ifun.de — Apple News seit 2001. 29 682 Artikel

iWorks- und iLife-Apps damals noch kostenpflichtig

Mac App Store: Start vor 10 Jahren als Update für Snow Leopard

12 Kommentare 12

Der Mac App Store feiert heute seinen 10. Geburtstag. Apples digitaler Shop für Mac-Programme ging am 6. Januar 2011 an den Start. Die Bereitstellung erfolgte damals im Rahmen des Software-Updates 10.6.6 für OS X Snow Leopard.

Mac App Store

Zum Start hatte Apple den Mac App Store mit mehr als 1.000 Mac-Anwendungen bestückt, die teils kostenlos und teils kostenpflichtig angeboten wurden. Auch verschiedene heute gratis mit jedem Mac ausgelieferten Apple-Programme mussten vor zehn Jahren noch über den App Store gekauft werden. So waren iPhoto, iMovie oder GarageBand für jeweils 11,99 Euro erhältlich, die iWork-Apps Pages, Keynote und Numbers kosteten im Einzelkauf jeweils 15,99 Euro.

Die Bezahlung der Programme erfolge wie heute auch über das persönliche Guthaben auf dem Apple-Benutzerkonto, damals noch offiziell „iTunes Account“ genannt.

Zur Einführung des Mac App Store war übrigens der später im Jahr 2011 verstorbene Steve Jobs noch CEO von Apple. Den Start des neuen Software-Angebots kommentierte Jobs mit folgenden Worten:

Mit über 1.000 Apps hat der Mac App Store einen guten Start. Wir glauben, dass die Anwender diese innovative neue Möglichkeit, um ihre Lieblings-Apps zu entdecken und zu kaufen, lieben werden.

Mittwoch, 06. Jan 2021, 14:36 Uhr — Chris

Fehler entdeckt? Anmerkung? Schreib uns gerne


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Damn. Zehn Jahre. Fühlt sich an, als ob’s gestern gewesen wär…

  • Hab am Wochenende mal wieder meine beiden iLife CD Papp-Cases in der Hand gehabt. Das ältere noch für Mac OS classic. Das andere für Tiger. Das waren noch Zeiten. Da habe ich noch 79€/Jahr für .mac locker gemacht.

  • Verkommt leider wie der AppStore immer mehr zum undurchsuchbaren Grabbeltisch für Apps deren Hauptzweck die Bereitstellung eines In-App Kaufs ist.
    Zum Glück gibt es am Mac (noch) die Möglichkeit außerhalb vom Mac AppStore etwas zu installieren.

    PS: läuft mittlerweile Big Sur als Download aus dem Mac App Store oder werden weiterhin zahlreiche Macs gebrickt beim Versuch das OS Update zu installieren?

    • Bei meinen devices ging es ohne Probleme, u.a. 2013, 2017 macs dabei.

    • Mein MacBook Pro (mid 2015) ist beim Installieren in der Bootschleife hängen geblieben. Zum Glück wusste ich durch einen Kollegen, der gleiches durchgemacht hat, was ich machen musste. Im Safe-Mode über den AppStore neu installieren lief dann normal durch.

  • Hab mir damals selbst zu Weihnachten 2010 das MacBook Pro gegönnt und es läuft heute noch, iWorks hab ich dann als der Store online ging gleich gekauft.

  • Snow Leopard war wirklich das beste Mac OS, was Apple entwickelt hat. Perfektion pur! Spüre heftige Nostalgie lol.

  • Leider gibt es weiterhin eine Menge Software die nicht aus dem Mac Appstore bezogen werden können und der Anwender dadurch gezwungen ist sich diese Anwendungen von einer Vielzahl an Webseiten zusammenzusammeln.

    Als ich vor Jahren von einem Linux-System auf OS X Leopard gewechselt bin, war es für mich ein Schock nicht alle Software aus einer Quelle beziehen zu können.

    Das ist zwar mit dem Mac Appstore besser geworden, aber leider immer noch zu häufig notwendig.

    (ich kenne die Nachteile die ein zentral kontrollierter AppStore für Entwickler mit sich bringt, für Anwender und die Update-Abläufe bietet ein großer AppStore aus dem man alle benötigten Anwendungen beziehen kann jedoch ebenfalls massive Vorteile)

    • Also Updates sind ja nun kein Argument, da die meisten Apps (Drittanbieter ohne App Store) beim Start die Verfügbarkeit prüfen und zur Not auf Wunsch des Nutzers einen Download anstoßen.
      Und ganz ehrlich sollte irgendwann mal nur noch der App Store zugelassen werden, gehts zurück zu Windows.

    • Dann würde ich mal darüber nachdenken warum viele Entwickler den App Store Scheiße finden und ihn meiden und das hoch wünschen das es bei iOS so möglich wäre.

      Linux: auch unter Linux ist üblich mehre Repros .. zu haben .. zumindest wenn man mal über den Tellerrand schaut.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29682 Artikel in den vergangenen 7024 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven