ifun.de — Apple News seit 2001. 21 920 Artikel
8 Jahre zur Marktreife

Im Video: Lenovos Touch Bar startete 2014, Microsofts schon 2010

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Bret Victor, bei Apple als „Human-Interface Inventor“ angestellt, arbeitete vom Herbst 2007 bis zum November 2010 in Cupertino und twitterte am Tag der Mac Book Pro-Vorstellung: „Almost exactly eight years from concept to production“.

Bret Victor

Stimmen Victors Angaben, dann startete Apple die Entwicklung der Touch Bar bereits 2008 und verzichtet, anders als andere Mitbewerber, ganze acht Jahre auf den Rollout der neuen Eingabemöglichkeit. Ihr erinnert euch an Apples WWDC-Video? «There are a thousand no’s for every yes.»

So präsentierte der Laptop-Hersteller Lenovo seine Touch Bar, das sogenannte Adaptive Keyboard, bereits 2014 im ThinkPad X1 Carbon.

New 14″ ThinkPad X1 Carbon starts at just 2.83 lbs, yet it’s durable with carbon-fiber construction and packed with premium features like an Adaptive Keyboard that changes automatically with apps, RapidCharge battery technology, a patented cooling system, and a stunning ThinkPad ColorBurst Display.

Ganze vier Jahre früher, im August 2010 stellte Microsofts Forschungsabteilung sein Adaptive Keyboard vor. Eine vollwertige Tastatur mit integriertem Touchscreen-Display und virtuellen Tasten, die sich in Abhängigkeit zu den Aktiven Anwendungen konfigurieren und anzeigen ließen.

We created a concept prototype in the Adaptive Keyboard that suggests that the display capabilities of high efficiency input devices such as keyboards and mice should be as dynamic and relevant to user context as the UI on the PC screen.

Montag, 14. Nov 2016, 12:50 Uhr — Nicolas
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Der einzige Vorteil bei Apple:
    Nur hier gibt es jene Schicht die nicht denkt sondern kauft und alles glaubt. Somit wirds kein Flopp werden.

    • Mein Gott immer dieses Genöle von oben herab. Du als Herr Psychologe, der die komplette Apple Käuferschaft kennt und beurteilen kann und blindes kaufen attestiert. Solche Leute wie du NERVEN einfach nur tierisch. Internettrolle wie du sollten einfach mal den Mund halten – YOU SUCK BOY!

    • Interessant, wie sich Leute auf Apple News Seiten über Apple-Käufer aufregen…

      Und die Idee, dass manche die Produkte einfach wirklich gut finden, kam entsprechenden Leuten offenbar auch noch nicht.

    • Ser einzige Vorteil bei Samsung und Co:

      Die meisten können sich Apple nicht leisten daher werden sie gezwungen günstigere Produkte zu kaufen.

      Ist normal das diese Leuten wie du dann bashen. ;)

      Kauf weiter deine Produkte von Ja und K-Klassik. Und sei zufrieden mit dem was du dir leisten kannst.

      Nun troll ich mich wieder. ;)

      • Unterste Schublade noch nicht ganz erreicht, aber aus meiner Sicht arbeitest du gut daran.
        Und wenn du dir anschaust was xiaomi und co machen, dann überlege ich mir schon ob es ein iPhone sein müsste. Bei Notebooks das gleiche mit hp usw

      • Hucklebehrryfinn

        Wenn ich Notebooks vergleiche, die die gleiche CPU/RAM/HDD/Display-Konfiguration wie das MacBook Pro haben, dann sind die nicht-Macs identisch im Preis. Und es fehlt immer noch die Touchbar und der Fingerprint.
        Also fällt bei mir schon mal das große Argument Preis-Leistung weg. Schaue ich mir die anderen Notebooks an, die technisch beim MacBook Pro mithalten können oder diese sogar überflügeln können in Sachen Performance, fällt mir vor allem auf, dass deren Akku bei weitem nicht so lange durchhält und deren Bauraum deutlich mehr Platz in Anspruch nimmt. Abgesehen davon, dass ich keines dieser anderen Notebooks über USB-C am Monitor laden kann

    • Blödsinn.
      Es gab vor dem iPhone auch schon Smartphones, wie den Communicator oder Sony Ericcson P800. Und doch brachte erst das ausgereifte iPhone den Durchbruch. So ist es auch bei der Touch Bar.
      Irgendetwas auf den Markt werfen kann jeder.
      Im Übrigen kaufe ich Apple, weil ich die Produkte mag und für mich als perfekt empfinde.

    • Hat die Integrationsklasse heute frei? (naja bei deinen Postings scheint es so, als hättest du niemals eine Schule besucht, geschweige müßtest du einer geregelten Arbeit nachgehen)

    • Warum trollen Trolle beonders gerne gegen Apple und Apple Nutzer in Apple Foren? Weil sie Apples Geräte so lieben und heiß begehren. Doch leider haben sie wegen ihrer niedrigen Qualifikation nur schlecht bezahlte Jobs und können oder wollen sich daher keine Apple Geräte leisten. Nun schlägt unbefriedigtes Verlangen in Hass um und Stunde um Stunde wird damit verbracht diesen in Foren auszuleben. Arme Wurst Sie tun mir leid!

    • Diese Art von Kunden gibt es überall, das ist also Quatsch „nur bei Apple“ zu behaupten. Ich habe aber schon den Eindruck, dass die Mehrzahl der Apple-Kunden nicht ganz mitbekommt, dass sich die Zeiten bei Apple verändert haben. Die Lemminge rennen einfach ungebremmst weiter. Denn:

      >> Es scheint das iPhone 7 verkauft sich ganz gut.
      >> MacBook „Pro“ mal kucken, aber sollte es sich ebenfalls gut verkaufen, dann bestätigt das Cerek und mich.

      Sowohl iPhone 7 als auch MacBook sind einfach eine Frechheit und ich wüsste keinen Kaufgrund, außer „ist von Apple und ich ein Hipster“.

      iPhone ist mit dem 7er endgültig für mich gestorben (nach 2 Sonys jetzt ein Huawei P9 eben. Up to you, Apple) und das mit dem MacBook ist halt ein Drama. 14 Jahre Mac und jetzt so eine Sch*** als Alternative. Theoretisch wäre nächstes Jahr ein neues MacBook dran. Aber jetzt frage ich mich: Kann ich bitte einen richtigen Computer haben? Nicht so ’ne flache taugt-für-nix-ohne-Adapter-Flunder.

  • Apples Version ist einfach die ausgefeilste. Hands down.

  • Ich bin, ehrlich gesagt, sehr beeindruckt.
    Am Anfang dachte ich sogar, es handele sich nur um ein Fake Apple Video.
    Aber das Teil ist wirklich cool.
    Ist mir irgendwie durch die Lappen gegangen, seinerzeit…

  • Eigentlich beruhigt mit das ein wenig. Unter Steve Jobs war das bereits immer die Stärke von Apple. Ein Produkt erst unter die Masse zu bringen, wenn es was taugt. Beachtet man die Fortschritte bei Touch Displays ist es nicht erstaunlich, dass Apple solange gewartet hat. Eine TouchBar die ein farbiges OLED besitzt, Multitouch fähig ist und erst noch so elegant über das OS zu konfigurieren ist, ist nicht von heute auf morgen entstanden. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf das neue MacBook.

  • Technisch waren schon häufiger andere schneller als Apple, konnten sich aber dann damit doch nicht durchsetzen. Apple versteht es, Neuerungen in die richtige Infrastruktur zu betten und damit dem Anwender einen wirklichen Vorteil zu bieten. Nur das technisch Mögliche zu präsentieren bringt dem Anwender nichts und verkauft sich daher nicht vernünftig.

    • Da magst Du einerseits recht haben.
      Oder man unterstellt Apple eben, das sie abschauen und das Produkt dann weiter entwickeln.

      • Cool, dann muss ich jetzt nur noch 8 Jahre warten bis Apple das Microsoft Studio kopiert. Ich kann mich kaum vor Spannung halten. Am besten ich fang gleich mal mit sparen an.

  • Wird hier nun wirklich folgendes „verglichen“

    Apple Entwicklungsstart vs. Lenovo Produktveröffentlichung vs. Microsoft Produktveröffentlichung

  • schön, wie hier apple verteidigt wird – herrlich …

  • Apple hat immer schon gut abgekupfert oder zur richtigen Zeit die richtigen Firmen gekauft.
    Geht schon los bei Apple Lisa, dann der Mac. Auch iPod ist nicht neu gewesen. MP3-Spieler mit HD gab es bereits vorher. Auch Smartphones hat es deutlich vorher gegeben – selbst solche mit Touchscreen hnd Apps. Ebenso All-in-one-Geräte wie den iMac.
    Innovativ ist besonders die Einbettung in ein passendes Umfeld gewesen, dazu einige Verbesserungen und Detailarbeit, weniger das eigentliche Produkt. Nicht zu vergessen geniales Marketing und Werbung.

    Das ist nicht negativ zu sehen, absolut nicht. In anderen Industriezweigen auch nicht ungewöhnlich.

  • Zwei schöne Beispiele – Danke für die Video-Links! Beides hatte ich so nicht vorher gesehen. Allerdings sind das schöne Beispiele, die ein „typisch Apple“ zeigen (wobei sich das Ergebnis erst noch zeigen muss, gibt es ja noch nicht bzw. wird gerade erst ausgeliefert)

    Microsoft: Aus den Forschungslabors. Eine Design-Studie wenn man so will. Interessante Idee. Wurde dann von anderen realisiert (nicht mit einem großen Display und transparenten Tasten sondern mit einzelnen OLED. Klobig und teuer). MS selbst hat da wohl nie etwas draus gemacht.
    MS hatte auch schon sehr früh diesen Surface-Table. Geniale Technik/Präsentation. Erst jetzt gibt es die Technik von MS allerdings in einem Notebook und einem Desktop (der erst noch geliefert werden möchte). Es dauert eben, bis etwas wirklich tauglich für den Massenmarkt ist – MS und andere zeigen gerne mal etwas vorab, auch auf Messen, können dann aber für 5-10 Jahre nichts vorweisen – oder länger.

    Lenovo ThinkPad: Das kommt der TouchBar wohl am nähsten. Ist allerdings nicht konfigurierbar. Es gibt intern 4 Zeilen die je nach Anwendungstyp durchgeschaltet werden. Wesentlich rudimentärer und scheint sich auch nicht durchgesetzt zu haben – oder gibt es das in aktuellen Geräten noch?

    Ich bin echt gespannt, wie das bei Apple laufen wird. Ob die Zeile nach der nächsten Geräte-Generation wieder verschwindet oder ob sie durch ihre hohe Flexibilität wirklich einen Mehrwert bietet, den man nicht mehr missen möchte.

    • Wird mit Sicherheit nicht verschwinden. Weil es mehr als sinnvoll ist. (Ich denke hier nicht an die Emojis.) Ich denke die Richtung geht sogar dahin, alle Tasten „flexibel“ zu gestalten.

      Man könnte dann aus einer Tastatur, „unendlich“ Tastaturen machen. Z. B. Photoshop-Shortcuts, mehrsprachig, mit alt etwas anderes einblenden, usw. …

      • Glaub ich nicht. Das wird die Leute eher verwirren, denn mein jetziges „A“ ist immer dort wo es schon immer war, wenn sich jetzt die Tasten dynamisch zu jedem Programm ihre Position ändern, würde mich das verrückt machen. Diese Funktion pro Taste anzubieten würde ich zu eingeschränkt finden. Ein Touchpanel würde Sinn machen, dadurch verliert man aber die Haptik der einzelnen Tasten. Theoretisch könnte Apple so etwas bereits über deren Magic Trackpad anbieten, aber wir müssen uns wohl noch weitere 8 Jahre gedulden.

  • Ein bisschen fragt man sich schon wie es die Touchbar bis zur Marktreife geschafft hat.
    Also es ist sicherlich eine nette Spielerei und für einige Programme und Anwender bestimmt toll.
    Bei der Position so weit oben frage ich mich aber warum ich nicht einfach bei meinen Shortcuts wie jetzt auch bleibe.
    Am Ende sucht man bestimmt mehr was dort nun angezeigt wird und was nicht.
    Da hätte man genauso gut einen komplette Touchbildschirm realisieren können der bei Forcetouch eine Touchbar/Kreis visuell anzeigt.

  • Die optimus tastatur von art lebedev war deutlich früher mit dabei!

  • Mal off Topic, kann es sein das das Spon Update den Akku leersaugt? Im speziellen der Audio Dienst obwohl ich keine Videos schaue? Seit heute morgen 70% dafür am 6s plus, also großen Akku.

  • Tim: Team, nächstes Jahr (2016) müssen neue Macbook Pros raus. Die Verkäufe der veralteten Teile gehen dramatsich zurück. Die Aktionäre toben. Ein Upgrade reicht dieses Jahr wohl nicht aus. Wer hat eine Idee?
    Craig: Machen wir das Teil dünner!
    Tim: Ja, gut. Reicht aber wohl nicht aus. Wir brauchen was innovatives.
    Phil: Lassen wir alle Steckplätze weg wie beim Macbook, dass geht bei den dummen Fanboys weg wie warme Semmeln.
    Tim: Geile Idee. Aber wir reden hier von Pros, die sind nicht so dumm wie die Hipster-Käufer des Macbooks. Die haben Ansprüche.
    Johny: Ach Qaurk Tim, das große iPad haben wir auch Pro gekauft, Stift beigelegt und alles haben uns dafür gefeiert. Komm, lassen wir ALLE Anschlüsse weg, sieht eh besch…n aus. Die Tasten machen wir dann Touchfähig.
    Tim: Klingt gut, aber heben wir uns vielleicht für 2024 auf.
    Phil: Tim, wir haben doch damals die Idee mit der Touchbar gehabt. Steve fands immer Schei…. Aber jetzt wo er nicht mehr da ist können wir den Fanboys doch das als Mega-Innovation verkaufen.
    Craig: Microsoft hat das doch schon rausgebracht und Lenovo auch.
    Johny: Na und. Wir sagen das Ding ist x-mal dünner, x-mal schneller, bieten wir in schwarz an, tauschen alle Anschlüsse mit USB-C aus und sie werden uns liebe, weil wir so Mega-Innovativ sind.
    Tim: Yes, wir verlangen min. 600€ Preisaufschlag, dann glauben auch die letzten Skeptiker, dass das Ding was taugt wenn wir es so teuer anbieten.
    Phil: Und der Clou ist, dass wir veraltete Hardware anbieten können. Die Fanboys werden eh uns den Rücken stärken und behaupten wir würden jede Komponente aufeinander abstimmen.
    Johny: Stimmt, diese Id… *rofl
    Tim: Genau so machen wir es. Wir brauchen für jeden Anschluss einen Dongle! Genial.
    Phil: Lassen wir wenigstens den SD-Slot drin?
    Tim: Nein, die sollen einen Adapter kaufen. Du quatscht dann die Presse voll, von wegen verschiedene Karten, konnten uns nicht festlegen bla bla bla.
    Craig: Tim, du bist ein Genie. Am besten wir machen das beim iPhone 7 genauso. Weg mit allen Anschlüssen und USB-C dran.
    Tim: Bist du irre? Das machen wir frühestens in 2 Jahren mit dem iPhone 8, dann müssen die Nerds sich alle Anchlüsse nochmal kaufen.
    Phil, Craig, Johny: Amaaaaaazing!

  • bisl schmunzeln musste ich schon ;)

  • Ich hab gesucht aber kein X1 Carbon mit der Touchfläche gefunden. Hat das eine bestimmte Modellnummer oder wurde es so wie im Video gezeigt nie veröffentlicht?

    • War die 2. Generation des Carbon X1 – wurde nach massiver Kritik von Unternehmenskunden (Stichwort haptische F-Tasten vor allem für Excel) bei der 3. Gen wieder gestrichen (zum Glück…)

  • Wer erinnert sich? Bereits der erste PC von HP in den Achtzigerjahren hatte 8 Funktionstasten, die am unteren Bildschirmrand angezeigt wurden und programmgesteuert mit unterschiedlicher Beschriftung und Funktion versehen werden konnten. Das war sehr praktisch und erleichterte die Bedienung ungemein.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21920 Artikel in den vergangenen 5810 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven