ifun.de — Apple News seit 2001. 37 657 Artikel

HDMI, MagSafe, SD-Karte, Notch

Nach fünf langen Jahren: Das ist Apples neues MacBook Pro

Artikel auf Mastodon teilen.
311 Kommentare 311

Apple hat heute Abend nicht nur seine neuen Chips, den „M1 Pro“ und den „M1 Max“ sondern auch das runderneuerte MacBook Pro vorgestellt und läutet damit endlich den Beginn einer neuen Laptop-Ära ein, auf die viele Mac-Anwender seit geschlagenen fünf Jahren warten.

Macbook Pro 2021 Beide Modelle

Damals, 2016, verärgerte Apple viele Anwender mit der Präsentation eine Geräte-Generation, der mehr daran gelegen schien die Minimalismus-Sehnsucht des Chef-Designers Jony Ive zu bedienen, als den ambitionierten Anwendern und Anwenderinnen ein Werkzeug in die Hand zu drücken, das diese beim täglichen Arbeitseinsatz bestmöglich unterstützt.

Die 2016 vorgestellten Modelle verzichten plötzlich auf eine ganze Reihe praktischer Anschlussmöglichkeiten, tauschen die Funktionstasten gegen eine berührungsempfindliche Eingabeleiste (die Apple seit dem Tag ihrer Einführung nicht einmal verbesserte) und verbauten neue Tastaturen, die für so viel Probleme und Gerätedefekte sorgten, dass Apple noch immer ein Service-Programm diesbezüglich zu laufen hat.

Die Durststrecke hat ein Ende

Die heute neu vorgestellten Modelle verabschieden sich nun endlich wieder vom Purismus des späten Jony Ive und kehren zurück zu einem Pragmatismus, den sicher viele Mac-Nutzer begrüßen werden.

Macbook Pro Funktionstasten

Die sichtbarste Neuerung: Apple hat sich von der intelligenten Eingabeleiste verabschiedet und verzichtet vollständig auf die weitere Integration der Touch Bar.

HDMI, MagSafe, SD-Karte, Notch

Nutzer von Peripheriegeräten sind nicht mehr nur auf USB-C-Anschlüsse und einen ganzen Rucksack voller Dongles angewiesen, sondern können im neuen Modell auch einen HDMI-Port , einen SD-Kartenleser und einen klassischen MagSafe-Anschluss benutzen.

Die Displays der neuen Geräte setzen einen Kompromiss um. Ein kleiner Ausschnitt in der oberen Mitte des Monitors kokettiert mit dem Notch des iPhones, versorgt die Nutzer des MacBook Pro dafür zukünftig aber mit 120 Hz ProMotion und mit einer 1080p-Kamera. Um den Sound kümmern sich sechs Speaker, die sich auch auf die Ausgabe von 3D-Audio verstehen.

Magsafe 3

Und unter der Haube baut Apple weiter aus, was seit der Veröffentlichung des ersten eigenen M1-Prozessors im vergangenen Jahr nahezu ausschließlich für Lob sorgte: 5 x schnellere AI-Performance, 3,7 x bessere CPU-Performance und bis zu 30 x schnellere ML-Performance.

Das neue MacBook Pro hat das Zeug zum Klassenbesten und bringt es trotz beeindruckender Performance-Werte auf eine Batterielaufzeit von 17 (MacBook Pro 14) bzw. 21 Stunden (MacBook Pro 16). Geladen wird die jüngste Generation des MacBook Pro zudem wieder magnetisch und unterstützt einen neuen Schnelllademodus der das Geräte in 30 Minuten auf 50 Prozent Akkuladung bringt.

Macbook Pro Notch

Preise und Verfügbarkeit

Das neue MacBook Pro lässt sich in Silber und Spacegrau ab heute vorbestellten und ist ab 2.249 Euro bzw. ab 2.749 Euro. erhältlich
Macbook Pro 2021 Funktionen

18. Okt 2021 um 19:49 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    311 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Sarkasmus unangebracht.
      Ist jedenfalls mal etwas Neues.
      Ich persönlich finds cool.
      Und wenn’s bald mit FaceID kommt,
      dann ist’s noch cooler.

    • Dachte ich auch zuerst..aber sie ist Teil der Menüleiste. Da war sonst eh nix. Videos laufen ohne das störende schwarze Ding. Facetime und Fotos auch. So ist es für mich ok.

      • Gab es da nicht mal….ähhh…. Menus ?

      • Ich muss grad‘ wirklich überlegen, aber mir fällt aus Verrecken keine Anwendung ein, die ich in den letzten 25 Jahren benutzt habe, welche mir die Menüleiste bis zum Anschlag gefüllt hat.

      • Adobe Lightroom mit LR/Timelapse-Plugin. Paar Andere gibts da auch noch…

      • Njah, okay, mit Plug-Ins zugebombte Adobe Programme, da hast du einen Punkt ;o)

    • Shop ist schon seit 5 Minuten da und niemand hat zum Spaß alles auf maximun geupgradet und behauptet es sei der Preis?!?!111eins

    • Gut mit wieder mehr Anschlüssen, aber das Gehäuse ist so hässlich, dass ich froh bin das „alte“ zu haben. Und die Preise sind auch jenseits von gut und Böse – mal eben 800€ mehr als M1 13″

      • Auch wenn das jetzt eher die Trotzreaktion eines vermeintlich fünfjährigen Kindes ist, das ist eine ausgezeichnete Idee.

        Ich bereue es keinen Tag meinen Mac Pro (gut er lag im Sterben) gegen ein Surface Studio getauscht zu haben. Und das haben nicht wenige so gesehen. Staffpad auf dem Surface Studio mit Dial fühlt sich soviel performanter an als auf dem Mac Pro!

        Noch habe ich meine iPads (ein 3er, ein Mini 4er und ein aktuelles iPad Pro 12.9er), iPhone (6s plus) und Apple Watch (Series 6), aber so langsam frage ich mich, ob ich nach über 30 Jahren Apple doch mal was anderes probieren sollte.

        Wenn ich sehe wie leistungsfähig ein Xiaomi Poco X3 pro im direkten Vergleich mit einen iPhone (meine Frau hat ein iPhone 12) ist und dann die Preise betrachte …

        Ganz ehrlich, was Apple heute präsentiert hat haut mich nicht vom Hocker, ich freue mich aber für jeden den Apple heute glücklich gemacht hat.

      • Kann ich nur jedem zu raten, da haste iPad und MacBook in einem :) so ein guter Ratschlag ist hier selten :D

      • Haha. Windows ist das größte Problem dabei. Und Technik ist auch Schrott im Gegensatz zu den Apple Chips.

      • Bullshit !

      • Ernsthaft, was Apple heute präsentiert hat!

      • marius müller westerwelle

        @Frank, also ich arbeite mittlerweile lieber mit Windows als mit MacOS und wenn ich mir das neue MacBook anschaue vermisse ich die Hardware in dem Bereich auch weniger :D

      • Dann arbeite doch mit Windows!

      • Das war mal so vor 20 Jahren. Weißt Du, wieviele Musiker ich kenne, die ihre Apple Rechner in die Ecke stellen und auf leistungs- und upgradetauglichere Windowsmachinen umsteigen? Motherboards mit i7 oder i9 Prozessoren, gerne auch als Dual- oder Quadro Prozessor-System mit 20 GB RAM pro Prozessor, wo sich im Singleprozessorbettieb auch die gesamten 40 oder 80 GB RAM nutzen lassen, da kommt auch mein supertoller M1 -Mac nicht gegen an. Hinzu kommt das schon lange nicht mehr so stabile Mac OS. Im Grunde nutzen wir den Mac nur noch wegen der Logic Pro Kompatibilität.

        Lies‘ doch mal in den entsprechenden Foren und Du wirst erkennen, dass mittlerweile mehr Probleme mit dem Mac OS auftreten als mit Windows 10/11.
        Beispiel wäre Cubase oder Pro Tools (hier vor allem die HDX-Cards).

      • Hat derKindergarten heute zu? Corona?

      • @A.H.Kirchheim:

        Du vergleichst nun ein System mit 40-80GB RAM mit dem absoluten Einstiegs-SoC M1? Ok, kann man machen. Aber ich bin ja auch nicht überrascht, dass ein Dacia Sandero nicht 40t transportieren kann, wie ein Scania Truck, oder nicht so schnell auf 100 ist wie ein 911er (ich weiß, diese unsäglichen Auto-Vergleiche).

        Aber du musst schon einsehen, das man vlt innerhalb der gleichen Klasse vergleichen sollte. Also zB Notebooks für ca 1.000€ gegen den M1. Oder?

      • marius müller westerwelle

        @knight du meinst eher Notebooks ab 2000€ oder? Und selbst da sieht es nicht so rosig für Apple aus. Es ist halt Status und nicht mehr.

      • @Marius Müller:

        Nein, ich meine um die 1.000€, denn der andere User hatte vom M1 gesprochen und nicht vom M1 Pro oder Max. Meines Wissens nach bekommt man das M1 MB Air locker um die 1.000€ als Straßenpreis. Und ich wäre wirklich mal interessiert, welches Intel oder AMD befeuerte Notebook in dem Preisrange die Performance liefert. (Verschiedene Software-Umgebungen muss man natürlich mit berücksichtigen. Dadurch leidet die Vergleichbarkeit etwas.) Wenn man sich die Tests bei den verschiedenen Bechmarks anschaut, besonders wenn kein Kabel am Windows-Gerät hängt, dann sind die M1-Macs schon stark. Und was man gerne vergisst. Diese Chips wurden vor EINEM Jahr vorgestellt und gerade nun gelingt es Intel mit den neuen 11er Core iX da ab und an gegen zu halten.

        Und wenn der M1 Pro und M1 Max so skaliert, wie bisher angenommen (genaueres werden wir dann ja erst nach ersten echten Tests wissen) dann muss sich ein 2.000€ MB Pro nicht vor einem gleich teuren Intel/AMD-Gerät verstecken. Deswegen weiß ich nicht so recht, woher du die Meinung hast, dass es für neuen MBs nicht gut ausgehen könnte.

        Nur bevor so eine Behauptung kommen würde: Ich bin absolut kein Apple-Fanboy, die machen in dem Laden auch eine Menge Käse, die keiner versteht. Aber die Entwicklung im Bereich M-Chip ist schon sehr gut. So gut, dass zB Intel mit lächerlichen Werbespots dagegen hält.

        Aber warten wir ab. Ich bin durchaus von den gestern gezeigten Chips angetan. Nur die Optik der neuen MBs finde ich altbacken. 2008 will sein Design zurück … :D

        Aber ich diskutiere gerne andere Meinungen. Nur bitte sachlich und höflich, kein Gebashe .. ;)

  • Das neue Macbook Pro und die neuen Chips sind ein Monsterding. Ein Traum. Die besten Macs die wir je bekommen haben. Endlich auch wieder mehr Anschlüsse. MagSafe ist zurück! Trotzdem eigentlich schade um das alte Design, das meines Erachtens eleganter und schöner war.

    • 2249€ aber dafür 16GB RAM und ausreichend SSD

      Tolles Produkt

    • Ja endlich DAS Notebook für mich, wäre nur ein Haken… bis jetzt wurde der SSD Speicher noch nicht erwähnt, ich gehe mal beim 14″ mit 1999€ von 256gb aus, da 1TB fast schon pflicht sind wird der Preis wohl ganz schnell in eine Region schnellen, wo ich bereits nen fetten Gaming Desktop bekäme mit noch mehr leistung und der pber Videoschnitt auch nur müde grinsen kann :/ der Startpreis ist schon langsam unverschämt irgendwo.

      • Kommen beide mit 512 GB Speicher in der Grundausstattung.

        Ich finde die Preis sind mit dem M1 schon deutlich „humaner“ geworden im Vergleich zu den letzten Intel Macs

      • 512GB Standard. Für 1TB nur +230€

      • Gesehen, aber das speicherupgrade von 16 auf 32gb ist mehr als unverschämt! Bei dem Preis sollte man standardmäßig von 32GB ausgehen…

      • Ich hab 2013 bereits 2500€ für ein 13“ MacBook Pro mit 16GB RAM gelöhnt. Ich finde unter Berücksichtigung der Leistung sind die MacBooks Pro sogar günstiger geworden.

      • Apple Silicon kostet im iPad (+iPhone) ja auch nur wenige Euro ……, da gibt es also einen GROSSEN Finanzspielraum zu Intel Chips …..

      • Jaein. Mit der Ausstattung vielleicht, aber nicht jeder braucht z.B. die 512 GB Speicher. 2250€ sind schon happig als Basisvariante.

      • Und so lange alle artig weiter klatschen wird der Preis auch noch höher werden.

      • Hier Frage ich mich wirklich, wo wirklich die Schmerzgrenze liegen mag? Apple verlangt von Jahr zu Jahr mehr Kohle und es wird gekauft. Und das ohne mit der Wimper zu zucken. Man relativiert das sogar und vergleicht es mit 10 Jahre alter Hardware die natürlich deutlich langsamer war. Das hier aber diese Technik, so wie die jetzige, State of the Art war, wird bewusst übersehen. Mich würde es wirklich interessieren wie hoch die Herstellungskosten für den M sind? Auch wieviel letztlich Intel von Apple pro Prozessor verlangt hat? Ich habe das Gefühl, dass sich Apple hier eine goldene Nase verdient. Mir ist es schlicht zu teuer. Mein erstes Book, ein Titanium hat 2003 etwa 2400,-€ gekostet. Das MacBookPro 16“ Modell 2015 2200,-€. Jetzt bekomme ich für 2750,-€ das 16“ Einsteigermodell. Wahnsinn! Da bin ich leider raus.

      • Alexander Keller

        Du vergisst eines, das 2750 Euronen Modell hat neu die Leistung eines 5000 Euronen Windows Modells, also unter dem Strich günstiger. Wie ein Porsche, zum Preis eines Fiat 500.

      • State of the Art!? Ganz ehrlich, das ist doch Quatsch. Auch gab es 2015 noch kein 16″. 2016 hat ein MacBook Pro 13″ mit Touch Bar, 4 TB Ports, 16 GB RAM und 256GB SSD Speicher 2125€ kostet. Und da war ein Dual Core drin. Jetzt kostet es mit 512GB Speicher und 8 Kern CPU 2249€. Für Leute, die unbedingt ein MacBook Pro wollen, ist das Modell mit dem M1 Chip vom letzten Jahr mehr als ausreichend. Und das auf etliche Jahre hin.

      • Ja es war ein 15“. Ein Schreibfehler meinersets.
        Wenn ich mir die Keynotes der letzten Jahren zu den Books ansehe, wurde mir immer das maximal mögliche angeboten. So zumindest war mein Eindruck. Jetzt einen neuen technischen Schritt mit 15 Jahre alter Hardware zu vergleichen ist nicht fair. Es war seinerzeit das beste und das was gestern vorgestellt wurde ist nun der technische Fortschritt. Ich sehe die Endpreise, die sich erhöht haben. Du nur die Leistungsdaten. Ich zahle jetzt gut 500,-€ mehr für ein MacBookPro wie noch 2016. Für mich ist das viel Geld. Auch muss ich das 16“ mit dem 15“ aus 2016 vergleichen, weil es der legitime Nachfolger ist.
        Und ich will kein Book vom letzten Jahr. Auch weil ich einen leistungsfähigen Computer will der auch softwareseitig ein paar Jahre Schritt halten soll. Auch weil Software sich sehr schnell der neuer Hardware anpasst und sich die Voraussetzungen ändern. Ansonsten könnten wir immer noch mit einem Titanium arbeiten, was seinerzeit der ideale Rechner für Bild und Videobearbeitung war. Kaum zu Glauben aber wahr.

      • Mal ein Macbook M1 angetestet? Das mag zwar für dich jetzt alt sein, aber zählt trotzdem zu “ leistungsfähiger Computer“ der paar Jahre mithalten wird. Die flutschen richtig, auch im Videoschnitt… Die neuen M1 Pro Modelle hingegen sind halt die TopModelle mit noch mehr Leistung, vor allem die Upgrade Varianten im Max Bereich. Das kauft man natürlich nur, wenn man diese Leistung auch braucht. Oder einfach auf den normalen Updatezyklus warten – bei den Mobileprozessoren hat sich das in „Jährlich“ eingependelt, könnt ja jetzt auch hier passieren

  • Frechheit eine normale Tastatur als Weltneuheit zu verkaufen

    • Warten wir erst mal ab. Eine „normale Tastatur“ kann schon ein enormer Fortschritt sein, wenn man die Versuche der letzten Jahre zu Grunde legt. Da hat sich Apple nicht mit Ruhm bekleckert. Von daher lieber Einfach und funktionstüchtig als ein komplizierter Versuch der in die Hose geht.

  • Instagram:Darkchild242
  • Totaler Rückschritt 1x Thunderbolt weniger und dafür n sinnloser SD Karten Leser und n HDMI Port den niemand braucht Dank Displays die Usb-C Anschluss haben..
    Design vom 2008 Recycled..

  • Ganz ehrlich, wunschlos glücklich was die neuen MacBooks angeht. Sehr, sehr nice!

  • Mir kommt es so vor als Apple das erste mal auf seine Nutzer gehört hat. Nun kann ich endlich von meinem mit 2014 auf ein neues Model Wechseln.

    • Ich bau in mein 2014er eine neue SSD und Akku ein. 300 statt 3000€ und es läuft rasant wie am ersten Tag. Brauche keinen Deut mehr Leistung. :)

      • Glaub dir kein Wort Krümel.

      • Ich auch nicht. Aber wenn er meint, lassen wir ihm doch seinen Spaß.
        Mein 2012er hat sich jetzt seine Rente mehr als verdient…

      • Hä? Die SSD (WD Black) ist schon seit 2 Wochen drin (mit Adapter für 18 Euro) und der Termin im Apple Store für einen neuen Akku ist ebenfalls bereits gebucht. Sind dann im Endeffekt 320 Euro.

      • Wenn dir jetzt noch ein Gerät aus 2014 ausreicht, warum vergleichst du es dann preislich mit einem aktuellen Gerät? Kann doch auch nicht den Preis eines Nokia 5110 bei EBay mit einem iPhone 13 Pro vergleichen und mich dann wundern, warum das Nokia so viel günstiger ist.

      • Ich habe nicht den Preis meines alten Geräts mit dem neuen verglichen, sondern den meines Upgrades mit dem Preis einer Neuanschaffung. Das sind 2 Paar Stiefel. Und ja, mein MBP 2014 reicht mir noch völlig aus für meine alltäglichen Aufgaben, sogar deutlich. Daher spar ich mir viel Geld und geb 1/10 dessen aus, was eine Neuanschaffung kosten würde, und mein MBP tut wieder die nächsten 5 Jahre seinen Dienst wie am ersten Tag.

  • Wow was für eine Maschine! Trotzdem hätte ich gerne die Touchbar dabei gehabt.

  • Tatsächlich Jahre drauf gewartet. Wird gekauft. Zum Glück auch in Space grey :)

  • Genau die Dinge weg, die entsorgt gehörten und genau die Dinge wieder da, die schon immer hätten bleiben sollen…

    Plus ein unfassbarer Chip!

    :-))

  • Alter, ist das ein Brett. Apple hat die hohen Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern meilenweit übertroffen. Das Ding wird für Jahre der Maßstab für alle anderen Firmen sein!

  • Klingt alles ganz geil, wenn nur dieses Design nicht wäre…

  • Also das nenne ich mal fett.

    Apple hat abgeliefet wie seit Jahren nicht mehr.

    Das MacBook Pro ist der absolute Hammer.

    Das war meiner Meinung nach die beste Produktvorstellung seit der Vorstellung des ersten iPhone durch Steve Jobs.

    Da war wirklich ein Knaller nach dem anderen.

    Es wurde endlich auf die Konsumenten gehört und obendrein noch allen Rohren gefeuert, das MacBoom an allen Stellen verbessert.

    Nur die Notch trübt diese absolute Glanzleistung ein ganz kleines wenig.

  • Totaler Rückschritt 1x Thunderbolt weniger und dafür n sinnloser SD Karten Leser und n HDMI Port den niemand braucht Dank Displays die Usb-C Anschluss haben..
    Design vom 2008 Recycled..

    • Wie oft muss man noch erklären, dass Apple Preise ohne Steuern auf den Keynotes zeigt?

      • Ich denke eher, dass das auf den Artikel bezogen ist

      • Was willst du denn? Apple hat gar keine Euro Preise kommuniziert. Und selbst wenn es die Netto Preise sind die im Beitrag angegeben werden, stimmen die dennoch nicht, da Apple eben 2.249€ brutto aufruft – was über 100€ weniger sind.

      • Im Artikel steht 1.999€ und 2.499€ – das meinte er – da wurden einfach die $ in € getauscht

  • Top Macs…. aber diese altbackene Design musste doch echt nicht sein…. sieht aus wie mein MacBook Pro aus 2012

  • Schade. Hab noch auf einen Mac mini Pro gehofft. Aber vielleicht kommt noch was.

  • Bischof Fotografie
  • Bin mal auf Miningwerte gespannt :) Nicht das die Bestellungen in den Januar gehen ^^

  • Geile Teile, geile Preise! Hier muß ich leider passen.
    Liege beim 16“ bei 5500,-€ :(

  • Back to the roots…. den SD Reader hätte man sich echt sparen können.

  • 16gb RAM reichen für 99% der User
    M1Pro + 1TB SSD für das 16″

    2979.- brutto finde ich ok.
    Mit ähnlichem Leistungsprofil hätte man früher locker 3800-4000€ bezahlt

    • Das hieß es damals auch bei den 8 GB RAM vom Mac mini. Heute würde ich keine 8 GB mehr kaufen!

      • Leute, setzt euch mal mit der M1 Architektur auseinander!!!!

        Du brauchst nicht mehr RAM wie blöd.
        Das 13″ mit 8gb haut jetzt schon manche 2020 MBP mit 32gb weg wie nix..,

      • Ich will aber das Raumschiff Enterprise im Arbeitsspeicher haben 1!!111!!

      • Aber man sollte bedenken das die GPU de M1 auch auf den RAM zugreift und keinen separaten Videoarbeitsspeicher hat, der „fehlt“ dann deM CPU-Teil.

      • Was?? Der RAM fehlt dann bei meinen Office Aufgaben?? Kann ich verschmerzen ;)

  • Konnte endlich in den Shop, mit den minimalen Upgrades beim 14″ lieg ich schon bei knapp über 3200€ und da ist noch kein Max Prozessor drin REALLY?!

    Da will ich aber mal sehen, ob die Dinger leistungstechnisch auch bei Games mithalten können, nicht nur Videoschnitt, ansonsten wäre nen fetter Gaming PC die bessere wahl, obwohl ich endlich mal umsteigen wollte :(

    • 2749! NiCHT 3200 fürs 14″ mit 1TB SSD und 16gb RAM

      Keine Ahnung wo du geschaut hast

      • Wer redet von mickrigen 16gb ram?! Ich meine mit 32! Und da liegst du deutlich über 3000€, also bitte denken vor dem Kommentieren, danke.

      • @venom, du schriebst auch „minimale“ Anpassungen. Speicherverdoppelung ist aber nicht „minimal“. Selber denken lässt schlau wirken…

      • @Venom: kaum einer braucht so viel RAM. Falls du noch nicht kapiert hast, wie die M1 Architektur funktioniert, belese dich, statt hier Unwahrheiten rumzuposaunen

      • Selbst der M1 13″ Haut mit 8gb RAM schon alle aus den Schuhen.
        16gb RAM reichen für die meisten User.
        8K Videoschnitt und Rendering mag da eine Ausnahme sein

    • Mal ganz davon ab, dass man sich fürs Gaming aktuell sowieso nicht unbedingt einen Mac kaufen sollte (das proprietäre DirectX wird zumindest noch ein kleines Weilchen defakto Standard auf dem PC bleiben); was brauchst du 32GB Unified Memory fürs Gaming? Mir fällt spontan kein Spiel an, bei dem bei den verbauten Komponenten ausgerechnet die 16GB Speicher den Flaschenhals bilden würden.

      • Richtig! Und Venom hat einfach keine Ahnung was die M1 Architektur für das RAM bedeutet.

        Hauptsache was gelabbert

        ^^

      • Genau. Aber ihr habt alle Ahnung wie die Architektur funktioniert. Anscheinend sogar mehr als Apple selbst. So dämlich dass sie 32gb. Dabei braucht das ja niemand! Wegen der Architektur!

      • Also im Ernst, Nuki, mehr als 16GB RAM haben durchaus ihren Anwendungsbereich (CAD, Video/Animation etc.), dieser liegt aktuell jedoch nicht im Bereich Gaming. Es gibt aktuell schlichtweg keine Spiele, die von mehr als 16GB RAM großartig profitieren würden. Selbst viele moderne „Triple A Games“ können theoretisch ohne schwerwiegende Performanceeinbußen mit 8GB Systemspeicher gespielt werden.
        Der Unified Memory sorgt schlichtweg dafür, dass viele Daten nicht in System- und Videospeicher doppelt vorgehalten werden müssen. Wie stark davon profitiert werden kann, ist jedoch ebenfalls Anwendungsfallabhängig.
        Und es bleibt dabei: Man holt sich keinen Mac für reines Gaming, solange das proprietäre DirectX die dominierende Grafik API ist.

      • @Nuki. Es gibt sehr wohl Anwendungen, die 32gb und mehr benötigen. Die reizt du aber nicht als Privatanwender oder Hobbyphotograf aus, sondern da bist du im Bereich Profi-Anwender mit mehreren 8k Aufnahmen parallel geöffnet. Und sorry, aber als Gaming-Notebook ist der MBP einfach nur bedingt geeignet – das zeigt wie viel Ahnung Venom hat.

  • Ich verstehe immer noch nicht den Sinn hinter der notch? Mit Face ID Würd ich es verstehen und könnte damit gut leben, aber so nicht.

    • Dann schau nochmal in die Keynote, da wurde das deutlich gezeigt, was die bringt.

    • Weil da ja noch irgendwo eine Kamera sein muss. Und ohne bezels muss es halt eine notch geben.

    • Mehr Platz in der Arbeitsfläche bei Bildbearbeitung etc. Ist schon praktisch und wahrscheinlich gewöhnt man sich dran und findet das später ganz hübsch :)

    • FaceID auf einem MacBook ist totaler Bullshit! Sinn eines „Laptops“ ist es, dieses überall hin zu nehmen. Hast du das MacBook Pro auf den Oberschenkeln, dann musst du dich extrem verrenken, um FaceID nutzen zu können. Das ist mir so schon beim iPad Pro aufgefallen. FaceID gehört meiner Meinung nach nur in reine Desktop-Systeme!

    • Es spielt auch keine Rolle dahingehend, dass das zusätzliche Bildfläche ist. Der 14″ hat also wegen der zusätzlichen Pixel oben 14,2″, unterhalb der Menüleiste hast Du dann immer noch die volle 14:10 Diagonale.

      Genau genommen ist also nicht ein Notch von oben rein gekommen, sondern die Menüleiste in den sonst schwarzen Teil des Displays, in dem sich die Kamera befindet, hochgewandert.

    • Eine gute 1080P-Cam braucht wohl doch mehr Platz als diese kleinen Micro-Kameras die z.B. bei Dell gibt. Wenn dann noch Slim Bezels gewünscht werden = NOTCH

  • Warum auf die Touchbar verzichtet? Das war ein Alleinstellungsmerkmal! Unfassbar! Tja so sieht Gewinnmaximierung aus! Eklig!

    • Weil die niemand gebraucht hat und sehr viele richtige Tasten zurück haben wollten.

      • Dann drückst Di die FN Taste und hast Deine Historie. Da spart Apple mur Geld und sagt Danke zu den ewig gestrigen.

      • Nein…’physische Tasten sind einfach die besseren Tasten sorry… wenn ich virtuelle will, greife ich zum Tablet…

      • Ich fand und finde die gut.

      • Da kennst Du Apple aber schlecht. Gäbe es eine nennenswerte Nachfrage nach der Touchbar würde Apple die einfach als Option für ein ordentlichen Aufpreis anbieten und würde dadurch mehr Geld verdienen.

      • Blödsinn und wenn doch ein paar ewig gestrige auf Tasten bestehen kann man dich Tasten und Touchbar einbauen! Ich sehe uns nutze die Touchbar oft als zusätzliche Anzeige und dafür ist sie perfekt!

      • Mich fehlen die F-Tasten deutlich. Die TouchBar würde mir aber auch fehlen. Hatte gehofft auf eine TouchBar oberhalb der F-Tasten. Platz wäre ja eigentlich.

  • Notch. Oh mann. Im Vollbildmodus fehlt dann ja wohl was vom Bildschirm. Wegen der blöden Notch. Toll.

  • Erst wenn die Notch wieder weg ist, kaufe ich ein neues MacBook Pro. Meins ist von 2019. Das reicht mir völlig.

  • Keine Touchbar, da muss wohl eine große Streamdeck her. Ich verstehe bis heute nicht was die Leute für ein Problem damit hatten, mit BetterTouchTool sehr praktisch im Produktivbetrieb.
    HDMI ist ein must have, ebenso wie MagSafe.

  • Was soll der quatsch mit der Notch im Bildschirm. Als nächstes bekommen wohl die ipads auch ne Notch verpasst. So ein Quark.

  • Was soll der veraltete SD Slot ? Modere Kameras haben CF Express Karten . Apple war auch schon mal innovativer.

  • Licht und Schatten: mehr Abschlüsse ist sicher ein Fortschritt nach dem Muster „Zurück in die Zukunft“, aber MagSafe statt (wie alle anderen Notebooks und iPads) USB-C und Notch sind echte Apfelschnapsideen.

  • Und endlich ein SD-Reader! Hat ja lange genug gedauert, bis die Apple-Leute dazu mal wach wurden. Gerade wenn man unterwegs ist, will man nicht so viel zusätzliches Gedöns mitschleppen. Eigentlich ein sehr gutes Macbook. Wenn nur diese Notch nicht wäre. Mehr hässlich geht ja wohl nicht.

  • wie kommt ihr auf den preis von 1999€? wenn ich den 14″ bestelle steht da 2249€ in der basis ausführung.

  • Bei den Leistungsdaten, wer kauft sich da noch einen aktuellen Desktop mit Intel?
    Innerhalb weniger Sekunden ist der MacPro in die technische Steinzeit katapultiert.
    Da würde ich keinen Cent mehr bezahlen.

    • Naja ganz so stimmt das ja nicht, der MacPro ist eine absolute HighEnd Machine… gibt schon Gründe…Viellicht wegen der Erweiterungsfähigkeit von Desktop Rechnern? Vielleicht weil wirklich irgendwer die abartigen 1,5 TB Arbeitspeicher braucht (für was auch immer) …Das geht da alles nach wie vor… Außerdem sind Desktop Rechner langlebiger unter Belastung …Aber eine Leistungstechnische Gegenüberstellung mit dem Base MacPro wäre schon sehr interessant :-)

  • SOOO SCHADE, dass Spieleentwickler den Mac nicht beliefern. Die Teile sind doch allen anderen Lappies gute 2 Jahre an Leistung voraus. Was da an geilen Games drauf möglich wäre!

  • Können die auch alternativ über einen USB-C geladen werden (Stichwort Thunderbolt-Dock)?

  • Ob mein Mac Pro auf Silicon umrüstbar werden wird? Bisschen ärgert es mich ja schon :)

    • Hä? Weißt du, worüber du da schreibst? Was willst du hier mitteilen?

      Was ist denn dieses „Silicon“? Kleiner Tipp; du hast es bereits in deinem Rechner. Und noch ein Tipp; was du meinst (aber nicht schreibst), heißt anders. Ist aber nur eine Vermutung natürlich ;-)

      • Silicon stimmt schon. Daher kommt auch der Begriff Silicon Valley.

      • Ich vermute Josi ist das durchaus bewusst. GlennQ muss sich aber auch keine Gedanken machen, auch in seinem aktuellen Gerät (wie auch in den davor) hat er schon genug Silicon.

      • Ich meinte, ob mein Mac Pro auf die Apple Prozessoren umgerüstet werden kann.

  • Bischof Fotografie

    Mal ein Wort an die ganzen Kritiker hier: die Geräte sind top, gerade für Profi-Fotografen und professionelle Filmer.

  • Mega cool. Nach 5 Jahren Apple MBP Abstinenz komme ich zurück. V.a. wegen Magsafe und SD-Kartenleser. Dazu die beste Performance.

  • Also sieht etwas Retro aus aber an Sonaten Klasse. Außer das Ding in der Oberen Mitte na ja, die Menü leiste da rein packen ist ganz OK (So gewinnt mann halt ein paar Millimeter mehr Display). Der Preis ist ja Gigantisch. Schön ist die Tastatur endlich wieder eine Richtige. Na das muss ich mir noch Überlegen erst mal, da bleib ich noch bei meinen 13“ Pro ohne Touch paar 2017 (Erst mal)

  • Habe ich es richtig verstanden, dass die MacBooks sich auch über usb-c aufladen lassen?

  • Das MBP von letztem Jahr mit M1 ist mein erster Mac und ich bin total begeistert. Die Anschlüsse fehlen mir nicht. Ein billiger USB-C Dock mit LAN, SD, USB-A und HDMI sind eine gute Ergänzung wenn Anschlüsse benötigt werden.
    Natürlich sind meine Anforderungen nicht der Standard aber ich hoffe etwas in der Art des MBP 2020 in Bezug auf Ausstattung und Preis bleibt auf dem Markt.

    • Das wird das MacBook Air sein. Als Basis/Einstiegsmodell für alle ausreichend. Auch für die Prosumer aus dem Forum hier. Aber endlich steht Pro wieder für Pro. Und als Arbeitsgerät, wenn die Power notwendig ist, ist der Preis auf jeden Fall akzeptabel.

  • Kann man trotz allem weiterhin auch mit USB-C laden oder ist man auf den MagSafe Anschluss angewiesen? Ich habe alles in USB-C und MagSafe wäre ein riesiger Rückschritt…

  • Wow echt Hammer, aber kann mir einer sagen wieviel Gb die Grafikkarte hat? Steige da mit 16core gpu noch nicht so durch. No hate please :)

  • Scheisse, so langsam wird’s teuer diesen Monat, erst das große 13’pro Max, dann die neue Watch, eben noch die Kopfhörer eingetütet, und jetzt (natürlich) die große Kiste, vom Preis her…

  • TeeTassenTrüffel

    oder eher „altes“ macbook pro
    dieses dicke, alt-rundliche-design ist zurück, mit speicherkarten-slots, ohne touchbar … also mir gefällt es gar nicht

  • LPT1 und COM-Anschluss fehlen noch. Wie soll ich den bitte meinen Drucker betreiben xD

  • Die Akkulaufzeit war laut Applevergleich beim M1 MacBook Pro 13“ bei 17h Surfen und bei 20h Videowiedergabe. Jetzt beim 14“ „nur“ noch 11h Surfen und 17h Videowiedergabe :/

  • Die Keynote war seit langem mal wieder klasse gemacht. Aber ich warte dennoch die Benchmarks ab.

    Interessant wird der Vergleich der M1 zu den M1 Pro und M1 Max. Der i9 aus den alten Modellen interessiert einfach null. Einerseits zu alt und andererseits gibt’s Intelseitig ja auch schon neues.

    Mir gefällt das neue, alte Design und als Fotograf auch der SD Slot. Ob für mich ein Mehrwert im Vergleich zum M1 13er Pro da ist… Das muss sich erst noch zeigen.

    Auch was die Grafikperformance angeht. Auf dem Papier hui… Aber warten wir mal ab.

  • Habe heute mal mein altes VAIO 215M rausgeholt! Ein Monsterding mit Windows 7. Läuft immer noch! Leider kein Internet mehr und fast 5 kg schwer! Habe das neue MacBook Pro heute mit M1 Max bestellt und freue mich, wie Bolle!

  • Sind schon schöne Teile, aber da ich beruflich nicht zu 100% auf Windoof verzichten kann, werde ich wohl bald auf MacBooks und iMacs verzichten müssen.

  • Endlich mal wieder richtige Pro Geräte! Die Leistung und der Mut zurück zu den Essentials find ich eigentlich top… Es fällt auf: Laptops mit Power werden wieder etwas dicker, aber vom Design her gefällt es mir gut, besser als dieses Treppenstufen Design beim neuen Surface Laptop Studio

  • Der Designer der die notch gut findet sollte endlich mal geteert und gefedert werden

  • Irgendwie sind die Apple-Manager auch gute Schauspieler geworden.
    Incredible.
    Die „Slosh“ Effekte, wo zum Kollegen, der schon auf den Auftritt wartete umgeschaltet wurde, sind einfach nur
    remarkable.
    Und diese schöne Wiese, in der Tim Cook mitten in der Californischen Wüste Gras wachsen lässt – absolutely fresh and fabulous.

    Aber die Hardware ist really amazing und natürlich the best we ever had.

    Wenn wir jetzt noch vernünftig Steuern zahlen oder meinetwegen Lebensräume kaufen und damit schützen wären das 10 Gründe mehr Apple Produkte zu kaufen. (iforgot: )

  • ja es fehlt ein 16 Zoll Notebook für den Normaluser oder wie seht ihr das?

  • So viel Courage hätte ich Apple niemals zugetraut. Endlich mal wieder etwas zu machen was der Kunde braucht. Der einzige Grund damals das alte MacBook Air zu kaufen waren tatsächlich die alten Anschlüsse. Wie konnte man jemals den Macsafe weglassen? Ein richtig super Anschluss zum aufladen. Ich bezweifle aber die Aussage das Jony Ive für den Wegfall der Anschlüsse verantwortlich war. Jony Ive war in dieser Zeit eigentlich hauptsächlich mit dem Design von Apples Neuem Hauptquartier beschäftigt. Das die Designer Hardware Entscheidungen treffen glaube ich eher nicht.

  • Die Notch ersetzt die Touchbar.
    Es wird ein paar Jährchen dauern, bid Apple da auf die User hört und das Ding abschafft.
    Das stört optisch wie nur was. Und vermutlich auch bei der Anwendung.
    Schade, aber die Notch ist der Abturner des Abends gewesen.
    Ihr könnt ja jetzt schon mal an diese Stelle eures MBs/MBPs einen schwarzen Aufkleber anbringen…

  • Mich erschreckt, wie sich alle über den Preis freuen, dass es für das 14″ ja nuuur 2300 Euro sind beim Einstiegsgerät. Mein 15″ MBP 2014 hat damals 1400 gekostet und das war schon abartig viel Geld…

    • Ich meine mich auch zu erinnern, dass mein MBP 2013 irgendwas bei 1400 gekostet hat. :-)

      • Auch mit 16 GB RAM und 512 GB SSD? ;)

      • Das ist doch kein Argument. 16GB und popelige 512GB kosten doch heute nicht mehr als damals 8GB und 256GB …

      • Habe 16 GB und 256 GB. Und? Jetzt hat das Einstiegsgerät 512 GB. Wow, das kann man nach 7 Jahren auch erwarten. Eigentlich wären 1 TB Pflicht bei dem Einstiegspreis. Der ist nicht gerechtfertigt. Damals waren die 1400 für mein 15″ MBP schon an der Grenze des Wahnsinns für einen Laptop. Jetzt muss man für das Nachfolgermodell 7 Jahre später 3000 hinlegen. Sorry, aber das ist krank.

  • Ein umklappbares Display und ein Touchscreen, der auch mit dem Apple-Pencil funktioniert wäre too much gewesen, oder?

  • Ich verstehe es nicht. Der Artikel liest sich als die Rückkehr des „Diskettenlaufwerks“ toll ist. Apple ist eingeknickt und macht „Fotografen“ mir Uralt-Technik glücklich. Ich bin Entwickler und war froh das es nur USB-C gab. Über SD-Card läßt sich streiten, aber HDMI? Wenn HDMI warum nicht eine der kleineren Versionen? Das Case sieht aus wie ein altes iBook G3.

  • Wow, also bei den Preisen hat Apple ja echt wieder zugeschlagen. Unter 2000€ geht nichts mehr. Und dann lächerliche 512GB, Wahnsinn.

  • Mal ne Frage, habe noch zwei MB, das alte das in den Besitz meiner Tochter übergewandert ist mit dem alten Ladekabel(Status) und mein „neues“ mit USBC wo ich immer nur erahnen kann wie der Ladestand ist und ob es schon aufgeladen ist bei geschlossenem Screen. Das wird sich ja nun ändern, kann mir aber jemand sagen ob es Ladekabel gibt die z Bsp genau diese, alte Funktion von Apples MagSafe übernehmen? Also ein Kabel das je nach Ladezustand seine Farbe ändert (sinnigerweise einer LED und nicht dem ganzen Kabel). Hatte da mal recherchiert aber nichts gefunden.

  • Ich werde wahrscheinlich gleich geteert und gefedert. Aber vermisst außer mir niemand einen USB-A. Ich habe zwar auch schon so viel wie möglich auf USB-C umgestellt. Und USB-C ist definitiv der geilere Anschluss, aber dennoch brauche ich doch am aller häufigsten Adapter von A auf C. Dann kommt SD-Card und danach HDMI.

  • MagSafe, SD Slot, Notch, kein TouchBar etc. alles cool. Aber den HDMI hätte ich jetzt nicht zurück gebraucht. Dann wäre vielleicht auch ein schmaleres Design der Kante möglich gewesen. Jetzt ist es schon ziemlich klotzig. Trotzdem bestellt :)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37657 Artikel in den vergangenen 8156 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven