ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
MacBook-Umstellungen

MacBook Air 11″ eingestellt – MacBook Pro 2015 noch im Programm – Thunderbolt-Adapter

Artikel auf Google Plus teilen.
67 Kommentare 67

Bei der Präsentation des neuen MacBook Pro hat Tim Cook den Eindruck erweckt, als würde Apple das MacBook Air 13“ künftig nicht mehr anbieten. Das Gegenteil ist der Fall: Im Apple Store findet sich nun nur noch die 13-Zoll-Version des MacBook Air und das kleinere 11-Zoll-Modell ist aus dem offiziellen Angebot verschwunden. Restbestände sind noch in begrenzter Stückzahl über Apples Refurb Store erhältlich.

Macbook Air 13 Zoll

Diese Entscheidung überrascht zunächst, ist allerdings nachvollziehbar. Das ab 1099 Euro erhältliche 13-Zoll-Notebook dürfte von Apple besonders mit Blick auf Schüler und Studenten als günstiger Einstieg in die hauseigene Notebook-Linie gesehen werden, 11 Zoll wären hier zu klein. Für ein MacBook 12“ oder das günstigste MacBook Pro werden sonst nämlich gleich mal 350 Euro mehr abgerufen.

MacBook Pro von 2015 noch im Programm

Ebenfalls bemerkenswert: Bei dem oben erwähnten aktuell günstigsten MacBook Pro für 1449 Euro handelt es sich nicht um das kleinste der gestern neu vorgestellten Apple-Notebooks, sondern um das bereits seit 2015 erhältliche Modell mit einem Intel i5 2,7 GHz Dual-Core-Prozessor, das noch mit alten Thunderbolt-2-Anschlüssen, dafür aber auch USB-3, HDMI und SD-Kartensteckplatz ausgestattet ist. Ergänzend bietet Apple auch eine 15-Zoll-Version des 2015er-MacBook-Pro für 2249 Euro an.

Macbook Pro 2015 Anschluesse

Das günstigste neue MacBook Pro mit Jahrgang 2016 ist das mit herkömmlicher Tastatur ausgestattete Modell 13-Zoll-Modell mit 2,0 GHz Intel Core i5 für 1699 Euro. Wer Apples auf die neuen Features Touch Bar und Touch ID nicht verzichten will, muss mindestens 1999 Euro investieren.

Apple-Adapter von Thunderbolt 3 auf Thunderbolt 2

Thunderbolt 3 kommt mit veränderter Anschlussform. Im Gegensatz zur Vorgängergeneration setzt der Standard nun auf einen USB-C-Stecker und bietet damit die Möglichkeit der parallelen Verwendung. Für Besitzer älterer Thunderbolt-Geräte ist diese Umstellung allerdings mit zusätzlichen Kosten verbunden, hier ist ein weiterer Adapter vonnöten. Apple selbst bietet mit dem neuen Thunderbolt 3 (USB‑C) auf Thunderbolt 2 Adapter eine Lösung zum Preis von 59 Euro an, Alternativen von Drittanbietern sollten in Kürze folgen.

Thunderbolt 2 Auf Thunderbolt 3 Adapter

Freitag, 28. Okt 2016, 13:19 Uhr — Chris
67 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wieso sollten 11 Zoll zu klein sein für Schüler oder Studenten? Ich habe damit mein Studium bestritten und den kleinen Formfaktor immer sehr geschätzt!

    • Sicherlich nicht für alle zu klein, aber für diesen Zweck – ich sehe die 13″ als Kompromiss

      • Unlogische Argumentation. Demnach hätt es nie einen Kaufgrund für das 11er gegeben. Der einzige Grund ist m.E., dass Apple nix anderes einfällt auf die sinkende Nachfrage zu reagieren als das Gleiche wie schon beim iPad und iPhone: Preise anheben, um Umsatzrückgänge zu reduzieren. Hat beim iPad Pro schon einigermaßen geklappt, beim iPhone wird nur noch im Plus-Modell die beste Hardware verbaut und nun halt auch bei den Macs. Hätte man die Airs geupdatet (oder das MacBook mit einem 2. Anschluss versehen und etwas günstiger gemacht), wären alle auf die günstigeren Geräte gegangen – und die Marge der MAc-Sparte wäre gesunken. Nun beschneidet man die günstigen Alternativen bzw. lässt längst überfällige Updates aus, um diese Optionen unattraktiver zu machen. Bin echt sauer, zumal sie in Interviews das gegenteil behaupten.

      • Warum unlogisch, bei drei möglichen Bildschirmgrößen ist die mittlere der Kompromiss, mit dem vielleicht alle am besten leben können.

  • In einem (geschätzten) halben Jahr gibt es dann Hardware-Updates (neue Prozessoren, evtl. höhere Speicher) für das MBP2016, die Preise für die gestern vorgestellten Kisten werden etwas runter gehen, vermutlich aber ein ähnliches Niveau wie die jetzigen 2015er Modell , die neuen Modelle bleiben in etwa auf dem Preisniveau der jetzigen aktuellen Modelle, zwischenzeitlich werden die 2015er Modelle noch wie geschnitten Brot über die Ladentheken gehen. So meine Vermutung ;-)

  • Ich würde eher zum 2015er greifen. Das ist wenigstens noch gut ausgestattet von den Anschlüssen her.

  • 60€ für einen Adapter? Bei denen brennt es wohl

  • Ich hatte mal ein perfektes Apple-Ökosystem. 27 Zoll Apple-Display, daran einen 13,3 Zoll MacBook-Pro late 2014 mit 512gb SSD dazu 16gb Ran mit i7 Prozessor für 2.199€ und war rundum glücklich. Bis ich vor vier Wochen leider das Bier statt in den Hal,s über die Tastatur gekippt habe. Totalschaden. Danach ging das Drama los. Was machen? Das gleiche MBP noch einmal kaufen, oder zur Überbrückung ein Macbook. Also das 12 Zoll MB gekauft und schon konnte das 27 Zoll Display vom Schreibtisch stellen weil Apple es nicht nötig hat passende Adapter zu liefern. Um überhaupt arbeiten zu können mussten dann für über 150€ Adapter zugerkauft werden, nun hängt als externer Monitor ein alter Acer mit HDMI dran, mit nicht mal annähernd der gleichen Qualität eines Apple-Displays. Also hatte ich darauf gehofft das nun endlich die neuen MBP vorgestellt werden. UND NUN DAS! Das neue MBP kostet in gleicher Ausstattung wie mein altes mal schlappe 700€ !!!! mehr! Jetzt ist Schluss mit lustig bei mir. Ich bin seit 2006 immer dabei gewesen, habe jedes Upgrade auf neue Modelle mitgemacht und zwar bei Notebook und iMac`s und natürlich auch bei den iPhones, aber nun ist Feierabend! Bleibe jetzt auf dem MacBook und zwar OHNE mir diesen hässlichen LG 21 Zoll Monitor für ebenfalls irre 749€ !! zu holen. Mein iPhone 7 habe ich gestern wieder storniert, in einer Marktwirtschaft wo alles im Überfluss vorhanden ist und Milliarden an Werbung ausgegeben wird um an unser Geld zu kommen, ist eine Lieferfrist von vier Wochen einfach nur noch ein Witz von einem inzwischen zum Witzladen verkommenen Hersteller. ICH HABE FERTIG!

    • Warum hast du denn kein Dock mit Mini Display Port gekauft wenn du eines gekauft hast? Dann läuft das bestehende Display ohne Probleme.

    • Stimmt schon so und noch viel schlimmer. Es ist inzwischen wirklich nicht mehr so einfach ein funktionierendes System ohne tausende Adapter auf die Beine zu stellen. Das verstehe ich nicht unter einem geschlossenem Ökosystem und „alles aus einer Hand“. Zum Glück habe ich nur iPhone und iPad. Als mac OS Nutzer wäre ich spätestens gestern zusammengebrochen. Vom iPhone war ich immer sehr überzeugt, aber das sich die iPhone Kopfhörer zb nicht am aktuellen macbook verwenden lassen? Ein nogo! Letztendlich kann man auch mit den preiswerten Android handys genauso whatsapp, facebook und emails nutzen und etwas im internet surfen. Soo viel tuen die sich da inzwischen nicht mehr.

      • Was die Leute sich immer so über Kleinigkeiten wie Kopfhörer aufregen können ;) klar hätte es da bessere Lösungen gegeben aber andererseits:

        Wer nutzt denn bitte ernsthaft die beigelegten Kopfhörer regelmäßig. Wenn man viel Musik hört und eine gute Qualität haben möchte hat man vermutlich was gescheites von anderen Herstellern oder aber man braucht ein Headset nur zum telefonieren und nutzt dafür aber längst BT (wer mag schon ständig am Kabel hängen)

        Ist natürlich Geschmacksache aber ich habe aus allen Generationen iPhone exakt EIN Mal das Headset ausgepackt hier zu Hause liegen. Alle anderen sind unbenutzt mit dem Gerät weiterverkauft worden.

  • Werner Pferdefuß

    Ich bin viel unterwegs und mich nervt jetzt schon die Tüte mit den ganzen Adaptern und Kabeln.
    Jetzt noch mehr Adapter mitnehmen und kein SD-Slot mehr.
    Das war das „NO“ für das neue MacbookPro für mich. Eigentlich wollte ich jetzt mein Retina 15″ MBP weitergeben und das neue kaufen. Unter diesen Umständen ein absolutes NOGO.
    Werde das Alte weiter nutzen. -Schade- Hatte voller Erwartung die Präsentation geschaut und war danach etwas traurig und desillusioniert.
    Trotzdem der Deckel des MBP eine Ecke eingedellt hat und das Gerät jetzt schon älter ist, werde ich es weiter nutzen. Dafür ist mir das zu schade. Dachte ich bekomme jetzt Top-Notch, ein Pro Gerät.

    Wenn ich mit der Drohne fliege, will ich die SD-Karte einstecken und sofort die Aufnahmen sehen. Nicht ist einen Adapter bemühen. Dafür nehme ich gerne 220 Gramm mehr Gewicht in Kauf. Leider an der falschen Stelle gespart, Familie Apple.
    Einen Tag davor habe ich die Surface Produkte von Microsoft gesehen. Sehr schön und innovativ mit dem klappbaren Display mit Touch.

    Quo vadis Apple ?

    Ein Mac- Jünger von AppleII, Se etc.. – bis heute

    • Wenn du permanent eine ganze Tüte Adapter mitschleppen musst, machst du was falsch, bzw. hast das falsche Notebook gekauft. Unterwegs bräuchte ich nicht einen einzigen Adapter. Im Büro wäre was anderes, aber dafür gibts ja Dockinstations…

      • Als Fotograf muss mindestens ein SD Adapter mitgenommen werden.
        Die neuen Pro’s sind ein schlechter Witz. Leider.

      • Ja, genau. Er hat dass falsche Notebook gekauft und ist auch zu dieser Einsicht gelangt.
        Genau deswegen hat er auf ein neues Produkt von Apple gehofft, das das besser macht.
        Stattdessen musste er feststellen, dass es noch schlimmer (für seine Bedürfnisse) wird.
        Aber zu behaupten, er mache etwas falsch, ist schon geil…

      • Werner Pferdefuß

        Mein Arbeitgeber rüstet mich mit einem Surface aus. Netzkabel mit Spezialbuchse für Europa. Multisteckerwürfel für 2 Geräte weltweit. USB-Charger für Hotel-WiFi (TP-Link) mit seinem Kabel im Zimmer für einen kleinen Hotspot, NokiaCharger, Ethernetdongle fürs Macbook, Ladekabel I-Phone 4S, I-phone6S, und Firmen Nokia, diverse Apple Charger für Hongkong, USA, Südafrika und die Schweiz, Europa oder Italien. Netzwerkkabel, weil das oft zu kurz oder fehlt oder einfach defekt ist.
        Glaub mir ich reise sehr sehr viel und möchte nur das nötigste rumschleppen. Das fängt aber schon beim Netzkabel an für den Brick vom Macbook. Habe ein Eurokabel und ein US Kabel dabei, möglichst lang, weil leider in vielen guten 5 Sterne Hotels die Steckdosen rar sind. Ich habe nicht immer Lust am Schreibtisch zu sitzen um den Rechner zu benutzen. Kopfhörer nicht vergessen und die kleinen Noise Reduction Ohrstecker zum fliegen.
        Bestimmt das ein oder andere aus der Tüte vergessen. Aber jetzt noch ein Bündel Adapter reinlegen ist ein Schritt nach hinten.

        Jeder Adapter ist Rückschritt ! Der SD-Card Slot war Gold wert.

      • @derek: Die Weltsicht von Marc ist halt „einfach“: Wenn etwas „falsch“ ist und bei Apple prinzipiell nichts falsch sein KANN, dann folgt daraus…

      • Apple schreit immer „dünner!“ und „leichter“. Tatsächlich ist es aber so, dass die Funktion nur aus dem Gerät herauswandert und extern mitgeschleppt werden muss. Ich habe auch zahlreiche Adapter mit.

  • Wenn man den Monitor und die Tastatur wegglässt, könnte man es noch etwas dünner bauen. Das braucht doch in Zukunft sowieso niemand mehr.

  • Ist der USB-C denn ein „vollwertiger“ Thunderbolt? Ich verwende einen BenQ SW2700PT und der hat bislang keine Adapter (Mini-Display-Port auf HDMI bzw. Mini-Display-Port auf Displayport) akzeptiert…
    Hat jemand von euch schon Erfahrungen damit (MacBook 12″)?
    Danke!

  • Wann werden eigentlich neue iPads erwartet? So im April/Mai 2017? Werde mein altes MacBook Pro von 2009 (mit leider gesprungenen Display und auch so ganz schön viel Macken) nämlich nicht durch ein neues ersetzen und aufs iPad umsteigen.

    • Das Märchenbuch auch. Da kann ich dann auch meine Lightnings-Kopfhörer vom neuen iPhone anschließen. Möchte mir nur ungern jettt das Air 2 oder Pro 9,7 kaufen wenn in nem halben Jahr neu kommen. So lange kann ich nämlich locker noch mit meinem MacBook Air arbeiten, welches ich eigentlich dieses Jahr zu Weihnachten zum Pro machen wollte. ABER ich da einfach nicht die Zielgruppe für und die Kohle habe ich auch nicht. Ein Air 3 beim iPad könnte wohl schon für mich reichen. Bluetooth-Tastatur dran und gut ist. Damit kann ich dann weiter Finanzen machen oder mal Briefe schreiben. Evtl. reichen da sogar die 32 GB Versionen aus denn Musik (Apple Music) und Filme (Netflix) speichert man ja eh kaum noch. Aber noch werde ich etwas drüber schlafen müssen. Am iPad Pro 9,7 gefällt mir diese Tastatur-Hülle nicht. Warum unten Links ne Auswahl zur Tastatur-Sprache wenn da so gut es Home-Botton hingepasst hätte. Naja, normale Tastatur geht ja auch.

  • Konsequent wie immer. Apple halt. Dieses Chaos hat denen in der Vergangenheit bereits das Genick gebrochen und es scheint so als hätten sie aus Fehler nicht gelernt. Macht mal, ihr wisst schon was ihr tut in eurem Glashaus. Ich gebe jedenfalls auf. Die Entwicklung spricht eine deutliche Sprache. Meine Produkte werde ich weiterhin nutzen solange es geht, sollte also die nächsten 3-4 Jahre ausreichen. Bekommt die Family halt etwas großzügige Nicht-Apple-Weihnachtsgeschenke dieses Jahr. Die Watch will ich jetzt auch nicht mehr.

    • Tja, der eine, der bei so einem Schwachsinn einfach mal ausgerastet ist, fehlt halt seit 5 Jahren. Man merkt es immer deutlicher.

      • Normalerweise stimme ich diesen Thesen ja selten zu. Aber nach dem Fiasko von gestern schließe ich mich an, das hätte es damals wirklich nicht gegeben.

  • Und in den TB3-auf TB2-Adapter stecke ich dann den TB- auf Firewire-Adapter. Der Spass wird immer größer, äh länger :D

  • Wie kann ich mein Thunderbolt Display weiterhin als Docking Station für die neuen Macbooks benutzen?

    Der Thunderbolt Teil der Peitsche kann sicher per Adapter weiterverwendet werden, aber was ist mit dem stromführenden Teil ?

    • Frage ich mich auch bei meinem Thunderbolt Display. Habe bisher keine Infos dazu gefunden. Das 12″ Macbook ist anscheinend nicht mit dem Thunderbolt Display kompatibel.

  • Wenn man bedenkt wer an den Geräten arbeiten soll dann wundert mich es das die den SD Karten Slot weg lassen. In Zeiten wo 8K und 50MP RAW Bilder bald Alltag sind brauchen die nicht damit kommen das ja alles auch über WLan geht. Warum eine 3.1GB/s schnelle SSD wenn ich nach dem willen von Apple alles über WLan übertragen soll. Beim 11″ 13″ haben die es wenigstens so richtig gemacht das ich mich wegen des SD Karten Slots als weiteres Kaufargument für das 13″ entschieden hatte. Ich glaube Apple rudert was die SD Karten an geht mit dem nächsten MacBook in 18 Monaten wieder zurück.

  • Man was ich doch froh bin das ich nur Büroanwendungen mit meinem Mac mache und nur ab und zu was mit Fotos oder Filmen!
    Das Preis Leistungsverhältnis passt nicht mehr! Jedenfalls nicht für User die ganz normal einen Rechner brauchen zu Schreiben Lesen und ein wenig Internet und ab und zu mal Foto oder Film Bearbeitung!
    Für mich war es das letzte MacBook Pro Retina es hat mich 2015 2599,00 € gekostet und ich denke das ist für einen normal Arbeitenden Menschen viel Geld!
    Ich hoffe das Apple diese Arroganz die Preise immer höher anzusiedeln im Hals stecken bleibt und das immer mehr User abspringen und sich für Ihre Bedürfnisse einen Windows PC Kaufen!
    Die gleiche Leistung kostet da 1500 € weniger und das finde ich ist viel Geld!
    Apple nicht mehr neu bei uns die Kinder bekommen Ihr Studium auch mit einem PC gemeistert! Und darauf gibt es noch mehr Rabatt als bei Apple

  • …und wieder einer neuer Adapter, und vor allem wieder soo günstig…

  • Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals eine von Apples Produkteinführungen ein so vernichtendes Feedback nach sich zog. Technische Ausstattung der neuen MacBooks – insbes. in Bezug auf Konnektivität – und die vollkommen aus dem Ruder gelaufene Preispolitik lassen aber auch keine gnädigere Bewertung zu.

    • Was erwartest du denn auch? Statt mit wirklichen Innovationen zu glänzen, versucht Apple uns zu melken. Das einzige was denen an Innovation einfällt sind Anschlüsse abzuschaffen. Wie billig ist das bitte? Wenn das Ding einen wriklichen Mehrwert bieten würde. Wir sprechen hier von 4 Jahren Entwicklung. Ist das alles? Die Rahmendicke des Displays ist ja wohl ein schlechter Scherz! Ein Macbook das von einem iPhone missbraucht wurde? Und jetzt so ein Hybrid-Mist bei rauskommt? Das ist die Antwort auf iOS vs macOS? Was ist mit Convertibles? Die Weiterentwicklung des großen iPad Pros? Keine Ideen? iMacs? Cinema Displays? Was soll dieser schwarze hässliche LG-Klotz? Vorher alles schön Alu und jetzt soll der Plastikbomber die Antwort sein? Mac minis? Ich bin einfach nur enttäuscht von so wenig Innovation. Selbst die TV App war peinlich. Man kann jetzt die Serie dort weiterlaufen lassen wo man aufgehört hat. Willkommen im neuen Zeitalter. Minecraft auf Apple TV. Und das als Ankündigung bei ner Keynote. Es werden Innovationen versprochen. Künstliche Welten kreiert, an jeder Realität vorbei. Peinlich, einfach nur Peinlich. Der Welt erzählen dass Wireless die Zukunft ist und dann schaffen die es selber nicht mit dieser Technologie Schritt zu halten und das zu erfüllen was sie versprochen haben. Jetzt gibt es das iPhone 7 mit der futuristischen (möglichen) Technik, aber Apple liefert nicht. Unglaubwürdiger kann man nicht sein. Einem was vom Pferd erzählen und nur Ponys liefern.

      • Genauso empfinde ich auch. Was gestern gezeigt wurde war einfach vollkommen inkonsistent und schon eher peinlich. Das solls gewesen sein? Aber wenigstens hat Apple das „günstigste“ Einstiegsmodel gestrichen und ansonsten kräftig die Preise angehoben. Mir drängt sich der Eindruck auf das die Führungsebene von Apple einfach komplett der Realität entrückt ist.

        Mit den Schnittstellen kann ich sogar noch gut leben, aber für den Preis am SD-Card-Slot zu sparen… warum? In Zeiten von riesigen SD-Karten, 4K-Kameras, Drohnen mit Cams, Action-Cams, usw.?

        Und hier wird dann auch noch gechriebne das 11″ zu klein für Schüler gewesen wäre? Das 11″ war ein klasse gerät und das „günstigste“ Einstiegsgerät. Alles drin was man braucht. Stabil und ausreichend schnell. Aber da will Apple sicher das superteurer MB verkaufen. Das hätte gegen ein 11″ Air Retina doch kein Land gesehen.

        Seufz – muss man eben wieder ein paar Jahre warten bis Apple mal wieder Geräte herausbringen MUSS die sich der User wünscht.

  • Ich gehe mit Eric O. Absolut mit! Und noch weiter. Ich habe seit den 90ern Macs. Habe sie immer auch aufgerüstet und selbst repariert. Da das inzwischen keinen Spaß mehr macht stand ich vor dem gleichen Problem. Ich bin jetzt neu auf die kreative Seite gewechselt und habe nun einen Mac, der genau das tut, was ich wollte. Ich kann alles selbst reparieren und upgraden UND habe ein Leistungsmonster!
    Jeder, wie er möchte – aber ich scheine Teil einer Zielgruppe geworden zu sein, die Apple mal groß gemacht hat und nun nicht mehr interessant ist.
    Ich habe meinen Weg gefunden. Wenn ihr versteht

  • Was mich interessieren würde: Würden das MacBook Air 13″ und die alten MacBook Pros denn jetzt wenigstens im Preis gesenkt? Habe die alten Preise nicht mehr. Im Kopf.

    • Das Macbook Pro 2015 mit 128 GB ist mit 1449 € gleich geblieben, das 256 GB Modell mit 1689 € sogar 30 € teurer. Das Macbook Air ist, glaube ich, gleich geblieben.

      • Das ist ja auch ein Witz. Unfassbar. Da wäre eine Preissenkung echt angemessen gewesen…

  • Ja, irgendwie bin ich auf der Seite derer, die den gestrigen Abend und Vorstellungen recht skeptisch sehen. Ein so grosser Konzert und in einem solchen Schneckentempo die Produkte weiter entwickeln, also ob alle, die nicht am iPhone arbeiten, auf diet TouchBar losgelassen wurden.
    Mein MBP 17″ ist nun gute 9 Jahre alt, und wenn ich das neue MBP mind 6 Jahre nutzen kann, dann ist mir die (fast) Luxusvariante es auch wert. In 3 Jahren würde ich mich sonst nur ärgern, nicht 1TB RAM genommen zu haben oder die stärkere GK.

    • Konzert = Konzern (vllt. dachte ich an ein Wunschkonzert)

    • Clausimausi, mein MBP ist im neunten Jahr. Es läuft, langsamer, aber es läuft. Ich arbeite jeden Tag damit. Adobe Suite und sonst Programmierarbeit. Wenn das neue MBP auch so lange hält [mir reichen allerdings 512GB – der Rest wird extern gelagert (Grafikkarte natürlich 4GB)], dann lohnt sich die Investition auch. Viele Leser hier wechseln im drei/vier Jahre Rhythmus. Da würde ich mich dann auch über die Preise aufregen.

      • GK mit 4GB? Im MBP? Meine ist die „NVIDIA GeForce 8600M GT“ mit nur 256 MB (MBP 17″ late 2007).
        Adobe Suite läuft hier auch, und an sich auch brauchbar. Aber mir nervt es, wenn ich 2 Minuten auf zB Mail (bzw das Öffnen von Mail) warten muss, oder InDesign tats. 4 Minuten braucht bevor ich endlich mal das Dokument auch nur sehe usw usf. Und das Gewicht, mehr als 3kg. Bin gelegtlich mit dem MBP unterwegs, da merke ich das schon … Und auch ich werde älter, nicht nur das MBP.

      • Clausi, nein, nein – das waren die Specs für mein neues MBP! ;D Ich wollte damit nur zeigen, dass ich eine einfachere Ausstattung benötige als Du. Und ja, ich kenne die von Dir beschriebenen Momente nur zu gut… :D Habe nur ein Viertel Arbeitsspeicher im Vergleich zum MBP Late 2016. Aber hey, wie gesagt – wir haben unsere Rechner wirklich gerockt! Umso mehr freue ich mich auf ein neues Teil! (Nun habe ich mich allerdings durch Bluetooth 5.0 verunsichern lassen. Das kommt ja bald und ich frage mich, ob es evtl. noch ein stilles Update im April/Mai geben wird…?)

      • Und die Sache mit dem Gewicht… so sehr ich das 17″ MBP liebe… es ist wirklich wahnsinnig schwer. Mein 15″ liegt auch so bei 2,5kg – und das ist mir auch sehr lästig. ;)

      • Noch länger warten – wenn das kein Problem ist bzw. du mit der „alten“ Kiste noch gut auskommt … dann macht es bestimmt Sinn. Bei mir war so dass ich schon seit 2, 3 Jahren auf das richtige Gerät gewartet hatte und nun ich mir gesagt habe – Já, jetzt aber … Genug Zeit vor dem Beachball u. Ä. verschwendet!
        Was ich bei meinem gemacht hatte – 6 GB RAM (4+2) anstatt der von Apple angedachten und verwendeten 4 GB (2+2), hatte davon gelesen, dass es möglich ist 6 GB zu verwenden, und das war tats. ein immenser Geschwindigkeitszuwachs!!! Vllt. geht das auch bei deinem?
        Sicherlich kommt im kommenden Jahr ein Update, und sicherlich werde ich mir denken „Ach, hättest du nicht noch bin jetzt warten können?“, aber die paar % Schnelligkeit machen es auch nicht viel wichtiger. Der Sprung vom MBP 2007 zum MBP 2016 ist schon extrem und da fällt der Sprung von 2016 zu 2017 nicht mehr so auf (denke ich nun mal so in Blaue hinein).

      • Wenn man sich auf die lange Laufzeit noch verlassen könnte …

        Bei meinem MacBookPro 2011 hat sich schon zweimal der Grafikchip selbst ausgelötet ;-(

        Und weil es nix einzeln gibt, hieß das zweimal neues Logicboard. Reparaturkosten jeweils 600€.

        Die Kosten wurden mir erst nach der Sammelklage in USA zurückerstattet.

        Das erweiterte Reparaturprogramm läuft Ende 2016 aus.

        Ich denke also nicht, dass mein MBP2011 Deine 9 Jahre sehen wird.

        Und dann?
        Ich bin extrem verunsichert.
        Ich habe nix dagegen, für gute Hardware gutes Geld auszugeben. (Das MBP2011 war damals auch das rechts-unten-Modell mit 4-Kiloeuro Anschaffungswiederstand)
        Aber dann darf sie sich nicht nach 3 Jahren – gerade so aus AppleCare raus – selbst zerstören.

  • Genau clausimausi!

    Das sind meine Gedanken gewesen. Man kann nix aufrüsten! Geht’s noch??
    Ich hab lange hin und herüberlegt, aber bei fest verlötetem Kram geht mein Puls echt hoch! Das geht einfach gar nicht. Und die Preise, die abgerufen werden, wenn man die volle Ausbaustufe kauft, haben mit der Realität nichts zu tun.

    • Gibt es eine (brauchbare) Alternative für dich, sofern du dir ein neues MBP zulegen willst/musst? Leider gibt Apple uns vieles vor, „zwingt“ uns nach deren Nase zu tanzen. Aber werde das Spiel mitspielen – Software, Arbeitsabläufe, Mails, HW uswusf ist alles auf diese MacOS Plattform ausgerichtet. Dann auf Win umzusteigen? Nur weil die HW überteuert ist …? Nein … LG

  • Es gibt also gewichtsmäßig von Apple keine Alternative zu meinem Macbook Air 11 Zoll mehr, richtig?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5780 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven