ifun.de — Apple News seit 2001. 24 276 Artikel
The same procedure as every year

iTunes Music Store vor dem Aus? Apple dementiert

Artikel auf Google Plus teilen.
35 Kommentare 35

Inzwischen kann man schon die Uhr danach stellen: Etwa im Jahresrhythmus sagt das Branchenportal Digital Music News das bevorstehende Ende des iTunes Music Stores voraus und kündigt an, dass sich Apple schon in Kürze aus dem Geschäft mit einzeln bezahlten Musik-Downloads verabschieden werde.

Musik Bei Itunes Kaufen

Zuletzt meldete sich Digital Music News im Mai des vergangenen Jahres zu Wort. Schon damals reagierte Apple unverzüglich auf den substanzlosen Bericht und erklärte, dass man die Aussagen des Branchenportals nur als komplett falsch beschreiben könne.

Ein Dementi, dem das Musik-Portal nur einen Monat später einen weiteren Bericht entgegensetzte. Demnach bestehe die zitierte Quelle auf ihre Informationen. Apple-intern laufen die Diskussionen um den Rückzug aus dem MP3-Geschäft auf Hochtouren, eine Ende der iTunes-Downloads soll in 2-3 Jahren anstehen.

Nach einer einjährigen Pause wiederholt das Entertainment-Portal jetzt seinen Prognose. Apple befinde sich, was das bevorstehende Aus des iTunes Music Store angehe, weiter im Zeitplan und werde die Pforten seines MP3-Stores kurz nach dem Weihnachtsgeschäft 2018 schließen. Spätestens 2019 werde Cupertino keine Kauf-Musik sondern nur noch den hauseigenen Streaming-Dienst Apple Music anbieten.

Der iTunes Music Store würde dann ebenso aus iTunes verschwinden, wie der App Store, den Apple mit iTunes 12.7 aus der Desktop-Version der Jukebox entfernte.

Die Reaktion Apples fiel erwartungsgemäß aus. Gegenüber US-Medienvertretern hat Cupertino die Gerüchte abermals als „unwahr“ bezeichnet und unterstrichen, dass die Berichte des Branchenportals an den Haaren herbeigezogen seien.

In Zeiten, in denen Musik-Streaming-Dienste immer populärer werden, können wir die Spekulationen um das bevorstehende Ende des iTunes Music Store zwar nachvollziehen, fragen uns aber warum Apple hier den Stecker ziehen sollte. Infrastruktur und Store sind etabliert, abertausende Kreditkartendaten hinterlegt und der Wartungsaufwand dürfte minimal sein. Selbst wenn die Käufe weiter nachlassen: Warum sollte Apple diese den Konkurrenten am Markt überlassen?

Dienstag, 12. Dez 2017, 13:45 Uhr — Nicolas
35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Vorstellbar wäre es schon, seit Musik über Streaming-Dienste geradezu verramscht wird…

    • Sehe ich nicht so.
      Es ist immer noch nicht 100% bei Apple Music was im Music Store angeboten wird.

      Und es wird auch immer Leute wie mich geben die lieber ein Album kaufen und immer nutzen können statt angewiesen sein drauf ob es einfach mal aus dem Dienst gekickt wird…

  • Nicht jeder Anwender möchte sich auf das Streaming Konzept einlassen!

    • so siehts aus; obwohl ich AppleMusic nutze bin ich nicht glücklich mit der „Begrenzung“ und der „Änderung“ des angebotenen Contents. Grade was Live-Sessions und DJ-Sets angeht, wo auch immer man sich die herbesorgt hat, liegt das jetzt tot auf meinem Mac und ich kann es nicht mehr aufs iPhone syncen (weil das nicht geht sobald man die iCloud Musik Mediathek aktiviert hat und das muss man um mit AppleMusic Musik/Sender/Playlists zu hören oder lokal auf dem Gerät zu speichern). Sucks! Bitte um Berichtigung sollte ich was falsches gesagt haben!

      • Du kannst sie doch in die Cloud laden dann erscheinen sie automatisch auf deinem iPhone und können sie dann runtergeladen werden.

      • oder einfach den Foobar player fürs iphone nutzen. hier kannst Du sogar in einer APP itunes und anderen Quellen abspielen. ich nutze das für meine synology nas und itunes

      • man kann die musick nicht hochladen! wenn apple die alben nicht hat geht es nicht, es findet kein upload sondern ein abgleich statt. habe es mehrfach getestet. mein depeche mode vinyl rip wird zb. gegen ein remaster getauscht oder noch besser mein album von bodycount wird einfach um einen track gekürzt

      • Genau der Grund, warum ich mich gegen Apple Music entschieden habe. Möchte mir nicht vorschreiben lassen, was mit „meiner“ Musik geschieht. Außerdem sehe ich die Sache per se getrennt: Einmal ein Player für meine Files und einmal ein Tool, in dem ich Streame. Plattformunabhängig bleibe ich, wenn ich als Streamingdienst z.B. Deezer oder Spotify nutze. Da vermischt sich einfach nichts. Und falls ich 2019 doch ein Samsung S9 oder Z oder Google Pixel 3 den „neuen“ iPhones vorziehen würde, brauche ich mir über den Transfer von Playlists etc. keine Sorgen machen. Unabhängigkeit ist manchmal ganz gut…

    • Ich zB möchten den Streaming-Müll nicht, nur bei Web-Radios.

  • Apple spricht dem iTunes-Music Store sein vollstes Vertrauen aus! ;-)

  • wird iTunes Match eigentlich eingestellt ?
    mein Abo lässt sich nicht mehr verlängern und ich bekam eine mail dass das Abo ausläuft…

  • Fänd ich extrem schade, wenn sie das machen würden.
    Ich kaufe immer noch hin und wieder mal neue Musik, die mir gefällt und zahle nur einmalig für die Musik. Das meiste, was ich mag hab ich schon über Jahre hinweg mal gekauft.
    Ich käme monatlich nie auf den Betrag, den ich zahlen müsste für einen Streaming-Dienst. Außerdem kann ich so meine Musik immer wieder hören, auch wenn ich nicht mehr für den Dienst zahlen möchte.
    Ich hatte zwei Jahre lang Deezer über meinen Vodafone-Vertrag und hab es nicht ein Mal genutzt…

  • Wenn das wirklich mal so kommen sollte, dann lade ich mir meine Musik wieder illegal aus dem Netz…
    Ich sehe es weder ein CDs zu kaufen noch ein Streaming Abo für gemietete Musik zu bezahlen.

  • Wenn man eigene Videos schneiden will geht das mit Streaming Musik nicht… solange Apple keine Lösung dafür hat wird es den Store weiterhin geben… aber wer weiß vielleicht kann man bald Streaming Musik in besserer Qualität auch anderweitig verwenden…

  • Nutze zwar Spotify aber ich liebe meine gekaufte Musik. Lieder die ich mehrfach höre oder liebe werden gekauft. Deswegen sollte das umgestellt werden, geht man halt woanders hin oder kauft wieder gute alte LPs/CDs

  • Würde mich absolut nich wundern. Die für viele notwendige Anschlüsse habens sie ja auch vom MB Pro entfernt, ebenso den Kopfhöreranschluss. Alles unsinnige Entscheidungen. Apple fährt seit langem keine Kundenorientierte Strategie.

  • Das finde ich besorgniserregend. Was ist dann mit den Leuten, die jahrelang ihre Musik bei iTunes gekauft und viel Geld investiert haben? Die aber kein Apple Music abonnieren wollen?! Haben die dann ein lebenslanges Recht ihre gekauften Songs weiterhin online abzurufen? Anders ginge es ja nicht, oder?

    Und wie ist es mit Video-Content? Soll das da etwa auch irgendwann so kommen? Nur noch Mieten möglich? Ich persönlich habe viel Geld dafür bezahlt und überlege jetzt, ob es nicht doch schlauer gewesen wäre in „harte Währung“ wie Blurays zu investieren … :(

  • Naja so unsinnig ist das nicht was das AUS vom iTunes Store betrifft.
    Ich verstehe Apple sowieso nicht zwei „Konzepte“ zu fahren. Der iTunes Musikstore sieht anders aus als Apple Music. Warum fügt man den Track bei Apple Music nicht einfach einen „buy“ Button hinzu? Dann hätten ja beide Recht und wir Kunden haben eine Plattform auf der wir streamen und kaufen können.

  • Es wäre konsequent alte Zöpfe abzuschneiden. Deswegen würde es mich nicht wundern.

  • Es gibt glaube ich noch viele Leute wie mich, oldschool.
    Ich kaufe meine Musik damit ich diese beispielsweise auch für meine Frau auf CD brennen kann. Die gekaufte Lizenz des Stückes gehört dann mir.
    Ich habe das kostenlose 3-Monats Abo von Music getestet.
    Mich hat es nicht überzeugt. Nicht alles was es in iTunes gibt ist in Music verfügbar.

  • Serviervorschlag

    Wenn das so kommt, kehre ich Apple endgültig den Rücken. Ich hasse Musikstreaming und dort gibt es eben nicht alle Sparten an Musik, die ich gern höre. Leider scheine ich mit meiner Meinung schon zum „alten Eisen“ zu gehören.

    • Alles unter einem Dach kann es auch fast gar nicht geben. Dazu ist Musik viel zu vielfältig. Könnte mir vorstellen wer auf z.B. spezielle Ethnische Weltmusik steht sich alternative Quellen suchen muss. Ich finde – auch im gehobenen Alter – Streaming einfach klasse. Mal eben nach den Original & Cover Songs zum Gitarre&Bass jammen oder mal nach PatMetheny/CharlyHaden. Das möchte ich schon in höherer Qualität hören, aber nicht unbedingt kaufen=besitzen.

  • Mir ist es im Grunde egal, ich kaufe ohnehin lieber gleich die CDs! Häufig fallen die Preisunterschiede zwischen den Dateien und dem physischen Datenträger dermaßen gering aus, dass der Kauf von ACCs oder Mp3s unvernünftig wäre. Für fast dasselbe Geld bekommt man das 10-fache an Daten. Allein der Platz für die Unmengen an CDs, die ich mir seit 1986 kaufte, wird langsam knapp im Haus…

  • Schade ist eigentlich das Apple Musik nicht in Lossless anbietet und verkauft. Bei Qobuz bekommt man für seine gekauften Download bis zu 19 Variationen angeboten. Darunter auch das Losslessformat von Apple. Ich kaufe seit ca. 3 Jahren nichts mehr bei Apple. Apple hat mit dieser minderen Qualität im kaufbaren Download Geschäft m. E. keine Chance mehr.

  • Ich streame gerne Musik. (Wie auch Filme und Serien) Trotzdem kaufe ich aber auch gerne eine CD. Und das immer noch im selben Ausmaß wie vor Streaming Diensten. So 1-2 mal in Jahr. xD

  • Grundsätzlich: Materieller Besitz ist nicht über die Maße erstrebenswert und notwendig. Aber man stelle sich vor, irgendwann einmal finanziell nicht mehr gut genug aufgestellt zu sein, um sich die ganzen Flats monatlich leisten zu können. Kein Abo, kein Besitz, kein Nutzen. Da steht man dann da als altes Eisen, ganz ohne Musik. Ich kaufe nach wie vor gerne Musik, wenngleich auch nicht aufgrund des beschriebenen Szenarios. Unterm Strich würde ich halt drauf zahlen, da ich keine 10€ monatlich in Songs/Alben investiere.

  • Ich würde gerne aus Qualitätsgründen meine Musik woanders als bei iTunes kaufen. Ich möchte jedoch keine ganzen Alben kaufen, sondern immer nur die besten Songs davon. Nach meinen Erfahrungen sind solche Einzelkäufe aber nur beim iTunes-Store möglich, oder kennt Ihr noch andere Möglichkeiten bzw.. Shops um einzelne Tracks zu kaufen ?

  • Das ist doch der Zahn der Zeit. Keine Individualität, außer sie wird vermarktet. Alles nur noch ein vorgesetzter Einheitsmatsch… es braucht keiner mehr eigenen Geschmack entwickeln, sich für irgendwas persönliches entscheiden. Alles schön aufbereitet konsumieren.. Ohne mich. Da mach ich mir dann eben wieder mein CD Regal voll.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24276 Artikel in den vergangenen 6180 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven