ifun.de — Apple News seit 2001. 38 162 Artikel

"Kein Fehler bekannt"

Knistern und Knacken: Apple ignoriert Audioprobleme konsequent

Artikel auf Mastodon teilen.
50 Kommentare 50

Apple sträubt sich weiterhin dagegen, ein Problem mit der Audiowiedergabe bei zumindest einem Teil seiner aktuellen Notebooks einzugestehen. Weiterhin ist strittig, ob fehlerhafte Hardware oder ein Softwarefehler die Ursache für die Probleme sind. Fakt ist jedenfalls, dass betroffene Kunden auch mit der neuesten Version von macOS keinerlei Besserung sehen.

Wir haben in der Vergangenheit schon etliche Male über den Sachverhalt berichtet. Die Problematik ist keinesfalls selten, lediglich die Häufigkeit des Auftretens ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich, was auch mit der jeweiligen Hardwarekonfiguration oder installierter Software zu tun haben kann. Wenn das Knacken und Knistern allerdings auftritt, geschieht dies nicht auf eine spezielle Software bezogen, sondern betrifft generell die Audioausgabe über die integrierten Lautsprecher und ist teils sogar beim Abspielen von Systemtönen zu hören.

„Is Apple ever going to fix the fucking MacBook Pro speakers?“

Apple bestreitet bislang, dass ein entsprechendes Problem bekannt ist und wer diesbezüglich Kontakt mit dem Apple Support hat, gewinnt eher den Eindruck, man wolle ihn durch aufwändige Installations- und Versuchsanweisungen zum Aufgeben bewegen, als dass man ein tatsächliches Interesse daran habe, den Fehler zu beheben. Den Vogel schießt ein Anwenderbericht ab, demzufolge Apple einen aufgrund des Fehlers eingesandtem Computer „repariert“ zurückgeschickt hat, und auf dem nun keinerlei Bässe mehr zu hören sind.

Während es sich bei dieser Darstellung sicher um einen Einzelfall handelt, beklagen allerdings unzählige Apple-Kunden gleichermaßen die Tatsache, dass sie von dem Fehler betroffen sind und keine Hilfe von Apple erhalten. Neuen Schub erhält das Thema durch einen Thread im Diskussionsforum Reddit, der unter anderem mit neuen Beispielen und Erfahrungsberichten bestückt ist. Mittlerweile sind sich so gut wie alle Betroffenen darin einig, dass Apple hier nicht freiwillig aktiv wird, sondern durch stetige Kundenbeschwerden und möglichst lautes Medienecho dazu gezwungen werden muss, sich mit der Problematik auseinanderzusetzen.

01. Jun 2022 um 09:35 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Zum Glück habe ich keine Probleme bei meinem MacBook Pro M1 diesbezüglich.

  • Das der Apple Support nicht wirklich hilfreich ist, musste ich mit einem ICloud Problem auch feststellen. Scheinbar ist das die neue Strategie von Apple. Ich überlege langsam echt, ob ich wieder auf Windows umsteige.

  • Die sitzen das aus bis in den USA eine Sammelklage kommt. Betroffene können sich dann bei US Usern bedanken.

    vielleicht trauen sich auch mal Journalisten, wohl eher Fanboys, bei der nächsten Fragerunde mit Tim Cook nach der Keynote, kritische Fragen zu stellen.

  • Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, jedes, aber auch wirklich jedes Produkt zurück zu geben, welches nicht funktioniert, wie es aus der Produktbeschreibung zu erwarten ist.
    Mir ist nicht klar, warum diese MacBooks nicht zurück gegeben wurden.

    • Gute Entscheidung, hätte ich mit meinem M1Max MacBookPro auch besser gemacht.

      Es ist schon eine Frechheit, das Apple ein nagelneues Notebook bei Problemen repariert wird – jeder andere Hersteller hätte direkt ein Neugerät zur Verfügung gestellt.

      Jetzt hab ich der Ärger, das ich kein Update auf MacOS 12.3+ machen kann ohne das Risko eine Totalcrashes einzugehen, weil Apple nicht in der Lage ist, mir mal eine offizielle Antwort zu geben, ob der Fehler beim Update von MacOS nach Austausch Mainboard / Logicboards behoben ist.

      • Erzähl das mal den Right to Repair Leuten. Jaja einfach austauschen anstatt zu reparieren. Der Planet wird’s dir danken. ;)

    • Zurückgeben geht leider nur innerhalb von 14 Tagen, sonst würde ich mein MacBook Air lieber heute als morgen zurückschicken.

  • Apple und die Qualität. Meine Airpods 2 musste ich 2x einsenden mit Problemen; meine AP Pro einmal. iPad Pro (10,5″) nach einem Jahr Lichthöfe, nach 3 Jahren Display Totalausfall.
    Mahlzeit!

    • Die Qualität ist schon laaaaange verschwunden, nur die Preise steigen stetig!

      • Das ist nicht richtig. Wir verwenden im Büro seit vielen Jahren beide – Macs/PCs/iPads/Android Smartphones/iPhones.

        Und die Hardwarequalität bei Apple ist den anderen weit überlegen. Wir hatten noch nie!!! einen Hardwareschaden an Apple Geräten, bei allen anderen regelmäßig.

  • Ich hab es auch, aber nur bei Cities: Skylines.
    Ansonsten tritt es gar nicht auf

  • Ich hab das auch immer wieder mal leider. Kann den Fehler bisher aber nicht reproduzieren, taucht willkürlich auf.

  • Wenigstens sind Apples Produkte so günstig, dass sie sich das ja leisten können! Eine absolute Frechheit aber typisch Apple!!!!!!

  • Seit die M1 Rechner auf den Markt gekommen sind gibt es Probleme mit der Umstellung der Tonwiedergabe des gesamten Rechners über AirPlay. Zumindest im Zusammenhang mit dem HomePod Mini. Es kommt zu ständigen Unterbrechungen, Verzerrungen und Störgeräuschen. Leitet man lediglich die Musik App auf den HomePod ist alles einwandfrei. Das Problem ist von Apple bis dato auch nicht gelöst worden. Es tritt auf Intel Macs nicht auf.

  • Das Problem ist aber entgegen der offiziellen Aussage bekannt. Wenn man ein entsprechendes Gerät zur Reparatur einbuchte möchte gibt es einen Hinweis, dass das Audio-Problem bekannt sei und eine Hardware-Reparatur leider keine Besserung bringt. Man solle auf ein entsprechendes sw-Update warten.

    Ohne Sammelklage wird sich da wohl nix bewegen schätze ich.

  • Qualität produziert Apple heutzutage tatsächlich nicht mehr. Nicht nur Hardwareseitig, sondern vor allem auch im Bezug auf Software. Jeden Tag rege ich mich über was anderes auf, in Bezug auf Apple Software. Das zieht sich durch alle Produktkategorien.

    Das merkt dann sogar mein Technik-Laienhafter Lebensgefährte, wenn z.B der HomePod wiedermal nicht in der Lage ist Radio zu spielen.

    Seit dem Tag, als es hieß, dass jedes Jahr eine neue Version veröffentlich wird. Ging es bergab. Immer weitere Services, immer weniger funktioniert, noch weniger wird gepflegt. Aber Hauptsache Emojis, Memojis und co. werden angepriesen.

    Und dann kommt noch die Kirsche: Apple interessiert es nicht einmal. Klar, wenn wir Dummen (mich eingenommen) den Dreck jedes Jahr kaufen.

    ich sag dann nur noch: „ist halt Apple!“ im negativen Sinn.

  • Die Störung kann ich bei meinem MBP 14″ bestätigen. Stört mich nicht weiter, da ich hauptsächlich über Kopfhörer höre oder über Airplay mehrere Lautsprecher angeschlossen habe (dann nicht wahrnehmbar). Trotzdem sehr ärgerlich!

  • Bei mir auch das Problem. Aber nur am Anfang. Hat sich scheinbar gelegt. Habe kein Update gemacht bisher

  • Ich finde es wirklich schlimm, dass ich (und offenbar viele andere User auch) sich damit rumschlagen müssen, nachdem sie mehrere tausend Euro im blinden Vertrauen an Apple gegeben habe. Danke also, dass ihr darüber berichtet. Bitte hört nicht auf, bis das endlich gelöst ist!

  • Das knistern hatte ich damals schon beim ersten iPad Mini was heraus kam.
    Die wissen es ganz genau das da etwas nicht stimmt,jede Wette

  • Der Kunde ist der Depp

    MacBook Pro 2017 Speaker schon 2 x defekt. Apple ist das egal.

  • Während ich die ganzen Kommentare lese, und nebenbei in einer Webkonferenz mit einem Lenovo Thinkpad bin, höre ich auch knistern und ploppen vom Lenovo.
    also ist kein alleiniges Apple Problem

    ich selbst. Habe das 16 Zoll M1 Pro. Hatte sporadisch auch mal das Gefühl bei Systemtönen. Kann es nicht reproduzieren. Nutze den Ton aber auch fast nie.

  • wie beim MBP 2015 mit externen Monitoren die immer wieder kurz die Verbindung verlieren. Problem? Neee das gibts nicht.

  • Ist nicht das einzige, was Apple ignoriert. Ich war neulich im Apple Store und habe dem Mitarbeiter von einem reproduzierbaren Bug in Monterey (bisher in allen Versionen) berichtet (den es in Big Sur nicht gab). Er meinte nur, ich soll (was ich auch vorher schon getan hatte) die offizielle Feedback-Seite benutzen und den Bug melden. Und jetzt kommt’s: ich sollte das möglichst oft wiederholen, denn je mehr Meldungen sie zu einem konkreten Issue bekommen, desto wahrscheinlicher wird es, dass sie sich der Sache auch mal irgendwann annehmen. Wenn nur ein paar vereinzelte User ein Problem haben, ignorieren sie’s.
    So begrenzt sind also Apples Entwickler-Ressourcen. Echt schwach!

    • Nein, das ist normal.
      Wenn 3 Leute ein Problem, bei einem Gerät, das Millionen mal verkauft wurde, dann bekommt das die Priorität „Irgendwann“. Kann an irgendeiner Software-Kombination bei dir liegen oder sonst etwas. Das Probleme nach der Häufigkeit ihres Auftretens abgearbeitet werden, ist ja wohl absolut logisch.

  • Hab’s auf meinem iMac 21″ 4K 2019 auch seit neuestem… Erst war es nur bei Benutzung der FaceTime App. Iwann war es dann allgemein nach der Benutzung besagter App auch. Kundensupport hat gemeint ich soll den NVRAM zurücksetzen. Mal sehen ob damit Ruhe einkehrt.

  • Das Problem besteht weiterhin, trotz eines langen Telefonats und zahlreicher Versuche mit dem freundlichen AppleCare-Team, das sich bemüht hat, mir zu helfen. Lassen Sie mich von vorne anfangen: Am 23.20.23 war ich im Store und an der Genius Bar wurde mir mitgeteilt, dass das Problem bekannt sei und mit dem nächsten Update behoben werden würde. Es wurde nur oberflächlich überprüft. Seitdem wurden drei Updates veröffentlicht, aber das Problem besteht weiterhin.

    Nach einem Telefonat mit einem Mitarbeiter und anschließend mit dessen Vorgesetzten, die mir zunächst nicht glauben wollte, bin ich froh, dass ich alles dokumentiert habe. Sie versuchten, sich auf die abgelaufene Garantie zu berufen, aber als ich den Fall gemeldet habe, war die Garantie noch gültig. Daher handelt es sich hierbei um einen Garantiefall. Ich möchte das Gerät jedoch nicht reparieren lassen, da ich befürchte, dass dies zu einem Verlust des Basses oder ähnlicher Funktionen führen könnte.

    Macbook Pro 14″

    Wie sollte ich nun vorgehen? Ich habe bald wieder einen Termin.

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert