ifun.de — Apple News seit 2001. 28 968 Artikel
Änderungen unter der Haube

Kommt die Apple-Suchmaschine als Alternative zu Google?

61 Kommentare 61

Dennis Sellers und Jon Henshaw setzen sich intensiv mit der Frage auseinander, ob Apple eine eigene Suchmaschine an den Start bringt. Hintergrund sind neben Änderungen bei der Suchfunktion in iOS 14 und iPadOS 14 auch verschiedene Anpassungen, die Apple im Zusammenhang mit seinem Webcrawler AppleBot vorgenommen hat.

Die Frage ist gleichermaßen interessant wie schwierig zu beantworten. Zumindest auf den ersten Blick scheint es jedoch nahezu logisch, dass sich Apple auch in diesem Punkt von anderen Anbietern unabhängig machen will. Gestern erst hatten wir die fortlaufenden Bestrebungen des Unternehmens in dieser Richtung am Beispiel „Karten“ zum Thema.

Auch bei der Websuche würde eine von Apple selbst gepflegte Suchmaschine mehr Flexibilität und Integrationsmöglichkeiten bieten, ganz zu schweigen davon, dass sich Apple auf diese Weise von den Vorwürfen der Marktverzerrung lösen könnte. Britische Wettbewerbshüter wollen die Tatsache, dass Apple Googles Suchmaschine gegen die Bezahlung hoher Geldsummen als Standard-Suchmaschine in Safari platziert unter die Lupe nehmen. Die beiden Unternehmen erschweren nach Ansicht der Behörden anderen Marktteilnehmern dadurch den Einstieg und die Ausweitung.

Apple Webseiten Suche Siri

Allerdings würde sich Apple durch den Rauswurf Googles auch eine soliden Einnahmequelle berauben. Wenngleich keine Zahlen offenliegen, geht man davon aus, dass Apple für das Privileg, die Standard-Suchmaschine in Safari zu sein, jährlich Beträge in Milliardenhöhe von Google kassiert. Apple-Chef Tim Cook hat sich in der Vergangenheit auch offen hinter diese Abmachung gestellt und mit der hohen Qualität der Google-Suche argumentiert.

Nicht abstreiten lässt sich allerdings, dass Apple schon seit geraumer Zeit im Hintergrund die eigenen Suchtechnologien verbessert und seinen Mitarbeiterstab diesbezüglich stetig erweitert. Apples Spotlight-Suche integriert mittlerweile Siri-Webseiten-Vorschläge und umgeht damit die reguläre Browser-Suche über Google komplett. Allem Anschein nach greift Apple für die hier angezeigten Ergebnisse nicht auf einen Drittanbieter zu, sondern liefert Webseiten-Vorschläge aus eigenem Bestand.

Jon Henshaw merkt auch an, dass Apple seine Dokumentation des AppleBot im vergangenen Monat merklich erweitert und hier insbesondere für Webseitenbetreiber und -optimierer relevante Angaben ergänzt hat. Auch sei der Apple-Webcrawler jetzt mit einer gesteigerten Häufigkeit im Internet unterwegs, was dafür spricht, dass Apple seinen Datenbestand ausbaut und aktueller halten will.

Natürlich ist der Schritt von Siri-Vorschlägen zu einer vollfunktionsfähigen Suchmaschine noch groß. Doch könnte Apple hier in der Tat ähnlich wie bei Apples Karten-App der Fall die Integration stetig ausbauen, um auf lange Frist mit einem eigenen, konkurrenzfähigen Produkt dazustehen.

Donnerstag, 27. Aug 2020, 15:56 Uhr — Chris
61 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also eine familienfreundliche Suchmaschine.

  • :-))) wie kann das eine Alternative zu Google sein? Obwohl, Siri fragt ja auch immer wieder, ob sie etwas im Internet suchen soll. :-))

  • Ich freue mich, wenn ich mal als News folgendes lese:

    „Seitenupdate killt die meistbenutzte Funktion auf ifun: „Kommentar abbrechen“ :P

    Wird das jemals mal behoben? Wie ist der Stand der Dinge?

    Oder verschiebt das „Antworten“ Fenster mittig unter den Kommentaren, das wäre auch mal eine Lösung.

  • Eine Apple Welt ohne Google wäre echt der Wahnsinn, würde diesen Schritt sehr begrüßen !!!!

  • Oh ja, und als Vorbild bitte den App Store nehmen.

  • Nachdem Googles Suchmaschine nur noch „Müll“ findet, wäre das mal endlich eine gute Alternative.

  • Wenn die Suche dann so gut funktioniert, wie die auf dem IPhone…
    Ich ärgere mich immer wieder, dass z.B. die Heute(Nachrichten) App nicht gefunden wird, wenn ich nach „heute“ suche. Ok, die App heißt „zdfheute“ aber ich erwarte trotzdem, dass der Algorithmus so schlau ist auch nach Zeichenketten zu suchen, die nicht am Wortanfang stehen.

  • Naja, wäre sicherlich konsequent, allerdings beraubt sich Apple dann wirklich einer Einnahmequelle seitens Google, die sie wiederum nur kompensieren könnten, indem sie selbst Daten sammeln und Werbung schalten, was dann aber konsequent gegen ihr „deine Daten sind bei uns sicher“ Statement verstoßen würde.

  • Wieder eine Funktion die Apple versucht und dann halbgar links liegen lässt indem sie nicht wirklich weiterentwickelt wird.
    Oder anders ausgedrückt, das nächste 1 Mann Projekt

    • Schau dir die Karten an. Als absoluter Müll gestartet und jetzt sind die nicht mehr weit von Google entfernt. Ich nutze die sogar schon für Navigation, weil es einfach besser integriert ist.

      • Ich hab Google maps nicht installiert und lebe immer noch

      • Wie lange hat es gedauert bis die halbwegs jetzt ok ist? Laaange…
        Siri war zuerst auf dem Markt und wurde nicht wirklich weiterentwickelt, sondern von Alexa und co überholt.
        Die Mail APP ist eine Katastrophe, Facetime Weiterentwicklung ist auch nur durch Corona angeschoben worden mit dem Ergebnis das du nun paar Leute mehr hast und die Fenster verschieben kannst *TOLL*.
        ICloud Bilder, kannst kloppen da es nicht mal geschafft wird da eine Ordnerstruktur auf dem PC hinzubekommen.
        Podcast APP, nette Idee aber schon bissi angestaubt.
        Könnte man da beliebig weiterführen.

    • Dieses verhalten ist eher Google 100 mal mehr zuzutrauen. Oder kennst du noch nicht den mittlerweile berühmten Google Friedhof?

  • Aber nur wenn ich 30 % pro Einkauf über die gesuchte Seite an Apple angeben und nie wieder neue geile Pornoseiten darüber finden darf!

  • Warum kauft Apple nicht DuckDuckGo?

    • bräuchte ich mich nichtmal umstellen. Nutze die Ente schon jahrelang.

    • Die ente hat daten von bing und diese hat Apple bei Spotlight

    • # Chondaux

      Dann wäre ja DuckDuckGo abschliessend auch hoffnungslos versaut.. :)

      Auf so eine Apple eigene Suchmaschine wäre ich auf der anderen Seite echt gespannt, vor allem aber auf das was die findet. Die ersten 1400 Treffer sind bestimmt ausschliesslich Apple Produkte, denn ich kann mir kaum vorstellen das die das gebacken bekommen. Es sei den sie kaufen tatsächlich etwas fertiges, bauen die Hälfte aus und kleben ein Apple Logo drauf. Ein Weg mehr den Nutzer bis zum Anschlag in der eigenen Werbung zu ersäufen.

      Das beste Beispiel für eine wirklich obszön schlechte Suche nach irgend was oder z.B „nur“ nach Updates der Apps die man bereits gekauft hat ist der glorreiche App Store. Alleine schon die Tatsache das man bestimmte Funktionen wie genau eben die genannte nur in der letzten möglichen rechten oben Ecke neben der Werbung findet stinkt zum Himmel. Das nächste Beispiel sind irgendwelche Sortierreihenfolgen, Egal ob das bei Bildern, Filmen oder Musik ist.

      Wie wollen die da einen Algoryhtmus oder noch besser eine KI füttern die dann am besten auch noch gegen google anstinken kann.. Dumbatz Siri reisst da ganz sicher alles raus :->

      Its boring…

      Absolutes Wunschdenken. Sorry.. aber „Webcrawler“ hatten wir schon vor 25 Jahren auch und das war eine Zeit als das Internet überraschenderweise ganz ohne Google, Bing und DuckDuck funktioniert hat und auf seine Art und Weise auch „Internet“ war in dem man alles wichtige leicht finden konnte.

      Dieses „ach das machen wie auch“ riecht einfach nur noch streng.

      Es ist wieder eine Idee mehr bei der dieser Konzern eventuell meint das Rad neu erfinden zu müssen und aus dem Stand heraus gleich 10 mal besser als alle anderen zu sein. Wesentlich wichtiger wäre wenn der Schuster endlich bei seinen Leisten bliebe und sich auf das Stopfen von Löchern beschränkt die es wirklich nötig haben.

      Alternativ ist das natürlich der beste Weg um herauszufinden worauf Apple Nutzer kicken.
      Ein Schelm wer sagt das wäre nicht wahr und das mach doch keiner.. :)

  • Ich habe viele Alternativen zu Google ausprobiert und bin immer wieder zu Google zurück. Die Ergebnisse passen einfach besser als beim Rest.
    Ich traue Apple da auch nicht wirklich viel zu, lasse mich aber gerne überraschen.

  • Das kann ja nix werden. So lange Apple Maps auf Suchanfragen so schlecht antwortet, kann die Apple Suchmaschine auch nix werden.

    Bei identischen Suchbegriffen, findet Google Maps zu 98% sein Ziel, ganz im Gegensatz zu 10% Erfolgswahrscheinlichkeit von Apple Maps.

    Ich probiere es immer wieder, leider werde ich immer wieder enttäuscht, obwohl ich doch gerne nur eine von beiden Maps Applikationen auf dem Handy haben möchte.

  • Sie untersuchen gerade ob Apple da Wettbewerbsrechtlich mit Google wegen der Zahlungen nicht etwas falsch macht. Jetzt richtet Apple die eigene Suchmaschine als Standard ein, dann kommt wieder das Kartellamt und prüft ob hier nicht wieder ein Monopol vorliegt.
    Eine Katastrophe was da alles abgeht …

  • Apple hat ja schon siri Vorschläge in Safari, wenn das keine suchmaschine ist, was ist es dann?!

  • Das Thema hatte ich mit Steve auch schon.

  • Ich kann Ecosia.org empfehlen. Geniales Geschäftsmodell und brauchbare, gut aufbereite Ergebnisse. In einem Jahr habe ich durch meine Nutzung bereits mehr als 100 neue Bäume finanziert.

  • Bin zufrieden mit der Ente, aber mehr Alternativen schaden ja nicht.

  • Jedwede Alternative zu einem (Alphabets) Monopol ist zu begrüßen.

  • Und schon 3-7 Jahre nach dem Start wäre der Dienst auch einigermaßen nutzbar

    Aber das A und O sind eh erstmal nur die Hochglanzpräsentation mit tollen Features die dann nicht verfügbar sind

  • „Allerdings würde sich Apple durch den Rauswurf Googles auch eine soliden Einnahmequelle berauben.“ ist zu einseitig betrachtet. Durch eine eigene Suchmaschine könnte Apple auch neue Werbeflächen anbieten. Das lässt sich Apple entsprechend bezahlen, bei mehreren Milliarden Apple-Geräten weltweit eine mehr als gute Kompensation. Im Appstore kann man auch Anzeigen schalten, Neuland ist das also keines mehr – und dazu ganz im Apple-Stil wahrscheinlich sogar deutlich schöner als bei Google.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28968 Artikel in den vergangenen 6913 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven