ifun.de — Apple News seit 2001. 24 636 Artikel
Aus 100% recycelten Aluminium

Neues MacBook Air: Mit Touch ID und Retina-Display

Artikel auf Google Plus teilen.
104 Kommentare 104

Aktuell zählt Apple 100 Millionen aktive Macs weltweit – mit dem heute neu vorgestellten MacBook Air Retina dürfte diese Zahl in den kommenden Monaten und Jahren weiter gesteigert werden. An potentiell interessierten Kunden gibt es keinen Mangel, laut Apple-Chef Tim Cook hatte jeder zweite Neukunde bislang noch keinen Mac.

Air Seite

Für eben jene Neueinsteiger hat Apple heute das komplett überarbeitete MacBook Air vorgestellt. Der Nachfolger des populärsten Mac-Laptops ist jetzt mit einem 13,3-Zoll Retina Display ausgestattet, setzt auf einen 50% dünneren Monitor-Rahmen (mit integrierter FaceTime-Kamera) und besitzt neben zwei USB-C-Anschlüsse auch ein Touch ID-Modul – ohne seinen Nutzern dabei die Nutzung einer Touch Bar aufzudrängen.

Ab 1349 Euro

In Sachen Keyboard scheint Apple weiterhin auf den kritisierten Butterfly-Mechanismus zu setzen, verspricht jedoch eine deutlich widerstandsfähigere Tastatur die zudem genutzt Platz für 25% lautere Lautsprecher und drei integrierte Mikrofone bietet.

MacBook Air also features the third-generation Apple-designed keyboard for more precise and responsive typing. Each key is individually backlit using low-power LEDs for more accurate illumination. The new MacBook Air also includes the industry-best Force Touch trackpad, which delivers pressure-sensing capabilities and haptic feedback, and is 20 percent larger than on the previous generation MacBook Air, offering a quieter and more capable trackpad experience.

Ausgestattet werden kann das aus 100% recycelten Aluminium gefertigte neue MacBook Air mit bis zu 16GB RAM und bis zu 1,5TB SSD-Speicher. Der Akku sorgt für bis zu 13 Stunden Video-Wiedergabe. Verglichen mit dem alten MacBook Air ist das neue Modell zudem ein Viertelpfund leichter und 17% kleiner als sein Vorgänger.

Der Startpreis liegt bei 1349 Euro ($1199). Bestellen lassen sich die neuen MacBook Air-Modelle bereits heute, ausgeliefert werden die Rechner jedoch erst in der kommenden Woche, am 7. November.

Macbook Air Neu

Dienstag, 30. Okt 2018, 15:23 Uhr — Nicolas
104 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr nettes Gerät. Hatte mir so eins in 15,4 Zoll gewünscht. Nen Pro ist einfach zu überdimensioniert für mich.

    Offtopic: ist euer Stream auch so Schlecht heute?

  • Den Namen der Dame, welche präsentierte, vergessen wir wohl besser schnell. Eine Motivationslosere Präsentation habe ich lange nicht gesehen.

    Das MacBook Air , gell !
    Darauf hab ich gewartet endlich.
    Cooler Mac mal schauen was er hier kostet 1399?

  • Vor drei Monaten ein MacBook Pro gekauft… :(

  • Sehr nice!
    Bin schon länger an einem MacBook Air interessiert aber erst jetzt wird es so richtig interessant. :)

  • Instagram:Darkchild242

    Dann geht es hier also sicher ab 1349-99€ los! Nichts mit günstig! Und das in der 128GB-Variante…

  • So sehr ich mich über ein neues MBA freue, drängt sich mir irgendwie der Verdacht auf, die haben das MacBook gepimpt und Air hinter geschrieben…

  • Damit ist das MacBook 12″ doch hinfällig und auch preislich voll daneben….

  • Wo ist der grosse Unterschied zum MacBook (ohne Air) abgesehen von 13,3 zu 12 Zoll und etwas aufgefrischter Hardware??

    ICH VERSTEHE DIE ABGRENZUNG ZUM MACBOOK NICHT??

    • MacBook: Fokus auf Mobilität, eher low-end Specs. MacBook Air: Einstieg/Mittelklasse. MacBook Pro: High-End-Modell.

    • Macbook 12 hat keine realen i5 und i7 auch wenn sie so genannt werden.
      Es hat nur einen USB-C 5Gbit Anschluss und unterstützt somit keine Thundboltfähige Peripherie wie z.B eine eGPU.
      Es hat kein Touch ID oder T2 Chip.
      Es ist lüfterlos und somit nocht unbedingt für andauernde Render/CPU last ausgelegt.
      Es hat maximal 512Gb SSD und die Retina-Auflösung liegt im Vergleich zu dem 13.3 Zoll Dislay bei etwas kleineren 2304x1440p.
      Klar soweit?

  • Bei den iPhones schmeißen sie Touch ID (leider) überall raus und hier nun rein? Da ist wohl nicht nur das Gehäuse aus dem Recycling-Kreislauf… ;-)

    • beim nächsten MBP kommt dann face id… ;-)

    • Du verstehst das falsch das ist die Übung um es dann in 2 Jahren als Amazing im Iphone wieder einzuführen

    • Beim IPhone und iPad haben sie es gemacht um den shone Button loszuwerden und den dadurch verschwendeten Platz besser nutzen zu können. Ein MacBook hat ohnehin eine komplette Tastatur, da macht FaceID wenig Sinn!

      • Ich finde FaceID beim Mac sinnvoller als beim iPhone. Ich habe mein iPhone oft neben mir liegen. Ein Fingertipp reicht beim iPhone 8 zum entsperren, beim X muss man erstmal den Kopf davor halten. Das war neben der Größe der wichtigste Faktor warum ich wieder zurück zum 8er gegangen bin.
        Beim Laptop sitze ich hingegen vorm Bildschirm. Da finde ich das komfortabler. Aber TouchID reicht da auch.

      • Hm,
        Letzte Woche das erste Mal ein iPhone ohne Home Button bedient und die Wischgesten wirkten auf mich wie ein Lotteriespiel…

        Wie auch immer. Dein letzter Satz ist jetzt aber auch kein Argument für eine Touch ID am MBA ;-)

      • Ich habe auch erst ein paar Stunden zum umgewöhnen gebraucht, aber nun müsste ich mich wieder umgewöhnen wenn ich wieder eines mit Homebutton hätte.
        Was ich damit sagen wollte ist, dass die Umstellung auf FaceID hauptsächlich deshalb kam, weil für Touch ID kein Platz war. Beim MacBook gibt es das Platzproblem aber nicht.

      • Californiasun86

        @Stefan Glaubst du eigentlich selbst den Müll, den du da schreibst? Also wenn die Bedienung beim X etc. ein Lotteriespiel bei dir ist, dann solltest du mal deine Motorik überprüfen lassen und besser die Finger von solchen Geräten. Unfassbar …

  • Meine persönliche Erfahrung mit der Butterfly Tastatur war bisher eher schlecht, habe die mal eine Zeit im Mediamarkt ausprobiert, fühlt sich echt so an als würde man auf einer Plastikfläche rum tippen. Hatte große Probleme, mich blind auf der Tastatur zurecht zu finden, ein ordentliches schreib Gefühl mit einem ordentlichen Druckpunkt Wollte sich auch nicht gerade einstellen. Gibt sich das nach einer Zeit? Fand die Tastatur des alten MBA eigentlich sehr gut? Bin halt eher normale Laptop Tastaturen gewöhnt. So wie ich es empfunden habe kann ich mir kaum vorstellen, dass diese Tastatur für Vielschreiber attraktiv ist.

    • Ich schreibe jetzt seit einem halben Jahr sehr viel auf der neuen Butterfly-Mechanik und kann sie nur empfehlen. Ich war noch nie der Typ, der 6 Kilometer Tastenhub braucht und mochte weniger Hub schon immer gerne. Wenn man sich mal dran gewöhnt hat, dass man nicht mehr soviel Kraft braucht, dann sind die Tasten auch nicht mehr so laut beim Anschlag.

  • Paar Jahre zu spät.
    Ganz ehrlich, ich habe mich vor 4!!!! Jahren gefragt wann ein MBA mit Retina kommt ums dann zu kaufen.
    Vergebens.
    4 Jahre (das ist grad einmal meine Sicht) sind VIEL zu lang für solch marginalen Updates.

  • Viel zu teuer. Die hätten den Preis runterschrauben müssen

  • Ich verstehe nicht wieso Apple in die neuen Modelle, insbesondere hier beim neuen Macbook Air, nicht die neuen A12X Prozessoren, die in den neuen iPads integriert wurden, einbaut.

    Diese sind doch inzwischen viel leistungsstärker als die Intel-Prozessoren..

    • Nein, nicht in diesem Zusammenhang. Haben die A12.. bspw. PCIE-Lanes etc. oder wie willst du die Peripherie vernünftig anbinden? Dafür sind ARM-basierte CPUs (momentan) noch nicht gemacht. CPU-Benchmarks sagen da erstmal garnichts drüber aus, ob sie tatsächlich leistungsfähiger sind.

    • Weil es eine völlig andere CPU Architektur ist und es dafür kein macos gibt

  • Cooles Gerät, aber 128gb meiner Ansicht nicht kaufbar sind, wenn man es etwas länger nutzen will, macht das Teil keinen Sinn. Das MBP 2018 mit Touch Bar bekommt man schon für 100 Euro mehr, hat dann aber 4x Thunderbolt 3, besseres Display (heller, P3). Nur der Akku ist bei Air besser. Trotzdem, Apple muss es mit den Preisen wieder übertreiben.

    • Ich weis ja nicht wo du deine mbp kaufst aber das billigste mit Touchbar kostet 1999€

      • Ist es definitiv nicht. Mal über den Tellerrand Apple.de hinausschauen. Das MacBook Pro „ohne Touchbar“ gibt es dauerhaft für 1208€ bei Mactrade und das schon seit Monaten/Jahren. Das mit Touchbar kostet da glaube ich so 1500/1600€.

  • Das Ding hat ja einen Kopfhöreranschluss. WTF!? Warum das denn?

  • Sehe ich das richtig? Kein SD-Kartenslot?

    • Sehe ich das richtig? Kein VHS-Kassetenslot?

      Mal ehrlich: Du kannst Deine Kamera per USB-C anschließen, da braucht es keinen SD-Slot mehr.

      • Meine Kamera hat aber keinen USB-C-Anschluß. Also brauche ich einen Extra-Adapter, entweder für USB-C oder für die SD-Karte.
        Ich möchte das neue MBA bei einer Veranstaltung an den Beamer anschließen: Ich brauche einen Adapter
        Ich möchte im Zug ein Video schauen und für die Kopfhörer brauche ich… richtig einen Adapter.
        Alles eigentlich ganz gewöhnliche alltägliche Anwendungen. Und für jede braucht man einen neuen, zusätzlichen Adapter. Das verursacht nicht nur zusätzliche Kosten sondern ist auch einfach nur unpraktisch und unhandlich für mich.
        Ich finde es vor allem deshalb schade, weil mir das MBA ansonsten sehr gut gefällt. Aber so wird mein „altes“ MBA eben weiterarbeiten, und wenn das seinen Geist aufgibt, werde ich wohl zu einem Windows-Notebook mit entsprechenden Anschlüsseln wechseln.

      • „Ich möchte im Zug ein Video schauen und für die Kopfhörer brauche ich“

        Das MBA hat doch Klinke – also übertreib mal nicht ;)

      • Fred:
        Ja, mein bisheriges MBA hat Klinke. Ich frage mich aber, ob auch das neue Klinke hat. Man sieht auf den ganzen Bildern nur die linke Seite

      • Hat es laut der Apple Website.
        Mein Kommentar war eher sarkastisch gemeint!

        Vielleicht ist gerade dieser wichtige Punkt – ernst gemeint – eine Erwähnung im Artikel oben wert?

      • Das neue MBA hat einen 3,5mm Klinkenanschluß.

      • Das Windows-Notebook wird dann halt auch genauso aussehen, wie ein Gerät mit zig Anschlüssen aussieht. Im Übrigen hat man schon immer Adapter für Beamer gebraucht, bei all den VGA-Geräten, die es noch gibt. Kopfhöreranschluss ist vorhanden. USB-C wird sich durchsetzen und USB-c auf USB-a Adapter sind 2 m dick, kann man problemlos im Slot lassen. Verstehe dieses elende Rumgeweine nicht, irgendwie muss man USB-c halt mal puschen.

      • Sicherlich hat jeder andere Bedürfnisse. Allerdings sieht mein Adapter-Setup bereits schon so aus:
        Thunderbolt -> VGA
        Thunderbolt -> HDMI
        Thunderbolt -> Ethernet
        Mit dem neuen MBA kämen mal eben locker noch zwei dazu:
        USB C -> VGA
        USB C -> HDMI
        USB C -> Ethernet
        USB C -> SD-Karte
        USB C -> USB A
        Eigentlich erwartet man ja von neuen Modellen eine Erleichterung des Alltags, und nicht, dass man nun noch mehr Adapter braucht

      • Ich war in den letzten Wochen auf mehreren Konferenzen und Seminaren. Uns Mac-User erkannte man noch bevor die MacBooks aus den Hüllen herausgeholt wurden, und zwar an den Boxen, Schachteln und Täschchen mit diversen Adaptern, die die Leute auspackten

      • Dongle-dongle, dongle. Die Zubehörindustrie dankst.

  • Ich überlege schon lange, mein MacBook Air mid 2013 in Rente zu schicken. Dieses Jahr wird es so weit sein!

    • Das hab ich auch noch. Läuft seit über 5 Jahren und eigentlich habe ich nur manchmal ein flackerndes Display wenn ich’s aufklappe. Ist die richtige Position gefunden, hört das auf und es läuft wirklich noch gut. Sogar mit i7. Gab’s damals noch…

      • Das nutze ich derzeit auch und wollte dieses Jahr eigentlich upgraden. Bin aber von der Preis/Leistung des neuen Air ziemlich enttäuscht. Habe es damals in der Konfiguration mit i7 und 512er SSD gekauft für ~1500€. Der Einstiegspreis ist hier einfach ein Witz mit der viel zu kleinen SSD bei den aktuellen Flash-Speicher Preisen. Wird dann wohl doch eher ein Pro.

  • Ich finde das Update i-wie sinnlos. Vorallem wegen dem Preis. Das Air ist einfach viel zu teuer.
    Bei 1.099,00 wäre es DAS MACBOOK gewesen. Wenn wenigstens das 12″ bei 1.099,00 losgehen würde, dann würde es ein bisschen Sinn machen.

    Wenn man Air und Pro vergleicht dann ist der Preisunterschied marginal.

    2.089,00 € = 13″ Macbook Air
    1,6 GHz Dual‑Core Intel Core i5 Prozessor der 8. Generation 16 RAM / 512GB Festplatte

    2.239,00 € = 13″ Macbook Pro (ohne Touchbar)
    2,3 GHz Dual‑Core Intel Core i5 Prozessor der 7. Generation / 16RAM / 512GB Festplatte

  • 1349€ für einen Einsteiger-Laptop…
    Man sollte der Führungsetage mit dem Gerät mal ein paar Schläge auf den Hinterkopf verpassen.
    Ich hoffe so sehr, dass ihnen die Preispolitik in naher Zukunft dermaßen um die Ohren fliegt, damit diese Selbstbeweihräucherung endlich mal ein Ende findet.

    • Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber das ist leider nicht erwarten…Es gibt einfach noch zu viele Leute, denen es egal ist, was der Krempel kostet, weil sie es sich leisten können. Und auch zu viele, denen es egal ist, was der Krempel kostet, weil sie es sich leisten wollen (und Finanzierungen ja sooo günstig sind…)!

    • Da geb ich dir absolut Recht. 1000€ für nen Air oder damals die Pro’s waren schon hart aber da konnte man den Preis „rechtfertigen“, da Windows Ultrabooks einfach scheisse sind ( Ja ausprobiert, da lasse ich auch keine Diskussion zu – muss jeder selber entscheiden und nicht grundlos wird in jedem Musik/Video/Fotostudio kein Windows verwendet). Aber was kann das Air 2018 so viel besser wie ein älteres Air? Die sind auch tadellos verarbeitet gewesen, nutzten auch MacOS. Retina und nen besserer Prozessor sind ganz gewöhnliche jährliche Verbesserungen die keinerlei Preisanpassung Bedarfen. Naja kann man echt nur hoffen dass Tim Cock da endlich rausfliegt (was bei den Preisen und Verkaufszahlen leider nicht passieren wird).

  • Ist mir zu teuer! Dann lieber eins mit Windows.

  • Ja einen Nachfolger vom MacBook zwölf. Ohne aktive Kühlung wird das Throtttling ebenso nervig sein.

  • Ich kappiers nicht. In der Schweiz 80.- Differenz zwischen MacBook Pro und MacBook Air bei 16GB RAM und 512 GB SSD. Aus welchem Grund sollte man da zum Air greifen?

  • Das alte Air wird noch für 1099€ angeboten und das neue für 1349€. Yoah, kann man machen.

  • Ein Dual Core i5 8th gen?
    Kann ja dann eigentlich nur einer süß er y-Serie sein oder?

  • Ich verstehe das Lineup auch nicht mehr.

    Früher (2010, 11):
    MacBook (Weiß) 13″ – Weniger Leistung, mit Laufwerk, Kunstoff Gehäuse (899€)
    MacBook Air 11″/13″ – Flach, ohne Laufwerk (auch 999€)
    MacBook Pro 13/15/17″ – Leistung, mit Laufwerk aber dicker & Schwerer (ab 1149€ für 13″ 1549 für 15″)

    Ich weiß noch, wie damals über den preis für das 17″ MBP gemotzt wurde, wofür man heute nicht einmal mehr ein 15er bekommt …

    Ja, die neuen gerate sind allesamt schick und unterscheiden sich auch in der Leistung, aber das dürfte den meisten Anwender völlig Wurscht sein. 1x Anschluss mit 12″ vs 2x Anschluss mit 13″, aber ist das so ein großer Unterschied um zwei unterschiedliche Produktlinien zu fahren ?

    Auch den Mac mini … da hätte ich nach diese Zeit viel mehr erwartet. Das ding scheint, als wäre es notdürftig aktualisiert worden.

  • Ich vermisse eine eine wirklich handliche 11“ oder 12“ Variante. 13“ ist für meinen Einsatz auf dem Sofa zu groß, dann muss mein MBA 11“ noch etwas halten…

  • lohnt sich absolut nicht! für 200 euro bekomme ich ein 13er PRO! mit weitaus mehr Leistung… dazu ist es noch etwas schlanker und wird deutlich schneller geladen über das Netzteil…

  • Bluetooth 4.2 … wieso nicht aktuell 5.0!?

  • Frage an die Profis: was ist besser?
    Intel UHD Graphics 617 oder Intel Iris Plus Graphics 640

  • Meine Devise lautet nach wie vor: Lieber ein 1-2 Jahre altes Macbook gebraucht kaufen zu einem Top Preis.
    Ich habe Ende 2012 ein Mid 2011 macbook pro mit 8GB Ram und I5 Prozessor für 600€ geschossen mit 50 Ladezyklen. (Ich weiß – das ist kein Maßstab. Aber selbst für 800 wäre es super.)
    Ich nutze es noch heute und nach Einbau einer 500GB SSD vergangenes Jahr rennt es wie sau. Abgesehen vom Gewicht (ich nutze es nur zuhause und unterwegs das iPad) sehe ich in den nächsten 2-3 Jahren kein Grund für eine Neuanschaffung. Heißt also effektive Nutzung: 6-8 Jahre. Das ist unschlagbar !

  • Ist ja schon lustig das im Eröffnungsvideo über die Mac 90% Macs mit beleuchtetem Äpfel sind! Findet Apple die alten Macs besser!?

  • Und wie ist das mit der Bildschirmhelligkeit? Die ist nur 300 nit? Die Pros haben 500! 300 ist Standard, für Arbeiten draußen sollten es mehr sein! Was sagt ihr dazu?

  • oh man..diese Mondpreise..exht traurig was Apple für Preise aufruft…250€ Preisunterschied bei 128 zu 256…die Einstiegkonfig sollte 256gb haben..

  • Glaub der Schiller kriegtn harten Nerdgasm wenn er mal wieder soviel tecsspecs auswendig lernen darf.
    XDXDXD

  • ZD Camera Stories

    Für 800€ bekommt das alte bzw. Einstiegs-Air 2017 mit i5 (1,8GHz/128GB SSD) bei diversen Versendern. Vom gesparten Geld kann man noch ein iPad neu kaufen…

  • Was ist nun der signifikante Unterschied zum Pro ohne Touchbar außer Touch ID? Abmessungen sind ja ungefähr gleich und aufgeklappt sehen die auch gleich aus

  • Hatte meine Kreditkarte schon gezückt… dann kam das aha 512GB SSD?
    Das hat mein 2012er Model auch schon und ist chronisch voll … kein 1TB oder 2TB Version…
    Fazit: Kein Kauf Ziel verfehlt Apple

  • Das die MacBooks immer teurer werden ist ja schon schlimm genug-
    Ich hab 2011 gerade mal die hälfte bei der kleinsten Variante vom MacBook Pro 13″ gezahlt.
    Aber nicht das 1349€ für das Air nicht schon schlimm genug sind, kostet das Upgrade des Speichers 250€!
    Aktuell sind die Preise so im Keller das man eine Samsung EVO 970 mit 500GB gerade mal für 120€ bekommt. Das schlimme ist ja das man Komponenten nur austauscht und nicht ganz neu hinzufügt, real kostet die SSD mit 500GB wahrscheinlich sogar 370€ bei Apple.

  • Ich bin raus!
    Die Apple-Welt wird allmählich zu teuer!
    Schaue mich nach Alternativen um!
    Mit knapp 1.400 kann ich mir auch ein Pro kaufen! Das wird mir zu blöd. Aber gut! Ist halt Apple und nicht Huaweieieiwieie

  • 1349€ für ein Einsteigermodell? xD YMMD
    Wollte eigentlich ein neuen MacMini und ein neues Air in den Haushalt holen aber bei diesen Mondpreisen können sie es gern behalten. Wir Zeit nach alternativen Ausschau zu halten.

  • Eigentlich wollte ich das neue Air haben, aber nach der Preisankündigung können sie es behalten.
    Das kleine „unkaufbare“ Pro 2017 wird mittlerweile für 1319 € angeboten. Jetzt bekommt mein altes Air nach 2400 Ladezyklen eine neue Batterie für 149 € und dann schau mer mal, dann seh mer scho.

  • Bitte nicht Boese sein. iCH hab da mal ne Frage. MacBookAir vs. MacBook ist das nicht die gleiche Kundenschicht?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24636 Artikel in den vergangenen 6236 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven