ifun.de — Apple News seit 2001. 31 220 Artikel
   

Angetestet: Der iPod touch in Generation 5

40 Kommentare 40

Nachdem Apple zum morgigen „Black Friday“ unter anderem wohl auch den neuen iPod touch preisreduziert anbieten wird, passt ein kleiner Erfahrungsbericht nach drei Wochen Nutzung doch gerade ganz gut. Zunächst zum Lieferumfang, unten im Video seht ihr dann noch in Farbe und bewegten Bildern, was sich alles in der Packung befindet.

Der Loop / Die Handschlaufe

Hier werden sich die Geister wohl scheiden. Auf der Rückseite des neuen iPod touch befindet sich ein kleiner silberner Knopf, der aus dem iPod hervortritt, sobald er gedrückt wird. Hier kann man die, in Gehäusefarbe gehaltene Handschlaufe anbringen. Der Loop hat den iPod bei unserem Test sicher gehalten, zu 100 Prozent würden wir uns auf diese Sicherung allerdings nicht verlassen. Ob man dieses Hilfsmittel braucht? Wir die Handschlaufe dann auch nach einem Tag wieder zurück in die Verpackung gelegt, dort liegt sie seither immer noch und wurde nicht weiter benutzt.

Die Apple EarPods

Die neuen Kopfhörer von Apple sind auch beim iPod touch der fünften Generation mit an Bord. Die „Earpods“ kommen mit dünnerem Kabel daher, als die Vorgänger. Auch in der Form der Kopfhörer selbst unterscheiden sie sich von den bisherigen. Sie ähneln eher der Gattung „In-Ear“, sind aber keine. Eine Bewertung der neuen Ohrform an sich ist sicherlich Geschmackssache, direkt nach den ersten Minuten der Benutzung fällt allerdings das angenehme Tragegefühl auf. Man hat die kleinen Lautsprecher in den Ohren kaum mehr gespürt. Das ist ein großer Pluspunkt für die neuen Kopfhörer. Die Earpods werden allerdings ohne Headsetfunktion, also auch ohne Fernbedienung mitgeliefert. Vor allem die Fernbedienung ist ein praktischer Helfer beim Springen durch die Wiedergabelisten, ohne sie muss man das Gerät dazu wieder extra aus der Tasche holen. Schade.

Der iPod touch in Generation 5

Nachdem wir nun das Zubehör abgehandelt haben kommen wir nun zum neuen iPod touch selbst. Erhältlich ist dieser in zwei verschiedenen Versionen und sechs verschiedenen Farben, im Gegensatz zu früheren Generationen aber nur noch mit 32GB oder 64GB Speicher. Die kleinere der beiden Versionen schlägt mit 319 Euro zu Buche und kostet damit nur 10 Euro weniger als das neue iPad mini (Wi-Fi only, 16GB). Bei der große Variante des neuen iPod legt man für den doppelten Speicher genau 100 Euro mehr auf den Tisch, also 419 Euro.

Wir hatten die 64GB-Version im Test. Der neue iPod ist schön verarbeitet, wie beim iPhone 5 ist die Rückseite aus gebürstetem Aluminium gefertigt, allerdings ohne die Glasstreifen an der Ober- und Unterseite. Negativ aufgefallen ist uns eine Kratzeranfälligkeit der glänzenden Streifen um das Display.

Die rückseitige Kamera tritt mit ihrem silbernen Rahmen leicht nach außen, was allerdings nicht weiter stört. Direkt daneben befindet sich das Mikrofon und der LED-Blitz. Mit der 5-Megapixel-Kamera lassen sich ansehnliche Bilder produzieren. An die Qualität des Aufnahmen mit dem iPhone 5 kommt die iPod-Kamera allerdings nicht ganz heran.

An der Unterseite des iPods, neben dem Docking-Anschluss befindet sich ein einzelner Lautsprecher. Dieser tut seinen Dienst, klingt im Vergleich zum iPhone 5 allerdings etwas blechern. Die Klangqualität über die Ohrhörer ist dagegen hervorragend und macht richtig Freude.

Das 4“-Display des Gerätes überzeugt in jeder Hinsicht und lässt die vorherigen Generationen ebenso wie ein iPhone 4S alt aussehen. Kräftige Farben und der gewonnene Platz in der Höhe wirken sich in allen Anwendungsbereichen positiv aus. Videos schauen und Spiele spielen macht damit nochmals mehr Spaß. Lediglich die Tatsache, dass Apple die automatische Helligkeitseinstellung beim neuen iPod abgeschafft hat, macht sich ab und an störend bemerkbar.

Über dem Bildschirm sitzt die Frontkamera die mit brauchbarer Bildqualität für Facetime, Skype und ähnlichen Anwendungen daherkommt. Direkt unter dem 4“-Retina-Display befindet sich wie gewohnt die Home-Taste. Der Knopf lässt sich mit einem satten „Knack“ bedienen, sitzt aber gefühlt ein wenig lockerer als beim iPhone.


(Direktlink zum Video)

Fazit

Der neue iPod touch macht richtig Spaß und ist keinesfalls nur zum Musikhören da. Das neue, verbesserte 4“-Retina-Display wertet das Gerät deutlich auf und macht es einmal mehr zu einem kleinen Multimedia-Alleskönner. Auch als Handheld-Konsole und Videoplayer macht der iPod touch durchaus Sinn. Der Dual-Core A5 Chip erledigt seinen Job im Test ohne Ruckler und liefert angenehme Performance. Das geringe Gewicht, wenn man es denn noch so nennen darf, trägt maßgebend zur angenehmen Bedienbarkeit des iPod bei. Alles in allem also ein gelungenes Upgrade und eine interessante Option für alle, die kein iPhone haben und statt auf größeres Display (iPad mini) auf die gestochen scharfe Retina-Qualtiät setzen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
22. Nov 2012 um 20:04 Uhr von Website-Einstellung Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    40 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31220 Artikel in den vergangenen 7271 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven