ifun.de — Apple News seit 2001. 38 335 Artikel

Drucker mit dynamischer Sicherheitsfunktion

HP legt Drucker lahm: Firmware-Updates gegen Alternativ-Tinte

Artikel auf Mastodon teilen.
115 Kommentare 115

Der Drucker-Produzent Hewlett-Packard ist einmal mehr dadurch aufgefallen, funktionierende Tintenstrahl-Drucker seiner Kunden durch Firmware-Aktualisierungen lahmzulegen.

Hp Drucker Update

Bei den ausgespielten Updates handelt es sich um Software-Aktualisierungen, mit Hewlett-Packard verhindern will, dass vorhandene Drucker mit günstigen Tintenpatronen von Drittanbietern betrieben werden.

Drucker mit dynamischer Sicherheitsfunktion

Auf die Drucker-Updates, mit denen der Anbieter nach eigenen Angaben nicht nur die „Qualität unseres Kundenerlebnisses“ zu sichern versucht (was auch immer darunter zu verstehen sein soll) sondern auch sein „geistiges Eigentum schützen“ will, haben Nutzer des Community-Forums reddit.com aufmerksam gemacht.

Einzelne Drucker, die bei der Erkennung von Drittanbieter-Patronen zuvor noch darauf hinwiesen, dass diese zu qualitativ minderwertigen Druckergebnisse führen könnten, stoppten den Druck nach der Einspielung der Firmware-Aktualisierungen plötzlich komplett und verlangten die Nutzung originaler HP-Patronen.

HP selbst spricht hier von einer „dynamischen Sicherheitsfunktion“ und führt im zugehörigen Support-Eintrag selbst die Möglichkeit an, dass die Updates funktionierende Drucker außer Gefecht setzen können.

Firmware-Updates, die regelmäßig über das Internet bereitgestellt werden, erhalten die Wirksamkeit der dynamischen Sicherheitsmaßnahmen aufrecht. Updates können die Funktionen des Druckers verbessern, steigern oder erweitern, vor Sicherheitsrisiken schützen und anderen Zwecken dienen. Diese Updates können jedoch auch bewirken, dass Druckpatronen mit einem nicht von HP stammenden Chip oder mit einem modifizierten oder nicht von HP stammenden Schaltkreis nicht im Drucker funktionieren, einschließlich solcher Druckpatronen, die aktuell noch funktionieren.

Mehrere Modelle betroffen

Die bereits 2016 eingeführte „dynamische Sicherheitsfunktion“ ist ansonsten nicht klar definiert und kann betroffene Drucker ohne konkrete Vorankündigung lahmlegen. Im Community-Bereich des Herstellers finden sich zahlreiche Anwenderberichte zu Modellvarianten wie etwa den OfficeJets, in denen frustrierte Nutzer über Einschränkungen des Druckbetriebs berichten, die auch beim besten Willen nicht als Investition in die „Qualität unseres Kundenerlebnisses“ beschrieben werden können.

Wir sind schon vor Jahren zu den Laser-Druckern von Brother gewechselt und haben hier erst vor wenigen Wochen den ersten (!) Toner-Wechsel durchgeführt. Eine Rückkehr zum Tintendrucker können wir uns nicht mehr vorstellen.

via arstechnica.com

13. Mrz 2023 um 11:59 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    115 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Nie wieder HP. 2x haben die Drucker/Scanner Kombigeräte bei mir kurz nach Garantie plötzlich nicht mehr gescanned oder wollten sich nicht mehr verbinden. Die Software Updates ließen auf sich warten und man hatte immer Angst dass der Drucker nach einem Mac Update nicht mehr geht. Nie wieder.

    Billigdrucker nehmen, wenn nicht mehr get wegschmeißen. Zum scannen nehmen wir die App ScannerPro. Reicht für uns aus. Stressfreier!

    • Stimmt. Echt assi von HP einen zu so einem Verhalten zu zwingen. Hier die Adresse von HP für die Klebstoffgeneration: Herrenberger Straße 140, 71034 Böblingen.

    • Ich kann da sicher nichts zu…..! Ich würde auch lieber einen teuren Drucker holen der mir dann 5 6 Jahre oder gerne länger seine Dienste ohne Probleme bereitstellt. Dem ist nur nicht so.
      Und wenn die Hersteller Patronen so teuer machen dass es sich für mich fast mehr lohnt einen neuen Drucker zu kaufen der wieder Garantie hat ist das auch nicht meine Schuld.

      Steht doch im Artikel. DIE machen Softwareupdates sodass man diese Patronen nicht entweder billiger kaufen kann oder wenigstens nachfüllen.

  • Darf HP das eigentlich, kennt da jemand die Gesetzeslage?

  • Gibt es noch andere Empfehlungen für den Homeoffice Bereich? Mir geht auf den Keks, dass wenn man sich mit originaler Tinte ausstattet, dann auch noch mit abgelaufener Tinte auseinandersetzen muss.

  • Wäre ja lustig, wenn VW Vorgabe machen würde, du darfst nur bei Aral tanken. Sonst kann man nicht garantieren, dass der Sprit hochwertig genug ist…

  • Sie versuchen es immer wieder. Gab es vor ein paar Jahren nicht schon mal Theater deshalb und HP musste Entschädigungen zahlen?

  • Was sagt mir das ?
    Ich kaufe sicher niemals einen HP Drucker. Beste Werbung

  • Einfach wechseln. Ohne Abwanderung von Kunden, lernt HP es nicht.

  • Hab mir einen HP-Laser angeschafft.
    Eigentlich gutes Gerät.
    Aber es besteht eine Zwangsbindung zu „HP+“

    Dabei handelt es sich um einen registrierungspflichtigen Service von HP, der ähnliches im Sinn hat.

    Das Gerät lässt sich ohne aktive Online-Verbindung und ohne Registrierung gar nicht erst in Betrieb nehmen..,,

    Würde ich nie wieder kaufen!!!

  • Master of Confusion

    Ganz einfach, es werden keine Produkte bzw. Drucker mehr von HP gekauft…
    Irgendwann checken sie es dann schon!

  • @ifun

    Wie sind die Seitenpreise bei eurem Brother Laser? Ist das ein Farblaser?

    Genau aus diesem Grund war für mich klar:
    kein HP Drucker! Niemals.

    Wir hatten Epson und Canon in der Auswahl,
    also die Reihen mit Ecotank / Megatank.

    Und am Ende wurde es der Canon G3520. Günstige original Tinte und austauschbare Tintenkartusche und Kopf.

    • Käpt'n Blaschke

      Auch bei geringem Aufkommen hat Laserdrucker Vorzüge. Was habe ich es gehasst dass immer wenn ich ml was drucken wollte die Patronen und/oder Düsen eingetrocknet waren. Mir kommt nie wieder ein Tintenstrahldrucker ins Haus. Und schon gar keiner von HP. Mein Brother Laserdrucker verrichtet seit vielen Jahren zuverlässig seinen Dienst und er funktioniert immer. In der Tintenstrahlzeit habe ich trotz weniger Drucke mehr Geld für die verdammten Patronen ausgegeben als für den Laserdrucker samt einmal neuem Toner. Vom ersparten Ärger spreche ich noch nicht mal.

  • Das ist ja einfach… Demnächst steht ein neuer Drucker an.
    Ein Anbieter hat sich selbst aus dem Rennen genommen – Top

  • HP hab ich hinter mir.
    Tinte sowieso.

    Mein Brother S/W Laser wollte auch nicht mehr.
    Kurze Recherche im Netz und ein paar On /OFFs mit Tastendrücken ist der Toner wieder ausreichend vorhanden. Und das dauert nun schon hunderte von Seiten.

  • Für S/W Drucke empfehle ich eindeutig den Brother 2350DW Laserdrucker. Toner halten ewig, trocknen nicht ein und Drittanbieter Toner gehen problemlos ohne Qualitätsverlust. Dazu Duplex und WLAN. Für den alltäglichen. Bürobedarf perfekt.

  • Hab nen color laser 150 zu Hause weil er einer der wenigen ist, die Farbe und AirPrint können und klein sind.
    Wüsste auch nicht, was man sonst noch so nehmen kann. Anregungen?
    So wenig wie ich zu Hause drucke ist ein Neukauf aber wohl eh Unsinn.

  • Na ja, Laser ist ja ganz gut aber wer hin und wieder farbig drucken will und das in brauchbarer Qualität kommt um Tinte nicht drum herum. Ich benutze einen Brother Drucker. Habe allerdings schlechte Erfahrungen mit Billigtinte gemacht. Ich kaufe nur noch Originaltinte.

  • Hab einen Kyocera MA2100cwfx,
    gibt auch alternativen Toner,
    ohne Probleme,
    ohne Online Zwang.

    Top Gerät

  • Das Tintenabo bei HP ist eigentlich so günstig, dass sich der Hickhack mit Fremdtinte eh nicht lohnt.

  • Die können es aber auch nicht lassen, ist ja nicht der erste Versuch bei HP.

    2021 wurden Sie deswegen bereits verklagt ( USA).

  • Wie ist das eigentlich wenn man einen Drucker kauft und dann beim Testen feststellt dass er ungenügend druckt? Die Patronen wurden da eingesetzt und benutzt. Kann man den dann zurückschicken? Ernstgemeinte Frage. Liebäugle schon länger mit nem neuen Drucker, kann mich aber nicht einfach so entscheiden ohne die Druckqualität zu testen. Mir ist eine gute Photoqualität sehr wichtig. Habe aktuell einen 10 Jahre alten Epson, allerdings spinnt der ab und zu rum und die Patronen werden dafür immer teuerer.

  • Nie wieder HP!
    Schon früher war HP unseriös!
    Wurde nur Schwarz-Weiß gedruckt, ging die Farbe trotzdem aus und es wurde nicht mehr gedruckt.
    Böse Abzocke!

  • HP-Drucker habe ich u.a. aus dem Grund gefressen. Ein Officejet, den ich 2016 gekauft hat kein Firmwareupgrade mehr erhalten, welches eine WPA3 Kompabilität bereitgestellt hat. Mal abgesehen davon, dass der Drucker auch mit WPA2 immer dann, wann er dringend gebraucht wurde, nicht im Netzwerk gefunden wurde, mussten wir ihn nach Umstellung auf WPA3 an einem Standort platzieren, wo er eigentlich nicht hin sollte.

    Zum anderen dann das Patronen-Dilemma. Das (originale) Tintenpatronen-Set des Druckers ist von rund 50 EUR auf mittlerweile 130 EUR angestiegen. Fremdpatronen keine Chance.

    Bin nun seit einigen Monaten super zufrieden mit dem Epson Eco-Tank System.

  • Nach einer wahren Begebenheit:

    Smartphone: „Mit Menschen kommunizieren die tausende von Kilometern weit weg wohnen? Mit Video? Kein Problem!“
    Smartwatch: „Herzschlag messen? Bargeldlos bezahlen? Fernseher steuern? Kein Problem!!“
    Smartklingel: „Du willst ne Push wenn jemand vor der Tür steht bevor er klingelt? Mit Gesichtserkennung? Kein Problem!“
    Saugroboter: „Bude saugen? Und wischen? Bis in die Ecken? Kein Problem!“
    Drucker: „Schwarzweiß drucken? Alter, dein Ernst? Dir ist schon klar, dass Magenta leer ist?! Leck mich und verpiss dich. Aber sofort!“

  • Nutze seit ein paar Jahren einen Brother Farb-Laser Drucker. Mir kommt bichts anderes mehr ins Haus. Bin sehr zufrieden wie am ersten Tag. Die Toner sind noch die ersten und noch nicht leer. Obwohl ich schon bestimmt 2000 Seiten gedruckt habe.

  • Hab nie verstanden, warum es HP immer noch gibt, bzw. warum Leute den Schrott kaufen.

    Hatte Ende der Neunziger meinen ersten HP angeschafft (Deskjet 890c). Sauteuer und innerhalb von 6 Monaten kaputt. Damals war noch wenig mit Garantie und Gewährleistung. Laut Servicetechniker hätte der zur Fehlersuche auf meine Kosten nach Irland geschickt werden sollen. Hab ihn dann direkt zur Entsorgung dagelassen. Seitdem nie wieder selbst einen gehabt, aber Bekannte und Verwandte regelmäßig fluchen gehört.

    Da HP die Druckersparte von Samsung übernommen hat, hänge ich mit meinem Samsung Laserdrucker jetzt bei denen im Support. Seit Big Sur kann ich vom Mac nicht mehr drucken – juckt HP das? Nein. Fehler bekannt, aber für so einen alten Samsung Drucker kann HP ja echt nix mehr tun. Da sind ihnen wahrscheinlich die Hände gebunden.

    Denen sollen doch beim Händewaschen die Ärmel runterrutschen.

  • Typisch HP , das geht die einen Dreck an, was ich für Tinte benutze . Die sollen froh sein, dass überhaupt einer diese Drucker kauft.

  • U.a. deswegen bin ich zu Canon gewechselt und habe mir einen Ecotank gekauft. Einfach Tinte auffüllen.

  • HP ich lach mich schlapp, wer der Müll kauft ist echt selbst Schuld… ich habe so meine Erfahrungen mit dem Hersteller und bin auf Brother schon vor 20 Jahren umgestiegen, Brother ist tiptop!

  • Aus diesem Grund habe ich meinen Drucker (Epson-Gerät von 2014) in der FRITZ!Box den Internetzugriff gesperrt. Im Heim-Netzwerk kann das Gerät funken, aber sich keine Restriktionen in Updateform aus dem Internet ziehen (auch wenn mir jetzt nicht bekannt ist, ob Epson auch zu diesen Maßnahmen greift)

  • Ich habe mir auch vor Jahren einen HP Laserdrucker gekauft, der sehr klein ist. Denn auf Tinte hatte ich keine Lust mehr war mir viel zu teuer. Bis heute habe ich den Toner noch nicht einmal ausgetauscht.

  • Das ist aber nix neues!
    Habe mir vor drei Jahren einen HP gekauft und nach dem Update hat er keine Fremdpatrone mehr angenommen.
    Habe danach wieder ein downgrade gemacht und automatische Updates ausgeschalten.
    Warum das jetzt hier eine „neue“ Nachricht ist verstehe ich gerade nicht.

  • HP stand schon immer für „Hoch Preisig“ oder „High Plunder“

  • Ich habe mir damals einen Samsung Laser geholt. Gehören leider jetzt zu HP. Seit dem nur Ärger mit den Treibern. Ich weiß auch nicht mehr was ich kaufen könnte. Früher war HP wirklich eine gute Marke.

    PS: Das Bild im Artikel ist übrigens der Drucker von dem ich spreche. Nur mit anderem Logo.

    • Habe auch noch einen Samsung-Laser am Laufen. Aber die HP-Treiber sind leider wirklich zum wegrennen. Muss auf meinem Mac zum Serien-Scannen jedesmal den Treiber löschen und neu installieren.

      HP hat mich gesehen!

  • WIE JETZT? Die wollen bestimmen, was in die Geräte kommt? Und alles andere soll draußen bleiben? Aus Qualitäts – oder Sicherheitsgründen?

    Wieder mal eine dreiste Kopie von Apple!
    /s

  • In meinem kleinen Büro wollte ich keine Emission von Ozon und Tonerstaub haben und bin deshalb mit einem Canon Tintenstrahler angefangen. Nach eingetrocknetem Druckkopf bin vor ca. 20 Jahren beim HP Deskjet 950C gelandet. Da werden die Druckköpfe beim Patronenwechsel erneuert. Im Zweitbüro dito und da ich nur schwarz-weiß drucke sind die 78er Farbpatronen längst eingetrocknet. Keinerlei Problem mit Refill-Patronen, auch mit Treibern für MS Windows 10. Danke für die Tips zu den preiswerten Laserdruckern!

  • Ich bin auch gewechselt. Habe bei Kleinanzeigen einen kleinen Laser für 10€ gefunden. Der Toner kam auch 10€. Mal sehen, wie lange ich damit auskomme. Um ab und zu mal ein Etikett oder ähnliches zu drucken, reicht es vollkommen.

  • Dieses Gedöns mit Nicht-Originalpatronen bei HP regt mich seit langem auf. Ich habe mich daher für alle Bereiche von HP verabschiedet.
    Für den letzten Drucker, welchen wir angeschafft haben (Laserjet 478) kostet ein Set mit 4 Farben Original knapp 600 Euro (nicht Original 140 Euro).-> die kriegen den Hals scheinbar nicht mehr voll!

    Bei den günstigen Patronen erhalten wir ständig Hinweise dass keine Originalpatronen drin sind und alles ganz böse ist….

    Das Gleiche bei den Tintenstrahlern – hier bin ich z.b. auf Epson ecotank gewechselt (Eine Füllung 15 Euro) das hat sich sehr schnell amortisiert.

    HP ist für die von mir in 2 Gemeindebereichen betreuten Drucker (ca. 25 Stück) daher komplett raus!

  • Hallo HP-Druckersparte,

    in den letzten 5 Jahren habe ich auf Grund des hier beschriebenen Verhaltens *alle* HP-Drucker in meiner persönlichen Umgebung gegen Geräte anderer Hersteller ausgetauscht. Meist sind es jetzt kleine Laserdrucker die mit der Erstausstattung 1000 bis 2000 Seiten drucken können.

    Das reicht für die meisten Haushalte – Omas, Opas, Tanten und Onkel bei denen die Kinder bereits das Nest verlassen haben – für die nächsten 10 Jahre. Drucken in Schwarz/Weiß – mal ein Rezept, etwas fürs Finanzamt, die Belege aus dem Online-Banking ( ;-( ) oder ein Schreiben von der Krankenkasse.

    Kein Eintrocknen, kein Dauerstrom, wenig Sauerei, kein nach Hause telefonieren. Sicher, Laserdrucker soll man nicht ganz unkritisch betrachten. Doch die kleinen SW Laser von Kyocera oder Brother sind schon eine gute Alternative für Volumen von bis zu 15 Seiten im Monat.

    Ihr habt die strategische Entscheidung für da „Verdängeln“ getroffen, den Kunden scheint dies nicht zu gefallen.

    Buggy

    PS: Für schnelle Printouts von Fotos sind die Terminals bei Rossmann und DM wirklich zu empfehlen.

  • Epson EcoTank – Nutzer, kürzlich erst 40 Euro für 4 Flaschen Nachfülltinte bezahlt, erst mal wieder 1 bis 2 Jahre Ruhe – war die erste Tinte, die ich seit 2015 für den Drucker gekauft habe. Bisher reicht die beiden Flaschensets, die damals beim Drucker beilagen.

    Selbst wenn ich andere Tinte da rein kippen würde, der Drucker würde es nicht merken, wie auch.

  • Bis Sie wie beim Letzten Mal wieder vom Gesetztgeber gezwungen werden, dies zu entfernen. Ist auch ein Teufelskreis.

  • Hab meinem HP Color Laserjet den Zugang zum Web per Router gesperrt. Keine Probleme mit Firmwareupdates. Die bekommt er einfach nicht. Fremdtonerkartuschen laufen problemlos.

  • Kundenerlebnis.. einfach nur lächerlich solche Begriffe als billige Ausrede für Marktstrategien zu verwenden. Was soll man den erleben, wenn Originale verwendet werden und falls nicht der Drucker streikt wegen Verwendung eines Billigherstellers?

  • Bin gerade auch in der Neuauswahl. Danke an Euch, da kommt der Beitrag noch rechtzeitig, HP ist damit raus. Ein Unding, wie die sich verhalten!

  • Sabrina Jouhsen

    Typisch HP. Support mies und Kundenfreundlichkeit ad. Ich weiß warum ich HP Produkte meide.

  • …“Updates die auch anderen Zwecken dienen….“ HP, einfach unbrauchbar.

  • Mit HP bin ich seit längeren unzufrieden. Alleine schon das man zum scannen/drucken etc sich bei der HP App registrieren muss um die Funktionen zu nutzen…

  • Und wenn man einfach nicht Original käuft mit Original Chip?

  • Leider den gleichen Fall im Büro gehabt. Konnten dann plötzlich nichts mehr für die Produktion drucken. Klasse! Habe dann ein Downgrade der Firmware gemacht. Unfassbar was HP hier abzieht.

  • Ich habe Firmware-Updates einfach abgeschaltet.
    Trotzdem – obwohl ich schon unterschiedliche Tinten ausprobiert habe, von 10 – 40€, leckt unser 8710 mit den kompatiblen Tinten immer nur Originaltiteln funktionieren .
    Ich vermute mal da ist noch was anderes eingebaut

  • Meinen Laserjet 4050 werde ich behalten, solange es Toner gibt. Habe mir zu Corona Zeiten mal noch 2 auf Tasche gepackt. Duplex, 2x 500 Blatt Fächer usw. sind dafür unschlagbar. Wenn mein Officejet 8600 den Geist aufgibt, werde ich mich denke mal nach einem Epson Farbdrucker umsehen als Zweitgerät.

  • Instant Ink nutzen…schon verbraucht die „Reinigung“ fast keine Tinte mehr. Wer wenig druckt sollte sich das mal ansehen.

  • Ich liebe die Pagewide-Modelle. Bei meinem (Pagewide) mach ich einfach keine Updates seit es Probleme
    mit den Superpatronen gab.

    Gibt es nicht-HP-Pagewide-Modelle? HP hat die ja abgekündigt.

    Beim Laser bin ich noch immer unschlüssig wg Feinstaub, daher steht mein Farblaser in der Garage.

  • Das ist, wenn ich mich nicht irre, Sachbeschädigung.
    Anzeige, dann muss man nicht selbst klagen.

  • Wie ist das eigentlich bei Druckern, wo keine Tintenkartuschen eingesetzt werden, sondern bei HP Druckern mit Tintentank? Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht? Ist da irgendwas im Deckel oder schluckt der Drucker mit Tank sozusagen jede Tinte?
    Danke.

  • Ich habe gestern (26.12.2023) vor demselben Problem gestanden mit einem HP 377 pagewide. Dabei hatte mir der Zulieferer im Oktober gesagt, alles wäre super mit der Tinte der kompatiblen Patronen usf. Von dem Verweigerung des hp-Druckers mit Alternativprodukten zu drucken war nicht die Rede. So stand eben vor dem Problem, aber nur einen Tag lang. Mein Lieferant hat mir für den 377er von hp folgenden Tipp gegeben:
    -nimm alle Kartusche/Patronen heraus
    -schalte den Drucker aus
    -mache ihn stromlos
    -warte 10 mins
    -befülle den Drucker erneut mit den Alternativkartuschen
    -stecke die Zuleitung wieder ein
    -schalte den Drucker wieder an

    Und siehe da: der 377er-hp-Drucker hat nicht mehr gemeckert und tut, was er soll.
    Meine Alternativprodukte/Tintenpatronen sind von Ampertec über die Fa. tonermacher.de

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38335 Artikel in den vergangenen 8274 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven