ifun.de — Apple News seit 2001. 27 023 Artikel
Neuer Sensor integriert

MacBook Pro 16-Zoll mit verbesserter „Aufgeklappt-Erkennung“

30 Kommentare 30

Mit dem im MacBook Pro 16-Zoll verbauten, sogenannten „Lid Angle Sensor“ verwendet Apple eine neuere Technologie zum Bestimmen der aktuellen Position des Notebook-Deckels. In früheren Generationen der Apple-Notebooks kommt ein sogenannter Hall-Sensor zum Einsatz. Der in den neuen Geräten verbaute Sensor dürfte zuverlässigere und wohl auch genauere Werte liefern.

Macbook Pro Lid Angle Sensor Mit Magnet

Der neue Sensor wird in für Apples Servicepartner bestimmten Unterlagen erwähnt, die das Mac-Blog MacRumors in die Finger bekam. Interessant ist in diesem Zusammenhang der Hinweis, dass Servicetechniker den Sensor wie auch den Bildschirm selbst nach Reparaturen neu kalibrieren müssen. Somit scheint eine dauerhafte verlässliche Arbeit gewährleistet und man darf annehmen, dass dies auch zur Zuverlässigkeit der daran angebundenen Software-Funktionen beiträgt.

Der Sensor ist beispielsweise für den automatischen Ruhezustand sowie das Aufwecken des Rechners beim Schließen und Öffnen des Deckels verantwortlich. Genauere Werte können hier beispielsweise das Timing optimieren. Mögliche neue, darauf basierende Funktionen sind bislang ebenso wie die Theorie, Apple wolle damit für Support- und Verbesserungszwecke das Öffnungsverhalten tracken, lediglich Spekulation.

Die Reparaturspezialisten von ifixit haben ihren Bericht zum MacBook Pro 16-Zoll bereits entsprechend aktualisiert und um Fotos des Sensors ergänzt. Wir haben diese Woche bereits über die weiteren von ifixit dokumentierten Details aus dem Innenleben des neuen Apple-Rechners berichtet.

Mittwoch, 20. Nov 2019, 9:58 Uhr — Chris
30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das Verlöten des Speichers und der Festplatte finde ich gelinde gesagt absolut fragwürdig. So sollen die Kunden zu den teureren Geräten genötigt werden, weil eine Aufrüstung nicht möglich ist. Auch die verniete Tastatur ein weiteres Anzeichen für eine geplante Obsoleszenz.

    Das machen andere Firmen besser, leider. Gerade für eine Firma die sich mit Ihrem grünen Image rühmt sollte das anders geregelt sein.

    Es erinnert mich doch sehr (sorry für den KFZ Vergleich) an die Zeit wo die Autohersteller den Austausch von Lichtern so schwierig gestaltet hatten, dass der Austausch nur in einer Werkstatt vorgenommen werden kann und die eigentlich standardisierten Leuchtkörper nur vom PKW Hersteller einwandfrei passen.

    Hier sollte in meinen Augen mal die EU den Zeigefinger erheben und die Aufrüstbarkeit und Möglichkeit des Austauschs von „Verschleißteilen“ wie Tastatur und Speicher verpflichtend regeln.

    Meine Meinung.

    • Ist mit Sicherheit so dass Apple Gier auch ein monetäres Ziel verfolgt und hier seinen eigenen Speicher verkaufen möchte-
      Allerdings muss man auch berücksichtigen, dass hier die Geräte günstiger und vor allem schneller gebaut werden können…der Luftwiderstand ist da ggf auch noch ein Faktor bei austauschbaren Teilen.
      Um hier auf deinen kfz Vergleich einzugehen: früher konnte man selbst noch viel schrauben und reparieren- das ging einfach durch die Art wie die Dinger verbaut waren- heutzutage ist das eben nicht mehr möglich- unteranderem weil eben immer platzsparender gebaut wird usw.
      Durch die schnellen Anschlüsse von thunderbolt und usb können ja aber mittlerweile gute Peripheriegeräte angeschlossen werden oder man kann auch die cloud nutzen- zu Speicherwerken oder zu Berechnungen…außerdem ist die Frage wieviele tatsächlich noch die ssd oder RAM tauschen würden…mittlerweile wird ja keine hdd mehr verbaut wodurch ein geschwindigleitszuwachs durch das auswechseln einer ssd erfolgt…die Größe ist wie gesagt durch andere Möglichkeiten zu erweitern…also bis auf einige Bastler die hin und wieder einfach Geld durch Ersatz oder Austauschteile verbraten wollen ist mittlerweile die Wichtigkeit von solchen Teilen gesunken- oder geht es hier um die theoretische Möglichkeit- in dem Fall- heul leise Chantal ;)

      • Günstiger = dünner :)

      • Mein Freund nutzt ein MacBook Pro 2009. Bei diesem Gerät habe ich im Laufe der 10 Jahre:
        2 x Akku gewechselt,
        1 x Lüfter
        1 x Festplatte auf 1TB vergrössert
        1 x RAM auf Maximum erweitert
        Damit ist das Gerät auch noch im Jahr 2019 allen Anforderungen meines Freundes gewachsen.
        Hätte Apple damals schon alles vernietet und verklebt, wäre dieser MacBook Pro längst umweltschädigender Sondermüll. Der im Vergleich zu anderen Laptops damals hohe Anschaffungspreis hat sich durch die lange Lebensdauer mehr als nur bezahlt gemacht.
        Eine Rechnung, die bei einem MacBook 2019 sicher nicht mehr aufgehen würde. Nicht zugeletzt ist es eine Gewissensfrage, wie man zu Umwelt- und Klimaschutz steht, ein wirtschaftlich nicht sinnvoll zu reparierendes Wegwerfprodukt zu kaufen.

      • Dem stimme ich zu. Zumal es bei den neuen Surface-Generationen möglich ist, die SSD durch eine Wartungsklappe zu öffnen. Sicher: bestimmt auch eine „Spezialanfertigung“ – aber es geht.
        …und die Surface-Geräte sind dünn – also das Argument (seitens Apple), aufgrund von Platzproblemen keinen SSD-„Sockel“ einzubauen, oder anstatt Gewindebohrungen auf Vernietungen zu setzen ist meiner Meinung nach unsinnig.

        Apple ist schon lange nicht mehr das pfiffige Unternehmen, dass es eins mal war.

      • Noch besser ist es beim Lenovo ThinkPad X1 Extreme.
        Da ist es sogar gewollt, dass jeder Laie einfach Teile upgraden kann.
        Die SSD ist mit einer Schraube gesichert, der RAM ist mit einer Schraube gesichert, etc…

        Und das ist wirklich ein Witz.
        Meine Nichte konnte mit 9 Jahren und einer Anleitung von Lenovo das SSD Riegel wechseln ohne das ist eingreifen musste.
        So und nicht anders sollte es auch bei Apple (wieder) sein.

      • Bernd & Larosen, zwei die mir folgen konnten/wollten.

        Es geht vor allem um die Möglichkeit es selber oder von jemand mit gewisser Sachkunde reparieren/aufrüsten zu können.

        Ich hatte mir das 2017 15″ Modell für ~3.400,-€ geholt und fände es Schade weil es Aufgrund von restriktiv verbauter Hardware unnötig früh zum alten Eisen gehören würde.

      • Tom-2.0: Ich will nicht immer eine Tasche mit Adaptern und Festplatten rumschleppen wollen, dass halte ich für nicht fortschrittlich, nur weil Apple meint ein paar Cents bei der Produktion einsparen zu müssen.

      • Und sicherlich ist deine 9-jährige Nichte auch besser in Satzbau und Rechtschreibung?

  • Wow! Ein neuer Sensor , der feststellt ob der der Deckel auf oder zu ist! Was für eine Innovation!

  • Ich möchte gerne wieder selber bestimmen können, wann das MacBook angeht.
    Auf den Komfort eine Taste nicht mehr drücken zu müssen kann ich gerne verzeichten.
    Das autom. Einschalten finde ich total nervig- Tastaturreinigung bei ausgeschaltetem Gerät ist somit unmöglich (außer der Akku ist mal richtig platt).

    • Wieso?
      Geöffnetes MacBook ausschalten, Tastatur reinigen, MacBook wieder einschalten.
      Kein Problem!

      • Neue MacBooks schalten sich auf Tastendruck wieder an. Ist schon ein Problem..

      • Also mein MacBook Pro 15″ von 2016 schaltet sich nur durch Druck auf den Fingerabdrucksensor (und Aufklappen) ein. Die „normalen“ Tasten lösen das nicht aus.
        Sollte das geändert worden sein, wäre das allerdings in der Tat mehr als dämlich!

      • Öffnet Terminal
        – Gebt den Befehl „sudo nvram AutoBoot=%00“ ein
        – Um das Feature wieder zu aktivieren, müsst Ihr „sudo nvram AutoBoot=%03“ eingeben

    • Autostart lässt sich seit den 2016er Modellen deaktivieren. Also kein Zwang.

    • Es ändert sich doch gar nichts für dich. Wenn man das MacBook einfach zu gemacht hat ohne es auszumachen, wacht es einfach wieder auf beim öffnen. Wie vorher auch schon. Wenn du das MacBook ausmachst, bleibt es aus, auch wenn du es öffnest.

    • Du kannst das automatische einschalten auch deaktivieren. Habe ich bei meinem 2017er MacBook Pro auch gemacht.

  • apple macht werbung, wie „künstler“ auf der strasse hocken, im atelier sitzen, mit einem pinsel über der tastatur hantieren. oder mit dem macbook (16zoll werbung 2019) unter dem arm in die wüste laufen – und verbaut technik, die selbst bei einer defekten taste dazu nötigt, die komplette oberseite zu tauschen..
    habe apple immer verteidigt, aber das finde ich alles mehr als fragwürdig. und kaufen werde ich mir so sicherlich kein macbook mehr.

  • Programm Keyboard Cleaner hilft da. Klein und tut, was es soll

  • Bitte mal auch bedenken, dass die verlöteten Speicher und SSDs deutlich performanter und auch teurer sind als ihre streckbaren Kollegen aus dem Consumer Bereich.
    Zudem sind diese auch kleiner und somit steht wieder mehr Platz z. B. für Akku zur Verfügung .

    • „… und somit steht wieder mehr Platz z. B. für Akku zur Verfügung .“
      ymmd

    • Das ist Blödsinn! Ja, eine PCI-e SSD ist (wesentlich) schneller als eine S-ATA SSD. Aber es macht kein Unterschied ob ein Flash-Speicher nun verlötet ist oder über PCI-e angeschlossen ist. Im normalen 13″ MacBook Pro (ohne TouchBar) ist der SSD Speicher ja auch via PCI-e angeschlossen (gut, eine eigenwillige Apple Konstruktion – aber tauschbar)

    • Naja, was heute als Performant bezeichnet wird, ist in 2 Jahren schon zum halben Preis erhältlich und die Geschwindigkeit ist abhängig von der Schnittstelle und nicht ob sie verlötet ist oder nicht.

      Es ist und bleibt ein Mittel um den Käufern das Geld aus der Tasche zu ziehen.

  • An alle die hier meckern, weil verlötet usw.

    Hat euch Apple getäuscht oder wie?
    Es ist vorher bekannt wie es läuft und ganz ehrlich…

    …kauft euch einen Windows Laptop, da könnt ihr alles tauschen was ihr wollt.
    Ihr müsst kein Macbook kaufen wenn euch was nicht geföllt.

    Oder kauft ihr bspw. ein Auto mit 2 Rad Antrieb und ruft dann nach Regulierung
    beim Bundestag, weil man keinen Allradantrieb nachrüsten kann?

    Man, man, man…

    • Ach Wolle, manchmal ist es besser nichts zu schreiben.

    • Diese Argumentation macht einfach mal gar keinen Sinn.
      Wen auch immer du so überzeugen möchtest.

      Wenn ich einen Zweiradantrieb möchte, dieser aber so gebaut ist, dass bei einem Reifenriss ein neuer Antrieb her muss, kann ich Kritk üben.
      Wolle, du bist eher beleidigt und fühlst dich persönlich angegriffen.

    • Es geht darum, dass Apple sich grün gibt und mit Umweltschutz wirbt.
      Dazu gehören aber auch leicht reparierbare Geräte, um Ressourcen zu schonen.

    • Immer lustig wie manche schlechte Umstände immer wieder versuchen zu rechtfertigen und dabei in die Sinnlosigkeit argumentieren.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27023 Artikel in den vergangenen 6617 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven