ifun.de — Apple News seit 2001. 38 533 Artikel

Mac Pro und Mac mini

Neue Apple-Monitore in Arbeit, neue Macs lassen auf sich warten

Artikel auf Mastodon teilen.
39 Kommentare 39

Apple soll am Ausbau seines Monitor-Portfolios arbeiten und die beiden aktuell angebotenen Monitore, um zusätzliche Modelle ergänzen, die wie das zuletzt ins Programm aufgenommene Apple Studio Display ebenfalls auf integrierte Apple-Chips setzen sollen.

Rotation Studio Display

Neben dem mindestens 1.749 Euro teuren Apple Studio Display gehört aktuell nur das knapp 6.600 Euro teure Pro Display XDR zum Angebot externer Apple Displays. Geplant sei aktuell das Pro Display XDR zu aktualisieren und das Angebot an verfügbaren Modellen weiter zu vergrößern.

Dies berichtet der Wirtschaftsnachrichten-Dienst Bloomberg, gibt gleichzeitig aber zu bedenken, dass Apple den neuen Mac Pro mit Apple-Prozessor wahrscheinlich eher ausliefern wird als einen überarbeiteten Nachfolger des Pro Display XDR.

Neue Mac lassen auf sich warten

Eigentlich hätte der Nachfolger des 2019 vorgestellten Mac Pro mit Intel-Prozessor bereits fertig sein sollen. Kurz vor dem Jahresende steht inzwischen aber fest, dass Apple den selbst gesetzten Zeitplan, das komplette Mac-Portfolio innerhalb von zwei Jahren auf die hauseigenen Prozessoren umzustellen, aber nicht halten können wird.

Sowohl der Mac Pro als auch der Mac mini sind noch nicht vollständig auf Apples hauseigene Prozessoren umgezogen. Während beim Mac mini lediglich das kraftvollste Modell umgestellt werden muss, wird beim Mac Pro ein runderneuertes Modell erwartet.

Mac Pro Slots

Die Hardware-Updates haben nach Angaben des Wirtschaftsdienstes jedoch an mehreren Stellen mit Herausforderungen zu kämpfen, dazu zählen Planänderungen bei der Ausstattung, neue Pläne für die Prozessorarchitektur und die Umstellung auf neue Fertigungsstandorte.

Aktuellen Planungen nach soll der neue Mac Pro mit einem M2 Ultra in den Markt starten, während der Mac mini in Varianten mit den regulären M2 und den etwas kraftvolleren M2 Pro-Chips erhältlich sein wird. Wann die neuen Macs verfügbar sein werden ist jedoch nach wie vor unklar.

19. Dez 2022 um 12:58 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Neue Apple-Monitore in Arbeit-> passt gibt ja erst 2 aktuelle… bitte noch 10 weitere und immer mehr so werden wie Samsung…

    • Apple hatte vor gut 18 Jahren 3 Monitore (20“,23“ und 30“) im Programm. Aufgrund des aktuellen Preisunterschieds bei den jetzt verfügbaren Monitore ist da sicher noch für ein oder zwei weitere Modelle Platz. Damit ist man aber immer noch weit entfernt von Samsung.

      • Vor 18 Jahren hatte Apple einen 30″ Monitor im Angebot???

      • Vor 16 Jahren gab es auch mal nur 1 iPhone, nun haben wir 4 Modelle. Apple muss nicht für jeden Hinz und Kunz dass passende im Programm haben.

      • Aha, also bist du derjenige der die Größe des dann verfügbaren iPhone für Hinz und Kunz festmacht, dass Apple anbieten soll, damit es für alle passt? Findest du das nicht etwas anmaßend?
        Apple bleibt nichts anderes übrig als verschiedene Modelle in verschiedenen Preisklassen anzubieten. Auch weil es unterschiedliche Bedürfnisse gibt. Allerdings sollte man da schon systematisch ran gehen und es für den Kunden überschaubar halten. Das aktuelle Programm, da gebe ich dir Recht, ist doch recht unübersichtlich.

      • Klar. Ich habe einen zu Hause stehen.

      • Helmut, es war aber immer das Cinema Display. Also 1 Modell in 3 Größe nun haben wir 2 Modelle in jeweils 1ner Größe und der Artikel liest sich eher so als ob Apple weitere Modelle bringen will und nicht einfach weiter Größen.

      • Was spricht denn neben dem 27“ StudioDisplay gegen ein 30“ und 40“ StudioDisplay? Dann hast du eine Modellreihe ähnlich der von vor 18 Jahren. Ich lese aus dem Artikel jetzt nicht raus, dass Apple da irgendeinen anderen Weg einschlagen möchte. Sondern nur, dass sie das Angebot erweitern.

      • Es wird von zusätzlichen Modellen oben geredet und nicht von zusätzlichen Größen. Apple traue ich es schon zu, dass sie noch ein extra Monitor anbieten der speziell für 0815 HomeOffice gedacht ist, also Mailen, Tabellen Kalkulation etc. etc. oder einen speziellen für Apple Arcade.

        Was die Größe angeht, so glaube ich nicht das von Apple so schnell ein 40″ kommen wird, die wenigsten haben eigentlich schon den Platz für einen 32″ auf den Tisch. Die Gängigsten Größen sind zwischen 24 und 27″, wo bei den meisten so auf Tisch noch Platz hat.

      • @ Ichy: 1. Wieso hat Apple momentan 2 Monitore in einer Größe? Das Studio Display hat 27″ und das XDR hat 32″ (und wenn man es etwas weiter fasst und den iMac hinzunimmt, hat Apple sogar noch ein 24″ Display im Angebot)
        2. Wie kommst Du zu der Aussage, dass „die meisten Leute“ auf Ihrem Schreibtisch keinen Platz für 32″ und größer haben? Diese Art Aussagen sind absolut haltlos und auch unnötig … insbes. in Zeiten wo es immer mehr Dual-Monitor-Arbeitsplätze gibt und Home-Office einen deutlich gestiegenen Stellenwert in der Gesellschaft hat.
        3. Deine Aussage, es soll nicht für jeden „Hinz oder Kunz“ der passende Monitor im Portfolio sein, ist ebenfalls unqualifiziert … was stört Dich daran, wenn verschiedene Anforderungsprofile abgedeckt werden? Sei doch froh, wenn der für Dich Passende dabei ist … oder bist Du bei mehreren Modellnen vom Auswahlprozess (oder bei einer Beratungsdienstleistung) überfordert?

      • zu 1) Ich sagte nicht dass beide 27″ haben, ich sagte nur 2 Modelle und je 1 Größe. Das heißt nur es gibt keine Auswahl bei den jeweiligen Modellen, wenn man 32″ will muss es das XDR sein und wenn es 27″ sein soll muss es das Studio sein.

        zu 2) Wie ich auf diese Aussage komme? Ganz einfach, die wenigsten haben einen Schreibtisch mit einer Tiefe von 1m oder mehr. Und wenn der Monitor nicht gerade ein 34″ Ultrawide Screen ist, ist sofort die Oberkante des Monitors zu hoch und ein Ergonomisches Arbeiten ist nicht mehr Möglich. Entsprechend ist es da Sinnvoller 2×24″ zu nutzen und nicht sich einen 40″ 16:9 Ding auf den Tisch zustellen.

        zu 3) Sowie es mehr Auswahl gibt, wird jeder Modell teurer, da einfach nicht mehr in entsprechend hohen Stückzahlen produziert werden kann. Ist schon zu sehen bei den iPhones, als Apple nur 1 Modell hatte waren wir weit unter 1.000€ nun mit 4 Modellen sind wir Ruckzuck über 1.000€.

        Mich stört also weniger die Auswahl, als an sich die daraus resultierenden automatischen Preissteigerungen.

      • Der hieß damals glaub ich auch Studio Display – hat sich Apple damals an die Fotobearbeitende Szene gerichtet – zu der Zeit kam auch das Videoschnitt und -Bearbeitungs Programm!!

      • Cinema Display

    • Was hast du gegen Samsung? Die haben Apple schon vor Jahren abgehängt. Macht Apple aber so weiter wird es wieder da landen, wo es vor Steve Jobs stand – im nichts!

    • Nachdem ich die Tage die Einstellungen der Galaxy Buds gesehen habe, ist meine geringe Achtung for Samsung wieder ins bodenlose gestürzt. 1:1 die Settings von den AirPods Pro kopiert. Wie kann man als so großes Unternehmen bei Software immer noch so hoffnungslos lost sein, dass man sowas 1:1 kopieren muss?

  • Wäre klasse, ich finde die Auswahl an Monitoren auf dem Markt sehr schwach.
    Vorausgesetzt man sucht etwas hochwertiges, kontrastreiches, farbechtes Bild und ein wertiges Gehäuse.
    Quasi ein imac ohne mac, nur der Bildschirm

      • Wobei früher beim 27“ Display ein kompletter Mac mit eingebaut war, fast zum selben Preis. Das Panel soll sich beim Studio Display gegenüber dem iMac ja auch nicht groß geändert haben. Was fehlt ist daher eher ein Display in „vernünftiger“ Preisregion in der Größe.

        Von anderen Herstellern wird man in der Größe (>= 27“) und Auflösung (>= 5k) leider auch nicht wirklich bedient. Die Auswahl kann man an 2-3 Fingern abzählen, und preislich sind die auch eher hoch anzusiedeln, zumal das meist reine Plastik-Bomber sind. Insofern muss man sagen, die 27“ iMacs waren eigentlich unverschämt billig…

    • Was spricht jetzt gegen den aktuellen 27“ Monitor von Apple?
      Guenstiger wird es jedenfalls in Zukunft nicht mehr. Nicht von Apple.

      • Der Preis ist dafür doch sehr hoch, also 800-900€ finde ich eher gerechtfertigt

      • Einfach zu teuer Also für die Größe und mit LED Display. Vielleicht kommt ja eine Consumer Variante i

      • Also ich finde das Studio Display preislich noch (eben) im akzeptablem Bereich – insbes. wenn man nich den Bildungsrabatt in Anspruch nehmen kann. Er wäre allerdings deutlich attraktiver, wenn die Optionen des verbauten A-Prozessors für eine integrierte Apple TV-Funktionalität genutzt werden könnte.
        Das für ich interessante XDR-Display sprengt allerdings für mich den Rahmen … dabei könnte ich mich sehr für einen 32″-Monitor begeistern

  • Mir wäre ein neuer iMac 27″ mit m2-Chip am liebsten … aber der kommt ja wohl nicht mehr

  • Jetzt ist nur die Frage, wie lange es dauert, bis das neue Studio Display rauskommt. Hoffentlich mit endlich deutlicher besserer Kamera! :-)

  • Apple soll am Ausbau seines Monitor-Portfolios arbeiten und die beiden aktuell angebotenen Monitore/ /um zusätzliche Modelle ergänzen, die wie das zuletzt ins Programm aufgenommene Apple Studio Display ebenfalls auf integrierte Apple-Chips setzen sollen.

  • Vielleicht ein 24″ mit Kamera und MIC und der iMac fliegt dann komplett aus dem Sortiment.

  • Wünschenswert wäre ein Display an dem ich auch andere Geräte ausser Macs anschliessen kann! Deshalb ist das Studiodisplay ein No-Go für mich.
    Ja, theoretisch kann ich einen Windows-Rechner anschliessen, es fehlen dann aber sämtliche Einstellungsmöglichkeiten.

  • Nächstes Jahr kommen GamingMonitore mit 240 Hz Oled auf den Markt mit 10bit Farbtiefe und 4K und 100% DCI-P3, was will man mehr.
    Kommt Apple dann wieder mit 60Hz LED Monitoren mit Mondpreisen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38533 Artikel in den vergangenen 8304 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven