ifun.de — Apple News seit 2001. 27 078 Artikel
Twitter-Name geändert

Nach Trump-Ausrutscher: Tim Cook nennt sich jetzt „Tim Apple“

58 Kommentare 58

Apple-Chef Tim Cook hat auf humorvolle Weise einen Versprecher von Donald Trump gekontert. Der US-Präsident war auf einem Treffen mit Beratern zumindest so zu verstehen, als habe er Cook mit „Tim Apple“ angesprochen. Die amerikanische Medienlandschaft zeigte sich im Anschluss entsprechend amüsiert.

Der Apple-Boss erntet derweil für seine Reaktion Applaus. Tim Cook hat sich auf Twitter nun in „Tim Apple“ umbenannt. Je nach dem, von welchem Endgerät aus man Twitter aufruft, ist als „Nachname“ teils auch einfach das Apple-Logo zu sehen.

Tim Apple Twitter

Donald Trump zieht wegen solchen Ausrutschern immer wieder Spott auf sich. Unter ähnlichen Umständen hat er vor einem Jahr die Chefin des Lockheed-Konzerns Marillyn Hewson mit „Marillyn Lockheed“ angesprochen.

Trumps jüngster Versprecher findet sich mittlerweile auch auf der Webseite des Weißen Hauses dokumentiert. Im Protokoll der Veranstaltung soll allerdings ein Gedankenstrich zumindest die Möglichkeit offenhalten, dass Trump Cook einfach mit „Tim“ angesprochen und abschließend ein „Apple“ in den Raum geworfen hat.

People like Tim, you’re expanding all over and doing things that I really wanted you to right from the beginning. I used to say, “Tim, you got to start doing it over here.” And you really have. I mean, you’ve really put a big investment in our country. We appreciate it very much, Tim — Apple.

Freitag, 08. Mrz 2019, 8:00 Uhr — Chris
58 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • HutchinsonHatch

    Eigentlich war es kein Ausrutscher. Trump macht es häufiger, auch mit anderen Firmenchefs.

  • Vielleicht möchte Trump so nur darauf hinweisen, dass er selbst mit Mr. America angesprochen werden möchte.

  • Wenn man sieht was unsere Politiker so alles verbocken, dann wünsche ich mir lieber solche profanen Ausrutscher.

    • Das war kein Ausrutscher, auch wenn die meisten das hier nicht schnallen. Die Botschaft ist: du bist so unbedeutend für mich – ich kann mir nicht einmal deinen Namen merken. Wenn sich unsere Politiker und Medien halb so viel um Donald Trump kümmern würden und einfach mal vor der eigenen Haustür kehren würden, dann ginge es vielleicht mal wieder in die richtige Richtung.

      • Du unterstellst Herrn Trump das bewusst so zu machen, ich unterstelle Senilität.

      • In Je-dem Forum das gleiche Politgeschwurbel….macht mal selber was!
        So einfach ist Politik leider nicht….

      • Auch nur deine negative Interpretation. Vielleicht war’s einfach auch nur lustig gemeint

      • Freudscher Versprecher, nicht mehr und nicht weniger.

        Ist ihm schon einmal passiert, deutet eher auf mangelnde Konzentration hin.

      • Haaha…

      • @markus
        Ich habe schon oft ein Frühstücks-Ei kritisiert, obwohl ich selbst kein besseres legen konnte.
        Das muss doch erlaubt sein …

  • Eine kurze Geschichte der 45 Präsidenten der USA:

  • „Je nach dem, von welchem Endgerät aus man Twitter aufruft…“
    Verstehe ich nicht. Sollte doch egal sein. Was hat das mit dem Endgerät zu tun??

  • Vollpfosten bleibt Vollpfosten :)

  • Ich bedauere es immer wieder das Steve nicht mehr ist. Steve Jobs und Donald Trump an einem Tisch … das wäre sicher lustig.

  • Ups? Donald America hat Quality Land gelesen?

  • Oh, kein Problem Mr. Donald Dumb.

  • Wie schreibe ich dieses Apple-Logo? Finde es im Zeichensatz am iPhone nicht. Und wird auch nicht ersetzt, wenn ich das Wort Apple schreibe.

  • Vermutlich ist es der Personenkult, der Appleanhänger häufig in die Nähe von Sektenmitgliedern bringt.
    Tim, Steve und wie sie alle heißen sind mir vollends egal.
    Ich kümmere mich bei meinen Auto oder der meiner Waschmaschine auch nicht um CEOs. Tim Apple passt aber ganz gut und bringt es auf den Punkt.

  • „Tim Apple“ – das sind für Tim Cook zu große Schuhe und zwar viel zu Große.

    Wer nur die Konten verwaltet und sonst nicht viel tut, kann das Unternehmen allerhöchstens nur führen.

    Leute wie Jobs oder Wozniak wird er nie ersetzen können.

    • Wenn du dir die Geschichte der Firma Apple bis hierher anschaust, stimmt an deinem Kommentar nichts mehr.
      Jobs war sicher ein Mann mit besonderen Talenten, Cook ist aber sicher kein emotionsloser Geldverwalter. Auch und grad unter seiner Führung ist Apple mit einem runden Linup sehr stark geworden.
      Probleme gab es unter Jobs mindestens so viele, wie heute, allerdings hatten wir damals nicht das Internet in der Form, wie wir es heute kennen.
      Da werden Dinge zu umfassenden Problemen stilisiert, die sich bei einer genaueren Analyse quasi in Luft auflösen.

    • Tim muss einen Jobs auch nicht ersetzen. Tim ist Tim und Jobs ist nun mal tot. Steve Jobs weiß schon, warum er Tim Cook für den Job ausgewählt hat.

    • Tim ist der neue Jobs! Wozniak ist einfach nur eine nervensäge die Mediengeil ist….

  • Donald twittert mit einem Samsung Mobile Phone, das ist Amerika-bashing, nicht great again.

  • Ein Akt der Wertschätzung ist es wenn man sich den Namen seines Gesprächpartners merken kann…
    Das setzt allerdings auch Intelligenz voraus.

    Auf der Trump-Etage ist die Mutter der dummen offensichtlich stetig schwanger…

  • Ich wollte auch Donald Duck schreiben. Da sah ich, dass dies schon 2 andere geschrieben haben. Also habe ich es lieber gelassen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27078 Artikel in den vergangenen 6625 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven