ifun.de — Apple News seit 2001. 28 199 Artikel
Tinte für 15 Seiten pro Monat kostenlos

HP Instant Ink: Eine Empfehlung für „Wenigdrucker“

86 Kommentare 86

Ich muss hier mal einen kleinen Erfahrungsbericht zu HP Instant Ink in die Runde werfen. Das Abo für Druckertinte ist für „Wenigdrucker“ kostenlos. Wer mehr Druckaufkommen hat, nimmt den Taschenrechner zur Hand. Unterm Strich sollte sich Instant Ink aber auch mit größerem Druckaufkommen pro Monat lohnen – zumindest wenn man auf Originalpatronen setzt.

Hp Airprint

Ich reihe mich, wenn es um farbige Ausdrucke geht, in die Kategorie der Wenigdrucker ein und habe lange Zeit mit mir gekämpft, ob ich mir überhaupt noch einen Tintenstrahler ins Haus stellen soll. Als wieder mal einige Ausdrucke zu machen waren, bin ich dann doch weich geworden und habe mir den aktuell für 56,99 Euro erhältlichen Multifunktionsdrucker HP Envy 5010 geholt. Vergleichsweise kompakt gehalten, lässt sich der Drucker auch als Scanner und Kopierer nutzen und beherrscht zudem AirPrint.

Beim Kauf des Druckers werden euch zudem zwei Monate Instant Ink kostenlos versprochen. Hier heißt es aber aufpassen: Wenn ihr das Gratis-Angebot aktiviert, könnt ihr soweit ich das verstanden habe nicht auf den kostenlosen Instant-Ink-Tarif zurück wechseln. Überlegt euch daher vorab gut, ob ihr tatsächlich dauerhaft mehr als 15 Seiten pro Monat drucken müsst.

Instant Ink Tarife

Ich habe das Test-Angebot also ignoriert und mich beim Einrichten des Druckers für den Gratis-Tarif von Instant Ink entschieden. Damit könnt ihr (auf die Lebensdauer des Druckers begrenzt) jeden Monat 15 Seiten drucken. Die Tinte dafür bekommt ihr kostenlos, lediglich das Papier müsst ihr bezahlen. Falls es dann doch mal mehr sein soll, könnt ihr für einen Euro zehn weitere Seiten hinzu buchen. Eine Zahlungsvariante muss auch beim Gratistarif im Rahmen der Registrierung festgelegt werden.

Alternativ zum Gratis-Tarif bietet HP auch gestaffelt kostenpflichtige Tarife für 50 bis 700 Seiten pro Monat zu Preisen zwischen 2,99 Euro und 19,99 Euro an. Bei diesen Tarifen könnt ihr im Gegensatz zum Gratis-Tarif auch nicht verbrauchte Seiten in den Folgemonat übernehmen, allerdings kann man auf diese Weise nur die doppelte Zahl der im Monatstarif enthaltenen Seiten ansammeln.

Instant Ink Status Tinte

Das zugehörige Backend bei HP ist übersichtlich gestaltet. Nach Anmeldung habt ihr stets im Blick, wieviele Seiten ihr im aktuellen Abrechnungszeitraum schon gedruckt bzw. noch verfügbar habt. Wenn sich der Füllstand der Tintenpatronen dem Ende zu neigt, kommt Nachschub automatisch und frei Haus.

Instant Ink Tintenlieferung

Natürlich hängt hier viel vom persönlichen Bedarf ab, nicht zuletzt spielt auch die Art der Drucke eine große Rolle. HP macht beim Zählen der Seiten nämlich keinen Unterschied, ob ihr nur einen Punkt oder eine farbige Vollfläche darauf druckt. Nutzern, die nur in begrenztem Umfang drucken, aber einen Farbdrucker im Haus haben wollen, kann dich die von mir genutzte Kombi aus günstigem Instant-Ink-Drucker und Gratis-Tarif jedenfalls uneingeschränkt empfehlen.

Einen kleinen Haken hat die Sache allerdings. HP behält sich im Kleingedruckten vor, den Gratis-Tarif ach einer 60-tägigen Ankündigungsfrist einzustellen. Wollen wir es nicht hoffen, aber man sollte wissen, dass es keine dauerhafte Garantie auf das kostenlose Angebot gibt. Doch sollte es soweit kommen, kann man immer noch klassisch seine Patronen kaufen, oder auf einen der kostenpflichtigen Abo-Tarife umstellen.

Produkthinweis
HP ENVY 5010 Multifunktionsdrucker (Instant Ink, Drucken, Scannen, Kopieren, WLAN, Airprint) inklusive 2 Monate Instant... 61,00 EUR 79,90 EUR
Donnerstag, 11. Jul 2019, 13:01 Uhr — Chris
86 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nutze ich nun seit mehreren Monaten – komme ab und an mal drüber aber doch eher selten. Finde das Angebot klasse

    • Wer wenig druckt sollte das überhaupt nicht nehmen. Nach der Kündigung muss du auch alle Patronen zurückschicken und dir selber welche kaufen. Typisch HP , hätte ich es gewusst , würde ich mir etwas anderes kaufen.

  • Bleibt aber nicht auf Dauer bei 15 Seiten kostenlos. Ist nur eine Frage der Zeit, bis sie es checken.

    • War das nicht eh als Aktion auf ein Jahr begrenzt? Das diese Aktion für immer kostenlos läuft wäre mir neu

    • Wieso checken? Das ist doch ein ganz normales Angebot von HP und kein Geheimtipp.
      Das Angebot gibt es schon seit fast 3 Jahren.

    • Hat man euch auch gesagt das bei Abschluß des Vertrages die im Drucker mitgelieferten Erstpatronen mit gezählt werden? Obwohl die gelieferten Patronen noch eingepackt neben dem Drucker stehen bekommt man schon eine Rechnung für die mehr als 15 gedruckten Seiten. So bezahle ich die Erstpatronen nochmal anteilig.
      Super Deal. Nur für wen?
      Gruß Harald

      • Ich wusste das nicht und das steht auch nicht so in den Angeboten. Da steht immer, dass der Service ab Installation der Instant Ink Patronen zählt. Die habe ich immer noch nicht installiert, weil die Erstpatronen noch nicht leer waren. Tsja, die drei Gratismonate waren also für die Katz und jetzt zahle ich monatliche Gebühren, obwohl ich den Service eigentlich noch nicht nutze. Beschwerden beim Support könnt Ihr übrigens vergessen. Da bekommt man nie eine Antwort.

      • Monika Springer

        Ja, das ist eine Frechheit. Die Abo-Patronrn wurden am 14.12. verschickt und ab sofort wurden die Seiten gezählt, obwohl die mitgekauften Patronen eingesetzt waren. Ducht Test-Drucks waren damit meine 15 Seiten bereits verbraucht, obwohl die zugeschickten Patronen noch eingepackt daliegen. Ich halte das für Betrug, da das Vorgehen nicht den Tarifbedingungen entspricht. Außerdem wurden für einen Tag 3 gedruckte Seiten gezählt, obwohl ich tagelang gar nicht gedruckt habe.

      • Also mir haben die die Probemonate und auch den Gutschein aus dem Druckerkauf addiert sodass ich 9 Monate lang kostenlos das 300 Seitenkontingent hatte und danach ist man erstmals automatisch im Kostenlostarif. Das nenn ich mal großzügig und kulant. Tja, wie man in den Wald reinruft so schallts auch heraus. Wegen mitgelieferte Probepatronen mit vielleicht 50 Seiten Kapazität sich so rumzumachen finde ich ja mehr als kleinlich (meine Meinung). Glückwunsch an HP so ein Programm auf die Beine zu stellen. Nutze es jetzt im zweiten Jahr ohne geringste Probleme. Sogar Restseiten der gekauften 10 Seitenkontingente werden von Monat zu Monat übertragen. Habe so in einem Jahr vielleicht 15 Euro an Tintenkosten gehabt. Vorher waren die Patronen für 60 Euro immer nach 6 Monaten leer. Der Wechsel auf Nonamepatronen unterschiedlicher Hersteller durch die Bank qualitativ inakzeptabel.

  • Nutzen es auch, wenn wir, wie z.B. für Einladung mehrere brauchen teilen wir das eben auf mehrere Monate auf, sind aber bisher mega zufrieden.

  • …ich war Tintenstrahl und vertrocknete Patronen irgendwann leid und habe mir nen günstigen HP Laserdrucker mit WLAN-Anbindung (~80€) zugelegt. Seit dem habe ich meine Ruhe und kann jederzeit 1a, nicht verschmierbare Ausdrucke produzieren :)
    Und das eben auch wenn mal einige Monate dazwischenliegen. Dank Wlan kann das ding wirklich überall stehen -habe ihn im Kleiderschrank auf dem Boden :P

  • Sorry, aber das ist wirklich ein sehr komischer Artikel. Klingt wie ein schlechter Gastbeitrag von einem Kommentarschreiber. Schon der erste Satz klingt so unprofessionell: „Ich muss hier mal einen kleinen Erfahrungsbericht zu HP Instant Ink in die Runde werfen.“

    „Wenn ihr das Gratis-Angebot aktiviert, könnt ihr soweit ich das verstanden habe nicht auf den kostenlosen Instant-Ink-Tarif zurück wechseln.“ –> Vor Genauigkeit strotzend!

    Sorry, aber das könnt ihr deutlich besser :-)

    Das Thema ist wohl ganz interessant, aber die Kernfrage wurde mir nicht beantwortet: Was ist Instant Ink?

  • Wie verhalten sich die Druckköpfe bei diesem Gerät?
    Mein Problem ist nämlich, dass ich so selten drucke, dass diese meistens verstopft sind.

    • Bei HP sind die Druckköpfe in der Patrone.

    • Wenn man den Drucker am Strom lässt, reinigt er sich regelmäßig selbst, so dass eingetrocknete Peripherie so gut wie nie für den Totalausfall sorgt. Oder wieso passiert Dir das?

    • Vorteil hier ist, dass der Druckkopf an den Patronen ist. Hab auch das 15-Seitenmodell. Ist top. Kannst also mal 1-2 Seiten tiefschwarz durchblasen, falls nötig. Kann es auch nur empfehlen. Und 1€ für weitere 10 Seiten is ja auch ok. Wenn der Rest kostenlos bleibt…

    • jeder bei dem die Gefahr des Eintrocknens besteht, sollte ein Gerät mit 2 Patronen kaufen, denn hier ist der Druckkopf austauschbar. Bei den Geräten mit 4 Patronen ist der Druckkopf nicht austauschbar.

  • Nutze ich auch und ist wirklich dank der ansammelbaren Seiten eine Runde Sache.

  • Nutze den Free Tarif seit über einem Jahr und kam immer mit 15 Seiten aus. Vor 2 Monaten hatte ich erstmals mehr gedruckt und hätte 3€ bezahlen sollen, bekam dann aber eine Gutschrift über diesen Betrag und es blieb weiterhin kostenlos. Kann mich also nicht beklagen.

  • Kann ich nur zustimmen, funktioniert tadellos. Die Patronen werden immer pünktlich geliefert.
    Mal sehen wie lange das kostenlos bleibt.

  • Ich nutze seit einem Jahr das Abo für 2,99€, reicht für meinen Bedarf völlig und ist auf Dauer gesehen günstig. Es wird nur die Seite gezählt und bei Farbfotos ist der TintenVerbrauch normalerweise recht hoch. Immer pünktlich neue Patronen im Haus – empfehlenswert.

  • Ich hatte bei Drucker Kauf 12 Monate kostenlos. Echt nicht schlecht

    • ABER – Wenn du die 12 Monate kostenlos nutzt, kannst du danach nicht mehr den Gratis Tarif auswählen, sondern nur in Bezahlt-Tarifen verbleiben (min 2,00€ p.m.)

  • Ich kaufe nur noch Nachbau Patronen bei Amazon. Ich hab nen HP Office Jet (Scanner, Kopierer mit Einzug und Drucker mit Air Print) der schon seit Jahren zuverlässig läuft.
    Früher habe ich originale Patronen gekauft, dann selbst nachgefüllt und nun gibts für um die 15€ nen komplettes Nachbau set mit allen 3 Farben und 2 schwarzen Patronen. Und zwar die komplett gefüllten XL Patronen…nicht die normalen HP, wo nur der Schwamm mit Tinte vollgesaugt ist :D
    Ich sehe absolut keinen Unterschied zur original Tinte und für die paar Seiten, die ich im Jahr drucke oder kopiere sind 15€ für nen komplett Satz super. Würde ich jedem empfehlen. Original Patronen lohnen sich einfach nicht.

    • Ich hab mit den billig Patronen bis jetzt nur schlechte Erfahrungen gemacht. Kurzfristig ist es günstig aber auf Dauer war bei mir immer irgendwann der Druckkopf verstopft. Reinigung brachte dann nur bedingt etwas. Ich musste irgendwann dann doch den Druckkopf neu haben bzw. Da die Kosten für den Druckkopf fast das gleiche wie ein neuer Drucker waren, direkt einen neuen Drucker.
      Das Problem hab ich bei Original Patronen noch nie gehabt. Egal wie lange das ding stand, die Ausdrucke waren immer top.

  • „Beim Kauf des Druckers werden euch zudem zwei Monate Instant Ink kostenlos versprochen.“

    Und welcher Tarif gilt dann von den oben dargestellten danach, wenn man nicht auf den kostenlosen Instant Ink „zurück“ wechseln kann?

  • Meine HP_Drucker sind allesamt rausgeflogen – weil sie ständig Tinte in Unmengen verbrauchten, über Fremdpatronen meckern und dabei Funktionen verweigern. Die original-Tinte von HP ist zudem völlig überteuert.

  • Stefan B. aus H.

    Das klingt abmahnfähig, da der Konsument keine Möglichkeit der Abschätzung der (Geräte-) Kosten hat, wenn HP die Gratisoption jederzeit kündigen kann. Ich habe kein Mitleid mit den umwelttechnisch und verbraucherunfreundlichen miesen Methoden vieler Druckerhersteller.

    Ich wünschte mir ein „Nachhaltigkeits- und Transparenzgesetz“ für Elektrogeräte.
    Bei Druckern z. B. das Verbot, die Arbeit einzustellen, wenn das reine Seitenzählwerk den Toner / Tinte für verbraucht hält statt den tatsächlichen Füllstandswert zu nutzen.
    Das Gebot, die Nutzung z. B. bei Fehlen einer Farbe noch in Schwarzdruck weiterdrucken zu können.
    Ein Verbot von Regionen-Codes für Tinte / Toner (freier Markt darf nicht nur Unternehmen dienen).
    Ein Verbot der möglichen Nicht-Nutzung von Ersatztonern anderer Hersteller, der Quersubventionierung des Gerätepreises durch Verbrauchsmaterialen (der wahre Wert muss wieder sichtbar werden) und generell eine Verlängerung der gesetzlichen Gewährleistung, 2 Jahre sollten drin sein.

    • Kann HP das denn jederzeit kündigen?

    • Sehr gut und absolut richtig. Elektro- und Plastikschrott Mafia.

    • Wieso kannst Du die Kosten nicht abschätzen?
      Was die Patronen kosten ist doch bekannt.
      Den Gratis Tarif gibt es seit fast 3 Jahren.
      Die Vertragsbindung bei Instant Ink ist immer nur 1 Monat. Die kurze Vertragsbindung sehe ich als Vorteil bei Instant Ink.
      Eine Verlängerung der Gewährleistung bzw der Herstellergarantie ist doch möglich über HP direkt oder über den Händler. Kostet halt Geld und nicht jedem ist dieser Mehrwert auch was wert.

  • Soweit kommt’s noch, dass ich mir vom Hersteller vorschreiben lassen, wieviele Seiten ich im Monat drucken darf!

    • Warst Du auf der Seite und hat’s das Angebot mal richtig gelesen?
      Du kannst KOSTENLOS 15 Seiten / Monat drucken. Wenn die Patronen leer sind, bekommst Du KOSTENLOS neue Patronen zugesandt.
      Ich habe das Abo für 2,99 Euro / Monat gewählt. Dieses Abo inkludiert 50 Seiten / Monat. Egal was Du druckst. 50 Seiten für 2,99 Euro.
      Wenn Du in einem Monat keine Seite druckst
      , hast Du im Folgemonat 100 Seiten zur Verfügung. Du kannst aber nur maximal 2 Monatspaket ansparen.

      • Hab’s schon verstanden und werd mir trotzdem nicht sagen lassen, dass ich 15 Seiten kostenlos drucken darf, aber bitte nicht mehr sonst musst du blechen!

        Ganz ehrlich – ich kaufe mir einmal im Jahr neue Patronen für 30 Euro und kann drucken, wann und soviel ich will – wer das rechnerisch nicht auf die Reihe bekommt, sollte vielleicht wirklich Tinte abonnieren!

  • Habe einen Epson Drucker, wo ich die Tinte selber nachfüllen kann. Und die kostet extrem wenig. Geniales Teil.

    • Mathias Zehnder

      Dafür kosten die Epson Ecotank in der Anschaffung viel zu viel.
      Wer garantiert mir, dass ich die Anschaffungskosten wieder reinhole, bevor der Drucker irgendwann kaputt ist?
      Erscheint mir eher wie ein Prepaid-Drucker…

  • Kann die Epson Ecotank Drucker empfehlen. Endlich keine Patronen mehr.

    • Genau den hab ich auch. Da extrem viel Tinte beim Reinigungsvorgang nach längerem Stillstand verloren geht, merkt man den Verlust nicht so wie bei den kleinen Patronen. Die sind ja dann gefühlt nach 3 mal leer.
      Endlich mal eine vernünftige Weiterentwicklung.

      • Deshalb Instant Ink für mich.
        Die verreinigte Tinte wird nicht bezahlt, sondern ich zahle nur die Seiten die ich drucke.

  • Finde immer noch ein Unding, dass die Tintenpatronen so viel kosten, dass man schon überlegen muss nicht direkt einen neuen Drucker zu kaufen. Mit Nachhaltigkeit hat das nichts mehr zu tun. Dem sollte endlich mal ein Riegel vorgeschoben werden!

  • Bin sehr zufrieden, man ist immer mit Tinte versorgt und der Preis stimmt. Auch wenn mal etwas mit einer Patrone nicht stimmen sollte, lässt man sich einfach eine neue schicken.

  • Habe schon länger den Tarif 50 Seiten zu 2,99€ pro Monat. Da es egal ist, ob man sw oder farbig druckt, finde ich den Preis im Vergleich zu Original Patronen sehr günstig.

  • Auch wenn 15 Seiten für 0,99€ angeboten würden, würde ich ein Abo machen.

  • Finger weg, die Bestellung beginnt mit Auswahl des Gratis-Tarifs und endet auf der letzten Seite mit dem kostenpflichtigen Abo. Der Support bei HP ist natürlich nicht existent. Ganz schlechte Bauernfängerei

    • Support gibts doch in der, normal bezahlbaren Welt, fast nirgends mehr, “Geiz ist Geil“ hat das abgeschafft (sogar der Apple Support ist bei uns vor Ort miserabel).

      Bei meinem Arbeitgeber gibts super Support, da bekommst allerdings auch nichts unter 15k (Pharmatestgeräte), ergo ist der Support schon eingepreist.

    • sorry, aber das stimmt nicht.
      Wer den Gratis Tarif nimmt und nicht verlässt, der bleibt auch im Gratis Tarif.

  • Schade, vom 4,99€ Tarif kann man nur in den 2,99€ Tarif downgraden.
    Dann halt kündigen und mal schauen ob’s dann geht.

    • wird nicht funktionieren, das das Gerät mit der Seriennummer schon mal bei Instant Ink registriert war. Anderer Drucker mit anderer Email-Adresse sollte funktionieren.
      Deshalb sollte nur der den Gratis-Tarif kündigen, der dauerhaft mehr als 15 Seiten druckt.

  • Muss Werbung nicht gekennzeichnet werden?

  • Versuche verzweifelt den Gratistarif bei einem neuen Drucker auszuwählen. Auf der letzten Seite springt es aber immer wieder auf den 2,99 Tarif. Jemand ne Idee was ich falsch mache?

  • Was ist eigentlich, wenn man die Patronen nach Erhalt in einem anderen Drucker einsetzt, der evtl. gar keine Internetverbindung hat? So kann man die beliebig schnell leerdrucken. Sind sie dann leer, setzt man sie wieder in den registrierten Drucker ein – und kommen dann neue??

  • Hallo ich nutze hp instant ink im 2,99 Euro Tarif mit 50 Seiten pro Monat bin sehr zufrieden, habe 5 Monate kostenlos, hatte davor ein epson workforce der hat mich 80 Euro pro Jahr an patronen gekostet, jetzt zahle ich 36 Euro muss mich nicht um patronen Nachschub kümmern kann die alten gleich im Umschlag von hp weg schicken gut für die Umwelt. Ich finde instant ink ein klasse Service, habe ihn gleich weiter empfohlen denn wer rechnen kann fährt in den aller meisten Fällen mit dem Tintenabo besser wie wen man patronen kaufen muss.

    • @voll: Fettes dito von meiner Seite. Bin noch im kostenlos Modus da ich normalerweise wenig drücke. Jetzt mit zwei schulpflichtigen Kindern und Homeschooling bin ich für Februar/März bei 17 Euro. Überlege momentan ob ich in den 50 Seitentarif wechsele. Aber übers Jahr gesehen wird sich das wahrscheinlich wieder etwas ausgleichen und auf lange Socht sowieso. Ist eine winiwin Situation. HP macht auch mit dem kostenlostarif über die Masse gute Umsätze und ich freue mich auf die Dauer zu sparen. So bindet man Kunden.

    • Habe meinen Drucker am 30.03.20 bei Instant Ink registriert und dann bis heute (30.04.20) auf mein Begrüßungsset gewartet, das eigentlich schon 2 mal von DHL angekündigt wurde (zuletzt für gestern 29.04.). Habe heute vom Fahrer des Paketdienstes erfahren, dass das Paket zwar ankam, jedoch beschädigt und leer war und deswegen zurückgeschickt wurde. Natürlich kann das nicht HP angelastet werden, aber HP sollte einsehen, dass dieser Service eben nur so zuverlässig ist, wie der gewählte Paketdienst (hier DHL).

  • Hallo, kann man das Abo später kündigen und selbst gekaufte Patronen einsetzen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28199 Artikel in den vergangenen 6801 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven