ifun.de — Apple News seit 2001. 29 950 Artikel

Der klassische Gong beim Hochfahren

macOS Big Sur: Mac-Startton lässt sich auch deaktivieren

61 Kommentare 61

Mit macOS Big Sur hat Apple den Startklang zurückgebracht. Kurz nach Betätigen der Einschalttaste spielt ein Mac nun wieder seinen klassischen Startton ab. Zuvor hatte Apple diese Tradition aus unerfindlichen Gründen über mehrere Jahre hinweg deaktiviert. Wer den Gong beim Systemstart hören wollte, musste sich eines inoffiziellen Hacks bedienen.

Mit der Wiedereinführung des Mac-Startklangs nimmt Apple aber auch auf jene Nutzer Rücksicht, die ihren Mac lieber tonlos hochfahren möchten. In gewissen Umgebungen, beispielsweise auf Reisen, in Büros oder auch im Bildungsbetrieb lässt sich auf diese Weise eine Belästigung von Mitmenschen vermeiden.

In den Systemeinstellungen „Ton“ findet sich unter macOS 11 Big Sur nun auch die standardmäßig aktivierte Option „Beim Starten Ton abspielen“. Wird der Haken hier entfernt, startet der Mac wieder lautlos und dezent.

Apple Startkklang Abstellen

Starttöne und Absturzsounds als langjährige Mac-Tradition

Die Startklänge waren eine über Jahrzehnte hinweg gepflegte Tradition bei Apple-Rechnern, bis sie im Zusammenhang mit der Einführung der ersten mit Thunderbolt 3 ausgestatteten MacBook-Pro-Modelle im Jahr 2016 gemeinsam mit dem zuvor über lange Jahre im Notebook-Deckel leuchtenden Apple-Logo abgeschafft wurden.

2016 war ohnehin ein umstrittener Jahrgang für Apple. Unter dem damaligen Chef-Designer Jony Ive wurden nicht nur die oben genannten Änderungen eingeführt, sondern erstmals auch die über Jahre hinweg kritisierte Butterfly-Tastatur in Apples Profi-Notebooks verbaut. Erst von 2019 an hat der Hersteller die fehleranfällige Tastatur schließlich durch das nach dem alten Scherenprinzip funktionierende „Magic Keyboard“ ersetzt. Jetzt ist auch der alte Startklang wieder zurück. Lediglich auf den leuchtenden Apfel werden dessen Fans wohl dauerhaft verzichten müssen.

Dazu passend betten wir unten den Video-Klassiker „Apple Mac Startup and Death Chimes“ von Martin Nobel ein. Apple-Nostalgiker könne sich hier die Start- und Crash-Töne sämtlicher Macs vor 2016 zu Gemüte führen. Apple hat sich hier teilweise sehr kreativ gezeigt, und beispielsweise die Besitzer der Power-Mac-Modelle 6100, 7100 und 8100 mit Unfallgeräuschen erschreckt.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
20. Dez 2020 um 09:19 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    61 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Ich kann es bis heute nicht verstehen warum der „leuchtende Apfel“ seit 2016 aus den MacBooks verschwand. Habe aber immer noch die Hoffnung dass es „irgendwann“ ein Comeback geben wird.

    • Magische Gedankenübertragung ;-)

    • Crack Federvieh

      Geschmacksache… ich finde die „neuen“ MacBooks wesentlich schicker mit dunklem Apfel.
      Die leuchtenden MacBooks hatten ihre Ära, wirken nun aber altbacken meiner Meinung nach

      • Naja,
        altbacken finde ich das nun ganz und gar nicht.
        Es ist meiner Meinung nach eher so, daß das MacBook Pro dadurch eher beliebig geworden ist. Es gibt nun genauso schicke Notebooks in der Windows-Welt.
        Ist ja nicht hässlich, aber Apple sollte wirklich dafür Sorge tragen, daß ihre Rechner besser erkennbar bleiben. Und schick fand ich das leuchtende Apple-Logo eigentlich immer.

      • Das Gerät soll besser erkennbar sein? Es geht also nicht um den Nutzen des Gerätes, sonder hier explizit darum, etwas damit darzustellen. Das MacBook als Statussymbol… nein, ich glaub das braucht man wirklich nicht.
        Die „Spielchen“ die Grafiken ermöglichten, die den leuchtenden Apfel mit einbezogen, fand ich jedoch wirklich interessant. Ein leuchtendes Symbol auf der Brust von Superman, ein leuchtender Apfel in der Hand von Schneewittchen usw. wirklich einfallsreich.

      • Na einige brauchen schon Statussymbole. Über Geld redet man schließlich nicht, aber erkennen sollen die anderen ja schon dass man sich da etwas teures geleistet hat.

      • Die Geräte sollen einfach alle gleich ausshehen und das ist ok so, ein leuchtendes Logo hat am Ende null Mehrwert. Der Wegfall kompletter Schnittstellen inklusive MagSafe heißt dagegen auch vier Jahre später noch Dongelkacke überall. Der Gong ist überigens auch auf Catalina zurück.

      • Altbacken ist spitze.

    • Zumal in Apple Werbespots immer noch Macs mit leuchtenden Logo auftauchen. Wie zum Beispiel im „Behind the Mac“ Spot. Ich denke dann auch jedesmal wie man so dumm sein konnte ein solches herausstechendes Erkennungsmerkmal zu streichen.

    • Die Abschaffung der Beleuchtung war bestimmt dem Magerwahn von Jony Ive geschuldet.
      Technik braucht Platz und um jeden Millimeter wurde wohl gefeilscht.
      Auch leuchtete der Apfel ein wenig in die andere Richtung……

    • Das hat schon seinen Grund. Der Apfel leuchtet durch die Hintergrundbeleuchtung der Displays. Sprich andersrum, wenn du mit was in den Apfel leuchtest, siehst du es auch auf dem Display. Zb bei Gegenlicht, Sonne usw. Bei den alten „schlechten“ Displays nicht so wild, aber heute wäre das schon etwas paradox. Sie müssten also wenn dann ein separates Leuchtmittel verwenden.

      • Nutzt der Apfel nicht nicht Displaybeleuchtung?
        Ich meine schon, wenn ich mich recht daran erinnere, also ich vor Jahren ein Book zerlegt habe.

      • Sagte ich doch. Das ist ja das Problem.

    • Ich fände es geil, wenn der Rand des Apfels in RGB-Farben schimmern würde, wie in den Produkt-Visualisierungen zum Event, wo der M1 vorgestellt wurde. Das wäre so cool.

    • Wenn irgendwann die Displays dicker sind als der Body, ist das schon komisch. Aber vielleicht gibt’s ja bald beidseitiges OLED und ein Revival.

    • Ich will einen leuchtenden Regenbogen-Apfel..

  • Und wie kann ich das leuchtende Apfellogo reaktivieren?

    • Das kannst du in der Registry umstellen, der Apfel erscheint dann beim nächsten Start automatisch wieder im Deckel.
      ;-)

      • Danke für den Tipp!
        Hat geklappt MacBook 2008 black Intel Prozessor + Festplatte ;-)

      • Hä? Wie geht das?? Klappt sogar am Hackintosh!!!!!!! Hä????? ????

      • Bei iPad und iPhone auch..

      • Es wissen natürlich alle regelmäßigen iFun-Leser*innen, dass es auf dem Mac keine Registry gibt. Daher ist klar, dass Josi Fake News verbreitet.

        Die korrekte Antwort ist vielmehr, dass das über das Terminal geht mittels Umstellung der systemweiten Standardeinstellung. Man muss nur das Terminal öffnen und folgenden Befehl eingeben:

        sudo defaults write com.apple.lightingservices enablemaclogoillumination true

        Nach Eingabe des dann geforderten Admin-Passworts leuchtet dann der Apfel. Der selbe Befehl mit einem „false“ am Ende lässt das Macbook wieder zum dunklen Apfel zurückkehren.

        Gerüchte sagen, dass unter macOS 12 die Funktion allgemein für alle unterstützen Macs (außer Mac Pro) in den Systemeinstellungen unter „Monitore“ zu finden sein wird.

      • Gut präsentierte alternativer Fakt

  • Vielleicht kommt der leuchtende Apfel ja wieder mit der Design-Umstellung. Das hätte was!

    • Glaubt man den Gerüchten, soll bei der Design Umstellung nicht nur der leuchtende Apfel, sondern auch der Kaufpreis leuchtend außen angezeigt werden. Damit verspricht sich Apple endlich Alle Narzissten glücklich zu machen. ;) Ich bin froh das mein MBP nicht leuchtet.

    • Wie war das denn technisch umgesetzt? „Damals“ waren die displays nicht so dünn / schmal wie bei den aktuellen Generationen. Wenn da jetzt noch eine recht starre Plexischeibe reinkommt, welche dann auch noch irgendwie befestigt werden muss ohne das auch noch der Apfel durch das Display „scheint“ sehe ich da gewisse physikalische Herausforderungen bzw. die nächsten „Gates“.

      • Der Apfel hat durch das Display geschienen, war gut zu erkennen wenn das ein MacBook mal vor einen Fenster stand und von hinten die Sonne drauf gescheint hat.

      • Genau, das war unangenehm auf dem Bildschirm

      • Tatsächlich ist es die Backround beleuchtung, findet man raus wenn man die Helligkeit verstellt da der Apfel dann mit gesimmt wird und ich habe mal einen „Bad day Meme/Fail“ gesehen da hat jemand neben seinem aufgeklappten MacBook eine Kerze ausversehen brennen lassen welche dann die halbe rückseite weggeschmolzen hat und es leuchtete dahinter genausoweiss.

      • Ja genau das hab ich auchschon mal gesehen hat mich aber nie gestört gehabt.

      • Also das er durchs Display schien hab ich auch schon mal gesehen

  • Kann man Big Sur nun eigentlich gefahrlos auf einem Daily iMac nutzen, oder gibt es immer noch zu viele bugs?

  • Wer fährt denn seinen Mac runter :-/

  • Ist ja seltsam. Mein Mac ist seit eh und je mit dem Gong gestartet. Also auch unter Catalina. Ich hatte im Gegenteil sogar schon nach Lösungen gesucht, das abzustellen.

  • Ich trauer auch einigen Apple-Relikten nach. Aber was bringt der Gong, außer dass nachts alle geweckt werden wenn der Mac doch mal neu gestartet werden muss? Deshalb finde ich die jetzige Lösung für alle gut. Danke ifun.de für den Tipp und schönen Adventssonntag.

  • Gott, da denkste endlich is Ruhe, aber nein, dieses Gelärme kommt wieder. Keine Ahnung wie Apple darauf kommt, der Klang wäre schön.

  • Jetzt musste ich doch das ganze wirklich mal testen, hab ich noch nie gehört zuvor. Hmm… passt überhaupt nicht. Wenn es wenigstens ein wiederkehrendes Geräusch wäre, welches zum Beispiel auch auf anderen Geräten von Apple zu hören wäre, ähnlich wie der Nokia Startton damals. Ich habe es glaub ich noch nicht gehört, oder bemerkt, weil ich das MacBook nie runterfahre. Bleibt halt an, Deckel zu, passt.

    • Ich kann mir vorstellen dass man ein Notebook „öfters“ einschaltet (nicht aus dem standby) als ein iPhone. Zumindest spreche ich da nur aus meiner Sicht.

  • Der Apple Startton hat sogar eine interessante Geschichte: Es ging damals um einen Rechtsstreit zwischen Apple und Apple Music, dem Musik Label der Beatles. Der Startton ähnelt meiner Meinung nach dem ersten Akkord aus „A Hard Days Night“ und wurde „sosumi“ genannt, also ein Wortspiel aus „So sue me!“ (Also verklag mich!)… Ich finde ihn insbesondere, wenn man kleine Kinder hat, deren Schlaf man nicht stören will oder in öffentlichen Bibliotheken störend, aber das ist Geschmacksache.

    • „Sosumi“ hab ich hier als Option in den Warntönen. Das hat mit dem Startton nichts zu tun … der klingt anders.
      Die Starttöne für alle Macs kann man übrigens prima bei MacTracker aufrufen.

      p.s.
      Der Mac-typische Warnton war für mich damals „Kling-Klang“

  • Was mich grad nervt bei big sur ist, dass ich mal beim einrichten eingestellt hab, dass die volle Stunde vorgelesen wird und ich finde in den Einstellungen absolut garnichts wie man das wieder abstellt, hab vergessen wo ich das gemacht hab. Hat mir jemand ein Tip das wieder abzustellen ?

    • Das ist noch nerviger als der Gong ;#) Gehe in die Systemeinstellungen, dann Dock & Menüleiste. Dort Uhr auswählen.

      • Endlich. Danke :)

      • Haha danke, ob du es glaubst oder nicht, gerade in diesen Minuten hatte ich das gleiche Problem. Damals nervte mich vor allem die Anna, die es ansagte, sowie eine Meldung, dass die Downloads der Stimmen momentan nicht möglich seien. Nicht mal Siri konnte ausgewählt werden. Heute habe ich das MacBook mal wieder aufgeklappt, weil ich einen Stream sehen wollte. Naja was soll ich sagen, war gegen 16:30, jetzt ist es 18Uhr durch, ich war so blöde und habe das Update von Big Sur gestartet. Es wurde dann mehr als eine Stunde lang zunächst 15, dann 10, dann 5Min „vorbereitet“ während das Laden des Updates erst mal mein gesamtes Netzwerk gekillt hat und zunächst mit gefühltem 56k geladen hat.
        Die FIA Gran Turismo Championship World Finals habe ich dann über Mobilfunk auf dem iPad geschaut.
        Das MacBook killt leider sehr oft meine WLAN Verbindung, gleiches bei meinen Eltern wenn ich es mit habe. Keine Ahnung warum, sind Top AVM FBs 6591 (Cable), also auch Mu-MiMo fähig.

        Ich schweife ab… :D jetzt eben wurde es 18Uhr, das MB zeigt noch den Updatevorgang, aber die olle Anna sagte mal wieder absolut natürlich und lustvoll die Zeit an. Und nun lese ich hier, wo ich es wieder deaktivieren kann, weil hatte es Nachmittag gesucht und diese Suche wegen des Updates aufgeschoben :))

  • Was ich absolut grauenhaft finde, ist dieser grässliche LogIn-Screen von BigSur… von diesen Farben bekommt man ja Augenkrebs. Gibt es ne Möglichkeit, das abzustellen bzw. gegen was normales auszutauschen?

  • Man sieht den Apfel nicht, wenn man vor einem eingeschalteten Macbook sitzt. Warum sollte er dann leuchten?

  • Ich hätte da ne Frage zum Login Screen.
    Bisher hat der Login Screen nach einem Neustart doch immer das ganz normale Desktop Wallpaper angezeigt.
    Ich habe dieses hässliche bunte Wallpaper natürlich gegen das dynamische Big Sur Wallpaper getauscht das die Küste zeigt.
    Nach einem Neustart wird allerdings beim Login weiterhin das bunte angezeigt. Wo kann man das ändern?

    Achja….Den Leuchtenden Apfel vermisse ich auch. Hoffe der kommt wieder. Den Startsound mag ich auch und bin froh das er wieder da ist. Das gehört sich einfach bei den Macs. Apple sollte solche Traditionen schon weiter pflegen.

  • Wie kann ich unter Catalina den Gong deaktivieren? Finde bei Google nur alte Terminalbefehle, die nicht funktionieren :-(

  • Hä, wann wurde der Ton bitte entfernt?! Hab catalina und der Ton ist da, hätte ihn gerne weg …

  • Lueppo Ellerbroek

    Den Leucht-Appel finde ich eher peinlich. Vorm Lockdown sah ich in Berlin immer noch viele bärtige Hipster in den Cafes Prenzl. Berg, Kreuzberg und Friedrichshain mit diesem Appel. Sehen und gesehen werden. In der Business Class des Fliegers oder im Erstklass-Wagen des ICE eher weniger. Bin froh, daß meine aktuellen Modelle diesen nicht mehr leuchtend zeigen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29950 Artikel in den vergangenen 7065 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven