ifun.de — Apple News seit 2001. 31 680 Artikel

Auf Hauptversammlung gescheitert

Meinungsfreiheit im Leitbild: Apple-Aktionäre lehnen Antrag ab

36 Kommentare 36

Blick zurück: Im vergangenen Jahr entfernte Apple nicht nur die Taiwan-Flagge von iPhone-Modellen die in Hong Kong und Macau eingesetzt wurden, der Konzern löschte auch mehrere chinakritische Apps und Applikationen, die während der Straßenproteste in Hong Kong eingesetzt wurden.

Aktivisten Apple Sumofus

Aktivisten der Initiative SumOfUs

HKmap gehörte dazu und sorgte damals für Schlagzeilen, da Apple-Chef Tim Cook den App Store-Ausschluss der Karten-Anwendung selbst rechtfertigte. In einem Mitarbeiter-Memo, das sich hier im Wortlaut einsehen lässt, argumentiert Cook unter anderem, die App sei böswillig verwendet worden, um einzelne Polizisten anzugreifen oder um Personen oder Besitztümer in nicht polizeilich geschützten Bereichen auszuspähen.

Kritiker forderten Apple daraufhin auf, Belege für Cooks Behauptungen zu liefern und merken an, dass Cooks Argumente jeder Grundlage entbehren würden.

Zu diesen Stimmen gehörten auch die kritischen Aktionären der Initiative SumOfUs. Diese formulierten, Apples China-Kurs im Blick – im vergangenen Dezember mehrere Forderungen an Apple. So forderte die Initiative Apple in ihrem Forderungskatalog (PDF-Download) unter anderen dazu auf, sich öffentlich zur Meinungsfreiheit zu bekennen, über die Anstrengungen in diesem Gebiet zu informieren und Eingriffe zu rechtfertigen, die die Meinungsfreiheit einschränken.

SumOfUs erinnerte in dem Papier auch daran, dass von 634 App, die 2018 aus „rechtlichen Gründen“ aus dem App Store entfernt wurden, satte 517 Applikationen aus China stammten. Zudem entfernte Apple die App der New York Times aus dem chinesischen App Store.

Aktionäre gegen Meinungsfreiheit im Leitbild

Im Rahmen der heutigen Hauptversammlung wurde das Papier den anwesenden Anteilseignern nun zur Abstimmung vorgelegt. Das Ergebnis hat Financial Times Reporter Patrick McGee dokumentiert: 59,4% der Aktionäre stimmten gegen eine entsprechende Neuregelungen, die Apple dazu gebracht hätten, zukünftige Entscheidungen, die die freie Meinungsäußerung einschränken könnten, zu rechtfertigen und zu begründen.

Apple mit Widerspruch gescheitert

Apple selbst hatte gegen den Antrag Widerspruch eingelegt, war damit aber vor der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC gescheitert und musste die Abstimmung über das Papier zulassen.

Zum Nachlesen:

Headerbild via @AlwaysSonam

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
26. Feb 2020 um 20:34 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    36 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31680 Artikel in den vergangenen 7343 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven