ifun.de — Apple News seit 2001. 31 246 Artikel

Apples Auslaufmodelle

iMac Pro nicht mehr verfügbar, HomePod nur noch mit langer Wartezeit

64 Kommentare 64

Genau zwei Wochen, nachdem Apple den Resteverkauf des iMac Pro angekündigt hat, hat der Hersteller den Rechner nun komplett aus dem Programm genommen. Statt der zuvor verfügbaren Webseite zum iMac Pro bekommt man unter der Apple-Adresse www.apple.com/de/imac-pro jetzt nur noch die Übersicht aller Mac-Modelle angezeigt. Der Kauf des Geräts derzeit allerdings noch über den Apple Refurb Store möglich.

Imac Pro Abverkauf Apple

Apple hat zu Monatsbeginn angekündigt, dass der vor knapp vier Jahren angekündigte, extrem leistungsfähige All-in-One-Mac aus dem Programm genommen wird. Ganz offensichtlich haben die Verkaufszahlen des Rechners zumindest zuletzt nicht dem entsprochen, was sich Apple erhofft hat.

Die günstigste Variante des iMac Pro war für 5.499 Euro zu haben. Apple rät Interessenten, anstelle des iMac Pro zu dem ab 6.499 Euro – allerdings ohne Bildschirm – erhältlichen Mac Pro zu greifen. Im deutschen Refurb Store hält Apple zum Preis von 8.409 Euro derzeit noch eine auf 128 GB Arbeitsspeicher und 2 TB SSD-Speicher aufgerüstete „Built to Order“-Version des iMac Pro zum Abverkauf bereit.

iMac 4K mit weniger Speicher-Optionen

Offenbar im Zusammenhang mit dem Verkaufsende des iMac pro hat Apple auch die beim iMac 4K mit 21,5 Zoll Bildschirmgröße verfügbaren Speicheroptionen reduziert. Fortan ist der Rechner nur noch wahlweise mit 256 GB SSD-Speicher oder einem 1 TB Fusion Drive erhältlich. Die bislang hier angebotenen Ausstattungsoptionen mit 512 GB oder 1 TB SSD-Speicher sind nicht mehr verfügbar.

HomePod nur noch mit langer Wartezeit

Auch beim großen HomePod scheinen die Restbestände bei Apple zu schrumpfen. Wer den Siri-Lautsprecher jetzt noch bei Apple kaufen will, bekommt unabhängig von der Farbe eine Lieferung nicht vor dem 17. Mai angezeigt. Uns würde nicht überraschen, wenn der seit 2018 erhältliche Lautsprecher in den nächsten Tagen ebenfalls von der Apple-Webseite verschwindet.

Homepod 1000

Mit Blick auf den HomePod ist es erst eine Woche her, seit Apple das Ende des Standard-HomePod angekündigt hat. Apple hat keinen konkreten Grund für die Einstellung genannt, doch darf man auch hier annehmen, dass die Verkaufszahlen deutlich hinter dem zurückgeblieben sind, was sich der Hersteller erhofft hatte. Apple lobt stattdessen den Erfolg des HomePod mini, man wolle sich künftig auf den erst seit kurzer Zeit erhältlichen kleinen Siri-Lautsprecher konzentrieren.

Danke Andreas

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
20. Mrz 2021 um 19:55 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    64 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    64 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31246 Artikel in den vergangenen 7274 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven