ifun.de — Apple News seit 2001. 38 215 Artikel

Wie Apples "Target Display Modus"

Luna Display: Mac als zweiter Bildschirm auch per Kabel

Artikel auf Mastodon teilen.
55 Kommentare 55

Mithilfe von Luna Display lassen sich ein weiterer Mac oder ein iPad als zweiter Bildschirm am Mac verwenden. Bislang war dies nur über WLAN möglich, doch mit der neuen Softwareversion 4.5 lässt sich diese Funktion nun auch über Ethernet oder Thunderbolt bereitstellen. Mithilfe des als Hardware-Erweiterung fungierenden Luna-Steckers lassen sich auf diese Weise dann Probleme mit schlechten WLAN-Verbindungen oder Überlastung des Netzes umgehen.

Luna Display

Luna Display stammt von den Entwicklern der Grafiksoftware Astropad. Diese bringen mit ihrer Funktionserweiterung im Prinzip Apples alten Bildschirm-Synchronisationsmodus, gerne auch „Target Display Modus“ genannt, zurück. Apple hatte eine solche Möglichkeit bei zwischen 2009 und 2014 erschienenen Macs angeboten, die Verbindung lief damals über den Mini DisplayPort.

Bei Luna Display erweitert die Funktion den drahtlosen Mac-to-Mac-Modus, allerdings werden auch hier bestimmte Mac-Versionen vorausgesetzt. So müssen die beiden Macs mindestens mit macOS 10.11 El Capitan laufen und beim Hauptrechner muss es sich zudem um einen Mac aus dem Jahr 2011 oder neuer handeln.

Luna Display Mac To Mac Thunderbolt

Auch mit Blick auf die Bildschirmauflösung gibt es derzeit noch Einschränkungen. Aktuell kann der zweite Rechner das Bild nicht in Retina-Auflösung anzeigen. Die Entwickler arbeiten ihren Aussagen zufolge jedoch daran, auch höhere Auflösungen wie 4K und 5K zu unterstützen.

Die Hardware-Komponente von Luna Display ist als Stecker für USB-C oder den Mini DisplayPort zum Preis von 99 Dollar bei den Entwicklern erhältlich.

Mit dem aktuellen Update auch verschiedene Software-Verbesserungen in die begleitende Luna-Display-Anwendung eingefügt. So kann die Luna-App jetzt auch den Akku-Stand eines verbundenen Geräts anzeigen. Zudem wurden Fehler im Zusammenspiel mit der Tastaturunterstützung korrigiert und insbesondere auch die Retina-Unterstützung in Verbindung mit Apples M1-Rechnern verbessert.

07. Mai 2021 um 07:37 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Puh, schwieriger Markt, wenn man bedenkt, dass Apple Sidecar in den Systemeinstellungen anbietet.
    Somit dürfte sich das Teil nicht an -gängige Endanwender- richten, sondern irgendwo, in irgendwelchen Szenarien, bei der Arbeit.

  • Versteh ich nicht.
    Per Lightning Kabel ist mein olles MBpro mit meinem iPad verbunden und Duett bringt das Signal sauber drauf.
    100 Tacken für was genau?

    • Um einen iMac als externes Display zu nutzen an einem mobilen Apple Gerät (MacBook Air, MacBook Pro)

      • Das hätte ich jetzt auch überlesen.

      • Max, verrückt – steht es doch sogar im Titel…

      • hmm, ich lese das allerdings anders: Mac-to-iPad Mode -> Luna Display turns your iPad into a second display for Mac. Das wäre dann quasi identisch mit der Funktionalität von Duet bzw. Sidecar. Es wird also NICHT für das Ipad ein iMac als 2. Monitor eingestezt (was ja dann den Ipad Screen auf den iMac Monitor erweitern oder spiegeln würde), sondern der iMac Inhalt wird auf dem ipad dargestellt. Das kann doch Duett auch…

      • Einfach über den Mac-to-iPad Abschnitt hinaus lesen und den Mac-to-Mac Abschnitt entdecken…

      • Yup – auch da stehts nichts davon , dass man mit Luna Display ein iMac als 2. Monitor an einem ipad verwenden kann und damit den Ipad-Desktop erweitern..

      • Es geht darum einen Mac mit einem Mac um einen weiteren Bildschirm zu erweitern.

    • Frag ich mich auch gerade, für 100 € kauf ich mir ’nen Bildschirm.

      • Ihr kapiert offenbar nicht, worum es geht. Nämlich NICHT darum, ein iPad auf einem Mac zu spiegeln, sondern einen Mac als Bildschirm für einen anderen Mac (z.B. MacBook, Mac mini) zu benutzen. Also, was früher mal der Target Mode am iMac war.

      • Ja aber er hat recht, wenn ich mein MacBook an nen Display anschließen kann und Luna nicht mal 4K unterstützt, kann man sich auch für die 100€ nen hd Bildschirm holen und hat das gleiche Ergebnis, hole ich mir für etwas mehr nen 4K Bildschirm – dann hab ich auch 4K und kann auch alles andere anschließen. Also der Preis und die Funktion Funktionalität von Luna fressen sich selbst auf.

      • Nicht zu verachten ist der zusätzliche Stromverbrauch. Bei iMac, Macbook Pro läuft immer alles mit, also nicht nur das Display. Verstehe den Mehrwert auch nicht.

      • Und Festplatte, Lüfter usw. laufen unbenutzt weiter. Nicht wirklich nachhaltig, oder?

    • iPad als (Touchscreen)-Monitor für den Mac Mini zB. Funktioniert nicht mit Sidecar.

  • Ich nutze es mit einem iPad Air 2, das wird von Sidecar nicht unterstützt. Läuft wesentlich perfomanter als reine Softwarelösungen wie Duett.

  • Wenn der neue iMac voll mit Retina unterstützt wird hole ich mir den. Dann kann ich mein Arbeitsmacbook damit betreiben. Leider gibt es ja keine externen Monitore, die Retina unterstützen (bis auf den LG 5k)

  • Ich habe verzweifelt nach einer Möglichkeit gesucht einen Windows-Laptop (geschäftlich) mit einem iMac zu verbinden. Ich habe leider keine Möglichkeit gefunden. Kennt jemand eine entsprechende Software? Ich würde den iMac gerne als externen Monitor benutzen

    • Da suche ich auch schon lange nach einer Lösung. Es gibt aber wohl keine…

    • Genau, danach suche ich auch.

      Der Bedarf dafür wird in nächster Zeit sicher noch steigen, weil wegen der ARM-Macs Bootcamp und auch die Virtualisierung von Windows wegfallen. Und wer dann den Platz (Homeoffice…) für ein zweites Display sparen will, der sucht genau sowas.

      Es könnte gehen wenn der Laptop, evtl. über ein Dock, Thunderbolt hat. Ausprobiert habe ich das aber mangels passender Geräte noch nicht.

      • Johnny Mnemonic

        @bernd Ich habe vergeblich versucht einen hackintosh mit thunderbolt an einen 2013 iMac zu verbinden und über Target Display Mode den iMac als Monitor zu verwenden. Habe Geld in thunderbolt Karte plus verschiedene Kabel (nicht+Original Apple) und etliche Stunden am Wochenende damit verbracht. War am Ende alles nix wert außer paar extra graue Haare ;)

        Der iMac erkennt nur Original Mac-Rechner als Source also wird das nicht funktionieren. Es sei denn Apple will es so, was ich mir nicht vorstellen kann, da der Target Display Mode ja abgeschafft wurde.

        Bin auch voll gespannt auf das Thema, aber bis das alles klappt, habe ich mir bestimmt schon ein neues Setup angeschafft oder der iMac wird sich verabschiedet haben.

    • Da dürfte nur eine Remote Desktop Session (RDP, VNC, TeamViewer, etc.) vom iMac auf den Windows Laptop übrig bleiben.

      • Remote Desktop Session. Daran habe ich garnicht gedacht, danke. Stellt sich nur die Frage, ob das mit dem Geschäfts-Laptop geht. Wobei ich den Inhalt nicht duplizieren möchte. Der iMac sollte den Laptop erweitern. Ich glaube das geht dann mit einer Remote Desktop Session nicht, oder?

      • Die Frage ist, worum es gehen soll:
        Will ich an meinem Mac arbeiten und einfach nur auf das Windows-Notebook zugreifen? Dann sollte das per RDP, Teamviewer und Konsorten funktionieren. Dann hab ich am Mac halt ein Fenster, in dem ich 1:1 meinen Windows-Bildschirm habe.

        Ich für meinen Teil suche aber was anderes: ne Lösung, um einen meiner Macs als zweites Display für ein Windows-Notebook zu betreiben. Bis heute hab ich nix gefunden, was das ermöglicht.
        Ich wünschte echt, Apple würde hin und wieder mal ein paar Features einfach leben lassen. Der Target-Display-Modus war nämlich geil. Ich hab nicht den Hauch einer Idee, warum der sterben musste…

      • @ich: du willst das, was ich auch will :-)
        Nein, das geht per RDP bzw. irgend einem Fernwartungs-Tool nicht…

      • In der Regel ist RDP bei dienstlich genutzen Rechnern RDP unterbunden. Clients für andere Dienste dürfen oft gar nicht erst installiert werden.

        Selbst wenn das nicht so sein sollte:
        Spätestens wenn der Rechner per VPN mit der Firma verbunden ist und von einem nicht im VPN befindlichen Rechner (Mac) darauf zugegriffen werden soll, war’s das mit dem Remote-Zugriff.

      • Es ist echt unverständlich warum das nicht geht. Die Remote Desktop Lösung könnte immerhin eine Zwischenlösung sein. Durch den größeren Bildschirm des iMacs lässt es sich besser arbeiten als auf dem Laptop

      • Ich meinte mit meinem Kommentar, dass es unverständlich ist, dass es Apple nicht ermöglicht

    • Ich habe genau aus diesem Grund keinen iMac sondern einen Mac mini. Daran hängen zwei Bildschirme – einer gehört mir und der andere der Firma. Beide Rechner (Mac mini und Windows Laptop) sind an beide Bildschirme angeschlossen – flexibler geht’s nicht.

      Pech für Apple – der Mac mini war billiger als ein vergleichbarer iMac…

      Ein bisschen mehr Offenheit zahlt sich heutzutage schnell aus – Microsoft macht das z.B. gerade vor.

      • Ja diese Version fahre ich (leider) auch seitdem der Target Display Mode ohne nennenswerte Begründung gestrichen wurde.

      • „Ein bisschen mehr Offenheit zahlt sich heutzutage schnell aus – Microsoft macht das z.B. gerade vor.“
        Ja, sicher doch. :)))

      • Korrekt! Mach ich auch. iMac hin oder her – ich kann nix an die Kiste anschliessen um das Display zu nutzen. DAS Kriterium gegen den iMac und für den Mini.

      • Leider gibt es überhaupt keine Retina-Monitore auf dem Markt, außer das LG 5K Teil

      • @Siri:
        Das war ernst gemeint. Hast Du Dir mal angesehen, was Microsoft gerade so treibt? .Net Core, deren Kern-Framework für Windows, ist Open Source. Und auch deren wichtigste Sprache C# (ok, das gilt auch für Swift). Und natürlich Visual Studio Code und die (sehr mächtige) PowerShell. Läuft alles auch auf Linux und macOS. Umgekehrt gibt es mittlerweile offiziell eine bash für Windows – oder gleich ein Linux im Container (WSL). Vor wenigen Jahren noch unvorstellbar.

        Das alles ist natürlich kein Zufall, sondern Strategie. Die verdienen ihr Geld schon lange nicht mehr mit Windows&Office, sondern in der Cloud – und das sehr gut, eben weil sie offen für andere Systeme sind.

        Und was die Hardware angeht, waren Windows-Kisten ja schon immer offener. Was ich aber nicht unbedingt für einen Vorteil halte, weil das zu Lasten der Komplexität des Betriebssystems geht.

  • Also ich benutze Luna Display Privat. Man kann ohne Probleme mal eben den Mac auf das iPad spiegeln und im gesamten wlan Netz verwenden. Nicht wie bei Sidecar wo man sehr nah am Mac bleiben muss. Zusätzlich funktioniert die Touch Bedienung nicht nur mit dem Apple Pencil, sondern auch mit den Fingern. Pinch to Zoom funktioniert ebenfalls und auch die Reaktionszeit fühlt sich sehr gut an. Bestes Produkt um im Heimnetzwerk (nicht übers Internet) den Screen zu erweitern (verglichen u.a. mit teamviewer, Sidecar, AnyDesk und Splashtop).

  • Die einzige Option auf dem iPad eine gespiegelte Ansicht für den Teleprompter zu bekommen. Apple kann nicht spiegeln auf dem Mac. Warum auch immer! Außerdem sehr gute Bildqualität und geringe Latenz. Ich finde es ist seinen Preis wert.

  • Könnte ich so meinen alten iMac (Late 2013) als Monitor für einen neuen Mac mini M1 nehmen?

  • „Apple hatte eine solche Möglichkeit bei zwischen 2009 und 2014 erschienenen Macs angeboten, die Verbindung lief damals über den Mini DisplayPort.“

    …und das klappt auch heute noch ganz wunderprächtig. So kann meine Frau an ihrem MacBook pro im Homeoffice meinen alten (kaum noch genutzten) 2012er iMac als 27“-Monitor nutzen.

    Frage mich, warum Apple die neueren iMacs (nach 2014;-) um sowas Obernützliches beschnitten hat – in Zeiten mit mehr und mehr Homeoffice nicht gerade verkaufsfördernd.

  • Moin, bei der Gelegenheit und dem Thema: ich bin auf der Suche einer Möglichkeit von meinem Firmen IPad (Firmen Apple ID)auf meinem Mac Privat Apple ID ) aus Bequemlichkeit zu gehen….lässt sich halt besser arbeiten auf dem großen Mac.bin für Tipps dankbar…:-)

  • Kommt der Dongle in den alten oder neuen Mac? (Alter iMac als 2.Monitor und MacBook Pro als Quelle)? Danke

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38215 Artikel in den vergangenen 8254 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven