ifun.de — Apple News seit 2001. 25 577 Artikel
Mac mini mit Fokus auf Pro-Nutzer

Neues MacBook Air und neuer Mac mini noch in diesem Jahr erwartet

35 Kommentare 35

Apple soll noch in diesem Jahr überarbeitete Versionen von MacBook Air und Mac mini veröffentlichen. Während sich das neue MacBook Air wie sein Vorgänger an Einsteiger richtea, ziele der neue Mac mini auf Kunden mit professionellem Anspruch.

Dies geht aus einem Bericht des Wirtschaftsmagazins Bloomberg hervor. Der mit hervorragenden Verbindungen zu Apple ausgestattete Autor Mark Gurman beruft sich diesbezüglich auf „mit den Plänen Apples vertraute Personen“.

Macbook Air 2008

MacBook Air mit Retina-Bildschirm

Apples neues MacBook Air soll sich optisch am aktuellen Modell orientieren, allerdings mit dünneren Bildschirmrändern ausgestattet sein. Der Bildschirm selbst bleibe 13 Zoll groß, liefere künftig aber Retina-Auflösung. Es ist anzunehmen, dass Apple das Gerät weiter deutlich günstiger als die restlichen MacBook-Modelle anbietet. Aktuell wird das MacBook Air in der kleinsten Ausstattung für 1099 Euro verkauft.

Neuer Mac mini soll Pro-Nutzer ansprechen

Ebenfalls noch in diesem Jahr plane Apple das erste Upgrade für den Mac mini seit nunmehr vier Jahren. Allerdings stünden beim Upgrade in diesem Jahr professionelle Anwender im Fokus, neue Speichervarianten und Prozessoroptionen würden sich in einem höheren Preis für den Rechner niederschlagen. Der Mac mini wird aktuell ab 569 Euro angeboten und ist auch in der Verwendung als heimische Medienzentrale sehr beliebt.

Weitere Details werden bislang nicht genannt, auch zum Zeitpunkt der Vorstellung der neuen Geräte gibt es nichts Konkretes. Mit Blick auf die in diesem Jahr noch erwartete Fülle an Neuvorstellungen (iPhones, iPad Pro, AirPods usw.) ist anzunehmen, dass Apple die Geräte wie in der Vergangenheit schon geschehen auf zwei Etappen vorstellt. Ein auf Mobilgeräte fokussiertes Event Mitte September und eine weitere Veranstaltung im Oktober. Die Events dürften dann jeweils auch in direktem Zusammenhang mit der Freigabe der Betriebssysteme iOS 12 und macOS Mojave stehen.

Interessant mit Blick auf die aktuelle Meldung sind natürlich auch die Berichte der vergangenen Woche über ein neues MacBook mit 13-Zoll-Monitor. Entweder kam es hier zu Missverständnissen und es ging ebenfalls um das nun erwähnte MacBook Air, oder Apple stellt parallel auch noch ein höherklassiges Notebook in der bislang nur 12-Zoll-Geräte umfassenden MacBook-Linie vor.

Dienstag, 21. Aug 2018, 6:39 Uhr — Chris
35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Endlich mal ein neuer MacMini..
    Der wird sicher eine 5k Auflösung bei 60 Hz liefern…

  • Da bin ich ja mal gespannt, ob der Mac Mini dann die „Pro“ Tastatur bekommt oder das „Pro“ Design der Tischmülleimer, dass uns jetzt so lange auf einen Nachfolger warten lässt. Oder gibt es ganz neue „Pro“-bleme?

  • Ah, ich rechne also fest mit einem noch kleineren Rechner und ab 2999 EUR aufwärts. Gibts bei Apple eigentlich noch irgendwas bezahlbares? Soviel Platz, dass ein macmini gerade noch so auf den Schreibtisch passt, hat eigentlich so gut wie jeder, aber Kohle ohne Ende hat nur Apple …

  • Ganz ehrlich, das macht alles überhaupt keinen Sinn.

    • Vielleicht noch ergänzend, welchen Sinn würde es machen, ein Einsteiger MacBook und ein MacBook Air, beide mit 13 Zoll und Retina, auf den Markt zu bringen? Immerhin aktualisiert man ja nicht einmal das iPhone SE. Professionelle Nutzer hat Apple doch längst nicht mehr im Blick, das sieht man doch ganz gut an line Up der Produkte. Warum sollte das jetzt anders sein, vor allen Dingen mit einem nicht erweiterbaren Mac Mini? Im übrigen könntet ihr mal auf die älteren Berichte verlinken wie: kein Mac mini und kein neues MacBook in diesem Jahr etc. etc. etc. Aber warten wir es mal ab, Apple ist inzwischen durch Fehlentscheidungen ja bekannt.

      • Erweiterbar im Gehäuse ist 90er!

        Ordentlich RAM-Speicher rein und dann dranhängen, was benötigt wird.

        So ist „Pro“….was auch immer damit hier gemeint ist….Ist ein Schrifsteller Pro-User?
        Oder ein Komponist?
        Oder Ein Büroarbeiter?
        ….

        Die Welt ist bunt, die Grenzen sind fließend :)

      • @markus: Natürlich sind auch Autoren, Komponisten oder Büroangestellte Pro-Nutzer. Denn Pro bedeutet nur dass jemand etwas beruflich einsetzt.

        Auch die Profi Nutzer mit nur niedrigen Ansprüchen an Leistung oder Erweiterbarkeit, könnten jedoch von mehr „Pro-“ Features profitieren.

        Z.b. sowas wie my-iCloud. iOs-Backups auf ein eigenes Gerät. Das könnte man gut auf einer modernen Timecapsule implementieren. Diese wurde jedoch abgekündigt.

  • Zum letzten Absatz: Na klar, dann ist das Chaos ja perfekt. Ein 13″ Macbook Air, ein 13″ Macbook und ein 13″ Macbook Pro. Ich kenn mich genug im Apple Universum aus, um die Unterschiede begreifen zu können, aber viele Laien, die sich mit PCs wenig auskennen, werden da dicke Fragezeichen in den Augen haben. Was Apple in den letzten Jahren bei vielen Produktsparten bei der Nomenklatur veranstaltet, ist einfach nur (unnötig!) irritierend.

    • Naja, das eine Größe (vor allem des Displays) nichts mit den inneren Werten zu tun haben muss (und sinnigerweise auch nicht sollte), sollte für jeden Kunden begreiflich sein. Falls nein, versteht diese Person hinsichtlich Computer tendenziell eh eher nichts.

      • Diese Abgehobenheit von den Leuten, die immer noch nicht verstehen wollen, dass Computer Alltagsgegenstände sind. Natürlich ist das inhaltlich alles richtig, dennoch falsch: MacBook Air und MacBook 13 für Einsteiger. Da erkläre mal die Unterschiede…

      • Dürfte nicht weiter schwer fallen. MacBook schneller, kleiner, modernere Anschlüsse und teurer, MacBook Air langsamer, schwerer und günstiger, das Einsteigergerät. Wer das nicht versteht, kann auch keinen Computer bedienen…

  • Ich fand bereits den „alten“ Mini technisch überteuert. Die derzeitigen NUC’s finde ich z. Zt. wesentlich attraktiver. Trotzdem bin ich gespannt was Apple sich da aus den Rippen leiert…

  • Laut den ganzen Gerüchten bringt Apple zur nächsten Keynote das komplette lineup bis auf die Macbook Pros…. :D

  • Sehe in der Apple Umgebung keinen Platz mehr für ein MBAir. Neue MB’s wären mehr als genug.
    Ein Mini? Gibt es den noch?

  • Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?
    Einfach das MacBook Pro ohne Touchbar Update auf aktuelle 2 Core CPU und das Pro aus dem Namen streichen!
    Dazu das 12“ updaten und im Preis senken und schon kann das Air raus und alles ist übersichtlich!
    MacBook 12“ und 13“ mit 2 Core CPU und ohne Touchbar ab 999 $/ 1099 €
    MacBook Pro 13“ und 15“ mit 4 bzw 6 Cores und Touchbar ab 1.799 $/1.999 €

  • Ist doch ein Witz, dass das aktuelle Air von allen Macs noch die verlässlichste Tastatur besitzt. Hoffe die bleibt dem aktualisierten Air auch erhalten, dann wäre ich definitiv daran interessiert.

  • mich würde brennend interessieren wie es mit dem iMac weitergeht.
    man kann aktuell aufgrund alter Komponenten weder den iMac Retina, noch den iMac Pro kaufen.

    kommt da wohl im Oktober auch etwas neues?

  • Macmini ist das neue Pro oder so. Vier Jahre hat das dann gedauert. Im Grunde ist der Mini ihr einziges „modulares“ Gerät. Ich nehme mal an, sie wollten mit der Siefmütterlichkeit nicht ihre All-in-ones kannibalisieren.

  • Wenn es ein neues MBA gibt hoffe ich mal das es keine Butterfly Tastatur bekommt, ich hab mal versucht damit zu schreiben, ich muss sagen, das Schreibgefühl ist zum kotzen und ich verliere die orientierung auf der Tastatur, da der Tastenabstand einfach zu gering ist.

  • einfach einen Mac Mini mit dem Intel I7 8809 die auf den Markt bringen Wunsch Preis wäre 1000 € und die Tauschbarkeit von Arbeit Speicher und SSD
    dann wäre meine Welt wieder in Ordnung und ich hätte kein Problem mehr im Wohnzimmer

  • Hat sich mal jemand Apples aktuelle Produkte und die Preise und Ausstattungsvarianten angeschaut? iMac mit viel Speicher oder grosser SSD gibt es nicht, aber im iMac Pro, der aber unbezahlbar ist…
    Auch die MacbookPro Modelle haben gewaltige Unterschiede in Ausstattung und Preis, ein einfaches 15″ macbookpro gibts nicht… wahnsinnspreise…
    Da sollte etwas geschehen…

  • Es ist doch sowieso egal was Apple rausbringt, immer wird – siehe hier – nur darüber gelästert. Ich bin Apple-Fan, alleine schon wegen dem Mac-OS (habe schon das Mojave laufen) und ich freue mich schon auf den neuen Mac Mini (Pro?). Egal was er kostet, ich werde ihn kaufen, weil es für mich keine Alternative dazu gibt.

  • Diese ewige Lästerei über Apple nervt wirklich nur noch! Wem was nicht passt, der kann ja ins Win-Lager wechseln, da gibt es auch billige Produkte.

  • MacBook Air mit Retina wäre sofort gekauft. Der Formfaktor inkl. Tatsatur und Leistung sind für den „Schreibmaschinen“ Ersatz total ausreichend.

    Akkulaufzeit 12 Stunden für Office-Anwendungen und browsing … Wer zocken möchte oder Bilder bearbeiten kann zum pro greifen

  • Neuer MacMini, hurra! Was, keine USB, kein Line-Out, kein SD-Karten-Einschub, keine Tastatur, keine Maus, das Ganze ab 1.790.- Euro in der Einstiegsversion bis 3.990.- Euro für den wirklich Brauchbaren, nein lieber doch nicht.

    • Du weisst doch selbst, dass das Unsinn ist. Wenn die Leistung passt, dann sind sogar diese Preise gerechtfertigt, aber ich glaube nicht, dass der Mac Mini so hochgerüstet wird.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25577 Artikel in den vergangenen 6391 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven