ifun.de — Apple News seit 2001. 22 295 Artikel
Jobs liegt hinter uns

Innovationsstau: Ehemaliger Apple-Designer sieht Ende einer Ära

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Timothy Martin wirft in einem aktuellen Artikel des Wall Street Journals – Link hinter die Paywall – die Frage auf, wie es dazu kommen konnte, dass der Smartphone-Konkurrenzkampf zwischen Apple und Samsung inzwischen immer mehr einem Schönheitswettbewerb gleicht.

Samsung1000

Mittlerweile, so die Arbeitsthese, treten nicht mehr bahnbrechende Funktionen gegeneinander an, sondern auf Hochglanz polierte Oberfläche und angenehm zu berührende Materialien. Das Wall Street Journal konstatiert: Ein Wettbewerb in dem Samsung aktuell den Ton angibt.

Samsung hat, zumindest mit Blick auf die aktuell Qualität seiner Geräte, das Blatt gewendet. […] Das Unternehmen hat sich einfach mehr Mühe gegeben, eine starke Design-Kulur zu etablieren. […]

Und warum gibt Apples Design-Abteilung nicht mehr den Ton an? Apple selbst wollte sich zum Thema nicht äußern, der ehemalige Apple Designer und Creative Director Hugh Dubberly – eine Zeitlang auch bei Samsung unter Vertrag – meldet sich jedoch zu Wort:

Es ist nicht unbedingt so, dass Samsung besser geworden ist, vielmehr hat sich Apple fundamental verändert. Die Produkt-Pipeline, die Steve Jobs in die Wege geleitet, hat liegt hinter uns.

Montag, 17. Jul 2017, 18:02 Uhr — Nicolas
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mal wieder das Ende von Apple…. gähn. Deswegen ist er wohl ein ehemaliger. So Leute haben bei Apple nichts zu suchen.

  • Ich würde mir zwar kein Samsung kaufen, aber das trifft es ziemlich genau…

    Aber dafür profitieren wir „techies“ eben bei oneplusone, Motorola, Huawei und Co, die auch auf schickes Design setzen, aber heimlich den Fortschritt vorantreiben.

    Auch Andy Rubin’s neues Gerät wird hier mehr Maßstäbe setzen als Apple und Samsung, auch wenn die breite Masse davon wenig Notiz nehmen wird…

  • Ach, kommen die Analysten auch schon drauf…

  • deswesen ist er auch ein Ehemaliger Mitarbeiter :-)

  • Das Grundproblem ist wohl eher so, dass der Zenit bei allen Unternehmen erreicht ist. Damit meine ich, dass es einfach schwer wird, bahnbrechende Neuerungen anzubieten.

    Das Design ist einfach eine Geschmacksache. Alu ist Alu und fühlt sich immer gleich an. Insgesamt ist doch schon eine Weile die Software, die man mag, denn die Materialien der gerate sind gleich. Android-Phones aus Metall, Glas oder alles, was nicht Plastik ist. Windows-Notebooks aus Metall.

    Wenn man sich mal anschaut, was in den letzten 20 Jahren passiert ist, dann stellt man fest, dass die Geschwindigkeit der Innovationen erst „langsam“ und dann plötzlich ganz schnell war. Da sind die Erwartungen bei den Kunden einfach auch gestiegen! Da sollten wir alle mal auf dem Teppich bleiben.

    Was das aktuelle Design angeht, was Apple hat, dann ist das doch ziemlich gleich zu früher, evtl. eine Idee weniger verspielt. Die neuen MacBooks sehen prinzipiell genau so aus, wie meins von 2008. Kein fundamentaler Unterschied. Der Preis ist aktuell sehr hoch, ja, aber hoch war er 2008 auch schon, nur in der Zwischenzeit ist er mal für einige Jahre deutlich gesunken. Das nennt sich Weltwirtschaft. Natürlich würde ich mich trotzdem über günstigere Preise bei Apple freuen!

    Also…alles mal nüchtern betrachten und ein bisschen auf dem Teppich bleiben. Dieser Abgesang seit dem Tod von Steve ist nervend, denn er tritt offensichtlich nicht ein. Seit 6 Jahren!

    • Doch tritt er ein

      Du merkst,es,nur nicht

      Ich schon, alleine deshalb, weil,die tastatur noch immer so scheixxe wie cor 5 Jahren funktioniert

    • Das Grundproblem ist die Wahrnehmung. Vergleich doch einmal was das iPhone 3GS neues gebracht mit den ganzen Neuerungen die ein iPhone 7 gebracht hat. Siehe da, Innovationskraft ist eindeutig vorhanden, der Wettbewerb härter und noch immer messen sich alle am iPhone!

      • ein iphone 7 hat gebracht, was mein htc schon vor jahren hatte – stereo boom sound
        die wasserdichtheit hatte sony schon vor jahren.

        bitte folgendes beachten, informieren, denken, posten

      • @Rattler dann halt dich selber daran und Informiere dich vorher und Poste.

        Denn Apple war noch nie mit irgendetwas 1ter, sie haben vorhanden Sachen aufgegriffen und verbessert. In wie weit nun der Stereo Lautsprecher besser ist von iPhone 7 als von HTC sei mal dahin gestellt, bei diesen kleinen Abstand hört man eh kaum ob es Stereo ist oder doch nur Mono was auf 2 Lautsprechern kommt.

        Was die Wasserdichtigkeit angeht, kenne ich nur die ersten Sony Geräte und auch wenn sie Wasserdicht waren. So konnte man sie trotzdem nicht wirklich nutzen dann, sie sind nur nicht kaputt gegangen. Wie das nun mittlerweile ist keine Ahnung, das iPhone 7 hingegen kann ich mit Nassen Händen noch Problemlos bedienen (außer Touch ID) und sogar wenn das Gerät mal Unterwasser ist kann man es bedienen.

      • @BinGo sagen wir mal so, Sony hat richtig verkackt aktuell. Meiner Meinung nach der größte Fehler in der Geschichte des Unternehmens. Ich hätte beinahe zu 100% auf Sony gesetzt. Aber Sony baut ab. Gleich hoher Preis verglichen mit dem Vorgänger, miese Software (nicht das Android), ganz miese Kamera,was eigentlich mal der Punkt war. Die Leistung beim Nachfolger schlechter als bei Generationen zuvor, Wasserdicht sind viele der XPeria Serie plötzlich auch nicht mehr.
        Für mich wars das mit Sony. Und an der Stelle kam ich Samsung etwas näher und sah bei Apple plötzlich auch nicht mehr alles so schwarz. Abgesehen vom Akku, was ja essentiell ist. Da sehe ich Apple seit dem 6s kritisch. Bei Samsung hat es sich genau da zu 100% gedreht. Warum wissen wir alle. Es brauchte diesen Tritt in den Allerwertesten ;)

  • Ja so haben auch alle gedacht, bis das iPhone kam ;)))

  • Die Zeit der Smartphones ist vorbei. Es ist einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit ständig mit so einem Ding in der Hand rumzurennen. Ich bin gerade in Südfrankreich. Während noch vor 3 Jahren jeder,egal wo (auch am Strand) sein Handy in der Hand hatte….sieht man die Geräte tagsüber fast überhaupt nicht mehr

    • Nö, gerade heute wieder gedacht: Alle Gesichter hinter Handy-Bildschirmen. Handys sind präsent wie eh und je.

      • Das ist von Land zu Land komplett Unterschiedlich.

        Und auch in Deutschland wird es irgendwann wieder weniger werden, die ersten Werbungen greifen das ganze ja schon auf und machen sich darüber Lustig und so merken viele erst dann überhaupt das es wirklich so ist.

        Vorteilhaft haben es vielleicht User die seit der ersten Stunde Smartphone User sind (so wie wir sie heute kennen), ich habe 2007 mit den iPhone begonnen und die Nutzung selbst hat sich über die Jahre immer wieder geändert.

        Anfangs war es vielleicht 1-2 Stunden am Tag, dann ist es gestiegen auf bis zu 12 Stunden am Tag (so das man auch mehrmals Zwischenladen musste) und seit einiger Zeit wird es immer weniger und weniger. So das es „nur noch“ 3-4 Stunden Nutzung pro Tag sind und das wird auch immer weniger.

  • Die Zeit der Bahnbrechenden neuerungen ist vorbei.
    Jetzt wäre es an der Zeit bestehende Funktion auszubauen und vor allem zuverlässiger zu machen.
    Fotos, Maps….. es gibt kaum eine Anwendung die Google nicht schon vor langer Zeit optimiert hat und apple hinterherhinkt.
    Trotzdem werde ich (erstmal) nicht wechseln und mir in kürze einen neuen iMac kaufen.

  • Mein Gott
    War redet ihr da eigentlich
    Das ist gewollte Politik oder Public Relations
    Merkt ihr nicht wie ihr euch wie ihr euch wieder zerfleischt
    Mann
    Kauft doch was ihr wollt und hört das genervte auf mit steve jobs

  • So traurig es ist, Timothy Martin hat Recht. Die Vogue ist wichtiger als das Design, Umsatzzahlen wichtiger als Innovationen (die finden bei Apple ja kaum mehr statt).
    Ich behaupte: gäbe es irgendwo wieder technischen Fortschritt, Interkompatibilität verbunden mit einer überzeugenden Design-Philosophie, wäre Apple weg vom Fenster (bzw. nur noch ein langweiliger Luxus-Anbieter unter vielen). Wirklich schade.

    • Erst vor kurzem hat Apple als erster Hersteller ein Notebook mit ausschließlich USB-C heraus gebracht. Wartet noch ein bis zwei Jahre und schaut euch dann die Notebooks der anderen Hersteller an. Und ihr werdet dann erkennen, wer innovative Produkte herausbringt. Problem: die meisten Leute haben eine merkwürdige Vorstellung davon was Innovation ist. Apple ist absolut innovativ. Apple hat AR in seinem DevToolkit implementiert und treibt diese Technologie vorwärts wie kein anderer. Sie haben nichtinvasive Technologie zur Blutzuckermessung gebaut. Und es wird weiter gehen. Apple TV ist die erste Settop Box gewesen, die andere Hersteller wie Google und Amazon dazu brachte sie zu kopieren und Fernsehhersteller dazu endlich Apps für TV Geräte zu entwickeln. Apple hat mit der Integration von Netflix Video in Demand gepuscht wie kein anderer. Naja. Bei autonom fahrenden Autos und AR wird Apple ebenso eine zentrale Rolle spielen. Wir werden es erleben.

  • Eine tolle Neuerung wäre mal eine Akkutechnologie die mehrere Tage Nutzung ermöglicht, ggf mit Solarzelle im Display etc….
    In dem Segment ist noch viel Luft nach oben!

  • Zumindest in puncto Schönheit und Design-Kultur kann ich Samsung absolut gar nichts abgewinnen.

  • Letztendlich alles Geschmackssache….für mich allerdings sind die Appleprodukte mit Abstand die Schönsten und Wertigsten….von IOS ganz zu schweigen, sehr stabil und intuitiv…und es wird sehr regelmäßig gepflegt durch Updates.

    • intuitiv sind sie nicht mehr, wertig begrenzt – gewartet werden sie ganz gut.

      schön sind sie auch … die summe einzelner teile macht apple noch immer zum favoriten.

      legendär sind sie nicht mehr – schade, sie hätten das geld für kleine kracher projekte – hobbies – und sollten damit uns techies wieder begeistern.

    • iOS ist genau so intuitiv oder chaotisch zu bedienen wie Android. Da nehmen sich beide nichts mehr.

      Die Wartung ist bei iOS noch ganz gut, wobei bis jetzt mich das nicht wirklich Interessiert hat. Denn bevor ich keine Updates mehr bekommen würde, wurde das ganze iPhone deutlich vorher ausgetauscht. Jedoch auch das ändert sich bei mir aktuell zumindest, ich bin es leid Jährlich mein iPhone durch ein neueres zu ersetzten. Die mehr Leistung und viele der neuen Funktionen benötige ich nicht mal.

      Einzig und Allein das Design lässt mich entscheiden ob ich ein neues iPhone kaufe oder nicht und hätte es kein Diamantschwarzes geben, so hätte es letztes Jahr für mich kein neues iPhone geben.

  • Ich kenne mich da ja nicht so aus.
    Aber der Erfolg kam doch, weil Apple neue Dinge in den Markt geschmissen hat, ohne zu wissen, ob es fruchtet.
    Jetzt gucken alle kritisch auf die Finger. Und Tim, welcher das ganze sicher etwas kaufmännischer betrachtet, hat bestimmt Angst vor dem finanziellen Risiko.
    An kreativen Köpfen wird es denen ja sicher nicht mangeln.
    …wobei das mit den Monitoren schon echt ein FAIL ist.
    Das hätte es…bei mir nicht gegeben!

    • du sagst es … du kennst dich nicht aus.

      der erfolg kam, weil einfach eine lücke im markt war, die apple gefüllt hat.
      die lücke gibts nicht mehr, es klafft aber eine andere neue, nur die befüllt derzeit noch keiner.

      kommt aber noch … bin gespannt ob tesla diese lücke im automobilbereich füllen wird, oder ob sie untergehen.

      ach ja – die lücke heisst – intelligente produkte, die antizipieren, was ihr user will – jeder ist anders, darum müssen produkte intelligent werden.

      die hersteller der saugroboter haben das schon ganz gut umgesetzt, wenngleich rudimentär – -das fehlt bei firmen wie apple oder google noch weitestgehendst.

  • Nun ja, Optik vor Funktionalität? Als Beispiel sehe ich hier mein altes Macbook Pro im Vegleich zu dem neuen Modell: sicherlich ist das neue Modell minimal hübscher, leichter und ein wenig Schnickschnack (Touchbar). ABER: mit dem alten MBP benötige ich keine Periphere, um es sinnvoll nutzen zu können! Es hat HDMI, USB, SD-Card etc. und das neue MBP hat nur lediglich 4 USB-C-Anschlüsse, richtig? Dieses hat meiner Ansicht nach mit „Mobilität“ nichts mehr zu tun und daher für mich (rein) persönlich ein Rückschritt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22295 Artikel in den vergangenen 5870 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven