ifun.de — Apple News seit 2001. 28 200 Artikel
Ausgeklügelte Mechanik

Magic Keyboard für iPad Pro: So funktioniert das Trackpad

5 Kommentare 5

Vergangene Woche konnten wir bereits einen Röntgenblick auf Apples Magic Keyboard für das iPad Pro werfen. Die Reparaturprofis von ifixit haben ihre Analyse der neuen iPad-Tastatur nun noch erweitert und um Details zu dem darin verbauten Trackpad ergänzt.

Die neuen Informationen klären nun auch darüber auf, was es sich mit den auf den ersten Blick mehreren im Trackpad verbauten Klickschaltern auf sich hat. Was auf dem Röntgenbild wie mehrere Tasten ausgesehen hat, entpuppt sich als ein einzelner, ausgeklügelt konzipierter Schalter. Mittig unter dem Trackpad platziert, reagiert dieser direkt auf zentralen Fingerdruck. Drückt man dagegen am Rand, so wird der Schalter über eine Hebelbewegung ausgelöst.

Trackpad Motion

Dieser erweiterte Mechanismus soll sicherstellen, dass das Trackpad auch am Rand sensibel auf jede Bedienung reagiert. In der Vergangenheit kam es hier bei Apples Notebook-Modellen teils zu Problemen.

Dienstag, 12. Mai 2020, 10:58 Uhr — Chris
5 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mehr und mehr kommt zum Vorschein, welch aufwendige Technik in dem Magic Keyboard steckt. Sowas darf man natürlich höchsten für 59,95 $ anbieten? :-)

    • Das ist doch keine aufwändige Technik.
      Der Preis ist hoch. Apple-Typisch zu hoch, die Leute kaufen es trotzdem. Apple ist eben ein gut geführtes Unternehmen das maximalen Gewinn machen will.

      Es mit „aufwändiger Technik“ wie hier beim Trackpad zu begründen traut sich nichtmal Apple selbst. Die sagen einfach nichts. Meist besser.

      • Die Leute kaufen es, weil ihnen das gebotene das wert ist. Mir zum Beispiel sind es die 400€ für die Tastatur Wert, die 290€ für die AirPod Pros allerdings bei weitem nicht, da ich dort für mich überhaupt kein gutes PL Verhältnis sehe. Wird sicher Leute geben die das andersrum sehen. Aber nur weil man die Tastatur kauft, heißt das noch lange nicht dass man alles und zu jedem Preis von Apple kauft.

      • +1 ist schon krass teuer habe jetzt das 2020er und ich muss echt sagen mit fehlt da ein bisschen was: 1. ganz klar die Mediakeys wie Helligkeit, Play Pause Skip, Lautstärke eben so wie beim Mac Book auch. Dann frage ich mich ersthaft welchen Grund es wohl hat, dass der USB C kein Zubehör annimmt und man diese scheiß Adapter hässlich am iPad selber dran hängen hat. Ist das Keyboard mal aufgestellt hätte man so ein Dock doch leicht hinten hin Magneten können vom ladeanschlusss ebenerdig nach hinten. Aber ich weis schon man will ne Version 2 rausbringen, was dann alle überraschen soll. One more big thing, dass ich net lache. Dauert halt wieder 5 Jahre :)

      • Keine aufwändige Technik?
        Wo bitte siehst Du denn sonst sowas? Nirgendwo.
        Das muss langlebig sein, also viele Auslösungen aushalten und nicht zu vergessen, das da eine (Glas-)Platte drüber sitzt.
        Wenn das so einfach wäre, warum baut das dann kein anderer?
        Die Trackpads bei Apple sind mit Abstand unerreicht. Bis heute.
        Ich verstehe selbst nicht, warum es kein anderer besser macht. Vielleicht wollen die einfach nicht.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28200 Artikel in den vergangenen 6801 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven