ifun.de — Apple News seit 2001. 35 290 Artikel

Microsoft, Amazon, Meta und Google feuern bereits

Massenentlassungen: Jetzt fehlt nur noch Apple

74 Kommentare 74

Mit der jüngsten Ankündigung des Google-Mutterkonzerns Alphabet, 12.000 Stellen in der eigenen Belegschaft zu streichen, haben nun fast alle der großen amerikanischen Tech-Konzerne massive Kündigungswellen in Aussicht gestellt. Vor Alphabet meldeten sowohl Amazon als auch die Facebook-Mutter Meta und Microsoft vergleichbare Massenentlassungen.

Applecare Mitarbeiter

Apples Mitarbeiter sitzen bislang noch fest im Sattel

Google entlässt 12.000 Angestellte

Sundar Pichai, CEO von Google und Alphabet, hat heute im Hausblog des Suchmaschinen-Betreibers über die jüngste Kündigungswelle informiert. E-Mails an die betroffenen Mitarbeiter in den Vereinigten Staaten seien bereits versandt worden. In Regionen außerhalb der USA würde man hingegen noch etwas mehr Zeit benötigen, um lokale gesetzliche Regelungen zu berücksichtigen.

Google gibt an, eine Abfindung in Höhe von vier Monatsgehältern zahlen zu wollen und die Krankenversicherungen der Mitarbeiter noch ein halbes Jahr aufrechterhalten zu wollen.

Microsoft entlässt 10.000 Angestellte

Bereits vor zwei Tagen hat Microsofts CEO, Satya Nadella, ein Mitarbeiter-Memo veröffentlicht, das zuvor bereits unter den hauseigenen Angestellten verteilt worden war. In diesem informierte der Unternehmenschef über die geplante Entlassung von 10.000 Angestellten, rund fünf Prozent des gesamten Mitarbeiterstamms entspricht.

Amazon entlässt 18.000 Angestellte

Schon am 5. Januar hatte der Amazon CEO Andy Jassy Seine Mitarbeiter über die Pläne unterrichtet, die Gesamtbelegschaft um insgesamt 18.000 Stellen verkleinern zu wollen. Die Kündigungen starteten bereits im vergangenen November und sind erst in dieser Woche in die zweite Runde gegangen.

Meta entlässt 11.000 Angestellte

Metas Mark Zuckerberg machte seine Pläne bereits am 9. November des vergangenen Jahres öffentlich und meldet im Meta Newsroom den bevorstehenden Wegfall von 11.000 Angestellten, der die Belegschaft um 13 % verkleinern würde.

Auch der Video-Streaming-Dienst Netflix hat seinen Pool an Mitarbeitern bereits Mitte des vergangenen Jahres um drei Prozent reduziert. Dies entsprach damals etwa 300 Festangestellten.

Jetzt fehlt nur noch Apple.

20. Jan 2023 um 16:12 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    74 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    74 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 35290 Artikel in den vergangenen 7767 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven