ifun.de — Apple News seit 2001. 29 378 Artikel

Auf Pages ausweichen

Nach 8 Jahren: iBooks Author stirbt den Software-Tod

7 Kommentare 7

Die im Januar 2012 von Apple veröffentlichte Mac-Anwendung iBooks Author zum Erstellen von interaktiven E-Books steht vor ihrem Ende.

Wie Apple in einer E-Mail an Autoren und Nutzer der Anwendung mitgeteilt hat, wird das Verleger-Werkzeuges, mit dem Apple ambitionierten Autoren die Veröffentlichung digitaler Büchern erleichtern wollte, zum 1. Juli eingestellt.

Ibooks Author

Betroffene Anwender sollen auf die E-Book-Kapazitäten der Apple-Textverarbeitung Pages ausweichen

Die Arbeitsweise von iBooks Author setzte auf einfache Drag-and-Drop-Aktionen und orientierte sich bereits in Version 1.0 stark an Apples Layout- bzw. Präsentations-Apps Pages und Keynote. Entsprechend verstehen wir die Integration der E-Book-Funktionen in Pages eher als logischen nächsten Schritt, denn als resignierende Abkehr von der schreibenden Zunft.

In Apples E-Mail an die betroffenen Anwender heißt es:

Vielen Dank, dass Sie ein Mitglied der iBooks-Autorengemeinschaft sind. Wir haben einige Neuigkeiten über die Zukunft der Buchgestaltung, die wir mit Ihnen teilen möchten.

Vor zwei Jahren haben wir die Bucherstellung in Pages aufgenommen. Mit Funktionen wie der Möglichkeit, auf dem iPad zu arbeiten, mit anderen an einem gemeinsam genutzten Buch zu arbeiten, mit Apple Pencil zu zeichnen – dies und vieles mehr macht aus Pages eine großartige Plattform für die Bucherstellung.

Da wir unsere Bemühungen auf Pages konzentrieren, wird Pages iBooks Author nicht mehr aktualisiert und bald aus dem Mac App Store entfernt werden. Sie können iBooks Author auf MacOS 10.15 und früher weiterhin verwenden, und Bücher, die zuvor bei Apple Books veröffentlicht wurden, bleiben weiterhin verfügbar. Wenn Sie iBooks Author-Bücher haben, die Sie zur weiteren Bearbeitung in Pages importieren möchten, bieten wir in Kürze eine Buchimportfunktion für Pages an.

Laden im App Store
‎iBooks Author
‎iBooks Author
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos
Laden
Donnerstag, 11. Jun 2020, 9:57 Uhr — Nicolas
7 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Marc Perl-Michel

    Apple ist hier einmal mehr selbst schuld, wenn die Software nicht angenommen wurde. Hatte mir damals die Version geladen und bin gleich zu beginn über die Einschränkung gestolpert, dass diese Software nicht für die Erstellung von kommerziellen Werken, die gegen Geld verkauft werden, genutzt werden darf.

    Das hat meinen Ambitionen, neben einigen Anderen Einschränkungen, doch einen kräftigen Dämpfer versetzt.

    • Natürlich durfte / darf man damit auch kommerzielle Werke erstellen. Die einzige Einschränkung war, dass man aus iBooks Author exportierte Bücher im .ibooks Format kostenpflichtig nur im iBooks Store vertreiben darf.
      Bot man seine Bücher kostenlos an oder kostenpflichtig in einem anderen Format (iBooks Author unterstützte auch PDF- und EPUB- Export), durfte man sie auch z. B. über die eigene Internetseite vertreiben.

      • Marc Perl-Michel

        Okay, danke für die Info. Ich hatte das anfangs anders wahrgenommen und somit das Programm komplett aus dem Fokus genommen.

  • Pages unterstützt so gut keine wie keine der Funktionen, die iBooks Author kann: Keynote-Widget, HTML-Widget, Popover, Review-Questions, Glossar, …

    Mit dem Update von Pages 2018 kamen nur die schon länger auf dem Mac existierenden EPUB 3- Funktionen und -Export auf das iPad + neue Vorlagen dafür.
    Aufgrund dieser Diskrepanz wurde auch damals dementiert, dass iBooks Author durch Pages ersetzt werde. Und seitdem hat sich auch am Funktionsumfang von Pages (bis auf ein paar neue Templates) nichts verändert …

    Daher ist es mehr als fraglich – sofern Pages nicht alle oben genannten Funktionen aufrüstet – was die Import-Funktion von .iba-Dateien in Pages mit diesen macht.

    Somit ist es meiner Meinung nach schon eine Abkehr – zumindest von der Vision, die sie 2012 hatten.

  • Auch wenn es leider absehbar war, finde ich es nach wie vor Schade. Ich fand iBooks Author wirklich klasse und werde es vermissen (auch wenn man die app noch weiter nutzen kann).

    Pages kommt leider noch lange nicht an die Funktionen heran auch wenn inzwischen einiges beim importieren funktioniert. Ich hoffe bevor sie es endgültig einstellen kommt da noch mal ein großes Update für Pages

  • Hatte mir iBook Author geladen, und war zutiefst enttäuscht, dass es keine Kopf- und Fußzeilen unterstützt werden. Hat jemand Erfahrung mit Calibre?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29378 Artikel in den vergangenen 6973 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven