ifun.de — Apple News seit 2001. 38 024 Artikel

Deutschland dürfte bald nachziehen

Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 2 Dollar

Artikel auf Mastodon teilen.
163 Kommentare 163

Netflix läutet mit Blick auf seine Abopreise die nächste Runde ein. Der Videodienst hat seine Monatspreise in den USA um bis zu zwei Dollar erhöht.

Laut der neuen Preisübersicht von Netflix bezahlt man in der günstigsten Abostufe in den USA nun 9,99 statt bislang 8,99 Dollar monatlich, um von maximal einem Gerät aus und mit Standardqualität auf das Filmangebot des Videodienstes zuzugreifen. Wer die Videos in HD-Qualität oder gar von mehreren Geräten aus gleichzeitig sehen will, bezahlt jetzt 15,49 statt zuvor 13,99 Dollar für das Standard- beziehungsweise 19,99 statt bislang 17,99 Dollar für das Premium-Abo.

Netflix Preiserhoehung

Wie gewohnt gelten die neuen Netflix-Preise zunächst nur für neue Mitglieder, sollen für Bestandskunden dann aber schrittweise ebenfalls in Kraft treten. Netflix hat angekündigt seine Mitglieder jeweils 30 Tage vor Anwendung der neuen Preisregel per E-Mail zu informieren.

Netflix-Preiserhöhung in Deutschland steht ebenfalls an

Netflix äußert sich im Zusammenhang mit Preiserhöhungen in der Regel zwar nicht konkret bezüglich deren Auswirkungen auf weitere Länder, die Standardfloskel des Anbieters „Preisänderungen in den USA sind nicht zwangsläufig ein Indikator für ähnliche Vorhaben oder Prozesse in Deutschland“ kann man allerdings in der Pfeife rauchen

So fand die letzte Preiserhöhung von Netflix in den USA vor 15 Monaten im Oktober 2020 statt, damals wurde die nun erneut überholte Preisstaffel von 9/14/18 Dollar eingeführt. Drei Monate später hat Netflix im Januar 2021 dann auch hierzulande seine neuen, und bis heute in Deutschland aktuellen Abopreise eingeführt. Somit gehen wir davon aus, dass wir noch vor dem Sommer auch in Deutschland eine entsprechende Preiserhöhung von Netflix sehen werden.

In Deutschland kostet Netflix aktuell 7,99 Euro im Monat im Basispaket. Für die beliebteste Abo-Option „Standard“ bezahlt man hierzulande momentan 12,99 Euro und für Netflix Premium 17,99 Euro pro Monat. Es ist denkbar, dass sich diese Preisstufen analog zu den US-Steigerungen zeitnah auf 8,99 Euro, 14,49 Euro und 19,99 Euro erhöhen.

15. Jan 2022 um 11:27 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    163 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Und dann bin ich weg.
    Abos laufen lassen lohnt sich nicht mehr, Preise immer teurer.
    dann lieber Abo für 2-3 Monate machen, selektiv Serien schauen und dann 3-4 Monate ohne Abo…

    • dann bist du ja nicht weg, sondern nutzt das Abo Model so wie du es braust…

      • Das stimmt.
        Aber durch diese regelmäßigen Preiserhöhungen wird irgendwann der Punkt für Netflix kommen wo sie weniger verdienen weil die Leute dann pro Jahr nur noch 6 Monate ein Netflix Abo laufen haben. (Ich werde es so machen.)
        Welches sie unter Umständen früher einfach 1 Jahr komplett laufen ließen.
        (wie ich aktuell)

        Ich bin mal gespannt ob die Streaming Anbieter irgendwann anfangen nur noch feste 12 Monatsverträge anzubieten.

      • Ich denke sie haben bei Netflix großartige Experten, die denen das Gewinnoptimum ausrechnen ;)

      • Das geht glücklicherweise demnächst nicht mehr so einfach. Irgendwann in den nächsten Monaten tritt die Regelung in Kraft, dass Verträge nach der Mindestlaufzeit monatsweise gekündigt werden können. Auch rückwirkend! Netflix könnte also lediglich auf die dumme Idee kommen zwölf Monate oder 24 Monate Mindestlaufzeit zu machen. Das ist dann auch schon das Maximum was die Regelung erlaubt.

      • @Hotshot fast alle App-Abos sind monatlich kündbar, seit beginn. Diese von dir erwähne Regelung gilt soweit ich weiß für die ganzen Verträge außerhalb der App Welt: Fitnessstudios, TV-Anbieter, Zeitungsabos Handy- und Internetverträge etc… Die Regelung ist gar nicht mal so schlecht, auch wenn nach meinem Geschmack immer noch zuviele Dienste nur unnötige Jahresabos aus reinen Profit Gründen anbieten dürfen, obwohl Monatsabos für die Kunden bei ihren Produkten extrem Sinnvoll wären …Adobe CreativeCloud ist da ein gutes Beispiel.

    • Aber keine Pause länger als 1 Jahr machen. Denn dann löschen die Anbieter das Kundenkonto und alle Daten. Will man also seinen Verlauf behalten, muss man wenigstens einmal im Jahr buchen.

    • Bin auch am überlegen. Laufen lassen lohnt nicht mehr. Werde das Abo dann nur noch in der dunklen Jahreszeit machen, wird sonst eh kaum genutzt.

      • Mach ich mit Disney+ auch so, wenn paar gute Serien gestartet sind oder wieder paar interessante Filme verfügbar sind wird mal wieder ein Monatsabo abgeschlossen, ne Zeit da bissl geschaut und gleich wieder gekündigt…geht ja inzwischen super easy zu kündigen…lediglich Prime lass ich durchlaufen

  • Hätte nie gedacht, dass ich das sagen werde, aber seit der Übernahme von Star finde ich Disney+ echt am Besten. Netflix nutze ich kaum noch..

    • Sagen wir es mal so: Netflix hat die AGB vor langer Zeit geändert. Teilen ist nicht mehr erwünscht (solange man nicht im selben Haushalt lebt). Spotify ist mit der Zeit immer restriktiver gegen das Teilen vorgegangen und ich bin mir sicher, dass Netflix dem Vorgehen folgen wird. Meine „Familie“ hat schon Hinweise für ein eigenes Abo eingeblendet bekommen. Netflix weiß also definitiv, wer (nicht) zusammenlebt. Von daher hat dein Tipp ein gewisses (und noch unbekanntes) Ablaufdatum.

      • Wollen tun das beide Unternehmen nicht, akzeptieren und tolerieren tun sie es dennoch. Auch bei Spotify kann man weiterhin ein Familienabo nutzen ohne wirklich zusammen zu wohnen. Wird auch so bleiben.

      • Witzig, dass du ich nun mehrere Menschen kenne, denen das Abo gekündigt wurde. Also zumindest die Familien-Geschichte. Von daher ist dein Beitrag nicht die Zeit wert, die du dafür aufgewendet hast! :(

      • Ich wiederum kenne viele Menschen, die sich alle das Abo teilen und gar nichts ist passiert… es ist wie bei allem, es kann gutgehen, muss aber nicht…

      • Na so einfach ist das nicht möglich,

        Es gab das Programm teile mit deinem 4 Freunden irgendwann mit 4 Familienmitglieder, usw.

        Ich (wir) haben unter „Teile mit 4 Freunden“ abgeschlossen, damit ist es ein Vertragsbestandteil und somit auch nicht nachträglich änderbar (dafür gibt es genug Urteile).
        Netflix müsste den Vertrag fristgerecht kündigen.. das hat Netflix bei uns nicht gemacht.

    • Wie 4 geht ist klar, wie geht 5?
      (Es sei den Kinder Account ist gemeint)

      • Gleichzeitig streamen geht nur mit 4, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, dass tatsächlich 5 gleichzeitig streamen.
        Also einfach 5 Profile anlegen und durch diese 5 teilen. Klappt bei mir super :)

  • Hat zufällig noch jemand das Problem, das gewisse Filme oder Episoden von Netflix nicht auf dem Apple TV abgespielt werden? Bei uns Don’t look up sowie zwei Folgen von Hais des Geldes… auf anderen Geräten spielen die besagten ab.

    • hab Haus des Geldes auf einem Apple TV 4k ohne Probleme geschaut…

    • Das ist mir bei RTL + und Bob der Baumeister so gegangen :)

    • Sowas hatte ich auch schon mal. War aber auch nur ein temporäres Problem. Woran es gelegen hat, kann ich aber leider nicht sagen.

    • Hab ich auch, Aplle TV4K. Hilft nur Netflix runterschmeißen und neu installieren. Dann geht es

    • Netflix läuft auf dem Apple TV leider nicht sehr stabil. Die App muss immer wieder neu gestartet werden. Tut man das nicht spielt es irgendwann keine Videos mehr ab. Den Effekt dürfte jeder festgestellt haben. Tritt besonders häufig auf dem Apple TV HD auf aber auch auf dem neuesten 4K Model kommt es vor.

      • Weil Netflix seine App auf dem Apple TV nicht pflegt. Das letzte Update kam im August 2021 raus. Da ist es fraglich, ob die App überhaupt für tvOS 15 angepasst wurde. Wieso sie nicht einfach wie YouTube machen, nämlich die App umbauen zu einem Link zu einer TV-Website, wie es übrigens auch Netflix bei SmartTVs macht (ja, das sind keine echten Apps), ist mir schleierhaft. Das Aufwand wäre sehr minimal, und sie müssen NIE wieder eine extra Version entwickeln und ALLE Geräte hätten somit endlich die gleichen Funktionen.

      • Also die Netflix App fürs Apple TV ist sicherlich auch keine native, sondern lediglich ein Webfrontend. Ich wüsste sonst nicht wieso die Performance so schlecht sein sollte.

      • Kann ich überhaupt nicht bestätigen. Ich muss die App nie Neustarten. Alles funktioniert wie es soll

      • Ich habe die auch noch nie neu gestartet und alles läuft. Leider viel zu viel, sollte weniger schauen. ;)

    • Habe Probleme mit automatischen Untertiteln welche meine TV App immer anzeigt aber ATV nicht. Bei der Serie Emily in Paris ist das so.

  • Hauptsache in der Türkei bleibt alles beim Alten. Ein Hoch auf die türkische Lira!!!

    • Tja, die Inflation dort wird auch nur so lange gehen, bis es irgendwann knallt.

    • Die Leute die hier negative über die Türkische Regierung schreiben, haben Scheinbar eine ziemlich harte Medien Gehirnwäschung bekommen

      • Genau, die Leute die sich über freie Medien ihre eigene Meinung bilden und die Regierung möglicherweise kritisch sehen, haben eine Gehirnwäsche erhalten. Aber die, die sich ausschließlich auf die von Der türkischen Regierung kontrollierten und sanktionierten Medien verlassen, sind natürlich 100% frei im Denken und haben sicherlich Recht.

      • Oder die haben sich anhand von belegten Fakten nach Vergleich mit ähnlichen Regierungsformen eine Meinung gebildet auch wenn sie selber nicht in diesem Land wohnen oder arbeiteten…
        Ich glaube dass Deutsche wenig Nationalstolz außer beim Fußball zeigen.

      • Nationalstolz…. gerade du sagst das…?!? Du lebst und arbeitest doch mit deiner Familie in Deutschland, oder?

  • Hahah, ich zahle 3,50€ / Monat für Premium Abo also 4 Geräte ;), da ich meinen Account in der Türkei gemacht habe :)

    • Fühlst du dich toll, die miese wirtschaftliche Lage anderer Länder auszunutzen und dafür sorgst, dass die Bürger des Landes mehr für ihr Netflix Abo zahlen müssen?

      • Ja, definitiv. Damit habe ich keine Probleme und befürworte es sogar klar und deutlich. Wir sind Menschen und dieses Verhalten ist eben menschlich. Du darfst aber natürlich weiterhin in einer PC-Blase leben.

      • Das ist mir den Aufwand nicht wert und die paar Euro schmerzen nicht. Wenn sich jemand besser fühlt und auf diese Weise sparen muss, mir egal.

      • Nennt sich Marktwirtschaft, warum nicht ausnutzen?

      • Wieso sollten nur Großkonzerne von der Globalisierung profitieren und ich nicht? Ich zahle ca. 3€ für das Premiumabo.

        Es gibt immer noch Leute, die fahren zum Essen, Einkaufen und Tanken nach Tschechien. Für mich ist das vergleichbar.

      • Sehe ich genau so. Habe ich selber nicht gemacht, da mir der Aufwand bisher zu hoch war. Da netflix ja auch seine Einnahmen in Panama oder wai versteuert – also gar nicht, warum sollte ich dort nicht auch ein Abo abschließen dürfen.;-)

      • Das schadet nicht dem land sondern den Aktionären von Netflix
        Und ehrlich um die Hedgefonds und blackrocks der Welt schere ich mich nicht

    • Haha, ich hab nen gut bezahlten Job und kann mir das für den Standard Preis leisten.

      • Mein Job ist auch gut bezahlt, aber Netflix kam mir noch nie in die Tüte und ich habe es noch nie vermisst, vom mir ( meine Meinung) kann es dahin verschwinden wo es her kam.

      • Wenn du Netflix nicht nutz und es dir egal ist, warum kommentierst du überhaupt?

      • Wird man nicht, da man den VPN nur einmalig zum erstellen benötigt und danach dann nie wieder.

      • @Marvin

        Gerade deshalb sieht ja Netflix, dass du dauerhaft aus Deutschland streamst, aber einen türkischen Account hast. Eher noch einfacher für Netflix diese Accounts irgendwann zu sperren.

      • Passiert dennoch nichts. Mein Netflixkonto ist schon 3 Jahre alt und wird geteilt. Netflix macht rein gar nichts. Alles was so behauptet wird, ist nur Panikmache von Leuten die so dämlich sind, den Normalpreis zu blechen.

      • @Marvin

        Könnte aber. Dein VPN Argument war halt nur schlecht, eine Nutzung über VPN wäre nämlich besser, um nicht aufzufallen.

        Es ist übrigens nicht dämlich, den Normalpreis zu zahlen.

        Ich lebe in Deutschland, ich verdiene einen in Deutschland entsprechenden Lohn. Netflix bietet ein Produkt in Deutschland zum Preis XY an. Ich entscheide entsprechend ob das Produkt mir das Geld wert ist, wenn ja, kaufe/abonniere ich es. Wenn nein, lasse ich es.

        Die Wirtschaftslage anderer Länder auszunutzen ist einfach nur asozial. Da es eben für steigende oder zu hohe Preise der dort lebenden Bürger führt. Die Menschen in der Türkei zahlen also mehr, damit du „reicher“ Deutscher bei Netflix ein paar Euro sparen kannst.

      • Zudem ist es noch Steuerhinterziehung…

      • Wenn man einen Vertrag in der Türkei abschliesst als Deutscher, begeht man wo Steuerhinterziehung? MwSt., die der Anbieter zu zahlen hat und nicht der Kunde selbst.

      • Du umgeshst trotzdem die dt. Umsatzsteuer.

      • Ihr habt echt Sorgen?

      • Sie zahlen eher weniger, da es sich mit mehr Abonnenten besser rechnet in diesem Land. Eher zahlen anderen mehr.
        aber es dürfte eh nur eine verschwindend kleine Gruppe so machen.
        Und die Preise und Erhöhung sind eher Gewinnoptimierung als nur mit Kosten zu rechtfertigen.

      • Da Netflix mehr und mehr VPNs erkennt und die Nutzung dann sperrt, kann das jederzeit passieren. Aber muss jeder selbst wissen.

      • Genau das lese ich jetzt schon seit zig Jahren und nix passiert. Mein Türkei-Abo läuft und läuft und läuft bei mir und 5 Freunden :) Und wenn sie es doch irgendwann sperren verlieren sie viele zahlende Kunden. Ich hole es mir dann aus einem anderen Land. Und falls es dann gar nicht mehr geht, mir auch egal, Mein one Abp bzw. AppleTV wird immer besser.

      • Ja aber auch das ist Marktwirtschaft, entscheiden zu dürfen, wo man was einkauft. Nur die großen Anbieter wollen an der Stelle davon nix wissen und handeln natürlich marktwirtschaftlich in dem sie zum teuersten Preis verkaufen wollen.
        Ich sehe kein Problem, wenn Marvin ein Abo in der Türkei.
        Vielleicht – ist nur ein Gedanke – unterstützt er ja genau damit die Mitarbeiter von Netflix Türkiye ;-)

      • @Hessen

        Sobald Netflix anfängt hier ordnungsgemäß Steuern zu zahlen dürfen die mich gerne moralisch dafür anprangern. Solange nutze ich genau wie das Unternehmen auch Schlupflöcher um mir einen Vorteil zu ermöglichen.

      • Nachtrag:
        Dazu kommt noch, dass das bereitstellen einer Online-Dienstleistung sich nicht mit anderen erst zu produzierenden Produkten vergleichen lässt, zumindest nicht auf einen Einzelkunden. Ich persönlich koste Netflix nicht einen Cent, da für einen Kunden keine weiteren Gebühren, Server etc. bereitgestellt werden müssen. Und selbst wenn man das auf jeden Kunden einzeln aufteilen würde, Netflix macht mit mir als „Türkei-Abonnent“ immer noch mehr plus, als wenn ich kein Abo hätte. Das ist auch der einzige Grund, warum das seit Jahren bewusst in Kauf genommen wird. Wie du schon sagst, die können das technisch innerhalb von Minuten sperren & Neuabschlüsse nicht mehr erlauben, tun sie aber nicht. Weil sie sich denken: lieber 3,60€ von Jake als 0,00€.

        Sobald diese 3,60€ die Kosten eines weiteren Nutzers nicht mehr aufwiegen, wird Netflix das schneller sperren als wir alle gucken können.

      • Solange du brav die Umsatzsteuer an Herr Lindner überweist…

      • Welche Bezahlmethode verwendest Du?

  • Dass 4k nur im höchsten Tarif angeboten wird ist aus meiner Sicht auch nicht mehr zeitgemäß.

    • Du siehst ja dass es funktioniert. Netflix ist der einzige Anbieter überhaupt der Aufpreis für eine bessere Bild und Tonqualität verlangt. Die Marktsituation ist also so, dass alle anderen Anbieter bessere Qualität zu einem wesentlich niedrigeren Preis bieten. Trotzdem ist Netflix weiterhin vorne. Solange das so ist wird sich das nicht ändern. Wäre Netflix auch blöd, wenn sie sich dem anpassen würden.
      Selbstverständlich wird diese Taktik verstärkt dazu führen dass Menschen ihre Abos über Länder abschließen in dem die Preise erheblich niedriger sind und oder eben nur noch Monatsweise abonnieren. Netflix wird es so lange treiben bis ein Punkt erreicht ist an dem es nicht mehr weitergeht. Dann wird sich das Preisgefüge ändern. Ist doch klar oder? Stattdessen einfach weniger produzieren und dafür bessere Inhalte in größerer Menge, wie das die anderen Anbieter tun, kommt für Netflix ganz offensichtlich nicht in die Tüte. Die Marschroute ist viel Content für jeweils möglichst niedrigen Preis produzieren. Die Führung von Netflix verfährt damit grundlegend anders als die anderer Streaming Anbieter. Projekte wie die neue Herr der Ringe Serie wären für Netflix völlig undenkbar. Das sollte doch inzwischen klar geworden sein. Der Erfolg gibt ihnen Recht.

      • Man muss aber dazu sagen, dass Disney+, HBO Max und weitere noch nicht so lange auf dem Markt sind und daher mit „billigen Preisen“ die Kunden anlocken müssen. Und Überraschung, Überraschung, Disney+ und Co. werden ihre Preise auch mehrmals noch nach oben anpassen. Schließlich will man Gewinne erwirtschaften und mehr investieren.

    • Wenn ich mich noch richtig erinnere, gibt es doch die Aufpreisfunktion auch noch bei Sky, oder?

  • Ich find doof das bei Netflix nichts bewertet werden kann und mann so nicht schon sehen kann ob die Sendung was taugt oder nicht..
    Das gefällt mir bei Apple und Amazon besser..

    • Früher war das mal so, nun kannst du dem Algorithmus nur noch sagen ob dir etwas gefällt oder nicht aber nicht wie sehr in beide Richtungen. Das führt dann zusammen mit den Bewertungen und vermutlich auch mit den reinen Abrufzahlen anderer Abonnenten zu diesen Prozent Angaben. Die sind überwiegend gar nicht so schlecht, nur bei Inhalten die die halbe Welt schaut wie Squid Games, dir aber unter Garantie nicht gefallen, sind die Angaben viel zu hoch. Netflix geht einfach davon aus dass Dinge die einen hohen Erfolg haben einfach jedem gefallen müssen. Dadurch wird der Algorithmus überstimmt. Das ist natürlich Absicht.

    • Wobei die Bewertungen bei Amazon Prime Video komplett für die Tonne sind. Schrott Filme sind meist genauso gut bewertet wie die Jahreshighlights.

  • Nochmal ???? 20€ pro Monat ? Dann mache ich wirklich Streaming Dienst hopping

    • Wenn man als Familie es nutzt, ist es noch in Ordnung. Alleine muss man sich fragen, ob man Netflix genug nutzt, wenn man es alleine nutzt. Ansonsten muss man Streaming Hopping betreiben (auch jetzt im Bezug auf die anderen Anbieter die ja auch alle ihr eigenes Bier machen).

  • Ein Hoch auf die Crypto.com Kreditkarte, da gibts Netflix fast zum Nulltarif!

      • Du lädst dir die Crypto.com App runter und machst komplett die Anmeldung mit Authentifizierung und Dateneingabe. Dann zahlst du Geld von einer Kreditkarte ein und kaufst damit eine Kryto-Währung deiner Wahl. Kann auch nur für 10-20-30 Euro sein. Während die Krypto Werte steigen und sich dein Geld ganz gemächlich vermehrt, hast du da noch ne Kreditkarte, die du beantragen kannst (eine digitale, die ausreicht). Die kannst du bei Netflix hinterlegen.

      • Ja ne, wo die Kryptos in letzter Zeit nur den Weg nach unten kennen.

      • Aufjedenfall

        Statt jetzt tief zu kaufen besser warten bis es wieder gestiegen ist, dann hoch kaufen um dann tief zu verkaufen!

  • Wenn diese Erhöhung in Deutschland ankommt, bin ich weg. Es ist jetzt schon eigentlich ein Punkt erreicht, dass das Preis/Leistung nicht mehr stimmt und dann die nächste Erhöhung?

    Netflix kostet dann so viel wie Prime, Disney+ und Apple TV+ zusammen.

    • Seh das auch so. Netflix zieht konsequent die Preise an ohne einen Mehrwert zu liefern. Und das Alleinstellungsmerkmal von früher ist schon lange dahin.

      • Es ist einfach die Frage was man als Mehrwert sieht. Für Netflix ist es, dass sie das mit großem Abstand größte und ebenfalls mit großem Abstand am schnellsten wachsende Angebot aller ähnlich gelagerten Dienste weltweit haben die es jemals gegeben hat und vermutlich auch die es jemals geben wird. Wenn viel kein Argument ist, dann bietet Netflix in der Tat keinen großen Mehrwert. Wer einen sehr hohen Anteil an Qualität sucht muss notgedrungen einen anderen Streaming Dienst benutzen. Die Mehrheit der Netflix Kunden scheint diese Priorität aber nicht zu haben.

  • Ein Leben ohne Netflix kann so entsprechend sein, kann ich nur empfehlen.

  • Zum Glück übernimmt Cryptos.com meine Kosten, sonst hätte ich längst gekündigt. Aber hier kann man ja wenigstens kündigen, anders aber bei…..

  • War noch nie bei Netflix und werde auch nie Kunde werden. Disney und Prime reichen locker und kosten zusammen sogar weniger.

    • Ich finde das Angebot von den freien bei netflix aber interessanter. Amazon ist nicht so meines, Disney so lala. Apple+ finde ich auch sehr interessant. Jedem das seine aber wenn man sich gescheit anstellt zahlt man sich bei netflix für 4K keine 5€ innerhalb der Familie.

    • Da diese die Preise auch noch nach oben anpassen werden, wirst du irgendwann auch dort mehr Zahlen. Disney hat ja seine Preise jetzt schon im grunde zweimal bereits erhöht. Würde mich nicht wundern wenn dieses Jahr die nächste angekündigt wird. Allerdings wäre es nicht schlecht, wenn Netflix ENDLICH ein Jahresabo zu einem vergünstigten Preis anbietet. So kann man seine Kunden länger binden.

  • Hat jemand hier eigentlich auch das Problem, dass Netflix die Kündigung über Apple nicht im Account übernommen hat?

    Jetzt zahle ich zwar nichts für das Standard Abo, kann aber auch nicht 4K Upgraden was ich gern würde

    • kahmalpehmalteh

      Ja, habe das gleiche „Problem“. Abo ist seit über 2 Monaten abgelaufen, aber funktioniert weiter. Netflix-Support schiebt die Schuld auf Apple und umgekehrt.

      • Intresant zu lesen. Dachte bin allein damit. Ja heute morgen der Netflix Support konnte mir auch nicht helfen und hat es auf Apple geschoben. Ich glaube denen ist nicht bewusst, dass wir jetzt Netzflix umsonst schauen. First World Problemes ich weiß.

  • Voll in Ordnung. Bis 60 EUR fürs 4K-Abo gehe ich ohne zu knurren mit, da ich es eh teile und es dann, rechnerisch, nur 15 EUR im Monat sind.

  • Naja mit HBO Max, Paramount+ und peacock kommen weitere Anbieter auf den Markt. Und wenn Netflix nichts an ihrer Qualität der Inhalte verbessert gibt es bald keinen Grund mehr für ein dauerhaftes Abo

  • Die Qualität lässt sowieso immer mehr nach, da kann man getrost kündigen und dann ganz sporadisch mal einen Monat mitnehmen…

  • Alle 15 Monate 15% Preiserhöhung mach ich nicht mit. Das sollte ich mal meinen Kunden erzählen, die würden mich Lynchen.

  • Das wird langsam echt unattraktiv bei den Preisen. Da nutze ich vermutlich mein Disney+ Abo in Zukunft häufiger. Schade.

  • Langsam gehen die Preise in nicht akzeptable Richtungen… anstatt jede billig Seite zu bezahlen dicken Netflix dich langsam mal Gedanken machen, ob das nicht nach und nach die Leute vergrault. Ich werde jetzt jedenfalls konsequent kündigen und nur dann wieder Abonnieren, wenn es sich bei manchen Seiten lohnt.

  • Ist mir wieder Wurst das sie die Preise erhöhen ;-) Habe zum Glück noch nie Netflix gebraucht/genutzt…bin mit Amazon Prime sehr zufrieden und muss nix extra beraffen.

  • Grundsätzlich habe ich kein Problem damit, wenn sie ihre Preise anpassen. Es gibt aber für mich ein paar Baustellen, die unbedingt angepackt werden müssen:

    • die Apple TV-App von Netflix ist veraltet und benötigt unbedingt ein neues Interface und Bugfixes. Manche Menüpunkte funktionieren nicht, manchmal spinnt die Netflix App komplett (man muss sie dann neustarten) – ein Umswitchen zu einer Web-App dürfte da helfen. Zudem ist der Encode beim Apple TV bei 1080p Einstellung sehr mies, da muss unbedingt nachjustiert werden.
    • das „4K“ welches Netflix anbietet ist teils eine absolute Frechheit. Zwar behauptet man immer, man habe eine gleiche Qualität trotz weniger Bitrate. Es ist aber in Wahrheit nicht so. Manche Produktionen sehen bei Netflix in 4K so aus, wie 1080p bei Disney Plus. Wenn man beispielsweise in der PS5 App reinschaut, dann sieht man bei den meisten 4K-Produktionen nur Bitrates von 7-10 Mbits. Das war vor ein paar Jahre noch die Standard-Bitrate für 1080p Produktionen.
    • Eigenproduktionen: Ich wünsche mir, dass Netflix alle Serien in zwei Teile splittet und diese innerhalb von 3-5 Monaten zeigt. Hat den Vorteil, dass man im Falle einer Absetzung am letzten Teil noch Nachdrehs oder einen neuen Cut anfertigen kann, damit eine Absetzung nicht so schlimm ist.
  • Einfach zu viert teilen, dann sind’s 5 Euro für jeden.. so what?

  • Ich fürchte, dass ich auch langsam an die Grenzen der Preiserhöhung ankomme.
    Ich teile zwar mit Freunden und Familie den Account, aber selbst das lohnt sich kaum noch in Betracht der jährlichen Preiserhöhung.
    Und sich „nur“ alle paar Monate Netflix holen, ist für solche geteilten Accounts leider auch nichts. Bin echt gespannt, ob dem Unternehmen das bald nicht irgendwann zusammenbricht, weil kaum noch einer deren horrende Preise hinnimmt

  • Also ich kann mir ein Leben ohne Netflix-Abo durchaus vorstellen. Angesichts des Angebots werden sich dann bei mir sicherlich die Entzugserscheinungen in Grenzen halten.

  • Folgende Möglichkeit macht Netflix nahezu kostenlos:
    Investiert 5000 € in einen Dividenden ausschüttenden ETF oder eine Dividenden ausschüttende Aktie, bei der ihr sicher seid, dass sie nicht krachen geht und schon finanziert sich das Netflix Abo von selbst…

  • Ha, gestern kam ne Mail von Sky dass mein Abi inklusive Netflix monatlich um 3€ erhöht wird. Interessant.

  • Ich glaube keiner erhöht so oft die Preise wie Netflix. Irgendwie gefühlt alle paar Monate liest man davon. Scheinen es sich erlauben zu können

  • In der Schweiz gelten die neuen Preise bereits ab Februar!
    Ich zahle dann für den teuersten Tarif stolze 24.90 CHF pro Monat…. Wahnsinn

    • In der Schweiz verdient man auch besser. Klar wird da stärker zur Kasse gebeten. Das war aber schon immer so. In der Schweiz kostete es immer am meisten.

      • Das hat mit dem Thema der Preiserhöhung 0 zu tun.
        Es geht nicht darum in welchem Land wieviel verdient wird, sondern dass die angesprochene Preiserhöhung jetzt schon in der Schweiz zieht.

        Lesen -> Verstehen -> Kommentieren

  • Paul_Fridolin_CH

    Ich als längst pensionierter frage mich, wieso die Leute TV- und Musik-Abos abschließen.
    Wir haben eine Unmenge an TV- und Radiosendern, einige Gratis-Angebote und wer arbeitet hat doch schon gar keine Zeit für all diese Sendungen. Dann noch Abos. Hätte ich bei meinen Arbeitszeiten von 7, 8 Uhr bis 21 und manchmal 22 h gar nie geschafft.
    Aber wenn ich den Verkehr hier in Zürich sehe, haben die fleißigen Arbeiter nach 6-7 Stunden offensichtlich Feierabend. Dann noch genug verdienen um nicht aufs Geld schauen zu müssen ist natürlich herrlich – hätte ich auch gern gehabt.

    • Also heutzutage dürfte man bei den meisten Berufen nur noch zwischen 7-9 Stunden täglich arbeiten. Und mal davon abgesehen kann man bei den meisten TV-Sender nur bestimmte Dinge sehen oder öffentlich-rechtliche Sendungen oder massiv viel Werbung. Bei den Radios wird auf den meisten Sendern immer das gleiche gespielt und ich hätte gerne die Wahl wann ich was Abspiele. Da kommen Streamingdienste mir ganz recht. Und Sie haben zwar schon recht, dass mittlerweile soviel erscheint, was man unmöglich alles schauen kann. Hier kann man ja selektieren was man alles abonnieren möchte. Ich handhabe es so: Netflix (immer abonniert, da sehr gute abwechselnde Mischung aus allem), Prime, Disney+ oder Apple TV+ (abwechselnd ein paar wenige Monate im Jahr). So klappt das ziemlich gut. Netflix teilen wir uns in der Familie und somit zahlt jeder nur 6€ im Monat.

    • Manche Menschen wollen halt nicht die Radio Chart Musik hören immer und immer wieder. Es gibt so viele gute Musik, außerdem kann man bei Apple Musik hören was man will und wann man will.
      Genauso bei Streaming Diensten. man bekommt die Inhalte die man sehen will, in der besten Qualität, wann man will und zb für mich ganz wichtig im O-Ton. Und ohne Werbung. Fernsehen empfinde ich als schrecklich anstrengend, mit der Werbung und man ist angewiesen auf ne bestimmte Uhrzeit etc.

      Und zu dem Thema Zeit: man muss nicht alle Abo Dienste leer gucken. Man guckt mal das was man möchte wann man Zeit hat. Es gibt halt Leute die Filme und Serien lieben und ihre Freizeit gerne damit füllen, trotz Job

    • Na und ich Frage ich mich wieso so viele jahrelang den TV+Radio-Einheitsbrei und schlecht produzierte Gratis-Angebote inkl. unmengen an Werbung konsumiert haben – und weiterhin auch tun. Gerade wer Arbeit hat wird schon darauf achten wie die verbleibende Zeit sinnvoll einsetzt wird, da passt Streaming am Abend wenn alles erledigt ist doch ganz gut. Es gibt wirklich viele gute Produktionen, ob Musik, Filme, Serien, Dokumentationen… und ja sogar YouTube Formate…kann jeder selbst entscheiden, aber es gibt zu viel gutes – für jeden nach seinem Geschmack – um das schlecht zu reden.

    • Pensioniert und zuvor einen 13-14 Stunden-Arbeitstag? Welche Posten im öffentlichen Dienst haben solche Arbeitszeiten?

  • Wieso denn schon wieder ? Also so geil ist das jetzt auch nicht !! Das ist jetzt schon viel Geld für wenig Blockbuster.

  • Strom wird teuer, somit auch Streaming.
    Netflix war von Anfang an zu teuer. HD kostet extra, echt jetzt. Internet braucht man auch. Also ich habe kein Problem neue Blockbuster zu schauen wenn ich will. Brauche nur Strom, mein TV und PC.

  • Brauchen sich nicht zu wundern wenn das Usenet demnächst wieder eine Renaissance erlebt

  • Solange noch genug Leute da mitmachen und alles bezahlen, sind die der Meinung alles richtig zu machen und drehen fröhlich weiter an der Preisschraube.

  • Netflix wird für mich immer uninteressanter. Schaue vermehrt auf Disney+, deren Angebot wächst rapide. Mit Prime habe ich eigentlich alles.

  • Luxusprobleme

    Leute, echt jetzt? 114 Kommentare wegen 2$?

    Ich liege seit einem Jahr mit long COVID flach. An manchen Tagen geht NUR Fernsehen. Bei vielen 1000 Anderen nicht mal mehr das.
    ME/CFS Erkrankte sammeln gerade Geld ein, damit sie sich Forschung zu dieser Erkrankung leisten können. Da zählt jeder Euro. Vielleicht hat der Eine oder Andere ja 2€ dafür übrig. Gut angelegtes Geld!
    wir-fordern-forschung.org

    Oder, wenn der Links erlaubt sind:

    https://wir-fordern-forschung.org

  • Wer den Groschen durch die Netflixkündigung spart, sollte auf jedenfall mal bei Apple TV + reinschauen. Sowohl Filme als auch Serien sind teilweise echt sehenswert. Grundsätzlich ist die Produktionsqualität merklich hoch.

    • Ja bei Apple ist die Qualität hoch. Aber es ist leider auch noch sehr viel spezielles dabei was nicht jeder anschaut. Da ist noch sehr viel Luft nach oben. Ich habe gelesen man könnte Filme auch per Blue Ray ausleihen und dann anschauen. Man bezahlt da so 23€ und bekommt 16 Filme im Monat. Bedeutet man bezahlt 1,4€ pro Film. Was ich okay finde. Man könnte diese Filme, habe ich gelesen dann mit MakeMKV und Handbrake als MkV/H265 konvertieren und hat sie für immer.

    • Ja, aber gerade bei Apple+ reicht es mir, das für max. 3 Monate im Jahr zu buchen, da die Hälfte des Contest nur aus Ankündigungen besteht.

  • Netflix wird immer teurer und die guten Filme/Serien immer weniger.

    So langsam werde ich das Abo kündigen.

    Star Trek Discovery gibt es auch nicht mehr und immer mehr ist zu sehen, dass man andere Filme nur noch bis zum xx sehen kann bei Netflix , eingeblendet.

  • Warum ? Es gibt keinen Grund für Streaminganbieter städnig die priese zu erhöhen. Sie unerliegen in der regel nicht den üblichen Marktbedingungen wie zb Lieferproblematiken oder Materialengpässen. Im Gegenteil. Derzeit sind sie für erinige Studios sogar Umsatzgenerierer, weil Kinos weltweit zeitweise geschlossen waren oder es sind. Ich sage nicht, das sie die Preise nie erhöhnen sollen. Aber in regelmässigen Abständen ist das nicht ok.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38024 Artikel in den vergangenen 8219 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven