ifun.de — Apple News seit 2001. 38 383 Artikel

Für Mac, iPhone und iPad

Mylio Photos: Lokale Fotoverwaltung ab sofort kostenlos erhältlich

Artikel auf Mastodon teilen.
27 Kommentare 27

Die Macher der Fotoverwaltung Mylio Photos haben eine Änderung an ihrem Geschäftsmodell vorgenommen, die offenbar dazu dienen soll, den Kreis der Anwender zu vergrößern, die das eigene Angebot zumindest schon mal ausprobiert haben.

23P1 Ui Edit 01 SG

Lokale Nutzung jetzt kostenlos

So hat sich der in Washington ansässigen Software-Anbieter dazu entschieden, den Funktionsumfang des eigenen Produktes kostenlos für Mac, iPhone und iPad anzubieten, wenn Kunden auf die Nutzung einer synchronisierten Fotobibliothek verzichten und lediglich einen lokal gesicherten Bestand von Bildern sichern und bearbeiten möchten.

Zahlen sollen fortan nur noch all jene Kunden, die sich für die Nutzung von Mylio Photos+ entscheiden. Diese sollen 99 Euro pro Jahr beziehungsweise 9,99 Euro pro Monat hinlegen, um ihre Endgeräte miteinander zu verknüpfen und die Bilder zwischen diesen zu synchronisieren.

23p1 Ui Smarttag 05b SG

Alternative zur Fotos.app

Mylio Photos dienst zum einen zur Verwaltung der eigenen Foto-Sammlung. Die Bilder lassen sich hier automatisch von KI-Algorithmen sortieren und verschlagworten. Gesichter lassen sich taggen, abfotografierte Texte werden automatisch erkannt und ausgewertet. Die von Mylio angebotenen Filter gestatten das Sortieren nach Daten, GPS- und EXIF-Daten.

Die App besitzt zudem über eine integrierte Download-Funktionen, um historische Foto-Uploads von Portalen wie Facebook, Instagram, Flickr und Google wieder zurück in die eigene Bibliothek zu holen.

23P1 Ui Quickfilters SG

Für Mac, iPad und iPhone

Mylio Photos steht in Version 23 (Preview 1) ab sofort kostenlos für den Einsatz auf macOS, Windows, iPadOS und iOS zur Verfügung und lässt sich mit lokalen Inhalten ohne Zeit- oder Speicherbegrenzung einsetzen.

Die Macher hoffen darauf euch mit dem Funktionsumfang ihrer App zu so überzeugten Nutzern zu machen, dass der Wechsel zur Plus-Version nach einigen Tagen mit Mylio Photos quasi von selbst erfolgt.
Mylio Photos PM Teaser Bild

30. Mai 2023 um 14:28 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Anmelden über Apple funktioniert auf meinem IPhone nicht.
    Da ist ein Bug drin.

    • Anscheinend sind die geil auf Mail-Adressen. “
      Bei „Mit Apple anmelden“ habe ich „E-Mail Adresse verbergen“ ausgewählt – Mit der Folge, dass das Fehlen der Adresse reklamiert wird.
      Finde ich persönlich etwas befremdlich, wenn ich das Abo gar nicht will.

    • Bei mir geht „mit Apple ID anmelden“ auch nicht. Fehlermeldung: „Mylio Photos no longer allows new accounts to be created using third-party sign-in options.“
      Mit anderen Worten: nur Bestandeskunden können noch so anmelden bzw. einloggen.
      Somit sieht es also doch so aus als wären sie auf der Jagt nach Mailadressen…

    • Also mir ist das zu teuer… verbessert mich, aber ich seh keine Funktion, bis auf die schnelle Synchronisation, die die Apple Fotos App nicht haben soll. Und dafür 100 Euro… Zudem ist die App Version schlechter als die Mac App, Duplikate suchen geht hier anscheinend gar nicht. Und Konto löschen war auch bisschen zu schwer und zu versteckt als das es noch im Vertrauenswürdigen Bereich liegt.

  • Die Variante, dass für einen unerwünschten Cloud-Sync extra gezahlt werden soll ist vollkommen in Ordnung. Im Gegensatz zu vielen anderen Apps wo man diesen Cloud Sync einfach einbaut um ein Zwangsabo zu rechtfertigen.

    Nicht durchdacht ist in dem Zusammenhang aber dass die App kostenlos ist und somit keine Einnahmequelle vorhanden ist

  • Dieses Tool ist fantastisch, aber auch leider fantastisch teuer. Die Plus-Version ist quasi ein Muss, sonst hat man die Photos ja nicht auf dem iPhone, iPad oder einem anderen Gerät dabei. So kann man, sofern man diese Geräte teilweise als Vault, anlegt, eine Redundanz schaffen. Ein Highlight ist für mich ist das automatische Backup nach OneDrive, hier wird die gesamte Bibliothek auch in die Cloud synchronisiert, jedoch vollverschlüsselt! So kann niemand in der Cloud auf die Bilder zugreifen, aber es besteht dort ein Kopie, die selbst im Falle dass sämtliche Geräte oder andere Backups nicht mehr verfügbar sind, die komplette Bibliothek aus OneDrive wieder gesynct werden kann, ohne auf Datenschutz verzichten zu müssen. Leider ist der Preis von 99 EUR pro Jahr bzw. 10 EUR pro Monat viel zu hoch. Das ist doppelt soviel wie für ein M365 Abo mit mächtigem Funktionsumfang plus sattem TB Cloud Space. Also völlig unverhältnismäßig das ganze, zumal es bis vor einem Jahr kaum Updates und Erweiterungen gab, doch zumindest das hat sich geändert. Das ganze für 39 EUR im Jahr, dann würden da glaube ich kaum ein Fotograf oder Foto-Amateur zögern und letztlich mehr Umsatz generieren als so. Aber sie wollen nicht von den hohen Gebühren weg.

    • Vor allem: Für den Preis bekomme ich ein komplettes Adobe-Fotoabo mit Lightroom Classic und Lightroom Mobile incl. Cloudspeicher. Und noch div. anderen Kram dazu.

      Einziger Vorteil von mylio aus meiner Sicht: Man kann den Gerätesync auch ohne Cloud einrichten. Wobei ich die ganze Einrichtung incl. des Syncverhaltens grausig fand. Das Ding ist von Programmierern für Programmierer gebaut. Elegant und fluffig geht anders.

    • Wahrscheinlich wird dann der Preis für die 10 zahlenden Leute nochmal verzehnfacht um so mit der Hoffnung auf den gewünschten Umsatz zu kommen, anstatt den Preis auf einen realistischen Preis zu reduzieren und so 100x mehr Kunden dafür zu interessieren…

    • Für die private Fotosammlung preislich völlig unattraktiv – und da hat nahezu jeder schaon mehr als 5000 Bilder drin – also nix für die Free-Version!

  • Klingt interresant, wie sieht der Funktionsvielfalt als reiner Viewer/Verwaltung im Vergleich zu LR aus?

    • Teste es halt selbst. Ich hatte ne ähnlich gelagerte Idee. Aus meiner Sicht nicht tauglich. Viel zu hoher manueller Aufwand zum Laden/Einsortieren der Bilder incl. Abgleich der Geräte.

    • Völlig andere Dimension zum schwachen Katalog in LR. Der Sync geschieht nach einmaliger Einrichtung völlig automatisch … direkt zwischen den Geräten, also ohne Cloud! So können die Fotos auch offline und z.B. am iPad problemlos geratet, gelabelt, verschlagwortet, in Alben sortiert oder auch verlustfrei nachbearbeitet werden … sobald das Gerät im gleichen WLAN ist wird automatisch synchronisiert.

  • Das gleiche kostet monatlich fast das Adobe-Paket mit Lightroom und Photoshop. Wo ist denn da der Sinn?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38383 Artikel in den vergangenen 8281 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven