ifun.de — Apple News seit 2001. 37 726 Artikel

Unterstützt 4K mit 60 Hz

LMP Display Dock 2: Multi-Adapter mit Dual-Monitor-Unterstützung

Artikel auf Mastodon teilen.
21 Kommentare 21

Der Schweizer Hersteller LMP bewirbt sein Display Dock 2 als das umfassendste USB-C-Video-Dock auf dem Markt. Laut Produktbeschreibung bietet kein anderer Hersteller eine vergleichbare Auswahl an Videoanschlüssen. Im Fokus des zum Preis von 150 Euro angebotenen Zubehörs stehen somit besonders Anwender, die ihren Mac mit mehreren hochauflösenden Monitoren benutzen wollen.

Lmp Dual Display Dock

Die maximale Zahlt der unterstützten Bildschirme bleibt dabei allerdings limitiert. Das LMP-Dock erlaubt „nur“ die Verwendung von zwei 4K-Bildschirmen mit jeweils 60 Hz parallel. Diese können jedoch auf unterschiedlichste Weise verbunden sein, so stehen insgesamt sechs verschiedene Video-Anschlüsse zur Auswahl: Zwei HDMI- sowie je ein Mini-Display- und Display-Port unterstützen die vollen 4K mit 60 Hz, dazu kommen je ein DVI- und VGA-Anschluss mit einer Auflösung von 1080p bei 60 Hz. Zu beachten ist allerdings, dass beim Anschluss von zwei Bildschirmen jeweils einer davon über HDMi verbunden sein muss.

An weiteren Anschlüssen bietet das Dock Gigabit Ethernet, zweimal USB 3.0 und zweimal USB-C. Zudem steht ein 3,5 mm Audioausgang zur Verfügung. Der Anschluss an den Mac erfolgt über eine duale USB-C-Verbindung, für den vollen Leistungsumfang ist somit ein MacBook mit entsprechender Port-Ausstattung nötig. Weitere Details zu den Voraussetzungen finden sich auf der Webseite des Herstellers. Der Vertrieb läuft über den Fachhandel, darunter Comspot, Cancom und Cyberport sowie Amazon.

20. Mai 2021 um 19:35 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Also, wenn ich recht gelesen habe, benötige ich zwei Ports gleichzeitig und könnte das Teil somit auch am „kleinsten“ M1 iMac anschließen?

  • Hmmm, benutzt 2x USB C als Eingang.

    Wenn ich jetzt 2x USB C Hubs für je 35€ anschließe, bekomme ich auch 2 HiRes Monitore ans MacBook, für weniger Geld.

  • Also laut Spezi wird bei den M1 Macs nur 1 Display unterstützt:

    UNTERSTÜTZTE APPLE GERÄTE
    16″ MacBook Pro (2019)
    15″ MacBook Pro (2016 – 2020)
    13″ MacBook Pro (2016 – 2020)
    13″ MacBook Air (2018 – 2020)
    27″ iMac (2017 – 2020)
    21.5″ iMac (2017 – 2019)
    iMac Pro (2017)
    Mac mini (2018 – 2020)
    Mac Pro (2019)
    *Apple M1 Geräte unterstützen nur einen externen Display

    • Mit dem Thinkpad USB-C Dock von Lenovo habe ich ohne Probleme zwei Monitore am M1 MacBook. Zusätzlich zum internen Display. Stichwort: DisplayLink.

      An einem anderen Dual USB-C Hub als dem hier kann ich aber tatsächlich trotz zwei HDMI Ausgängen nur einen externen Monitor verwenden, dafür in 4K.

      • Welches Modell hast du genau? Danke dir :)

      • Die genaue Bezeichnung kann ich Dir gerade nicht nennen (Urlaub). Wenn Du bei Amazon nach „Lenovo ThinkPad USB-C Dock Gen2“ suchst, findest Du es.

  • Mich würde mal interessieren, was so eure Anwendungsbereiche für die Nutzung von zwei zusätzlichen Monitoren sind?! Kann jemand ein paar Beispiele geben?

    • Schlicht und ergreifend Platz…

      Ein Monitor mit eMails, einer zum Arbeiten, einer mit Safari um schnell was im Internet zu suchen. Und natürlich weil alles sichtbar mit entsprechendem Überblick ?

      Ich arbeite viel mit Projektplänen (Zeichnungen, Terminpläne, Excel Kalkulationen und Berichten in Word/PowerPoint). Alles zu einem Thema gleichzeitig sichtbar zu haben beschleunigt die Arbeit ungemein.

    • 27 Zoll iMac in der Mitte darauf läuft mein Citrix System mit allen normalen Anwendungen die ich brauche. LG 5K rechts darauf läuft entweder unser Ticketsystem oder mein virtueller Server mit allen meinen Admin Tools (Active Domain Directory, Print-Server, Exchange Server, DNS, Firewall, etc.) Kleiner Monitor links da laufen MS Teams und Outlook für die dienstliche Kommunikation.

    • Ich verwende für meine Arbeit immer mehrere Programme parallel. Hin und her zu switchen (dabei teilweise noch das richtige Fenster suchen) kostet einfach Konzentration statt einfach nur von links nach rechts zu wechseln.
      Ich bin damit durchgehend produktiver.

      Ich habe mich fürs HomeOffice aus verschiedenen Gründen für ein 34″ Superwidescreen entschieden und kann die Fenster auch nebeneinander anordnen oder eine große Excel-Tabelle über dem ganzen Bildschirm haben. Der Laptop ist zu klein um parallel zu arbeiten, dient aber als seitliche Ablage (gut ausgelastet mit Softphone, Teamviewer-Console, Outlook, Firmen-Chat, Dateiexplorer).

    • Ein Monitor nur das CAD-Programm und der Andere SAP und das PDM/Dateimanager.
      Hinter diesen Programmen Outlook und Teams tralala
      Läuft natürlich nicht nativ sondern als citrix-„Fernsteuerung“

  • Ich bin von meinem MacBook Pro M1 mega enttäuscht was die unterstützten Auflösungen (Skalierungen) hinsichtlich meines angeschlossenen Monitors angeht. Die höheren Auflösungen werden nur mit „(geringe Auflösung)“ angeboten. Verstehe aber nicht warum der Mac mini m1 ohne weiteres hinbekommt.

  • VGA und DVI … ? Ernsthaft? Weiß gar nicht, wann ich das das letzte Mal benutzt habe … offensichtlich viele Jahre her

    • Und dennoch sind beide im Office-Umfeld noch immer gebräuchlich (wenn auch immer seltener VGA).

      • der alte Berliner

        VGA: dann sind die Monitore aber dementsprechend alt oder günstig Low-Budget-Modelle, und damit schlecht für längeres Arbeiten! Diese Büro-Monitore sind häufig nicht flickenfrei, haben ein blickwinkelabhängiges TN-Panel, das Bildsignal ist nicht so sauber wie bei einem digitalen Anschluss usw. Wer also zu Hause oder im Büro noch mit VGA-Monitoren arbeitet, sollte mal über ein Upgrade auf ein aktuelles Modell nachdenken. Eine Brille kostet mehr.
        Alles Gute ;-)

      • VGA wird in Büros oft noch verwendet, weil es ja schon immer so war. Da wird bei der Bestellung der neuen PC’snicht darauf geachtet, dass mehr als ein digitaler Ausgang dran ist. Es gab lange Zeit nicht mehr als einen digitalten Anschluss und der 2. Monitor musste mit VGA verbunden werden.

        Ich kann aus langer Erfahrung sagen, dass VGA statt DVI/HDMI/Displayport bei gleichen Monitoren ein schlechteres Bild macht, welches nach einigen Stunden am Tag vor dem Monitor auch zu mehr Ermüdung führt.

  • Wir haben das MBpro M1 (2020) gerade neu. Hat jemand einen Tipp für voll ausgestattete aber günstige dazu passende Thunderbolt-Kabel?
    Danke Euch.

  • Habe mir das Teil mal bestellt, da mein ICYBox Adpater so langsam kaputtgeht, Ethernet geht schon nicht mehr und die USB-C Stecker haben auch Kontaktprobleme.
    Lieferzeit leider 10 Tage.

  • Wenn ich das Foto so sehe: Sieht wunderhübsch aus, so ein Kabelsalat auf dem Schreibtisch. Mahlzeit! Mir vergehts wenn ich sowas sehe, vor allem wenn man weiß, warum der ganze Sch… notwendig geworden ist, dann doch lieber eine MacBook, was ein bisschen dicker ist.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37726 Artikel in den vergangenen 8167 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven