ifun.de — Apple News seit 2001. 25 365 Artikel
Ab Werk verformt

iPad Pro verbogen: Apples ehemaliger „Marketing Director“ meldet sich

100 Kommentare 100

Michael Gartenberg, eine Zeitlang als „Senior Marketing Director“ auf der Gehaltsliste Apples vertreten, hat sich über Weihnachten auf dem Kurznachrichtenportal Twitter zu Wort gemeldet und Öl ins Feuer bzw. in die Debatte um die ab Werk verbogenen iPad Pro-Modelle gegossen.

Der ehemalige Apple-Mitarbeiter, der zwischenzeitlich auch eine Technik-Kolumne für das Online-Magazin Engadget verfasste, gehört nun auch zu jenen Anwendern, die ihr kürzlich erworbenes iPad Pro wegen eines Gehäuse-Defektes zurückgeben mussten.

Ich habe heute morgen mein iPad zurückgegeben. Vielleicht befand sich dieses noch innerhalb der Apple-Toleranzen, doch diese sollten keine sichtbaren Biegungen zulassen. Dies ist eben so unakzeptabel wie Monitore mit sichtbaren Pixelfehlern.

Apple hatte am 20. Dezember mit einer Stellungnahme der Presseabteilung für Schlagzeilen im Netz und ungläubiges Kopfschütteln unter den Kunden gesorgt.

So verwies der Konzern auf zumutbare Fertigungstoleranzen, um eine Anfrage des Technik-Portals „The Verge“ zu beantwortet. Dieses hatte in Cupertino nachgefragt, ob der Konzern Nutzerberichte kommentieren könne, wonach einzelne iPad Pro-Modelle bereits ab Werk mit einem leicht verbogenen Gehäuse ausgeliefert wurden.

via patentlyapple

Freitag, 28. Dez 2018, 13:58 Uhr — Nicolas
100 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sorry, aber das geht echt gar nicht. Was denkt sich Apple dabei nur? Völlig indiskutabel.

  • Es ist alles gesagt, nur noch nicht von jedem!

    • Es ist wichtig, dass solche Themen breitgetreten werden. Sonst lernt Apple da nicht raus. Früher wäre denen so ein Misst intern schon um die Ohren geflogen. Heute muss das die Presse machen.

      • Stimmt nicht. Apple ist schon immer für fehlerhafte erste Versionen bekannt gewesen. Nur jetzt kann man sich besser gemeinsam beschweren

      • guter punkt!

      • Das ist doch keine erste Version. Ich würde das iPad Pro eigentlich nicht als eigenständige Version sehen. Das ist eigentlich die logische Weiterentwicklung des normalen iPad. Das iPad 2018 ist hingegen eine billige Version des iPad Pro zum normalen Preis.

      • Also erstes Produkt != neue Innovation. Das neue iPad hat ein neues Gehäuse, neuen Screen etc. bekommen. Alles was vorher nicht in der Form von Apple iterativ erprobt wurde. Und da liegt die Schwachstelle von Apple. Die packen gerne tolle Designs in deren Produkte, die jedoch nicht ausgiebig in der Praxis ausgetestet wurde. Meistens sind dann die zweiten Versionen deutlich besser.

      • Das ist keine erste Version.

  • Apples Toleranzen erlauben 400 Mikrometer (0,4 mm). Das ist über die Länge des iPads wirklich nicht sichtbar.
    Das, was teilweise an Bildern gepostet wurde, ist deutlich darüber und wird ohne wenn und aber getauscht.

      • Die Aussage stammt aus einer E-Mail von Dan Riccio, Apple’s VP of hardware engineering.
        Quelle: https://www.theverge.com/2018/12/22/18152161/apple-dan-riccio-email-ipad-pro-2018-bending
        Ich finde es absolut richtig, wenn über Qualitätsmängel auch in den Medien berichtet wird. Das, was gerade abläuft ist (auch von iFun) aber sehr schwach. Aussagen werden aus dem Kontext gerissen, Apple werden komplett andere Worte in den Mund gelegt etc. So führt man keine gesunde Debatte.

      • @ Malvin, grundsätzlich Ja, so sichtbar verbogen geht nicht.
        Zur Toleranz: “ But Riccio’s data point lacks some context including span and at what point in the iPad Pro’s construction process the 400-micron measurement applies.“
        Wenn sich die 0.4 mm auf 1 inch beziehen würde das beim iPad Mini (203.2 mm Länge) 8 x 0.4 mm betragen = 3.2 mm. Das würde sich mit den ersten Bildern und Apples Verhalten decken. Fände ich aber doch too much.
        Ob sie es nur tauschen, weil das Medienecho zu gross ist oder ob sie die 0.4 mm auf die Gesamtlänge des Gerätes beziehen und es wirklich ausserhalb der Toleranz liegt, steht nirgends geschrieben.

      • @Melvin: Dabke für den Link.

      • @Mike
        Soweit ich weiß beziehen sich die 0.4mm auf die ganze Länge des Gerätes. So haben sie es zum Beispiel auch beim ATP (Podcast) erklärt.

    • HutchinsonHatch

      Vielen Dank für die Info und den sachlichen Beitrag! Daumen hoch!

    • @Melvin:
      Vielen Dank für deinen Kommentar. Das rückt die Geschichte ins rechte Licht.

  • Ein bereits bei der Produktion verzogenes iPad-Gehäuse stellt m. E. den klassischen Fall eines bereits zum Zeitpunkt des Kaufvertrags vorhandenen Mangels dar, welcher jederzeit (sogar noch nach Ablauf von Gewährleistung/Garantie) einen Anspruch auf Wandelung nach sich zieht – ist doch der Vertragsgegenstand bereits zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses mangelhaft. Ein -auch irgendwie gearteter- Nachbesserungsanspruch des Herstellers ist vorliegend weder gegeben, noch zu diskutieren, da Apple in seinem Statement zugegeben produktionsbedingte iPad Pro-Gehäuse nicht als Defekt anerkennt, mithin eine Nachbesserung von vorneherein ausschließt.

    • Selten so viel gefährliches juristisches Halbwissen gelesen wie in diesem Kommentar.

      • Um über Halbwissen urteilen zu können, Harvey Specter, müßtest Du erst einmal irgendein Wissen besitzen – was Du mit Deinem vorliegenden Kommentar selber widerlegst.

    • Blödsinniger Kommentar von jemanden der keine Ahnung von recht hat. Geräte mit gelöster als 0,4 Mikrometern werden anstandslos getauscht.

      • @carstentrading
        Einen Kommentar als Blödsinn zu bezeichnen wenn der eigene mit Fehlern behaftet ist, ist sehr peinlich!
        Die Toleranz ist nicht 0,4 Mikrometer sondern 0,4 mm – ein gewaltiger Unterschied ( ein Mikrometer ist ein tausendstel eines Millimeters).

    • Schön geschrieben, aber… Apple hat die besten Anwälte und wird dein Kommentar recht wenig Jucken!

      • Blub, zum einen können auch die besten Anwälte Apple nicht über Recht und Gesetz heben, und zum anderen reicht es völlig aus, wenn mein Kommentar, bzw. sein Inhalt, die zuständigen Richter juckt! …

    • Frage(n)… Verjährungsfristen sind bekannt? Bekannt ist, dass Gewährleistungsansprüche gesetzliche Ansprüche sind und nicht zur Disposition des Herstellers stehen? Warum sollte ein Anspruch auf Nachbesserung ausscheiden, nur weil der Mangel bereits bei Abschluss des Kaufvertrages vorlag?…

      • Weil vorliegend der Mangel bereits vor Abschluß des Kaufvertrages vorlag, dem Hersteller/Verkäufer bekannt ist, und der Hersteller selber von vorneherein die Mängelbehebung ablehnt, marco.berlin.

      • Ich auch. Hallo Kollege! Es strengt an diese Beiträge zu lesen, nicht wahr? Ich kommentiere sowas aber nie, das hat keinen Sinn weil die meisten Leute so verbohrt sind dass Sie eh keine anderen Aussagen glauben wollen. Jurastudenten sind die schlimmsten. Ich hoffe ich war danals nicht auch so :-))

      • Jurastudenten sind meist sicherer bei der korrekten Verwendung von Satzzeichen.

  • Ich habe das 12.9 Zoll Gerät und konnte bisher keine Biegung feststellen – habe aber auch ein Case sowie eine Stofftasche..

    Es wird täglich in einer Messangerbag / Umhängetasche mit auf Arbeit genommen.

    Toi, toi, toi, mal hoffen dass das so bleibt. Toleranzen hin oder her für ein 1300€ teures Gerät nicht akzeptabel…..

  • Was Apple sich erlaubt ist unglaublich. Aus diesem Grund verzichte ich auch auf ein neues iPad Pro. 2015 mein iPad Pro 12,9 Zoll für 899€ gekauft .. funktioniert noch gut . 2018 neues Pro für 300€ mehr. Nein Danke. Dass die Technik immer eine Weiterentwicklung durchläuft ist normal. Warum sollte man 300€ mehr ausgeben ? Inflation? Geldgier! & verbogene IPads sind normal ? Hätte ich damals mein iPad Pro 2015 12,9 Zoll so verbogen wie es die 2018 ab Werk sind.. im Apple Store.. die hätten gesagt. Eigenverantwortlich, müssen sie selber bezahlen . Austauschmodel . & jetzt wäre es Normal. Ein neues Auto Apple Car ab Werk mit verzogener Schiefer Motorhaube ist ab morgen 20xx auch Normal und okay ? Apple Car ! Viel Spaß

    • Mit deiner Tastatur ist auch was nicht in Ordnung…

    • Joa, hatte mir letztes Jahr das iPad Pro 12,9“ geholt, und dieses Jahr mit dem neuen geliebäugelt, weil mir die Form besser gefällt. Allerdings hab ich mich dann dagegen entschieden, aus verschiedenen Gründen. Das Geld wäre nicht das Problem, und früher hätte ich es sicher gemacht, aber dieses Geschäftsgebaren gehört nicht mehr unterstütz. Das müssen die auch mal einsehen. Wenn es Zeit wird, wird es sicher wieder ein iPad werden, aber bis dahin hat mein jetztiges iPad sicher noch ein paar gute Jahre vor sich.

    • Dann erkundigen Sie sich mal über die spaltenmaße wenn Sie schon so ein Beispiel. Ist der Autoindustrie kommen. Wie das nervt diese besserwisserei trotz Nichtwissen. Wenn man dumm ist merkt man halt
      Nicht dass man dumm ist.

      • was soll dieser mist mit dem „sie“ in letzter zeit im internet? hat jetzt jeder hinterwäldler nen internetanschluß?

      • Im allgemeinen bezeichnet man es als Höfflichkeitsform, wenn einem eine Person unbekannt ist und nicht in einem Freundschaftsberhältnis steht! Aber Höfflichkeit, ist offenbar nicht ihr Ding?!

      • Mal wieder der „Auto Vergleich“ der absolut hinkt.

  • Also sollte man dieses iPad nur direkt im Store kaufen. Auspacken, begutachten und falls es verbogen ist auch direkt zurückgeben.
    Jetzt von vorne beginnen, bis man eines hat, daß die „Toleranzen“ nicht ganz ausnutzt.
    Wenn das n paar Leute in allen Stores der Welt so machen wird Apple die Toleranzen anpassen :-)

  • Apple steht für Perfektion. Äh sorry. Stand einmal für Perfektion…

  • Ein Unding was sich Apple hier erlaubt. Wenn ich Neuware kaufe, dann muss sie einwandfrei sein.

    Ein Auto wird auch nicht mit verzogenen Türen verkauft (auch wenn es fahren würde)
    Aber die „Jünger“ sind schon so bekehrt, dass sie Apple alles abnehmen

  • Mein iPad Pro 11″ ist nicht verbogen. Wenn es leicht verformt wäre, dann wäre es nicht schlimm. Aber von Appel bei so einem Prei ist es schon frech, keine Qualitätskontrolle.

  • Unvorstellbar. Apple.. und das bei dem Preis. Aber scheint die neue Realität zu sein. Die Verbraucher sollten sich so allmählich mal Gedanken machen.

  • Es gibt immer noch diese Lemminge die es weiterkaufen und verteidigen. Solange muss und wird Apple nichts ändern.

    • Das ist ganz schöne schwarz weiß Malerei. Apple kocht auch nur mit Wasser ( wie andere Unternehmen auch ). Und Apple Kunden Lemminge zu beschimpfen zeigt dass du einen irrationalen Hass gegen Apple hast. Das iPad hat ein issue und wird sicherlich sich in Zukunft klären.
      Darüber hinaus bietet Apple genug Argumente sich für Ihre Produkte zu entscheiden. Auch wenn sie für dich nicht relevant sind.

      • Aber verzogene iPads hinzunehmen, das ist rational, nicht wahr, neoME ? Könnte es vielleicht sein, daß Du masochistisch veranlagt bist – und das auch von anderen erwartest ??

      • Er hat halt leider Recht. „Lemminge“ finde ich da noch freundlich.

      • @Peter 29.12.2018, 08:29 Uhr: Peter, per saldo entscheidet. Per saldo hat Apple mit dem iPad Pro 2018 voll ins Klo gegriffen – denn per saldo kommen (zumindest teilweise) verzogen produzierte Geräte heraus. Er hat also nicht Recht.

  • Ich habe mir das Ausstellungsstück hier im Mediamarkt mal angesehen. Da ich drauf geachtet habe, habe ich auch hier eine Krümmung gesehen. Ohne vorherigen Bericht hätte ich es vermutlich nicht gesehen. War bei weitem nicht so schlimm wie auf dem Bild.
    Man kann damit arbeiten und bei einem Billigprodukt hätte ich da vermutlich nichts zu gesagt. Aber ich bezahle hier ja auch kein Billigprodukt.

  • Das erste was ich Heiligabend nach dem auspacken kontrolliert habe :-D. Bei meinem alles Ok. Andernfalls hätte ich mich beim Kundenservice gemeldet. Bei einem fast 900€ Tablet ist das nicht zu verzeihen!
    Man stelle sich vor man würde das nächste neue Auto mit ner Beule kaufen und das wäre laut Hersteller eben so….

  • Musste mein iPhone X 3 mal tauschen müssen wegen Kratzern, knarzen und co. Mein iPad Pro 10.5 habe ich mit Displayfehler getauscht, das Neue knarzt jetzt. Hatte von 2010 bis Mitte 2017 nie Probleme, seitdem sinkt die Qualität rapide :(

  • Solange Apple keine Firma ist die Produkte verkauft sondern für Ihre „Jünger“ eine Religion darstellt, darf Timmyboy alles auf dem Markt werfen was er will, egal wie dumm oder überteuert, das nächste Quartal wird eh wieder mal Rekorde einfahren weil es einfach genug Jünger gibt die diesen Kram (noch?) ungefragt schlucken und verteidigen! Daher muss sich Timmy (vorerst?) noch keine Sorgen machen….

    Also! Alles Gut!

    • Genau. Zwingt Dich niemand ein Apple Produkt zu kaufen oder etwa doch ?

    • Oh, der muss sich schon sorgen! Der Apple-Aktienkurs ist im Sinkflug, der iPhone-Verkauf rückläufig und ich hoffe, dass die jetzt auch deutlich weniger iPads verkaufen. Meine Tochter wurde mit Apple sozialisiert, hat mit 10 Jahren schon die alten iMacs und später die iPhones von Papa übernommen. Nun hat sich erstmals! seit 13 Jahren kein Macbook gekauft, sondern ein Windows-Notebook. Weil sie nur von Berufskollegen (und Eltern) umgeben ist, die über extrem laute und/oder defekte Macbooktastaturen klagen. Und weil es kein einziges normal ausgestattetes aktuelles Macbook mehr unter 1000 Euro gibt, mit dem sie als Studentin, die schon viel journalistisch tätig ist, vernünftig arbeiten kann. Die immer wahnwitzigeren Preise für schlecht ausgestatte Computee mit 128 GB!!!-Platten (so was sollte gar nicht mehr in den Handel dürfen!) gehen einher mit mieser werdender Qualität. An ihrem alten MacbookPro – das letzte, das es noch mit DVD-Laufwerk gab, war jetzt nach 4 Jahren der Akku aufgequollen und dadurch das Trackpad zerstört worden; wirtschaftlicher Totalschaden. Noch ein Grund, warum sie Apple nicht mehr mag. Ihr iPhone 6s hatte diese schlimmen Akkuprobleme, die Apple erst nicht eingestehen wollt und sie sagte, wenn ihr neues X auch irgendwelche frühen Schäden aufweist, war es das für sie mit Apple. Sie erwartet nicht, dass andere Hersteller besser sind, will aber für die hohen Preise auch hohe Qualität, wie man sie früher ja bei Apple bekam.

      • Kritischer Konsument

        100%

        * Meine Tochter ist vom Air auf Surface umgestiegen und liebt es. Touch und Stift ist in der Schule wirklich praktisch.
        * 128 GB, sehe ich genauso. Was vor allem ärgert: Apple tut gerade so, als wären SSD nicht drastisch im Preis gefallen und lässt sich alles über 128 GB fürstlich bezahlen. Als wäre großer Speicher eine Mega-Innovation.

  • Tja, ich habe auch so einiges erlebt.

    Damals das iPhone 4:
    Antennagate::
    (einfach den Finger beim telefonieren unten links auf den Antennenstreifen und das Störgeräusch beim Küchenradio war wie ausgeschaltet… Telefonat brach langsam zusammen) Apple’s fix => der Bumper, Apple’s -wirklicher- Hardwarefix => das iPhone 4s

    Damals das iPhone 4s:
    WiFi-„Gate“::
    Nach einiger Zeit war das WLAN ausgefragt in den Einstellungen… zu beheben durch „erwärmen“ des Bereiches am WiFi IC. Apple’s wirklicher Hardwarefix => aussitzen und iPhone 5 releasen.

    Damals das iPhone 5:
    Scuffgate::
    Dünne Eloxorierung bei den schwarzen iPhones. Apple’s Aussage dazu (inoffiziell angeblich von Jony Ive: „…ich finde den Used-Look von Jeans so toll; deshalb…“
    Apple’s „Hardwarefix“ => iPhone 5 Innereien ins iPhone 5C Gehäuse umschustern und das iPhone 5 nicht weiter nach dem iPhone 5s günstiger weiter verkaufen…

    Damals das iPhone 6:
    Bendgate::
    Verformte sich leicht in den Hosentaschen ; auch wenn die schlanke Partner auf dem Schoß sitzt… Apple’s Hardwarefix => aussitzen und iPhone 6s Modelle mit neuem Series 5000 Alu produzieren. Ebenso das Plus Modell war betroffen… sogar noch intensiver von der Krümmung.

    Bonuszusatz: …damals das iPhone 6 Plus:
    Touchdesease::
    iPhone hat Bildschirmflackern und Touch fällt aus. Apple’s Hardwarefix: iPhone 6s zum Displaypreis austauschen mit der Begründung: „… da mutmaßlich eine äußere Einwirkung (Krümmung… Bendgate?!) schuld daran war)

    Usw. Usw. ….

    Alles so tolle Buchfüllende Stories…
    Alles selbst erlebt…

  • Wieviele der Kommentatoren hier haben bisher ein krummes iPad 12.9 erhalten? Ich bekomme meines morgen und bin echt gespannt ob die Goldhamster darauf schaukeln können. Werde die Krümmung auf jeden Fall nach dem Auspacken nachmessen (sollte eine vorhanden sein). Wie sieht es mit den Testgeräten der Redaktion aus, wurde da bisher eine Krümmung oder ein Mangel bemerkt und reklamiert?

    • Und wie sieht’s bei dir aus? Hier lte 512gb Version. Auf ersten Blick keine Biegung. Aber die kurzen Seiten genau Scheitelpunkt wo der antennenstreifen ist kann man eine Biegung wahrnehmen wenn man es vor sich hält und an der kannte antlang schaut. Die langen Seiten sind komischerweise 100% gerade. Hab jetzt ein zweites bestellt und guck wie es da ist. Mindestens eins geht wieder zurück vllt ja auch beide…

      • Fazit. 2te iPad ist viel schlimmer. Schicke ich direkt zurück. Denke werde das erste behalten da es mir ohne den Medien nicht aufgefallen wäre. Bzw fiel es mir erst am 2ten Tag bei penibler Prüfung auf. Die WIFI only Modelle im Store waren auch nicht perfekt. Gerade nochmal gecheckt. So wie meine LTE 12.9 Version. Das zweite war jetzt aus Herstellung KW46 das erste KW48. Habe kein Bock mehr auf die hin und her schickerei. Ist pures Glücksspiel leider. Und mit der 12.9 lte Version hat man meisst weniger Glück…

  • Wodurch kommt den die Biegung?
    Es sollte doch kein Problem darstellen das Gehäuse vor anbringen des Displays unbeschadet gerade zu biegen.

    • Na, dann biege doch mal ein verzogenes Alugehäuse wieder gerade, Thomas. Das könnte ein interessantes Wellenmuster geben. Ganz abgesehen davon, daß Apple gewöhnlich das LogicBoard fest mit dem Gehäuse verbindet. Aber, Thomas, wie gesagt: Waidmannsheil! …

    • Das hat mit dem Display nichts zu tun. Irgendwas kühlt bei der Fertigung ab was dazu führt das sich das Kaugummi weiche Alu verbiegt. >Temperatur unterschied

  • Apple ist nicht mehr Apple sondern herkömmlich.

  • Wer kann sich schon vorstellen wieviel 400 micron sind, wie sich der Herr VP Hardware blumig um die Wahrheit herumdreht? Würde er von 0.4mm sprechen, wäre für jeden klar, dass es sich um einen deutlich sichtbaren Knick handelt, den er als normale Fertigungstolleranz verkaufen will.

  • Völliger Schwachsinn und unnötiges Apple Bashing. Da iPad auf dem Foto liegt nicht in der Toleranz von Apple und dient nur dazu die Stimmung aufzuheizen. Die Toleranz die Apple erlaubt ist auf der Länge eines iPad Pros nicht als Krümmung sichtbar.

  • Mal ganz naiv gefragt… Kann man das nicht einfach wieder gerade biegen?

  • Also wenn ihr mal wirklich was verbogenes sehen wollt, dann schaut euch mal die Nintendo Switch an. Ist zwar eine andere Preisklasse, aber dort ist ein ein Massenproblem. Mein iPad Pro hat nicht mal die Spur einer Krümmung.

  • Ich bestell eh online. Ist das Teil krumm… Zack zurück. Keine Frage. Also warum aufregen? Hat Apple genug Rückläufer… Nur so kann sich etwas ändern. Der Kunde ist König!

    • Kunde ist König? 1960 vielleicht. Kunde ist gleichberechtigter Partner. So sieht es aus. Übernimmt dein Onlinehändler den Rückversand? Aber Fakt ist ja auch, wenn du es im Laden kaufen willst, lassen die dich bestimmt auch nicht in gerne in die Packung schauen. Denke ich.

  • Geschickte Strategie! Verbogene Produkte als normal darstellen, aber aufgrund vom verbogenen Produkt die Reparatur verweigern!

  • 1. Online bestellen.
    2. Wenn nicht 100,00% gerade (was man bei dem Preis auf jeden Fall erwarten kann), binnen 14 Tagen zurück an Apple (die solche B-Ware innerhalb der Apple-Toleranzen dann ja an Fanboys verkaufen können, die den Pfusch auch noch verteidigen).
    3. Neues IPad bestellen.
    4. Schritt 1 bis 3 wiederholen, bis das gelieferte Produkt der eigenen Fehlertoleranz (z.B. 0,00 % Biegung) entspricht.
    5. Fertig.

  • Das ist doch ein Designelement… die Zeit ist einfach noch nicht reif für Apples Visionen….

  • Eine Biegung um 0,4mm auf die Seitenlänge des iPads wäre wohl kaum wahrnehmbar. Da eine wahrnehmbare Biegung jedoch aktuell verstärkt vorkommt, gibt es nur zwei Möglichkeiten wie dies geschehen kann:

    1. Die 0,4mm Toleranz bezieht sich nicht auf die Seitenlänge, sondern auf ein Zoll. In diesem Fall wäre die Biegung deutlich sichtbarer und würde eher dem entsprechen was man auf den unzähligen Bildern zu sehen bekommt. Wenn dies der Fall ist (Apple könnte ja einfach mal klar erklären, worauf sich die 400 Mikrons beziehen), wäre es wirklich erschreckend was für Toleranzen von Apple angesetzt werden.

    2. Die 0,4mm beziehen sich doch auf die Seitenlänge. Dann wäre fast jedes der aktuell unzähligen Bilder ein iPad außerhalb der Toleranzen. Dann müsste man überprüfen, wie es sein kann, dass eine solche Menge an nicht akzeptablen Geräten den Weg auf den Markt gefunden haben. Das wäre sehr peinlich fürs Qualitätsmanagement von Apple.

    So oder so steht Apple in der Sache aktuell nicht gut da. Als Kunde bleibt einem da nichts anderes übrig, als das Produkt entweder aktuell zu meiden oder so lange ein neues Gerät zu fordern bis man mal eines bekommt das nicht verbogen ist.

  • Wie ich schon immer sagte nach dem Ableben von Steve Jobs … die Nachfolger schaffen es, ein Vorzeigeunternehmen komplett an die Wand zu fahren. Einfach unglaublich. Nur noch maximal halbvolle Apple Stores reflektieren das. Einfach nur noch ein Trauerspiel, wie das bergab geht.

  • Die biegen die Retouren händisch in die andere Richtung zurück und verschicken die Ware an den nächsten Reklamierenden. Oder geht das nicht weil die Beulen von aufgequollenen Akkus herrühren?

  • Es wird ja niemand gezwungen sich ein iPad oder anderes Gerät
    Von Apple zu kaufen. Es gibt sehr viele „gute“ Alternativen.

    • Hi, stimme dir zu das niemand gezwungen ist. Aber ich bin ehrlich das ich seit dem ich mir das iPad Pro 2. gen geholt habe, der Meinung bin das es was Leistung und Handhabung im Tablet Segment keine Alternative gibt.

      Aber viele vergessen wofür sie das holen. Ich nutze meins für fast alles, es gibt nur wenige Sachen die ich am PC ( Win10 ) zur Zeit mache.

      Zum Thema: Ich glaube das das ein Indiz dafür ist das es wirklich Zeit wird für eine Veränderung bei Apple. Denn die Preise sind explodiert und nicht mehr wirklich tragbar. Auch wenn ich sehr vom neuen iPad Pro angetan bin. Aber mit diesem Manko mit dem verbiegen und dem Preis ist es für mich nicht mehr interessant.

      PS: Ich hoffe das es bei Apple langsam wieder der Gedanke kommt, die Geräte in der Höhe nicht dünner sondern dicker zu machen. Damit zum einen solche Probleme mit dem verbiegen ( iPad Pro ) nicht auftreten und sie vielleicht die Kamera ( iPhone‘s & iPad Pro‘s ) in das Gehäuse verbauen und durch das gewonnene Volumen den Akku vergrößern?!

  • Foto oben hat nichts mit Michael Gartenberg zu tun !
    Das hätte ifun.de besser machen müssen.

  • Dan Riccio schrieb in seiner E-Mail das Apple ein offizielles Statement zu dem Fall noch am gleichen Tag geben werden „today“. Nun der Artikel von 9to5Mac https://9to5mac.com/2018/12/21/bent-ipad-pro-apple-comment/ erschien am 21.12.2018 mit der originalen E-Mail von Dan Riccio. Bisher hat Apple das dort erwähnte offizielle Statement zu dem Fall noch nicht abgegeben, oder habe ich was verpasst? Dan Riccio gehört übrigens nicht zur Pressestelle, sein Titel kann leicht seiner E-Mail entnommen werden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25365 Artikel in den vergangenen 6356 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven