ifun.de — Apple News seit 2001. 24 440 Artikel
Videodienst liefert positive Quartalszahlen

Netflix blickt auf erfolgreiches Jahr zurück und sieht Apple als Konkurrent wachsen

Artikel auf Google Plus teilen.
17 Kommentare 17

Netflix ist weiter auf Wachstumskurs. Der Videodienst hat seine Finanzergebnisse für das vierte Quartal 2017 veröffentlicht und schließt damit ein erfolgreiches Jahr ab. Die Zahl der Abonnenten habe man um 24 Millionen auf nun knapp 118 Millionen weltweit erhöht und dank dieser Nutzerschaft Einnahmen in Höhe von 11 Milliarden Dollar eingefahren. Unterm Strich wurde über das Jahr hinweg ein Überschuss von 560 Millionen Dollar erzielt.

Der internationale Markt gewinnt dabei für Netflix zunehmend an Gewicht. Vor einem Jahr lagen die hier erzielten Einnahmen noch rund ein Drittel hinter dem von Netflix in den USA erwirtschafteten Betrag, mittlerweile sind beide Teile nahezu identisch. So konnten im vergangenen Jahr auch außerhalb der USA 5,3 Millionen neue Kunden gewonnen werden, während die Zahl der Abonnenten im Heimatland des Dienstes mit 2 Millionen verhaltener anstieg.

„Apple baut sein Angebot aus“

Für die Zukunft will Netflix sein Engagement im Bereich der Eigenproduktionen weiter verstärken, auch um besser gegen die wachsende Konkurrenz auf dem Markt gewappnet zu sein. Seit zehn Jahren sage man voraus, dass die Zukunft des Fernsehens im Streaming liege, jetzt hätten auch andere Anbieter erkannt, wohin die Reise geht. Netflix spricht in diesem Punkt auch konkret das Thema Apple an: Man gehe davon aus, dass Apple sein Angebot ausbaut, die eigenen Inhalte aber eng mit Apple Music oder iOS verknüpfen wird. Größter Mitbewerber bleiben weiterhin die bereits ausgesprochen erfolgreichen Amazon Studios.

Dienstag, 23. Jan 2018, 7:15 Uhr — Chris
17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • ich vermute mal, dass die grösste Konkurrenz in den nächsten Jahren bei einem Dienst kiegen wird, der heute noch nicht am Markt ist: Disney.

    wenn die ihren geplanten Streamingdienst starten, wird es nur eine Frage des Preises sein und wie schnell sie sich im Serienbereich ausbreiten können.
    Durch das schlucken diverser Studios, hält Disney die wichtigsten Franchises in den eigenen Händen und was Kinopruduktionen anbelangt, macht Disney sich fast nur noch selbst Konkurrenz.

    Der einzige Vorteil den Netflix und Fo dann noch bieten, sind qualitativ hochwertige TV Produktionen wie Stranger Things… oder zukäufe von HBO und co.
    Die Frage wird also sein, wie schnell Disney die eigenen TV Produktionen ankurbeln kann und wie „hochwertig“ diese sein werden… viele Marvel TV Rechte sind verscherbelt, was das franchise da etwas eingrenzt, aber alleine die angekündigte Star Wars Real-Serie dürfte schon Zugkraft besitzen… wenn auch nicht genug um den Markt komplett aufzumischen.
    Es wird spannend. Für den Kunden ist so eine frag,entierung allerdings nicht das gelbe vom Ei…

    Apple hingegen sehe ich nicht als Konkurrent für irgendwen.
    Die eigenen Ankündigungen sind eher langweilig… Wer sich wegen der Aniston / Witherspoon Serie für Apples Streaming emtscheidet, würde wahrscheinlich auch wegen „Fuller House“ zu Netflix.
    das reicht nicht.

    Netflix hat zur Zeit aber auch ein kleines Problem mit den Filmproduktionen… wenn sie sich weiterhin nur Stars einkaufen und dann schlechte Filme mit Will Smith, Adam Sandler und Kevin James machen, dürfte die Luft hier auch dünn werden… grosse Namen alleine reichen nicht… und ja, Bright war extrem erfolgreich, wenn man sich die Zahlen anschaut, aber es ist eben auch kein Kinofilm, für den man extra Geld ausgibt… die Leute waren neugierig und haben ihn sich angeschaut… Aber die Begeisterung blieb doch eher aus… solche Produktionen halten niemanden.

    Vielleicht liegt di Zukunft aber eben wirklich zu 90% in Serien… Die müssten eben nur gut augebaut sein…und ein Ziel sollte absehbar sein.
    Auf jeden Fall eine spannende Zeit.

    • Schade ist eben auch, dass es kaum noch neue Kinofilme etc gibt :(

      Letztendlich hängen viele Leute nur noch an 2-3 Serien und viele Accounts werden von 2-4 Personen geteilt.

    • Wenn die Star Wars Serie ähnlich „gut“ wie die Star Trek Serie wird, dann werden nur wenige Disneys Streaming Dienst deswegen nutzen.
      Was Kinofilme angeht, diese werden wieder kommen, kaum eine Serie kommt an einen richtigen Blockbuster ran, insbesondere weil oftmals die Spannungsbögen viel zu lange sind und der Input dieses nicht hergibt.
      Die Frage wird jedoch sein, wo diese Kinofilme in Zukunft laufen werden.
      Sollte Apple bspw sich die exklusivrechte an diesen Filmen mit mehreren Studios sichern, dann wäre dies für die Kinos dramatisch, aber für die Kunden und den Streamingdienst von Apple ein kräftiger Erfolg!

    • Ich muss ehrlich sagen ich fand Bright seeehr geil und den Film mit Kevin James auch gut. In Punkto Serien hat Netflix mich schon dermaßen überzeugt, dass ich dort nicht mehr weggehen werde. Aber ich find es auch toll, dass es eigene Filme gibt. Das sind immerhin Filme die man vorher noch nicht gesehen hat, im gegenteil zu den anderen Filmen im Katalog. Netflix Originals sind echt top und ich hoffe auf noch mehr GUTE Filme – leider machen die auch viel Schwachsinn. Aber naja.. selbst der Schwachsinn ist tausend mal besser als das reguläre Fernsehen – wofür ich übrigens über 50€ im Quartal zahlen MUSS.

      • Puhh.. ich fand Bright von der Herangehensweise sehr gut. Verschiedene Fantasyrassen und der daraus entstehenden Konflikte… Ansatz gut.
        Die Story dahinter war dann aber soooo dünn, dass man das Ganze auch in 15 Minuten hätte erzählen können. Zudem passten die Handlungsstränge nicht zusammen.
        Ich war aufgrund der Trailer wirklich sehr gespannt und wurde dann doch ziemlich enttäuscht.

      • Ja, die ersten 20 min von Bright waren spitze. Dann nur noch grausam.

    • Ich denke auch, dass Disney einer der großen Player am Markt wird. Ich gehe aber auch davon aus, dass Disney die Kunden durch Filme gewinnt. Für Serien wird Netflix weiterhin der interessanteste Dienst bleiben. Die Produktionen der Serien liefen bei Netflix wesentlich besser als die der Filme. Wenn man dann noch beachtet, dass Serien eher Kunden halten als Filme wird Netflix sich hier meiner Meinung nach noch weiter spezialisieren.
      Amazon und Apple werden zunächst einen Mittelweg versuchen, werden aber an beiden vermutlich nicht vorbeikommen, außer durch größere Zukäufe/Exklusivrechte wie HBO, ABC oder gar Universal oder Ähnliches.

  • Sehe ich auch so… Bright hatte eine tolle Prämisse… Und ist komplett an der Umsetzung gescheitert.

  • Ich find Netflix super, die Serienasuswahl und die Eigenproduktion sind immer nochmal nen ticken besser als bei Amazon – qualitativ. Hoffe das bleibt so, dann müssen Amazon und Co mitziehen. Bei Disney hatte ich den Eindruck, dass die sich sowieso bisher ziemlich zurückgehalten haben beim bereitstellen von Streaming Content – evtl waren sie auch einfach zu teuer. Ich mein die richtigen Kracher gab es lange nicht auf dem Streaming und Leihmarkt. Star Wars gibts erst seit Oktober, viele andere Zugpferde waren auch lange nicht vertreten, man hat sich dran gewöhnt und neue Schätze entdeckt… denke das war taktisch unklug von Disney. Denke nicht, dass der eigene Stremingdienst Netflix das Wasser abgräbt

  • Ich freue mich auf den Markteintritt von Disney-Streamingangeboten. Endlich diese ganze Kindergarten-Superhelden-Kacke an einem Ort, wo sie mich nicht mehr nerven. Auch das aktuelle Kinoangebot ist dann zu großen Teilen aus meinem Blickfeld. Kann ich mich endlich auf gute Unterhaltung konzentrieren.

    • Die Kinderkacke ist aber das, was die Leute im Kino sehen wollen, bzw. dass was am meisten Geld in die Kassen spült.
      Jetzt mal völlig unabhängig vom eigenen Geschmack.

      Wenn Disneys streamingdienst einschlägt, ist das nicht unbedingt von Vorteil für Amazon, Apple, Netflix Kunden…
      Netflix hat ja ne Menge Umgesetzt, aber wenn man sich den Reinerlös anschaut, sind 560 Überschuss nicht gerade die Welt.
      Zumindest nicht, wenn weiterhin reinvestiert werden soll, muss….
      Wenn man sich die Produktionskosten von z.b. dem schlechten Bright anschaut (hatte oben schon was dazu gesagt), hat der schon ca. 120 Mio verschlungen… Serien wie Stranger Things und Co sind auch nicht gerade billig…
      Der Vorteil von Netflix ist sicher auch, dass sie relativ wenig Marketingkosten haben… Während die grossen Kinoproduktionen (StarWars, Marvel, DC…) erstmal das dreifache ihrer Produktionskosten einspielen müssen, um rentabel zu sein, da das Marketing teilweise mehr kostet, als der Film… Und das ist bei Produktionen jenseits der 300 Mio schon ein Schuh.
      Dazu kommt eben die Tatsache, dass ja nicht jeder Cent der Kinokarte an die Studios geht… Sondern eben an die Kinos usw.

      Sicher werden alle Streaminganbieter in der ersten Phase noch mehr Kohle in die eigenen Produktionen stecken, aber dauerhaft wird bei einer Fragmentierung nur ein geringeres Produktionsbudget hilfreich sein…
      Das heisst, wir als Kunden werden weniger Stranger Things und mehr Dark bekommen (auch keine schlechte Serie, aber eben auch kein guter Ersatz).
      Wenn es Disney richtig anstellt, werden sie bald Platzhirsch sein… Die eigenen Produktionen… LUCASFILM, 20 Century …
      Erstverwertung im Kino plus kompletter Eigenvertrieb der Streaminganbieter…
      Plus Franchises, die auch als Serie funktionieren dürften… Dazu genug Kapital um selbst Game of Thrones artige Serien in den Schatten zu stellen… Sie müssen sich eben nur gute Leute und Drehbücher suchen.

      Aber am Ende wird die Zeit zeigen, wo es hin geht.

      Ich bezweifle jedenfalls, dass Apples Weg (eine relativ uninteressante Serie mit ehemaligen Stars zu Rekordgagen) da zum Erfolg führt. Vielleicht um die eigenen Kunden etwas zu füttern, aber neue gewinnt man deswegen wohl nicht

      • Ich bezweifele, dass die Kinderkacke im Kino das ist, was die Leute im Kino sehen wollen. Es ist das, was den Leuten im Kino angeboten wird. Warum sind denn die Serien der Renner auf den Streamingdiensten? Weil interessante, spannende Geschichten erzählt werden: OC, Mad Men, Breaking Bad usw. sind doch im Kino undenkbar.

  • Ich habe Netflix und reise durch die Welt… Jedesmal wenn ich ausserhalb der EU bin, bin ich erstaunt wieviele serien / Dokus aus Mittel und Südamerika sehen kann. Diese sind aber nur in Spanien freigeschaltet. Das ist immer etwas enttäuschend, wenn ich nach einer Dienstreise die Serie zuhause weiterschauen möchte, habe ich die Arschkarte. Sollte das nicht irgendwann aufgehoben werden, werde ich mich davon verabschieden, da es ja einfach kein Spass macht sich immer noch durch illegale Downloads sich das Ende anschauen zu müssen. Das Schlimme ist dabei, dass es überhaupt keine Möglichkeit gibt, diese Serien dann in der EU offiziell zu sehen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24440 Artikel in den vergangenen 6207 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven