ifun.de — Apple News seit 2001. 37 680 Artikel

Interaktive Elemente und Live-Sport?

Netflix: Live-Streaming-Inhalte im Anmarsch

Artikel auf Mastodon teilen.
10 Kommentare 10

Der Video-Streaming-Dienst Netflix soll mitten in den Vorbereitungen für eine Vielzahl neuer Live-Streaming-Angebote stecken, die neben der On-Demand-Bibliothek fortan auch tagesaktuelle Inhalte bereitstellen werden. Dies hat der Entertainment-Fachdienst Deadline in Erfahrung gebracht und geht davon aus, dass nicht nur Comedy-Specials sondern auch mehrere Reality-Shows des Dienstes zukünftig Erstausstrahlungen im Live-Stream anbieten werden.

Netflix LI7dlA5VBp8 Unsplash 1400

Interaktive Elemente…

Netflix könnte den Echtzeit-Aspekt der Sendungen dann mit interaktiven Elementen verknüpfen. Ausgewählte Netflix-Sendungen hätten die Möglichkeit das Publikum in Echtzeit zu befragen sowie Abstimmungen und Umfragen durchzuführen. Ratespiele und Quiz-Shows könnten ihre Zuschauer mitraten lassen und Auflösungen dann nach Abschluss der Ausstrahlung oder der jeweiligen Raterunden bereitstellen.

Zudem könnte der Streaming-Dienst sein Festival-Programm deutlich ausbauen und von Veranstaltungen wie „Netflix Is A Joke“ nicht mehr nur eine Anzahl ausgewählter Mitschnitte bereitstellen, sondern das komplette Lineup aller auftretenden Comedians in Echtzeit per Live-Stream bereitstellen.

… und Live-Sport-Vorbereitungen

Zudem ist nicht ausgeschlossen, dass Netflix Reality-Serien und Tanz-Wettbewerbe nutzt, um den Einsatz der Live-Streaming-Technologie so stark zu optimieren, dass diese auch für die Übertragung von Sport-Großveranstaltungen vorbereitet ist und einer entsprechenden Nachfrage standhalten würde.

Apple zeigt erst seit wenigen Wochen ausgewählte Baseball-Spiele im Live-Stream an und soll sich bereits die Rechte an zahlreichen Football-Begegnungen gesichert haben, die das Sport-Portfolio von Apple TV+ in den kommenden Monaten weiter ausbauen sollen. Dass Netflix dem Live-Angebot Cupertinos eine strategische Alternative gegenüberstellen muss, liegt für viele Marktbeobachter auf der Hand.

16. Mai 2022 um 13:59 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    10 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Das sind exakt die Inhalte von denen ich zu Diensten wie Netflix fliehe. Die brauche ich dort beim besten Willen nicht.

  • Ich habe mir Netflix geholt, damit ich jederzeit Filme oder Serien gucken kann, wann ich will und wie (Pausieren für ne Stunde) ich will.

    • Okay. Inwieweit ist das jetzt relevant für die obige Meldung?

      • Weil Netflix plötzlich glaubt, das lineare Fernseher neu zu erfinden ;-)

      • Ist sie insofern, dass ein neuer „Dienst“ angeboten wird, der vollkommen im Gegensatz zu dem steht wofür Netflix steht und bekannt geworden ist. Da das auf Dauer neue Kosten verursachen wird, zahlt am Ende jeder Abonnent für ein neues Feature, was er gar nicht haben will.

  • Dann sollten sie aber auch differenzierte Abos anbieten.

    Wer sich für Sport interessiert, kann ja DAZN etc. abonnieren. Baseball-Spiele im Live-Stream sind z.B. für mich exakt genauso so spannend wie das Testbild, und wenn ich Lust verspüren würde, meinen IQ zu senken, könnte ich mir auch sog. Live-Comedians bei RTL reinziehen. Das brauche ich bei Netflix nicht und will das auch nicht mitbezahlen.

  • Meine beste Entscheidung im März 2022: Netflix kündigen! Bisher nix vermisst und wieder 18 € gespart.

  • Wie sie krampfhaft versuchen, die aufkommenden Defizite mit schnellschüssigen Aktionen aufzuhalten…
    Da wird sich bald erkennen lassen, ob der Wert, dem man Netflix attestiert, wirklich diesen Wert hat. Im Grunde haben sie kein Geschäftsmodell, außer den content dritter zu vermarkten… und das könnte ersatzlos jeder in dieser Branche. Folglich ist Netflix absolut ersetzbar.
    Deren Empfehlungsalgorithmus ist lächerlich (der basiert auf abgebrochenen Wiedergaben und empfiehlt sich immer wieder selbst in phantasiegetriebenen pseudo Kategorien, nur um das eigene erstellte content zeug überhaupt präsent zu halten).

    Ob Accountsharing für mehr eigene Abos sorgen oder doch eher für bereinigte Userzahlen, die sie noch mehr in Bedrängnis bringen? Fragen über Fragen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37680 Artikel in den vergangenen 8159 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven