ifun.de — Apple News seit 2001. 21 680 Artikel
   

Musikproduktion mit iOS: Multitouch-Controller Lemur erreicht das iPad – auf Android fehlen die technischen Voraussetzungen

Artikel auf Google Plus teilen.
15 Kommentare 15

Die französische Webseite Musique tactile versucht die Frage zu beantworten, warum Android für die Entwickler von Musik-Apps wesentlich unattraktiver ist, als iOS. Die Ursache dafür hat offenbar weder traditionelle Hintergründe (der Mac ist in der Musikproduktion lange Zeit sehr verbreitet), noch liegt es am vermeintlichen Coolness-Faktor von iPad und Co. Ein technisches Detail macht den Android-Entwicklern die Sache so schwer.

Während Musik-Apps unter iOS mit nahezu unhörbarer Latenz arbeiten und somit voll für den Live-Einsatz tauglich sind, weisen Android-Geräte eine Verzögerung von durchschnittlich 370 Millisekunden auf. Diese Zahl mag noch so minimal klingen, die Auswirkungen sind wie das unten eingebettete Audiobeispiel zeigt jedoch fatal.

Mit einem offenen Brief versuchen Android-Entwickler Google nun dazu zu bewegen, diesbezüglich für eine bessere technische Basis zu sorgen. Die hohe Latenzzeit ist wohl weniger durch die Hardware, sondern eher durch sofwareseitige Limitierungen begründet. Bis auf weiteres ist jedenfalls nicht damit zu rechnen, dass iOS seine Vorreiterrolle hier einbüßen muss.

Das unten eingebettete Video demonstriert die Möglichkeiten der Musikproduktion unter iOS eindrucksvoll, unter dem gleichzeitigen Einsatz der der Apps NLogSynth PRO (11,99 Euro), SoundPrism Pro (12,99 Euro) und MoDrum (4,99 Euro) entsteht hier eine Live-Aufnahme, die Audioausgabe erfolgt über das 170 Euro teure ALESIS IO DOCK.

Lemur für das iPad

Passend zum Thema haben noch eine bemerkenswerte App-Neuerscheinung vorzustellen. Der Multitouch-MIDI/OSC-Controller Lemur lässt sich jetzt zum Preis von 39,99 Euro auf das iPad laden. Ursprünglich als Hardwarelösung vertrieben, fand Lemur aufgrund seines hohen Preises (rund 1500 Euro) nur begrenzt Abnehmer. Mit der 39,99 Euro teuren iPad-Veresion steht dem im Original von erfolgreichen Künstlern wie Björk, Daft Punk oder Ritchie Hawtin genutzten Controller nun wohl ein zweiter Frühling bevor.
(Vielen Dank an Sebastian für die Link-Tipps zu diesem Artikel)


(Direktlink zum Video)

Sonntag, 11. Dez 2011, 12:27 Uhr — Chris
15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die hatten damals schon recht als sie sagten das iPhone sei der Konkurrenz 5 Jahre voraus.

    • Nun hinkt das iPhone min. 2 Jahre der Konkurrenz hinterher, man beachte z.B das SG II oder andere Handys mit 1.5 Ghz Prozessor

      • Das Vergleichen vom Prozessor finde ich bei Smartphones so überflüssig. Ich meine, als ob du einen unterschied zwischen Dual 1.0 und Dual 1.5 oder so merkst. Single und Dual Core kann man vielleicht beim Kauf beachten, aber nicht die GHz Anzahl.

      • super toll wenn man leistungsfähige hardware hat, aber wenn das system nicht dazu passt hat’s alles keinen sinn…und apple hat nunmal ein gutes system

      • Also das iPhone 4S ist laut benchmarks deutlich schneller, als das Galaxy S2. Trotz der nur 800 Mhz. Der Takt in mhz sagt rein gar nichts über die Geschwindigkeit. Oder warum denkst du, dass ein älterer Intel DualCore mit 3Ghz takt langsamer ist, als ein aktueller i3 DualCore mit dem selben takt?

      • Nur das das iphone trotz 1ghz prozessor immer noch schneller ist.

      • Ja na und, aber kein anderes Smart phone ist schneller.
        Beachte wenn das OS sch@@@e ist nützt einem der schnellste Prozessor nicht das geringste.

      • Genau, Prozessorleistung ist natürlich das wichtigste xD

        Wenn eine Software deine 1.5GHZ nicht wirklich nutzen kann, weil es scheiße Programmiert ist -> Android, dann bringen dir die Werte rein gar nichts.

        Das iPhone hat den bisher besten Grafikchip, und quasi die selbe CPU wie das SGS2, nur mit 800MHZ, warum denn auch 1.5ghz, wenn die Software so gut abgestimmt ist, dass meine 800mhz viel schneller sind als die 1.5ghz vom SGS2.

      • Dirk Peter Küppers

        Nee, man muss Geschwindigkeit IMMER in Mhz lesen können…
        Sonst machts ja keinen Spass, oder?
        ;-)

  • Nur weil das Android-Betriebssystem einen 1.5 GHz Prozessor benötigt, hinkt das iPhone nicht hinterher … iOS ist einfach besser programmiert und benötigt weniger Leistung … Außerdem hinkt das SGS2 dem 4S bei Benchmarks weit hinterher! Hardware in Kombination mit Software beim iPhone ist unschlagbar …

  • Schonmal von MIPS, MOPS und FLOPS gehört? Warum haben die CRD Rechner nur 500 MHz? Die Angabe der GHz sagt null über dir Leistung aus…

  • Der typische MM-Kunde lässt sich also auch heute noch von GHz und MP ködern, statt die wirkliche Leistung zu erkennen :D.

  • Gehts nur mir so oder ist das richtig geile Mukke in dem Video.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21680 Artikel in den vergangenen 5777 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven