ifun.de — Apple News seit 2001. 24 637 Artikel
Ab 7. November im Handel

Mac mini 2018: Den Profi-Anwender im Blick

Artikel auf Google Plus teilen.
93 Kommentare 93

Neben dem MacBook Air hat Apple heute auch den Mac Mini überarbeitet. Die neue Generation des kleinen Mac setzt auf Prozessoren mit bis zu 6 Kernen und kann bis zu 64GB Arbeitsspeicher aufnehmen.

T2 Chip

Den ambitionierten Profi-Anwender im Blick, setzt Apples neuer Mac mini ausschließlich auf Flash-Speicher und kann bis zu 2TB aufnehmen. Auf der Rückseite hat Apple nicht nur vier Thunderbolt 3-Ports, sondern auch einen Ethernet-Anschluss, einen HDMI- und zwei 2 USB-A-Anschlüsse verbaut.

Der neue Mac mini ist ab dem 7. November im Handel erhältlich, ebenfalls aus 100% recyceltem Aluminium gefertgt und kostet in der Einstiegskonfiguration 899 Euro. Diese bestückt den neuen Mac mini mit 128GB SSD, 8GB RAM und einem 3,6GHz Prozessor.

Now with quad- and 6-core 8th-generation Intel Core processors with Turbo Boost Speeds up to 4.6GHz and Intel UHD graphics, Mac mini delivers up to five times faster performance than the previous generation.1 Mac mini now rips through traditional desktop tasks like photo and video editing, music creation and software development, and crushes pro workflows including video transcoding, code compiling and live musical performances. And with up to 64GB of 2666 MHz memory, Mac mini can load larger files into memory, run more virtual machines or manipulate even larger data sets. Every Mac mini now features the speed and reliability of all-flash storage. With capacities up to 2TB, the SSDs on Mac mini are up to four times faster, so working with large files and opening apps is quicker than ever.

Mac Mini Ports

Mac Mini 2018

Dienstag, 30. Okt 2018, 15:34 Uhr — Nicolas
93 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Endlich wieder ein Mac, den man als Server benutzen kann.

  • prettymofonamedjakob

    Ich hätte gehofft, dass die 128GB SSD bei Apple endlich mal ausstirbt.

  • Überlege ob ich beim Mac mini zuschlagen soll… aber das Teil wird wohl keine Grafikkarte haben :/ . Das Mac Pro wird wohl wieder länger brauchen.. :/

    • eGPU über Thunderbolt anschließen. Hat den Charme, dass du auch ne ordentliche GPU hast.

    • Auch auf die Gefahr, dass ich mich lächerlich mache:
      Wenn der Mini einen HDMI-Port hat, kann ich doch zumindest einen FullHD Monitor anschließen?

      Bei DP doch sogar einen 4K Monitor?

      Od ich verstehe ich das jetzt alles falsch?

      • Es geht wahrscheinlich um eine dediziert Grafikkarte. Die Onboard Grafik hat ja nicht so die berauschende Rechenleistung. Irrelevant, wenn man ihn als CPU-lastige Workstation nutzt aber bei grafikintensiven Workflows sicher durchaus relevant.

        An einen Bildschirm anschließen kannst du den Mac Mini natürlich von Haus aus, das ist richtig :)

  • Die 128GB SSD als Einstiegskonfiguration sind doch wirklich lächerlich für ein 2018/2019 Produkt.

  • 2xUSB A ?!?

    Hab ich was verpasst ?

  • Wieso fangen sie denn jetzt wieder mit USB A an das ist ja mal wieder alles anderes als Konsequenz auch wenn sich die meisten vermutlich freuen werden.

    • also ich finde schon das es noch genug gibt die Geräte mit USB rumliegen haben und keinen Bock haben wegen einer Maus oder Tastatur einen Adapter zu kaufen. Schlimmer finde ich eigentlich 128GB als Platte???? was soll der Müll denn

    • Weil es in vielen fällen einfach ausreichend ist und es im professionellen Bereich genügend Geräte gibt, die auch USB-A anbieten. Keiner meiner säSynthesizer verwendet USB C, würde auch überhaupt keinen Sinn machen. Gleiches gilt für Audio-Interfaces und so weiter. Ich würde dir allerdings Recht geben, wenn es von Apple eine Tastatur mit USB C und entsprechenden USB-Buchsen am Gerät gäbe.

    • Leute Thunderbolt 3 = USB C. Der neue MacMini hat 4 davon und zusätzlich 2 x USB A.

    • Beim Mac Mini macht das Sinn. Man will ja zu Hause nicht mit Adaptern arbeiten. Bei einemMacbook kann man die Adapter ja problemlos mitnehmen.

  • Was für ein geiles Gerät.
    Werde wohl mein iPad Air jetzt doch ersetzen!

  • Kann man die SSD tauschen oder ist die fest verlötet?

  • Schaut Euch die Preise an, zum Kotzen!!!!
    Start bei 899€!!!!
    Und was die Optionen wieder kosten, echt lachhaft.
    Dann wird es wohl der alte bleiben…

    • ich benutze heute noch meinen MacMini Late2009, mit aufgerüstetem RAM und einer SSD.
      Und seit einiger Zeit warte ich auf die neue MacMini Generation, da ich auf dem Late2009 seit einem Jahr das MacOS-X nicht mehr upgraden kann.
      Aber bei den Preisen werde ich es lassen, ich kann mich nur anschließen – zum die Preise sind zum kotzen und über das Maß hinaus unverschämt!

    • Wohl wahr. Die kleine Version als Basis, aufgerüstet mit 16 Gb und bescheidenen 512 Gb SSD, für 1619 Euro.

      Ich habe jetzt schon rund 10 Jahre einen Mac, aber so langsam denke ich wieder in Richtung Windows. Da habe ich zwar kein „gorgeous design“, dafür bleiben aber schätzungsweise 1000 Euro übrig.

      • Richtig gedacht, dafür geht man dann in einen schönen Urlaub. Total abgehoben sind die jetzt bei Apple. Ich bin mal gespannt wann es denn Leuten zu viel wird.

      • Finde die Preise auch perver, aber dann ist eben die Frage, ob du den Windows Rechner für 10 Jahre ordentlich nutzen kannst. Spoiler: auf absolut gar keinen Fall.

      • Natürlich kannst du auch einen PC , mit Windows, 10 Jahre betreiben , ich habe Win 10 auf eine HP Rechner der ist jetzt 11 Jahre und läuft .

      • Laufen und laufen ist eben dann doch auch ein Unterschied. Aber ich möchte da gar nicht drüber diskutieren, hatte schon an die 6-7 Windows Notebooks von 500-1000€ und kein einziges konnte annähernd mit einem MacBook mithalten. Sei es Design, Akkulaufzeit oder Performance über die Zeit.

      • Warum sollte man den Windows PC nicht 10 Jahre lang nutzen können? Die Hardware im Mac ist genau die selbe die im Windows PC hast. Und Windows 10 läuft heute noch auf einem Tablet Atom Prozessor!
        Vielleicht muss man alle paar Jahre Windows mal neu installieren, aber gut halb so wild…

      • Natürlich kannst du das. Wenn du 1700€ ausgibst. Locker.

  • Mac Mini in höchstmöglicher Ausstattung: 4969€
    Bäääm!
    Die Upgradepreise sind definitiv unverschämt!!

  • vielleicht ne blöde Frage…. USB-A Anschluss…. ist das USB 1,2 oder 3?

  • 5.000€ für die größte Version!!!!
    Soooo lächerlich!!! 1680€ Aufpreis für 64GB RAM….

  • Endlich ist der Mac Mini wieder eine Option. Leider sind die Upgrade-Preise wie immer unverschämt, aber so wie es aussieht, kann man zumindest den Arbeitsspeicher selbst aufrüsten. Dazu noch eine e-GPU und für die meisten sollte die Leistung dann mehr als genug ausreichen.

  • Ist der RAM selber tauschbar. Ist es die SSD auch? Zur SSD sagt Apple „Hinweis: Der Speicher des Mac mini ist nicht frei zugänglich.“

  • Egal was Apple rausbringt, es wird immer nur über alles gemotzt! Ebenso ist immer alles zu teuer. Für mich ist klar, der neue Mac Mini wird bestellt. In welcher Konfiguration das weiß ich noch nicht, aber vermutlich nicht sehr weit weg vom Basismodell.

  • Ich bin sehr gespannt auf den ersten Teardown, ob die SSD auch gesockelt oder doch verlötet ist.

  • Juchuu! Der RAM lässt sich SELBER AUFRÜSTEN!!!!!

  • Wieso kein USB-C und dann nur einen HDMI Anschluss? Proi im Blick? Wo jetzt genau?

  • Der is so teuer wie überhaupt noch nie :(

  • Im Chat wurde mir eben gerade gesagt, dass der Ram nachträglich austauschbar sei, bei der SSD haben sie jedoch zur Zeit keine 100%ige Info.

  • 900 Euro ernsthaft für lächerliche 128 GB SSD. Na das hat sich vor allem mal wieder nur für eine Seite gelohnt. Damit ist der günstige Einstieg in die mac Welt wei der feine Herr cook noch vor Jahren schwärmte endgültig wieder gelegt…

  • Mein Late2012 hat damals glaub ich 599€ gekostet. Nutz ich überwiegend als Server (Plex etc) Wollte eigentlich umsteigen. Aber mindestens 1300€ in vernünftiger Kombination? Puh. Dann lass ich den alten laufen und kauf mir dafür ne Synology Station als Server.

    • Sehr gute Idee, DS918+, gerade gekauft, sehr zu empfehlen !
      Die Preise sind wirklich ein Scherz, kaufe definitiv keinen, mein Windows10 PC läuft 1a, ist jetzt bestimmt schon 5 Jahre alt und fällt nicht durch das „OS-Raster“ ! Mein Mac mini mid2011 ist eine echte Zumutung dagegen, extrem lahm, trotz SSD und 8 GB RAM, kann man definitiv nicht vernünftig mit arbeiten, nutze ich eigentlich gar nicht mehr.
      Geht leider steil bergab mit den Appple Produkten, bei denen geht es nur noch ums Geld, nicht mehr ums Produkt oder den User, sehr schade.

  • Finde den Mac Mini so wie diesen im Moment beurteilen kann interessant für mich. Bin mal auf den ersten Bericht von ifixit gespannt ob und wie man RAM und SSD tauschen kann.

  • Ich glaub den kauf ich mir. Und als Monitor nehme ich gleich noch das neue iPad Pro 12,9 (über die Duet App).

  • „Mac mini 2018: Den Profi-Anwender im Blick“. Ein Rechner mit gerade mal 128GB SSD Grundausstattung für Profis? Echt?

  • Für 5.000 Euro ein Mac mini de luxe oder für 5000 Euro ein iMac Pro in der Grundausstattung ?!

    Hätte mir nie vorstellen können, dass mal zu fragen…

  • Wahrscheinlich haben die so lange gebraucht bei Apple mit dem Nachfolger, weil sie diesen aufwändigen Spot animieren und ihn noch mit dem alten Mac mini rendern mussten … ;-)

  • Hat apple die Werbeagentur gewechselt???

    Das Promovideo ist ja mal selten lächerlich!!!!! HAHAHAHA

    Der gute alte Cook schön the Arrival mit Charlie Sheen vorher geguckt und ne Eingebung gehabt.

  • Für den Mini mit 1TB fast 1900€ ich glaub die spinnen. Wer kommt den schon mit 128GB aus?????? Davon sind dann noch 20 GB Betriebsystem.

  • Und wieder nur 8GB ARBEITSSPEICHER!!! Echt lächerlich. Speicher kostet heute kaum noch was …

  • Jetzt sehe ich es erst: für €899 hat das Ding lediglich eine i3 CPU. Für viel mehr als emails oder Textverarbeitung wird das wohl nicht reichen. Bei der kleinsten Konfiguration mit i5 liegt man bereits bei €1249. Nicht zu vergessen: da sind noch immer weder Tastatur, noch Maus dabei. Die kosten bei Apple nochmals €198 oder €249 falls man den Luxus eines Ziffernblocks wünscht. Nicht einmal ein HDMI Kabel liegt bei – dafür will Apple weitere €35.
    In einer tatsächlich arbeitsfähigen Konfiguration liegen wir bereits bei mindestens €1500 + Bildschirm.

    • Ich finde einen i3 nur noch lächerlich. Vor allem kann man nur direkt auf einen i7 umrüsten und nicht auf einen i5 der mir reichen würde. Da durch ist man schon gezwungen die 1249€ auszugeben, plus Zubehör!
      Ich werde mir keinen Mac mini kaufen. Für das Geld kann ich mir gleich einen iMac kaufen. Bei dem ist wenigsten Maus und Tastatur dabei :D

  • Tun wir uns doch alle einen Gefallen und meckern nicht nur sondern kaufen alle die überteuerten Geräte nicht, wenn es nicht ganz zwingend sein muss. Apple wird an den Preisen so lange nichts ändern, solange die Zahlen stimmen.

  • @MCNully
    128GB reichen allemal für’s Betriebssystem (mit viel Reserve 50GB?) und in einer zweiten Partition für die wichtigsten persönlichen Daten. Was spricht dagegen, den Rest auf externe Datenspeicher auszulagern? Ich mache das – trotz 256GB SSD – genau so und sichere extern mehrfach.

    • Frage mich auch gerade, was – ausser „optischen“ Einbußen durch eine weitere „Schachtel“ – gegen eine zusätzliche schnelle, große, externe und und zunehmend günstigere SSD spricht, schnelle Schnittstellen sind doch ausreichend vorhanden.
      Apples Preise für Speicherupgrades waren doch schon immer weltfremd, RAM lässt sich hier selbst aufrüsten und SDD dann eben extern…

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24637 Artikel in den vergangenen 6236 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven