ifun.de — Apple News seit 2001. 26 313 Artikel
Verbraucherschützer erfolgreich

Irreführender Router-Zwang: 1&1 verliert vor Gericht

46 Kommentare 46

Die 1&1 Telecom GmbH darf bei der Bestellung von DSL-Tarifen im Internet nicht mehr den Eindruck erwecken, dass für den gewählten Tarif einer der angebotenen Router erforderlich ist.

1und1 Routerwahl

1&1: Die Router-Wahl während des Bestell-Vorgangs

Diese Entscheidung hat das Landgericht Koblenz nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) getroffen und angemerkt, dass die Aussage des Anbieters irreführend sei und gegen das Telekommunikationsgesetz verstoße.

Nach Angaben der vzbv habe 1&1 potentiellen Kunden ausgewählte Router während des Bestellvorgangs geradezu aufgedrängt.

Unternehmen würden irreführend handeln, wenn diese suggerierten, für die Nutzung ihrer Tarife müssten Kunden einen der angebotenen Router mitbestellen, argumentierten die Verbraucherschützer. Das Gericht schloss sich der Auffassung des vzbv an, dass die Gestaltung des Bestellvorgangs irreführend ist.

1 & 1 bietet auf seiner Internetseite den Abschluss von DSL-Tarifen für Internet und Telefon an. Wenn ein Verbraucher einen Tarif auswählt und den Bestellvorgang startet, heißt es auf der Folgeseite: „Zu dem gewählten DSL-Tarif benötigen Sie einen der folgenden DSL-Router.“ Kunden müssen dann eines von drei abgebildeten Geräten auswählen – vom kostenlosen „1 & 1 DSL-Modem“ bis hin zum „1 & 1 HomeServer Speed+“ für 4,99 Euro im Monat. Ohne Router-Wahl können sie ihre Bestellung nicht fortsetzen.

[…] Das Unternehmen erwecke den Eindruck, dass die angebotenen Router für den gewählten DSL-Tarif zwingend erforderlich seien. Dieser Eindruck werde noch verstärkt, indem die Bestellung ohne Gerätewahl nicht fortgesetzt werden könne. Tatsächlich können Verbraucher auch andere handelsübliche DSL-Router verwenden. Die freie Wahl des Routers ist im Telekommunikationsgesetz sogar ausdrücklich vorgeschrieben.

Das Urteil des LG Koblenz (PDF) trägt das Aktenzeichen 4 HK O 35/18 und ist noch nicht rechtskräftig,

Montag, 24. Jun 2019, 13:10 Uhr — Nicolas
46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da hat Jim Davis wohl ein Problem ;-)))
    Seit die Web.de übernommen haben funktioniert die Spammarkierung eingehender Mails mehr und auch seitens WEB.DE wird man mit Werbung zugemüllt. Und das als Clubmitglied. Ich zahle doch schon 60€ Jahresentgelt! Wie muss es dann den Freemailmitgliedern gehen?!

    • Was Freemail-Kunden angeht: Frag nicht! Web.de haut selbst so viel Spam raus, das glaubt man gar nicht.

    • Also ich bekomme seltenst Werbung – hast du den antispam Filter vielleicht nicht aktiviert?

    • Bei Web.de ist das aber tief in den Einstellungen ein Häkchen, was man entfernen muss, dann kommt auch keine/weniger Werbung

    • Jetzt kenne ich immerhin einen, der absichtlich Web.de Clubmitglied ist.
      Ich habe letztens ein Konto dort eröffnet und nach drei Tagen (ohne irgendwo diese E-Mail-Adresse benutzt zu haben) hatte ich 12 Spammails – vier davon von Web.de.
      Den Schuppen nutze ich echt nur als Wegwerf-Mailadresse.

    • Für 60€ im Jahr bekommt man direkt von Microsoft einen vollwertiges Exchange E-Mail Postfach. Da kannst du auch eine eigene Domain verwenden.
      zzgl. Webversion von Outlook, Word, Excel, PowerPoint, OneNote und 1 TB OneDrive Speicher.

      Warum nochmal hat man einen 60€ Account von Web.de?

      • Hast Du einen Link dazu? Das würde mich als Office365 Nutzer mit eigener Domain bei Strato schon interessieren.

      • prettymofonamedjakob

        Dann kam Microsoft aber auch jede einzelne deiner Mails mitlesen.

      • Sofern man nicht selbst hostet und ausschließlich verschlüsselte Mails verschickt und vor allem bekommt, kann immer irgendwer mitlesen.

      • Ich würde tatsächlich immer Jahreslizenzen für Office 365 kaufen, wenns grad wieder günstig ist. Dann zahlt man im Schnitt für das große 365 Paket mit 5 Nutzern ebenfalls 60€ – davon hat auch jeder das Postfach mit dem angegebenen Speicherplatz.

    • Wir haben auch 2 E-Mail-Adressen im Freemail bei Web.de. Meine Frau war auch mal nen Jahr (unfreiwillig) Club-Mitglied.

      Aufgrund der Geschäftspraxis gehört der Laden aus meiner Sicht boykottiert. Werde das jetzt auch mal in Angriff nehmen. Posteo ich komme. Nen Euro pro Monat sollte man für nen gutes Produkt schon noch übrig haben.

    • Hast du Marcel D’Avis gerade ernsthaft Jim Davis genannt? Hast du etwa noch nie einen Schritt ins Internet gesetzt?

      • Warum auch? Dieses Internetz ist neumodischer Kram. Ich gebe dem Ganzen nicht mehr als noch 5 Jahre dann ist dieses Neuland auch wieder Weg ;-)

    • Dann schau dir Alternativ mal Mailbox.org an geht ab nem Euro im Monat los. Kann ich nur empfehlen.

    • für weniger als 60.- im Jahr kannst du dir eine eigene Domain mit Spamschutz kaufen. Außerdem sieht es aus, als wäre man Rentner oder Computer-Idiot, wenn man eine @t-online oder @web.de – Adresse hat. Außerdem : Wenn Web.de mal pleite geht dann verlierst du bei einer eigenen Domain auch nicht deine E-Mail-Adresse. (wie es beispielsweise bei @arcor.de war.)

      • Was war denn bei @arcor.de? Verwechselst du da etwas?

        1. ist arcor nicht pleite gegangen, sondern wurde von vodafone gekauft
        2. wurden natürlich auch die email-Adressen von vodafone übernommen, das Postfach hat sogar ein Upgrade mit mehr Leistung bekommen

        Also meine @arcor.de Adressen funktionieren noch immer sehr gut.

  • Ich nutze Posteo.de und zahle 1€ im Monat.
    Spam =N U L L :)
    Bin voll zufrieden damit.

  • Schade, dass manche Anbieter immer noch Nachhilfe von den Gerichten brauchen.
    Vielleicht wäre hier eine saftige Strafe von mehreren hunderttausend Euro der richtige Präventionsansatz.

  • Und wo ist jetzt nochmal das Problem, das „Modem“ für 0€ mitzunehmen und in die Ecke zu legen, wenn man einen eigenen verwenden will?

    Davon abgesehen, dass es sich dabei um eine vollwertige Fritzbox 7412 handelt, die man mit wenigen Handgriffen in einen WLAN-Router verwandeln und dann bei Ebay verticken kann? Im Gegensatz zu anderen Providern handelt es sich hier nämlich nicht um ein rückgabepflichtiges Mietgerät.

    • Es verstößt gegen ein Gesetzt! Klar kann man das so machen wie du schreibst, aber es wird trotzdem vorgetäuscht, man müsse nen Router von denen nehmen. Ich hab’s grad selber getestet, bei Telekom und NetCologne zB, kann man auswählen, wenn man ein eigenes Gerät hat. Ich verstehe eh nicht, wer sich ein Gerät mietet. Auf Dauer ist der Kauf immer günstiger und eine Fritzbox hält normalerweise ein paar Jahre.

    • Das Problem ist, dass die Geschaeftspraktik illegal ist, wie das Gericht bestaetigt hat.

    • Zum einen die Versandkostenpauschale von knapp 10€, dazu unnötiger Elektro-Schrott der eventuell nie genutzt wird.

      Selbst wenn die VSK nicht wären, man muss nicht alles nehmen, nur weil es nichts kostet.

    • Und man dieses ( zumindest als wir noch Kunde waren) zurück senden muss nach Vertragsende. Und 1&1 dann noch berechnet, weil Ihr Lager den Eingang nicht verbucht hat.

      Wer da Kunde ist/bleibt dem ist eh nimmer zu helfen. Werbung per Mail, Post telefonisch.

      • Inzwischen kann man die Geräte behalten. Auf jeden Fall die, die extra kosten.

      • Mittlerweile muss man nichts mehr zurückschicken, die Box geht in dein Eigentum über. Man muss nur dran denken, die Option nach 24 Monaten zu kündigen.

    • Wenn man denn DSL ohne Laufzeit auswählt, muss man dieses Teil für 149,99 Euro einmalig sogar kaufen. Wo kann man also bei 1und1 auf der Homepage den DSL ohne eine Zwangshardware bestellen? Bei z.B. easybell und o2.de geht es auch ohne.

  • Geht es hier um Router oder Modems?
    Letzteres benötigt man in jedem Fall und bei diesem kann ich mir schon vorstellen, dass da Abhängigkeiten zum Provider bestehen könnten. Auch sehe ich bei dessen Verwendung kein Problem.
    Wenn die Urteilsbegründung tatsächlich wörtlich übernommen wurde, dann hat offensichtlich das Gericht den Unterschied auch noch nicht erkannt.

    • Routerfreiheit ist auch gleich Modem-Freiheit.

    • Nope. Es besteht kein technischer Zusammenhang zwischen Provider und Modem. Die Provider versuchen es so darzustellen, aber es ist faktisch falsch.
      Und warum sollte ich für 1&1 etwas lagern, dass ich nicht mal haben will.

      Das Gesetz ist hier eindeutig. Es gibt freie Wahl.

      Das Urteil wäre vielleicht auch anders ausgefallen, wenn man nicht einer der Optionen wählen müsste, im weiter zu machen.

    • Nein es gibt keine Abhängigkeiten zu Providern da alles standardisiert ist. Entscheidend ist nur das genutzte Medium (DSL/Kabel/Glas/LTE).

    • Das 1&1 Dingens ist aber kein Modem, sondern eine Fritzbox mit kastrierter Firmware.

      • Tut doch nix zur Sache! Das Gesetz ist hier eindeutig. Es gibt freie Wahl. Und in anderen Tarifen kostet das Ding was anstatt 0 EUR!!!

      • Ist sie wirklich kastriert? Ich hab neuliche ne 1&1 7590 bei Kleinanzeigen gekauft, da war nix kastriert. Lediglich 1&1 war vorausgewählt und irgendwo steht was von united internet…

  • Einmal angefragt und schon bekommt man die korrekte Antwort von 1&1. War bei mir auch so:

    Frage: „Muss ich den Router von 1&1 nehmen, oder kann ich meine Fritzbox weiter nutzen“
    Antwort: „Selbstverständlich können Sie Ihre Fritzbox weiter nutzen“

    Problem geklärt, Gerichtsverfahren gespart ! Kein Wunder, dass unsere Gerichte überlastet sind.

    • Dass Leute die sich auskennen darauf nicht reinfallen mag sein, hier soll aber auch Oma Erna geschützt werden. Finde das schon gut so.

    • Und wie bestellt man jetzt den DSL ohne Laufzeit bei 1und1 auf der Homepage, wenn man den Router/Modem für einmalig 149,99 Euro gar nicht haben will…?

      • Ich sehe das Problem auch bei den Verträgen ohne Laufzeit. Ich habe deshalb immer den homeserver (fritzbox 7520) für 50€ gewählt. Wenn man nach 12 Monaten wieder kündigt stimmt wenigstens der Preis.

  • Ja, sorry, aber manche lassen sich auch jeden Dreck andrehen.

  • Ich hab die günstige kostenlose fritz box bei 1&1 gewählt (keine monatliche gebühr) die laut 1&1 aber nicht wlan fähig ist … war sie tatsächlich nicht aber sobald ich das provider profil MANUEL gewählt habe (verstecktes häckchen entfernt) hatte die box natüüüürlich wlan auch die wlan funktion. … halsabschneider wie alle fritz box geräte.

    • Du bist ja ein schlaues Kerlchen…

      Aber wo sind hier die Halsabschneider bei FritzBoxen? Da sind aber die, die bei AVM die Geräte mit einem versteckten Häckchen bestellen und dir dann als Modem verkaufen. Aber das Gerät macht doch nichts. Es funktioniert so, wie es bestellt wurde, Dude…

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26313 Artikel in den vergangenen 6510 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven