ifun.de — Apple News seit 2001. 29 390 Artikel

Offline, ohne WLAN und Bluetooth

Nach dem Toniebox-Prinzip: Der Kinderkopfhörer Kekz

65 Kommentare 65

Das in München ansässige Startup Kekz hat einen drahtlosen Kinderkopfhörer angekündigt, der populären Audiolösungen wie der Toniebox die jungen Hörer streitig machen soll.

Tabaluga X2

Allerdings setzt das Projekt, zu dessen Investoren unter anderem Peter Maffay zählt, auf eine deutlich simplere Hardware-Architektur. Im Gegensatz zur Toniebox, die ihrerseits über ein WLAN-Modul verfügt und neue Hörinhalte je nach Bedarf (bzw. vorhandenen und aus der Bücherei ausgeliehenen Tonie-Figuren) aus dem Internet nachladen kann, arbeitet der Kinderkopfhörer als geschlossenes Offline-System.

Kekz-Kopfhörer verfügen weder über ein WLAN- noch über ein Bluetooth-Modul, sondern setzen auf einen integrierten Speicher, der bereits den gesamten verfügbaren Audiokatalog in verschlüsselter Form enthält.

Werden nun die korrespondierenden „Kekze“ in den Kopfhörer eingesetzt, wertet dieser die NFC-ID der runden Kunststoff-Scheibe aus, entschlüsselt den passenden Inhalt und spielt diesen direkt ab.
Kekz Animation

Nach Angaben der Macher wird es dennoch möglich sein, den vorhandenen Katalog bei Neuzugängen zu aktualisieren. Die neue Hörbuch-, Hörspiel- und Audio-Inhate werden dann per USB-C-Kabel über Rechner, Tablet oder Telefon aus der Kekz-Cloud geladen und auf den Kopfhörer transferiert.

Kekz positioniert sich mit dem Konzept als „perfekte Lösung für die Reiseunterhaltung“, die ab Anfang 2021 in die Serienproduktion starten wird und die Markteinführung für das Frühjahr 2021 anvisiert.

Interessenten können sich hier bereits als Betatester registrieren. Geplant ist ein Beta-Programm mit etwa 100 Teilnehmern, die die Kopfhörer auf Herz und Nieren testen sollen um mögliche Verbesserungen in das Serienmodell einfließen zu lassen.

Kekz – die vorläufigen Spezifikationen:

  • Speicherkapazität des Kopfhörers: 32 GB für ca. 800 Alben
  • Start und Stopp der Wiedergabe erfolgt über das Andocken der Kekze Chips an der Außenseite der Ohrmuschel
  • 3 Lautstärke-Einstellungen mit max. 85 dB
  • Akkulaufzeit: 20h
  • USB-C-Ladeanschluss am Kopfhörer
  • NFC in der äußeren Ohrmuschel sorgt für Start- und Stopp-Aktivierung durch Verbindung mit dem Kekze Chip
  • Bedienelemente: Großer haptischer Knopf und Lautstärkeregler

Wir haben übrigens den TONuino im Einsatz und können dessen Nachbau nur empfehlen.

Mittwoch, 11. Nov 2020, 10:08 Uhr — Nicolas
65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das klingt schon so nach Totgeburt ;-)

    • Das dachte ich beim Lesen auch. Auch wie die Nachteile (kein drahtlos) schön als Vorteile verkauft werden, haha! Die arme Marketingabteilung, die das Ding an den Mann bringen muss.

      • definiere mal was du als „nicht drahtlos“ bezeichnest

      • Ich hatte direkt an die Strahlung am Kinderdorf gedacht. Mag bloedsinn sein- aber ich denke viele haben diese Sorge. Von daher kann ich die Updates über Kabel gut nachvollziehen. Grundsätzlich finde ich es aber irgendwie mies, wenn man die Kinder zum Kopfhörer zwingt… ich meine es sollte jedem klar sein, dass Kinder laut sind und auch Musik oder sonst was über einen Lautsprecher hören. Kopfhörer klingen immer so nach Abstellkammer für nervige Blagen ;)

      • Manche Eltern möchten genau sowas für ihre Kinder. Daher kann es durchaus ein Verkaufsargument sein.

      • @qse: Ich zitiere aus dem Artikel: „Kekz-Kopfhörer verfügen weder über ein WLAN- noch über ein Bluetooth-Modul“

      • Also ich möchte nicht dass meine Kinder ein funkendes Gerät am Ohr über einen längeren Zeitraum haben. Somit sehe ich das schon als Vorteil.

      • @neoMe: der Helikopter-Techi braucht zumindest GPS und GPRS, da werden die Strahlen gerne in Kauf genommen. ob direkt am Kopf oder sogar eingepflanzt!11!

      • Ich finde es gut, dass hier kein WLAN/Bluetooth direkt am Kopf meiner Kinder integriert wäre!

      • @Bo naja sie positionieren sich als „perfekte Lösung für die Reiseunterhaltung“ von da her eher weniger die Blagen als das nicht belästigen anderer Reisender.

  • Sicher interessant, einige Nachteile sehe ich aber schon:
    – Es kann nur ein Kind was hören
    – Man muss den Kopfhörer aufsetzen, das könnte bei kleineren Kinder eventuell schädlich sein

    Die Frage ist auch wie robust ist das ganze?

  • Das wird viele Eltern freuen, dass es ein Produkt wie die Toniebox als Kopfhörer gibt. Herrlich…!

    • Oder man schließt an die Toniebox einfach Kopfhörer an ;-)
      Ein aus meiner Sicht gravierender Vorteil der Tonieboxen sind die Kreativ Tonies. Diese kann man einfach immer und immer wieder bespielen und man ist nicht auf einen Anbieter festgelegt.

    • Oder man nimmt ein Android MP3 player oder ein iPod und dann kann man alle Titel aus Spotify oder Apple Musik hören lassen.

  • Wir haben auch so einen Tonie Box zu Hause. Auf Wunsch der Frau. Ich finde das ist derbe Abzocke, zu mal bspw. Spotify voll ist mit Bibi, Benjamin, Kinderliedern und Co… bluetooth Box und fertig. Hier das selbe Prinzip. Positiv nur die Offline Geschichte.. Ich werde es nie verstehen

    • Dem kann ich mich nur anschließen. Und das Kind hat mittlerweile eh verstanden, dass es auf dem Handy von Papa und Mama viel mehr / besseres gibt als auf den Tonies.

    • Sehr kleine Kinder können die Toniebox bedienen, ein Streaming per Spotify Idee Apple Music auf eine Bluetooth Box bringen ist aber deutlich komplizierter (du musst das durch die Kinderaugen sehen).

      Wir haben eine Toniebox und sind mit der Funktion und den leuchtenden Kinderaugen sehr zufrieden. Preislich derbe.
      Jetzt haben beide Kinder eine Streaming Box im Zimmer. Aktuell muss das aber noch von den Erwachsenen gefüttert werden – alleine da die Kinder keine Smartphones / Tablets haben, um die Inhalte zu suchen und zu starten.

      • Okay – aus Kinderaugen – da hast du auf jeden Fall Recht! Unsere Kleine freut sich da ja auch drüber. Aber – ca. 15€ für nen Tonie, wie z.B. ein Hörspiel bei bereits Vorhandensein eines Spotify Familienabos steht für mich außerhalb jeder Relation. Und mit Unternehmensende und abschalten der Server hat man nur noch schöne Spielfiguren

      • Man könnte doch auch schöne NFC-Karten basteln. Wenn man die an ein z.B. festmontiertes iPad an der Wand(?) hält, wird die Automation „Playlist Bibi“ auf dem HomePod abgespielt.
        Ich würde es ja auch nicht direkt als „Abzocke“ nennen, aber wenn ich bedenke, dass man technisch eigentlich alles zu Hause hat etwas „einfach“ abspielen zu können, dann überlegt man sich eventuell die 15 EUR anders zu investieren.
        Nichts desto trotz… meine Frau wünscht sich für das Kind auch eine Tonie-Box… wobei ich meine Idee deutlich besser finde. :-D

    • Respekt für ein 2,5 Jähriges Kind das Spotify + BT-Box bedienen kann. Ist bestimmt fast so schön für kleine Kinder wie die Figuren…

      Sicher sind Tonies mit der Box nicht günstig aber Abzocke sieht anders aus. Ich habe eine Tonuino selbst gebaut und kann den Preis der Toniebox verstehen.

      • Den Preis der Box an sich kann ich nachvollziehen.
        Aber die Preise der Tonies sind doch arg unverschämt. Vor allem für Kreativ Tonies. Daher habe ich für meine Kinder Tonuinos gebaut. Da sieht es preislich bei der HW ähnlich aus (wobei das natürlich vom gewünschten Ausbauzustand abhängt). Aber die Hörbücher sind doch deutlich günstiger ;-).

      • Tonies und die Box sind die reinste abzocke. Da hilft es auch nicht den Umstand mit Kinderaugen zu sehen oder rechtzufertigen.

      • So oft, wie es für die Tonies Aktionen gibt haben wir bisher immer unter 10 € pro Tonie bezahlt. Aktuell haben wir wieder einen Fyler von wo auch immer… 3 kaufen und 2 bezahlen…

        Also da gibt es viel Kulanz. Man muss aber auch mal in Betracht ziehen, Früher haben wir für eine CD auch nicht mehr / weniger bezahlt. Ich finde es in Ordnung. Viele sind durch die ganzen Streaming Dienste einfach nur veröhnt, vergessen aber, dass sie diese Medien nicht erworben haben. Wer damit klar kommt – ist ja auch in Ordnung.

        Unser Kleiner kommt aus der Kita (18 Monate – ja wirklich…) und macht zu in seinem Zimmer erstmal die TonieBox an und spielt ein wenig um runterzukommen. Was möchte man mehr? Er freut sich drauf, wenn er sich auf längeren Fahrten etwas anhören kann – auch ohne Kopfhörer!
        Man kann auch als Erwachsener – selbst im Auto – seine Ansprüche etwas zurückstellen und gemeinsam ein Hörspiel oder Kindermusik hören….

    • Wir haben uns deshalb für den Hörbert entschieden. Der Erstanschaffungspreis ist zwar sehr hoch (entspricht einer Toniebox mit ca. 12 Tonies), aber ab da kann man alles von Spotify, Amazon etc. einfach downloaden und aufspielen. Lohnt sich wie ich finde.

    • Wlan ausschalten bei der Tonibox nicht vergessen , nur so als Tipp!

  • Der TONuino ist einfach klasse. Hat Spaß gemacht zu basteln und mein Kleiner hat daran seit 1,5 Jahren die größte Freude mit. Das IKEA Dragan Kästchen und der Östernäs Ledergriff sind dafür auch perfekt geeignet.

    • Hab auch eine gebaut (3D Druck und Holz). Der kleine liebt das Ding. Den Preis der Toniebox kann ich dadurch verstehen.
      Ich druck die Figuren mit RFID chip auch selbst. Das Tonuino Projekt ist echt super.

      • @switchCTRL: hört sich ja sehr profesionell an. Ich hab auch eine Toniebox für die Kleine. Hab mich aber auch mal für TONuino und auch das Projekt auf Raspi-Basis mal interessiert. Leider fehlt mir da technisch etwas das Knowhow und sollte aber auch gut aussehen. Figuren selbst drucken, wow. Würdest du auch so eine Box samt Figuren verkaufen?

      • @mozarella: Den Tonuino hat bisher noch jeder hinbekommen, der sich daran versucht hat. Auch die Community hilft sehr schnell bei Problemen!
        Wenn du dir das trotzdem nicht zutrauen solltest, dann ist gerade eine komplett bestückte Platine in der Entwicklung, welche demnächst veröffentlicht wird. Da muss man nur noch den Lautsprecher anschließen und ab ins Gehäuse damit.

      • @masc: Das läßt etwas Hoffnung aufkommen. Muß mich nochmal in das Thema einlesen. Gibts für die Platine dann auch eine Bezugsquelle?

      • https://www.voss.earth/tonuino/

        Da findest du alles. Mit der Basisplatine, Arduino und MP3 Modul hast du drei Bauteile die du verlöten musst. Alles andere kannst du mit Steckverbindungen lösen. War mein erster Lötversuch und halt problemlos geklappt. Habe dann auch noch einen An/Ausschalter zwischen arduino und akkupack sowie einen Amplifier zur Lautstärkeregelung mit Drehknopf eingelötet, was aber nur optional ist.

      • @mozzarella: Ja, du wirst die All-in-One-Platine (so der aktuelle Name) dann wie die aktuelle Platine über Thorsten Voss bekommen. Näheres findest du auch im Forum (www.tonuino.de –> Community).

      • @mozarella das Projekt ist wirklich leicht umzusetzen wenn man nix abgefahrenes (beleuchtung, spezielle firmware sachen) braucht. Sowas zu verkaufen ist eher keine Option. Mein Gehäuse hat ca. 30h Druckzeit und eine Figur ca. 5-10h je nach dem wie detailliert. Man kann aber auch jede andere Figur nehmen. Rfid sticker dran und los gehts. Ich hab die Box nachgebaut: https://discourse.voss.earth/t/vorstellung-marabox-bambus-3d-druck-neopixel-ring/4608

      • @switchCTRL: also das ist schon eine Hausnummer und sehr sehr gut umgesetzt.
        @all: danke für die Infos.

  • Kinder sollten erstmal ihr Gehör entwickeln.Kopfhörer Grenzen an Körperverletzung.

    • Wieso? Zumindest wenn die Lautstärke begrenzt ist…

      • echt so…vorausgesetzt die Lautstärke ist limitiert (hier ja gegeben)…sehe ich da ganz andere Dinge als Körperverletzung an. Man muss seine Kinder meiner Meinung nach auch nicht ZU sehr in Watte packen. Die Welt da draußen ist hart, und früher oder später müssen sie da allein durch -gerne auch mit Kopfhörern (aber natürlich nicht im/am Straßenverkehr!!!) ;-P

  • Super, damit kann wieder nur einer richtig gut Geld ziehen – der Hersteller. Der Käufer ist das Opfer, welches dauernd neue Kekse kaufen muss, bestimmt nicht unter 15€ pro Stück.
    Auch wieder toll für die Umwelt, neue Kekse, mehr Verpackung und alles nur wegen einem nfc, wo man es auch anders auf dem Kopfhörer freischalten könnte

  • Genau so ein Schwachsinn und Abzocke, wie diese Toonie Box. Das erste iPad Mini mit Amazon Prime Musik und fertig. Da kann der Dreijährige und der siebenjährige hören bis die Ohren rauchen. Ansonsten gibts auch noch die ein oder andere CD

  • Wie arm muss eine Welt sein,in der Kinder Kopfhörer aufsetzen müssen und Geschichten per Streaming hören müssen.
    Das Gehör der Kinder sollte sich normal entwickeln und als Eltern sollte man Zeit und Phantasie haben,selber Geschichten vorzulesen.Das fördert auch die soziale Bindung zwischen Eltern und Kind.
    Einfach nur erbärmlich!

    • Ja, in der Tat erbärmlich für deine Kinder, dass hier nur Geschichten vorgelesen werden und keine Musik / Geschichten aus digitalen Medien erlaubt sind…

      Wer hat denn gesagt, dass Eltern, die so einen Kekzhörer oder eine Toniebox kaufen ihren Kindern nix mehr vorlesen?
      In den Fällen, in denen das Gerät zum Abschieben der Kinder genutzt wird, ist auch nicht die Technik, sondern die Einstellung der Eltern Schuld an der Misere.

    • Sorry, muss ja ein Rabenvater in deinen Augen sein. Habe meinen Kindern einen Tonuino gebastelt und da dürfen sie Musik und Hörspiele hören. Oh nein, wie kann ich nur. Dass ich aber trotzdem Bücher vorlesen kann (und auch mache!) hast du irgendwie verdrängt? Abgesehen davon geht es hier in erster Linie um einen Reisebegleiter. Während einer Fahrt in den Urlaub zum Beispiel (auch das wird mal wieder möglich werden) ist es vielleicht doch ganz praktisch, wenn die Kinder ihre Hörspiele anhören können. Gerade bei zwei Kindern unterschiedlichem Alters ein guter Punkt. Aber gut, man ist ja erbärmlich, wenn man sine Kinder Hörbücher anhören lässt.

  • Ich verstehe ja das Prinzip dahinter… (Kleine Kinder können alleine die Geräte bedienen), aber es ist wirklich einfach Geldverbrennung. Evtl. Sollten sich die Eltern besser die Zeit nehmen und zusammen mit dem Kind eine Geschichte aussuchen und die starten. Ist diese vorbei, wird es eh Zeit für eine andere Beschäftigung.

    Aber der Kopfhörer ist ja nochmal eine andere Hausnummer… alles ist vorab darauf gespeichert und wird mit nfc freigeschaltet? Und alles bedeutet hier 32gb? 600 Alben? Wenn ich nur die typischen Hörspiele rechne, wie lange soll das gut gehen? Gerade Hörspiele und Geschichten sind doch interessant.

  • Wieviele der Leute die gegen dieses Produkt sprechen sind tatsächlich Eltern von kleinen Kindern?

    Wir haben 2 Tonieboxen. Die werden massiv genutzt, unsere Kinder bedienen die komplett alleine wenn sie Lust auf eine Geschichte haben. Ich kann die Lautstärke regulieren damit die Box nicht zu laut wird.

    Die Figuren werden auch zum normalen speilen genutzt, gehen mit in die Badewanne und es gibt eine eine Möglichkeit für ein schönes Geschenk. Selten eine so coole Sache für Kinder wie die Toniebox gehabt.

    Und auch diesen Kopfhörer finde ich interessant und werde ihn mir anschauen. Denn ein Nachteil gibt es. Beim Transport fallen die Tonies gern mal runter..

    • Ich muss sagen der beste Kommentar hier! Zu der Sache selbst muss ich auch sagen eine sehr tolle Erfindung ist diese Toniebox, meine Nichte und Neffen habe auch jeder ein Box. Sie nutzen diese aus sehr viel und können sich die Tonies gegenseitig ausleihen. Außerdem ist es auch ein tolles Geschenk für relativ wenig Geld. Natürlich sind ca. 15€ für einen Tonie auch viel Geld aber Kassetten oder CDs haben auch soviel gekostet und die Ersteller dieser Geschichten sollen ja auch Geld bekommen. Und natürlich ist ein TONuino am Ende preiswerter wenn man sie mit Raubkopien füttern aber wenn alles legal erworben wird kommt es circa auf das gleiche raus und die Kinder hat noch etwas zum spielen.

      Gruß

      • Ähm, also ich habe keine Raubkopien und habe trotzdem keine 10€ für eine CD ausgegeben!
        Und wenn man die Lieblingshörbücher der Kinder auch auf der Toniebox möchte, dann muss man erstmal einen Kreativtonie (15€) kaufen und dann für 5-10€ die gewünschten Hörbücher auf CD. Das finde ich einfach eine Abzocke. Vor allem kann man glaub nur 90 Minuten auf/für den Kreativtonie speichern.

    • Du hast Recht. Ich befürchte aber, dass es wirklich eine Vielzahl von Eltern gibt, die ihren kleinen Kinder Handys und Stramingdienste geben, erschreckend. Hauptsache die Kleinen sind beschäftigt und man hat Zeit sich um sein neues tolles Iphone zu kümmern, was im Vergleich zu ner Toniebox natürlich keine „Abzocke“ und total günstig ist :/

      • Es gibt ja auch noch was dazwischen, oder? Eine altes Pad im Guided Accees. Kann auch ein 4 jähriges Kind bedienen. Und dann hat man auch nicht mehr den Zwang des geschlossenen Systems.
        Klar, es gibt auch bespielbare Tonies. Aber den Weg über Bücherei, Austauchnund Kauf mit anschließendem Kopieren auf das Pad finde ich wesentlich flexibler und günstiger. Ansonsten kauft man doppelt. Tonis oder Keks und fürs Auto nochmal die CD.

      • Welchen Unterschied macht es ob das Hörbuch von Amazon gestreamt oder von der Box wiedergegeben wird? Klingt Benjamin Blümchen dann anders?
        Hörzeit und/oder Fernsehen sind pro Tag limitiert. Wenn ich mich mit iPad oder Smartphone beschäftige, sind die Kinder bereits im Bett…… krude Ansichten sind das hier.

    • Wie schon erwähnt wurde, erstklassiger Kommentar! An und für sich ist die Toniebox echt klasse! Ein mix aus den beiden Produkten wäre super, denn auch wenn das Prinzip der Toniebox gut funktioniert und die Kinder damit gut umgehen können, stört mich die Datensammelwut im Kinderzimmer doch ziemlich und noch bin ich deswegen nicht bereit, meinem Sohn so ein Ding hinzustellen… aber er ist auch erst 19 Monate… zum Geburtstag gibt es erstmal nen Kassettenrekorder:)

      • Waaaaas? Kassettenrekorder? Noch den alten Eigenen? Ansonsten gibt es das doch nicht mehr? Echt cool!

    • Ich habe zwei Kinder. Und das Preis Leistungsverhältnis ist meiner Meinung nach einfach nicht gegeben. Weder bei dieser Box noch bei den Kopfhörern. Wenn jemand zu viel Geld hat, kann er sich das ja anschaffen.

      • Es geht ja nicht um zu viel Geld sondern eher um „genug Geld“, oder? Dass Du nicht genug Geld dafür zu haben scheinst, tut mir natürlich leid. Aber dass es vielen Menschen (sonst wär das Unternehmen nicht so eine Erfolgsgeschichte) das Wert ist, sollte man akzeptieren.

    • Unser kleiner hat die Box seit er 1 ist. Die Geschichten versteht er sicher noch nicht aber die Musik macht ihm Freude und er hat auch schnell verstanden wie das ganze funktioniert.

      Ich muss zugeben, dass ich die Preise bei einigen Tonies völlig überzogen finde (kleiner Eisbär 22min Spielzeit).

      Auf der anderen Seite finde ich es eine gute Geschenkidee. Viele schenken einfach immer nur irgendeinen Mist mit dem zweimal gespielt wird und dann in der Ecke liegt. Der hat entweder auch 15€ gekostet oder weniger, war dann sein Geld aber trotzdem nicht Wert.

      Man kann übrigens auch in Bibliotheken die Figuren leihen.

      Solange die Kinder Glücklich sind ist es den Eltern eh egal was es kostet, sofern man es sich leisten kann. Man gibt genug Geld für anderen Schrott aus. ;-)

  • Irgendwie ist da kein Argument dabei, dass mich dazu bringen würde die MP3 Player meiner Kids damit zu ersetzen.
    Ganz im Gegenteil, das System engt in allem zu sehr ein!

  • Ich verstehe den Sinn solcher limitierten und teuren Geräte nicht.
    Die Tonnies sind preislich einfach nur unverschämt. Aber die Eltern werden ja dahingehend konditioniert – von teuren Imagekinderwagen angefangen.

    Meine kleine hat mit 3 Jahren das alte iPad 1 bekommen. Musik und Hörgeschichten und das ganze im Guided Access. Die Medien kommen aus der Bücherei, von Freunden im Tausch oder auch gekauft. So kann eine Bibi Geschichte mit Freunden geteilt werden, was wiederum die Kosten reduziert.

    Bei der größeren, 9 Jahre, sind jetzt auch Lernapps installiert und einfache Spiele.
    Und anstatt jetzt 50 Tonnies mit Bibi Blocksberk in die Tonne zu werfen, kommen jetzt einfach andere Lieder und Geschichten drauf.

    Da erschließt sich mir der Sinn eines geschlossenen Systems einfach nicht

  • Hm es gibt auch noch die Tigerbox mit mehr Möglichkeiten wie den Tonie. Über diese habt ihr noch nix geschrieben. Ist auch seltener zu sehen.

  • Wir haben uns eine Phoniebox gebastelt. Der Junior kann sich aussuchen, was er als Hörspiel haben will und wir packen das entsprechend auf die Karten. Die Hörspiele/Musik kommt von Spotify. Es gibt noch einen netten Menschen, der nen server aufgesetzt hat, der jeden Tag die Hörspiele durchwechselt. Damit reicht zb eine Karte für Bibi Blocksberg oder Benjamin Blümchen und trotzdem gibt’s jeden Tag eine andere Folge. Zu finden, wenn man bei Spotify nach „täglich neu“ Playlisten sucht und hier:
    https://www.voss.earth/2018/07/22/taeglich-ein-zufaelliges-hoerspiel-auf-spotify/

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29390 Artikel in den vergangenen 6975 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven