ifun.de — Apple News seit 2001. 38 326 Artikel

Im Web günstiger als unter iOS

Instagram werbefrei: Deutsche Nutzer können jetzt Abos abschließen

Artikel auf Mastodon teilen.
67 Kommentare 67

Instagram, die beliebte Foto-Sharing-Community des Facebook-Mutterkonzerns Meta, hat damit begonnen, deutschen Anwendern die Möglichkeit anzubieten, Instagram gegen monatliche Bezahlung vollständig werbefrei zu nutzen.

Instagram Werbung

Der Schritt, der bereits Ende Oktober angekündigt wurde, ist eine Reaktion des Fotonetzwerks auf rechtliche Vorgaben innerhalb der Europäischen Union und soll entsprechend ausschließlich in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, im erweiterten europäischen Wirtschaftsraum (also in Island, Liechtenstein und Norwegen) sowie in der Schweiz angeboten werden.

Im Web günstiger als unter iOS

Für den werbefreien Zugang verlangt Facebook mindestens 9,99 Euro pro Monat, stellt diese Option jedoch nur bei der Buchung über die hauseigene Webseite zur Verfügung. Wer das Abo über die offizielle iPhone-Applikation des Fotoportals bucht, wird mit 12,99 Euro monatlich zur Kasse gebeten und bezahlt hier die Umsatzbeteiligung Apples zusätzlich.

Bis März des kommenden Jahres wird der Zugang für alle Instagram-Konten gelten, die im Account Center von Facebook hinterlegt sind; ab März werden für zusätzliche Konten monatliche Extra-Gebühren in Höhe von sechs Euro (beziehungsweise acht Euro bei der Buchung auf dem iPhone) erhoben.

Instagram Werbefrei

Mit der neuen Auswahlmöglichkeit, Instagram auch ohne Werbung nutzen zu können, schafft Meta die Voraussetzungen, den werbefinanzierten Zugang auch weiterhin mit dem verpflichtenden Einverständnis zur Ausspielung personalisierter Anzeigen anbieten zu können.

Hier hatten europäische Regulierer den US-Konzern dazu verpflichtet, eine Alternative zur personalisierten Werbeausspielung anzubieten. Die neue Abo-Option wird ausschließlich für Instagram-Nutzer zur Verfügung stehen, die das 18. Lebensjahr bereits erreicht haben.

Mit Dank an Mark, Benjamin und alle anderen Tippgeber!

08. Nov 2023 um 10:00 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    67 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Zumal es oberflächlich und nur optisch werbefrei bleibt. Deine Daten nutzen sie trotzdem und die Influenza spielen weiterhin ausschließlich Werbung aus, auch wenn es für die meisten in diesem Portal nur nach deren „persönlicher Meinung“ aussieht – man könne gewisse Produkte wärmstens empfehlen…

  • Moin, ich spiele schon länger mit dem Gedanken, mich aus den sozialen Medien zu verabschieden. Immer mehr legen ein Profil an, posten aber Nix und befriedigen ihre Neugier und mit unsinnigen Kommentaren in den Posts ihrer Follower. Jetzt auch noch ein Abo. Nein danke.

  • Was für ein Wucher. Ab jetzt wird dann wohl noch mehr Werbung eingeblendet. Welchen Mehrwert bekommt man durch das Abo? Bei Streamingdiensten verstehe ich das ja weil man Serien und Filme dafür schauen kann. Aber hier ist es doch nur Abzocke.

      • Das glaube ich kaum. Nur weil die Werbung nicht mehr angezeigt wird, bedeutet dies nicht gleichzeitig, dass deine Daten weiterhin erhoben und verarbeitet werden.

      • Das Produkt wird er auch weiterhin sein. Dann eben für die Leute denen er dort folgt.
        Und die lästige Werbung durch die Influenzer wird auch mit dem Abo nur los :)
        Mit mal gespannt ob Meta die Einnahmen mit den Influenzern teilt… So wie YouTube, aber das glaube ich kaum ;)

      • Die Werbung der Influenzer habe ich doch trotzdem. Siehe YouTube, iPhone Umboxing und mittendrin wird erstmal 2 min ein Hüllenhersteller beworben. Ich zahle gerne Geld für Werbefreiheit, nur die ist ja nicht gegeben.

  • Oh das ist cool. Also das Geld habe ich und Werbung+Tracking lehne ich immer ab. Werde es das erste Mal in Betracht ziehen, die Plattform zu nutzen. Nein, keine Ironie. Mir gefällt das. Gutes Gesetz, dass man auch immer zahlen können darf, möchte man das.

  • Macht das die Plattformen für Werbetreibende dann nicht unattraktiv?

  • Man muss Leute bezahlen, die einem Sachen erzählen, die keine Sau interessieren.

  • Ich würde das gerne testen, es geht nur leider nicht, weil ich Facebook nicht nutze. Der Abschluss im Web scheint aber nur über Facebook möglich zu sein. Alternativ in der App, aber dann für € 12,99.

    • Selbst im Webbrowser finde ich diese Möglichkeit gar nicht. Instagram verweist auf facebook.com, und da sieht noch alles aus wie vorher und die Möglichkeit, ein Abo abzuschließen, fehlt.

      Antworten moderated
  • Hat man dann diesen beknackten blauen Haken daneben?

    Antworten moderated
  • Der ganze Influencer-Kram der oft auch nur aus Anzeigen besteht wird doch trotzdem weiterhin angezeigt, oder? Also wenn SarahXY wieder die Yogapants von ZXY trägt und dafür wirbt.

    Antworten moderated
  • Facebook hat mir das heute morgen für monatlich 12,99€ angeboten – ich glaube es hakt gewaltig.

    • Warum? Deine Daten sind mehr wert als diese 12,99 €. Wenn du bezahlst, verdienen die sogar weniger an dir.

      • Also laut Statista ist der ARPU (Average Revenue Per User) – also der Umsatz pro User – im Q3 2023 in Europa bei $19,06 (17,87€).
        17,86 x 4 = 71,44€
        9,99€ x 12 = 119,88€ (+67,81%)
        12,99€ x 12 = 155,88€ (+118,2%)

        Wo verdient Meta jetzt weniger an den Kunden?

  • Instagram kann man auf iOS im Browser aufrufen (wenn lokale App NICHT installiert ist), sich einloggen, als Webapp auf den Bildschirm laden und es wird keine Werbung angezeigt, da ich Adguard installiert habe.
    Was nicht optimal ist: instagram ist beim klicken sehr langsam, aber es reicht um den Status anderer zu sehen oder Fotos zu finden / zu schreiben.

    Antworten moderated
  • Werbefreies Instagram gegen Abo? Da würden dann ja 99 % aller Posts verschwinden…

  • Hallo, die versuchen auf diesem Wege die EU Verordnung durchzusetzen, das man mit ihrem Werbeangebot einverstanden ist. Klar klickt man weg, aber in dem Moment willigt man ein, das man mit Ziel gerichteter Werbung einverstanden ist. Miese Nummer….

    Antworten moderated
  • Bei Instagram ist es doch sehr leicht die Werbung zu ignorieren. Mich jedenfalls hat noch keine Werbung erfolgreich erreicht da ich sie als Anzeige einfach weiterscrolle. Das ist bei YouTube schon eine andere Nummer.

    • Naja, Instagram besteht mittlerweile doch nur aus Werbung im Deckmantel eines Influencers. Egal wem ich gefolgt bin, über kurz oder lang werden die über Nacht zu nervigen Influencern die dich mit Rabattcodes zuschütten. Aber sie würden nur Dinge empfehlen von denen sie selbst zu 100% überzeugt sind. Ja klar.

    • Man braucht nur oben links auf „Für Dich“ gehen und „Gefolgt“ auswählen. Schon sieht man ausschließlich Posts seiner Follower.

      Antworten moderated
      • Genau. Und da ich Instagram am Browser nutze habe ich im Lesezeichen eh bereits „gefolgt“ gespeichert. Und falls sich mal einer meiner Gefolgten zur Werbehure wandelt wird er einfach entfolgt. „Für dich“ sollte man definitiv keine Beachtung schenken.

  • Auch an dieser Stelle wieder die Empfehlung für die App „Friendly“, die einen Großteil der nervigen Werbung blockt und auch sonst einige nette Funktionen mitbringt.

  • Gefühlt ist bei mir jeder 3. Post in der Timeline Werbung. Dann wir es eben weiter reduziert und fertig. Zahlen nein Danke.
    Aber dann merkt man mal, was unser pers. Daten wert sind.

  • Für so einen Mist, egal ob mit oder ohne Werbung, auch noch Geld bezahlen?

  • Man stell sich vor, die Influencer müssten ihre „Kooperationen“ klar und deutlich als Werbung kategorisieren, so dass bei einem Werbefreiem Abo dieser Content ausgeblendet wird. Und zack, Insta wäre leer.

  • Für unter 5€ wäre es etwas geworden. Der Preis ist jedoch ein Witz.

  • Lustig, bei so einem Paradigmenwechsel auf so einem „einflussreichen“ Medium hätte ich mit mehr Aktivität in dem Forum hier gerechnet – die ausbleibende Solche lässt hier schon – zumindest für mich – eine deutliche Vermutung zu, wie verbreitet das noch ist. Ich sehe es ja selber in der Familie – keiner ist da Mitglied, nicht einmal die Kids.

  • Ja gehts noch ? Die Werbung hab ICH bezahlt ! Also muss das immer für alle sichtbar sein. Kann ja nicht sein das man sich da raus kaufen kann. Wo kommen wir dahin wenn da jeder machen kann was er will.

    Antworten moderated
  • Hab noch nie Werbung gesehen bei Facebook und Co. Es gibt Tools, die das regeln.

  • Für so etwas zahle ich niemals Geld. Habe die Meldung bereits in der Facebook App gestern gesehen gehabt. Habe die direkt weggeklickt

  • Gilt eine Mitarbeitersuche (Stellenanzeige) per Tagesbudget gezahlt auch als Werbung?

    Antworten moderated
  • Behalte es wie bisher, die Werbung stört mich zwar aber sie ist bei weitem nicht so penetrant wie auf YouTube. DAS werde ich wenn es so weitergeht auflösen.

  • Aha, man schließt ein Abo für Werbefreiheit ab, um sich influencer self marketing und product placements werbefrei anzusehen… oder wird das alles rausgefiltert und man hat ein leeres insta?

    Das is doch genauso bescheuert wie yt premium, wenn content kreaturen fest werbung ins Video stecken dürfen

  • 10€ bzw 13€ im Monat – und keine Garantie das meine Interessen nicht weiterverkauft werden, lediglich werbefreiheit wie es aussieht. Da bin ich gespannt wieviel Abos die hierzulande verkaufen

  • Ich glaub nicht, dass die damit rechnen, dass dort viele ein Abo abschließen. Irgendwie ist es eher wie „Klippo“ sagen wenn die EU ankommt!

    • Das könnte auch kalkuliertes Ziel sein.
      Könnte es sein, dass das Abo deshalb so teuer ist, damit viele Kunden die Werbung weiterhin dulden, das schalten von Werbung für Werbetreibende weiterhin attraktiv bleibt, weil sich mit den Kundendaten ein vielfaches vom Abopreis erzeugen lässt?

  • Die sollen lieber mal Abos für die Influenzer einführen. Wer dort Kohle mit seiner Werbesch**** macht, kann im Gegenzug Kohle an Meta abdrücken.

  • Kann ich bin der Steuer absetzen. Heute das Abo direkt gebucht und das Nutzererlebnis ist gleich viel besser.

  • Man kann nicht mal den Account löschen ohne vorher die Einwilligung gegeben zu haben.
    Ist hier noch wer den das missfällt?

  • 13 Euro / Monat für Müll. Sorry, mehr ist FaceBook, Instagram und co. nicht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38326 Artikel in den vergangenen 8270 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven