinnen im Land Berlin, die …“ .

    Deutsche Sprache: schwere Sprache, manche lernen sie nie! … … …

    Ich
    1 Jahr zuvor
    Reply to  Whistleblower

    Und mache können nur Deutsch und haben sonst nichts zum mitteilen. Aber ist doch schön dass du hier solche Dinge korrigieren konntest, so hattest wieder einen Grund dir nun einen von der Palme zu wedeln.

    derzoelli
    1 Jahr zuvor

    Sehr intelligent so ein Portal für eine (1!) Stadt zu starten :D gibt ja kaum andere Städte in Deutschland. Sehr sinnvoll….Wirklich! Das lohnt sich.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30451 Artikel in den vergangenen 7148 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven