ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
Freeware für macOS High Sierra

macOS installieren: Boot Buddy erstellt bootfähige USB-Sticks

Artikel auf Google Plus teilen.
17 Kommentare 17

Zuletzt haben wir uns dem Thema „bootfähige USB-Sticks“ zur Verfügbarkeit des endgültigen Release Candidate von macOS Sierra im September 2016 gewidmet. Nun steht uns bald macOS High Sierra ins Haus und wir dürfen euch eine Aktualisierung eures Werkzeug-Arsenals ans Herz legen.

Boot Buddy

So bietet sich mit dem kostenlosen Download Boot Buddy nun eine grafische Mac-Anwendung an, die euch den Abstecher ins Terminal erspart und anders als die bekannten Alternativen erst kürzlich aktualisiert wurde.

Nach dem Start der App, die zum Einsatz mindestens macOS 10.11 voraussetzt, füttert ihr diese einfach mit einer Kopie der „macOS Installer.app“ (diese muss aus dem mac App Store geladen werden) und wählt einen USB-Stick mit mindestens 16GB Speicher.

After Boot Buddy completes, you can now reboot your mac and choose the USB as the boot drive. The Installer.app will launch and ask you where you want to install the new version of the OS.

Boot Buddy ist eine Swift-App und kann die Installation neuer macOS-Versionen in Haushalten und Büro mit mehreren Rechnern und einer nicht ganz so schnellen Online-Anbindung drastisch beschleunigen.

Freitag, 28. Jul 2017, 12:28 Uhr — Nicolas
17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich habe bisher DiskMaker X verwendet. Top

  • Ich benutze weiterhin DiskmakerX. Hat sich bewährt, gab noch nie Probleme und funktioniert ab OSX 10.9+.

  • Begnügt der sich mit einer Partition oder macht der wie diskmaker den ganzen Stick platt?

    Ich muss bei meinem Universal-Stick mit allen Installern seit 10.7 sonst immer übers Terminal… :(

  • Jetzt mal eine Frage an die Spezialisten: Ich habe mein MBP mit Mavericks ausgeliefert bekommen und seit dem einfach die Updates drübergespielt. Hat eine komplette Neuinstallation mit einem frischen OS und anschließender Wiederherstellung mittels Time Machine einen wesentlichen Vorteil ?
    Ich bin erst seit 2014 auf Mac OS umgestiegen und habe keine Erfahrung damit die Festplatte komplett zu löschen und eine Wiederherstellung zu machen. Daher würde ich um eine Objektive Meinung bitten. Und falls ihr WIRKLICH einen z.B.. Geschwindigkeitsvorteil durch eine gänzlich neue Installation merkt, würde ich drum bitten mir zu sagen, wie man das ganze am besten macht. Auf Yotube gibt es zwar einige Videos, aber die sind schon älter.

    • Hierzu kann ich dir die Videos von iDomix ans Herz legen. Da wird alles sehr ausführlich erklärt.

    • Eine Neuinstallation ist IMMER besser als drüberzuinstallieren, egal ob WIN oder MAC. Das Time Machine Backup verpfuscht das Ganze dann wieder ein wenig, indem irgendwelche Leichen in‘s System geschmuggelt werden. Ich würde dir bei Neuaufsetzen empfehlen, das System anschließend auch frisch von Grund auf ohne Backup aufzusetzen.
      Vorgehen: DiskmakerX oder die von ifun genannte App herunterladen. Die gewünschte macOS Version aus dem Internet oder die aktuellste aus dem Mac App Store laden. USB Stick anschließen, App starten und durch das Setup führen lassen. Danach Neustarten und während des Startvorgangs die Wahltaste (alt/option) oder C gedrückt halten und vom Stick booten. Vom Stick aus kannst du dann die Platte formatieren mithilfe des Festplattendienstprogramms und anschließend macOS frisch installieren. Da bald macOS High Sierra herauskommt, bietet es sich an, noch solange zu warten. Des Weiteren empfehle ich, die Prozedur nicht zum Release von High Sierra zu machen, sondern nach dem ersten Majorupdate, somit bei Erscheinen von 10.13.1, da damit bereits die gröbsten Bugs behoben werden.

      • Danke Casey! Und wie bekomme ich anschließend alle meine Daten und Apps wieder aufs Macbook, wenn du eine Wiederherstellung nicht empfehlen kannst? Ich hoffe nicht, das du jetzt sagst, das man alles einzeln und Manuel wieder auf die Platte ziehen soll. Damit wäre ich mind. einen ganzen Tag beschäftigt.

      • Habe mal gelesen, dass man nur das OS auf der internen Platte installieren und alle anderen Programme, Apps, etc. auf ner externen auslagern soll?!

        Hat das jemand schon gemacht? Bringt es wirklich Performance Vorteile?
        Ich spiele mit dem Gedanken, es so zu machen, da mein imac Later 2012 doch schon extrem lahmt.

      • Jamdas sollst du und gleich ausmisten und strukturieren und cloud und nas

      • @M1LL10N4R3: Spiele mit Time Machien trotzdem deine Daten und Apps zurück, das geht problemlos und so viele Leichen sind da nicht.

  • „Eine Neuinstallation ist IMMER besser als drüberzuinstallieren“ – Das ist Quatsch, wenn ich keine Zeit habe, um all die Programme und Serverdienste etc. pp auf dem Rechner neu zu installieren, kann es sinnvoller sein – aus zeitökonomischen Gründen – das System einfach so zu aktualisieren. Allerdings sollte man, wenn man keine Zeit hat auch kein BETA System installieren … Und eine komplette Neuinstallation sollten auch nur Leute machen, die ihren Rechner gut genug kennen und in der Lage sind, alle Programme wieder ordnungsgemäß einzurichten – es gibt genügend Leute, die das nicht allein können – Mac hin oder her.

    Bei einer Neuinstallation würde ich bei meinem Rechner mehrere Tage sitzen. Wenns nach dem normalen Upgrade größere, zeitintensive Probleme gibt, kann ich das immer noch machen …

    Außerdem kann man auch bei einer Neuinstallation genügend Probleme einschleppen, wenn man dann wieder alle bisherigen Programme installiert. Da hat man dann viel Zeit investiert und trotzdem nicht das System, was man gern hätte …

  • Spiel denke Daten und Apps trotzdem mit Time Machine zurück. So viel Müll kommt da nicht zurück, wie behauptet wird.

  • Ich habe mein Mac Book Pro seot 2010. ab Snow Leipard habe ich immer nur normale Updates gemacht. Allerdings momentan nur bis Mavericks. Ich hatte noch nie irgendwelche Probleme. meine Daten habe ich nach den Updates immer mit TimeMachine installiert. Ist einfach und zeitsparend. Der Cleaninstall ist m.E. Nicht nötig und viel zu aufwendig

  • Habe mir „für alle Fälle“ einen bootfähigen USB-Stick erstellt, hätte den Stick jetzt am Wochenende kurzfristig für Bilder die ich meinen Eltern mitbringen wollte benötigt. Ich konnte den Stick nicht wieder zu einem „normalen“ USB Stick umformatieren, weder mit dem Mac noch mit einem Windows PC, Google hat mir auch nicht wirklich geholfen…
    Hat jemand einen Tipp oder Link?
    Danke schonmal!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5780 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven