ifun.de — Apple News seit 2001. 24 441 Artikel
Kurzfristige Bestellungen nicht mehr möglich

HomePod zum Verkaufsstart kurzfristig vergriffen

Artikel auf Google Plus teilen.
53 Kommentare 53

Wird der HomePod tatsächlich so stark nachgefragt, hat Apple Probleme, in ausreichender Stückzahl zu produzieren oder werden – hier kommen die Verschwörungstheoretiker zu Wort – die Bestände künstlich limitiert? Jedenfalls hat es Apple einmal mehr geschafft, dass ein Produkt zum Verkaufsstart vorübergehend vergriffen ist. In den Ländern, in denen der HomePod von morgen an verfügbar ist, kann man den Apple-Lautsprecher nicht mehr zur Abholung oder Lieferung am Starttag bestellen.

Die Apple-Webseiten in den USA, Australien und Großbritannien spucken derzeit als frühesten Liefertermin für den HomePod Termine Anfang nächster Woche aus. Auch wenn diese Wartezeit zu verkraften ist, der Umstand ist dennoch bemerkenswert.

Apple hält seine Versprechen vorerst nicht

Der neue Apple-Lautsprecher erntet in den ersten vorab veröffentlichten Besprechungen nicht nur Lob. Wenngleich seine Klangeigenschaften durch die Bank als hervorragend bewertet werden, die fehlende Integration populärer Streamingangebote und enorme Lücken im Vergleich mit den „Smart Speaker“-Funktionen der Konkurrenz finden viel Kritik.

Diese Einseitigkeit der Funktionalität wäre weniger schlimm, wenn Apple im Vorfeld nicht ausdrücklich betont hätte, dass man den Heimlautsprecher neu erfinden das kombinieren wolle, was keiner der anderen Hersteller bislang geschafft hätte. Apples Marketingchef Phil Schiller bei seiner Präsentation wörtlich:

Es gibt etliche Hersteller, die Produkten für einzigartigen Musikgenuss arbeiten, aber keiner davon hat bislang den Nagel auf den Kopf getroffen. Manche davon klingen gut, doch sind dies keine „Smart Speakers“, andere Hersteller machen intelligente Lautsprecher, die allerdings nicht so toll klingen. Wir wollen all dies kombinieren.

Homepod Phil Schiller

Illustrierend wurden zu diesen Vergleichen Lautsprecher von Sonos und Amazon eingeblendet, somit darf Apple sich nicht beschweren, wenn der HomePod sich nun mit deren Leistungsumfang messen muss.

Ein Lichtblick bleibt. Apple kann den Leistungsumfang des HomePod durch Software-Updates erweitern und hat dies auch schon angekündigt. Zum Start nicht verfügbare Funktionen wie AirPlay 2 und damit auch die Möglichkeit, Stereo-Sets und Multiroom-Funktionen zu nutzen, sollen bald schon nachgeliefert werden.

Donnerstag, 08. Feb 2018, 9:43 Uhr — Chris
53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ist das nicht ein Sonos Play 3 auf dem Foto? Warum vergleichen alle Tester mit dem Sonos Play One?

    • Das rührt sicher durch die Alexa Integration. Leider haben der One und der Homepod keine Mitteltöner. Da fängt ein durchschnittlicher Klang schon an.
      Das ist erst im Play:5 zu finden. Und die zweite Generation hat auch ein entsprechendes Micro. Meine Hoffnung ruht auf einer nachträglichen Integration von Alexa im Play:5.2

  • Ist halt aktuell so bei Apple, dass die nichts mehr richtig auf die Kette bekommen.
    Alles muss nachgeliefert werden, wenn es denn dann später überhaupt wirklich kommt.

    Echt ein trauriger Haufen da zur Zeit.
    wann gibt es endlich erste Rücktritte in der Führungsriege oder Entlassungen?

    • alter was stimmt mit dir nicht? Knappheit (wenn auch evtl künstlich) ist einfach mal gut – schau dir design-produkte aus der Mode an! Da gibts auch nicht unmengen von. Oder Tesla xD

      • Und was ist daran gut?

      • Ich glaube hier geht es nicht um die Nachlieferung der Hardware, sondern die fehlenden Funktionen. Das man die Hardware anfangs knapp hält, um in die Nachrichten zu kommen, ist sicherlich nachvollziehbar.
        Die Funktionen werden aber nur teilweise bewusst eingeschränkt. Ich glaube schon, dass Apple die gerne direkt mit AirPlay 2 oder einer allgemein konkurrenzfähigen Siri geliefert hätte. Hier musste man vermutlich abwägen zwischen Qualität und Zeitpunkt. Viel länger hätte Apple mit der Veröffentlichung nicht warten dürfen, denke ich.

      • In die Nachrichten kommt Apple schon, wenn sie nur vage etwas ankündigen…inkl. schlauer Kommentare.
        Dazu bedarf es nicht Lieferschwierigkeiten…

      • Das bezog sich nicht auf die Verfügbarkeit, sondern darauf, dass wieder großspurig versprochen und anschließend nicht geliefert wurde – bezogen auf den Funktionsumfang.

      • @markus: In den Nachrichten sind die natürlich ständig. Aber diese Nachrichten gehören zum Marketing einfach dazu.

      • Jup, habe es inzwischen auch satt immer den Beta Tester für halbfertigen Zeug zu spielen. Kein AirPlay2 fertig… kein multiroom. Vermutlich wurde mit der Entwicklung erst am Tag nach der Ankündigung begonnen.

    • Haha….ich warte seit dem Kauf meines iPhone 6 auf die Möglichkeit das angekündigte Apple-Pay zu nutzen. Viel Spaß mit den fehlenden Funktionen des Homepods….

  • Dr.Koothrappali

    Haben Sie doch aber nur im Appleuniversum!

  • „Wir wollen all dies kombinieren.“ -> heißt ja nur soviel, dass sie es versuchen wollen und nicht zwingend machen werden ;)

    • Ja, das sind die kleinen aber feinen Formulierungen der Vertriebsleute. „Wollen“ ist nicht „werden“.

    • Vor allem wird aus Wollen nicht gleich ein Versprechen.
      Wäre trotzdem schön, wenn Apple im Laufe der Zeit den Lautsprecher noch durch Software Updates aufwertet.

      • Wieso durch Software Updates aufwerten? Kauf dir gefälligst nächstes Jahr den HomePod 2! Das wird dann der beste HomePod den es jemals gab, zumindest bis der HomePod 3 erscheint.

      • wie bei allen Geräten…seit jeher

  • Also bei den bisher brillanten Rezensionen des HomePod ja kein Wunder, dass er „ausverkauft“ ist. – Ironie off
    Nein, es bleibt insofern kein Lichtblick, wie in Eurem letzten Absatz erwähnt, denn viele der erwähnten Erweiterungen gibt es ja schon bei anderen Anbietern.
    Hier der beliebte Autovergleich:
    Kauf Dir jetzt den Porsche (HomePod) und in nem halben Jahr machen wir die Bremse bei 150 raus, dann kannst Du endlich die volle Geschwindigkeit erreichen.
    Oder Du kaufst nen Maserati (Sonos, oder anderen Hersteller einfügen) und hast die volle Leistung.
    Entsprechend schlecht ist dieses Produkt leider wieder!
    Mensch Apple! Was ist aus Dir geworden?!?

    • Dein Autovergleich ist falsch! HomePod ist der Maserati. Hübscher und klingt x-mal besser. ;)

    • Ich verstehe dieses „Schnittstellen fehlen Blabla“ nicht. Das ist doch schon immer so und eben eine Einstellungssache die schon immer bei Apple im Kern war und ist. Beispiel: direkt per Bluetooth ansteuern – das ist für Apple eben nicht der usability perfekte weg und dann gibts das eben nicht, fertig. Erinnert mich an das iPhone und „Flash fehlt“ Getue damals

      • Darf ich bitte fragen, welchen Vorteil für die usability Airplay gegenüber BlueTooth bietet?

    • Hmm.. ich bin beide Autos schon über längere Zeiträume gefahren und dann bei Zweiterem geblieben.
      Schön sind sie in jedem Fall beide!

    • prettymofonamedjakob

      Der Vergleich hingt aber gewaltig. Jeder moderne Porsche ist besser als jeder moderne Maserati. Maseratis sind schlecht produziert und bestehen fast nur aus Standard Fiat und Chrysler Teilen. Noch dazu sind sie komplett überteuert.

  • PS: in den USA ist der HomePod in beiden Farben innerhalb eines Tages (1 business day) erhältlich, also trifft eure Aussage nur für UK (14.02.) und Australien (12.02.) zu ;D

  • Was nicht verfügbar ist kann nicht gekauft werden, basta. Die Sonne dreht sich nicht um Apple. Es gibt zum Glück Alternativen

  • Den ersten Absatz meint ihr aber hoffentlich nicht ernst oder?
    Der HomePod war fast zwei komplette Wochen mit Lieferung zum Erscheinungstag verfügbar.

  • Wo widerspricht das Zitat jetzt der Umsetzung?
    Es geht eindeutig um die Kombination eines smarten speakers mit guten Klangeigenschaften.

    • Sehe ich auch so. Die Leute erwarten einfach zu viel. Viele haben jetzt einen Play 5 mit der Intelligenz eines Echo erwartet. Apple hat einen ordentlichen Lautsprecher mit smarten Funktionen zum Musik hören versprochen.
      Und das bieten die ja auch. Die Qualität soll ja wie beim Play 1 sein und wenn einem Apple Music reicht, kann man auch „smart“ Musik damit spielen.
      Apple hat da halt ein anderes Konzept. Ein richtiger Sprachassistent braucht für die halt ein Display.
      Anstatt sich über den HomePod aufzuregen, sollte man sich einfach etwas besseres kaufen. Ist zwar etwas ärgerlich, wenn man wegen der Ankündigung jetzt so lange gewartet hat, aber das ist halt so und lässt sich nicht ändern.

  • Ich habe sicher nicht alles mitbekommen, aber ist es nicht so, dass z.B. Google Home (Mini) Apple nicht zulässt? Ich kann jedenfalls nicht Apple Music auf den Mini streamen, egal wie. Daher ist es doch eher verständlich, dass man ebenfalls die Konkurrenz (vorerst) außen vor lässt?
    Ich mache mir eher Sorgen, dass ich nicht einfach regionale Radiosender streamen kann. Das wäre schade…
    Noch geiler wäre es, wenn das Teil auch 5.1 Sound könnte.

  • Ach was ?? …und da sind noch einige drüber erstaunt. Bei jedem Produkt von Apple das gleiche Spiel….

  • Ich bin der Meinung das Apple nicht länger hätte warten können mit dem Release vom HomePod. Irgendwann haben alle eine Alexa zuhause und niemand will mehr wechseln. Ich war von Anfang an bei den Echos mit dabei und die waren alles andere als fertig am Anfang und ohne Prime Abo war das Gerät auch sehr eingeschränkt, Skills gab es auch nur ein paar. Tunein Radio ging nur über die App und Home Produkte gab es überhaupt keine dafür. Apple soll das jetzt von Anfang an gleich besser machen? Alle Hersteller verfahren mittlerweile so, Apple eigentlich auch schon immer, es wird ein Produkt released und später kommen weitere Features hinzu, gerade das macht doch an so einem Gerät Spaß, dass man durch Verbesserungen das Gerät immer gerne weiter benutzt. Ich bin allerdings auch der Meinung das man zumindest einen Alternativen Anbieter hätte mit ins Boot nehmen können, zumindest irgendeine Radio App, Apple will allerdings auch seinen Musik Dienst pushen, kann man das krumm nehmen? Es stellt sich nur die Frage ob man die Entwicklung, wenn es überhaupt eine geben sollte, gleich von Anfang an mit machen möchte, allerdings wird es ohne Ersterfolg auch keine Version 2 geben. Ich denke immer noch das ich ihn mir anschauen werde und auch mein Abo wieder aktivieren werde. Ich bin gespannt was unsere etablierten Audio Printmedien zum Klang sagen werden.

    • Ich bin einer anderen Meinung, es gibt durch aus gute Gründe, auf Alexa verzichten zu wollen. Was nur keinen mehr interessiert ist die Frage nach dem Vertrauen des jenigen, der die Dienste bereitstellt. Amazon und Google vertraue ich überhaupt nicht über den Weg, egal wie niedlich, billig oder vielseitig die Assistenten sind. Im Vergleich zu allen Anbietern ist Apple für mich hier noch das kleinere Übel, da ich einfach darin vertraue, dass die hohen Kaufpreise auch irgendwo mich vor der Daten Sammelleidenschaft schützen. Das ist ein naiver Gedankenansatz, aber leider wurden auch alle offenen Projekte systematisch von der Industrie zerstört. Firefox OS als Beispiel, wie gerne hätte ich auf Android vor zwei Jahren verzichtet. Der Umstieg auf Apple war daher im Ergebnis für mich das noch am besten verschmerzbare übel.

    • Blub, als ob irgendwann jeder etwas hat und dabei bleibt es dann für ewig….
      Markt funktioniert doch anders. Nur weil ein paar Millionen bereits andere smarte Lautsprecher haben, ist das doch kein Grund zu glauben, für andere Hersteller sei der Zug abgefahren….

      Außerdem baut Apple nie die eierlegende Wollmilchsau, sondern Geräte, die für das, was sie tun sollen die besten sind…

      Das Gezeter am Anfang über eine fehlende Kamera bei der Watch ist ein gutes Beispiel..Samsung hats versucht, gekauft haben es ein paar Leute, während die Apple Watch den Markt dominiert.

  • Es ist immer wieder interessant, wie sich die persönliche Wahrnehmung von Menschen durch Personensteuern lässt, die irgend etwas erzählen, als durch ganz banale realistische Fakten: es ist und war schon immer so, dass es bei Apple nur um die eigenen Produkte geht. Ein Thema, dass ich immer mit entsprechenden Fans nach der Keynote diskutiere. Und es wäre auch nicht das erste Mal, dass die als großartig proklamierten Features im Alltag lediglich nettes Beiwerk sind. Auch hier ist es immer das gleiche, zunächst sorgt die Euphorie für den Neukauf, dann redet man sich alles schön bis man zu Erkenntnis kommt, irgendwie rund läuft es dann doch nicht. Die eine überreden sich weiter, die anderen werden realistisch und kaufen das nächste Apple-Produkt. Den HomePod werde ich mir bestimmt kaufen, aus mehreren Gründen: zum einen überzeugt mich kein einziger smarter Lautsprecher, einschließlich sonos. Audio technisch bewegen sich alle klanglich im Mittelfeld, hochklassige Technik bekomme ich für etwas mehr, ohne Smart. Ich bin mir sicher, dass der HomePod ein sehr gut klingender, gemessen an dem verfügbaren, Lautsprecher ist. Genauso bin ich davon überzeugt, dass wie beim Apple TV drei sich das Gerät nur mit den hauseigenen Diensten hauptsächlich versteht. Warum? Weil es die Zielgruppe nicht stören wird. Auch ist es ganz egal, wenn man aktuell wie ich alles von Apple nutzt. Macht man das aber nicht, darfs man die Anschaffung durch aus infrage stellen. Gleiches gilt für die Frage, ob aus technischer Sicht Apple nach wie vor ein exklusives Unternehmen darstellt. Warum die Erwartungshaltung aus realistischer Sicht der Nutzer hier zweifelhaft ist, liegt vielleicht eher am eigenen Anspruchs denken, als am HomePod. Ich bin weder zu Apple gekommen, weil die Produkte geil aussehen oder ich sie als Exklusiv empfinde. Noch sehe ich Apple als unvergleichlich oder technisch modern an. Am Ende des Tages ist aber Fakt, das es kein Hersteller weltweit derzeit schafft, ein in allen Bereichen gut aufeinander abgestimmtes Ökosystem zu liefern. Sowohl Computer, als auch Tablet und Smartphone, sowie Medieninhalte. Und diese Gute auf ein Nanda abgestimmte Kombination sorgt auch für ausreichend Nachfrage. Die Frage ist nur, ob Apple dieses Spielchen auch die nächsten zehn Jahre so weitermachen kann. Solange die ganzen meckert Rolle die Produkte jedoch freiwillig kaufen und sowieso in der Regel unzufrieden sind, wird das Spielchen so weitergehen und es wird neue Produkte geben. Seien Sie mehr oder weniger technisch flexibel, man wird sie kaufen. Besonders die Kommentar Sektion hier zeigt das eindrucksvoll, wie viele noch vor zwei Jahren über Dinge gemeckert haben und sich dann doch das neue iPhone X gekauft haben. Auch über dieses wird gemeckert, es aber zu verkaufen und zur Konkurrenz zu wechseln will dann auch keiner. Diese sei ja so viel schlechter, was man im Regel Fall mangels Erfahrung nicht einmal mit Fakten belegen könnte. Ein jeder sollte sich einmal ganz genau überlegen, inwieweit er sich von der Industrie manipulieren lassen möchte und in wie fern er eigene Kauf Entscheidungen aus realistischen Beweggründen trifft. Das vor allem Apple hier nicht rationelle denkt Bereiche des Gehirns anspricht, wurde wissenschaftlich ja nun schon mehr als einmal bewiesen.

    • Ein sehr guter Kommentar. Apple baut solide Produkte. Ich schau mir die Keynotes nicht mehr an und lass mich von deren leeren Versprechungen nicht beeinflussen. Dann kann man die Geräte in der zweiten oder dritten Generation häufig ganz gut kaufen. Natürlich kann ich mich auch häufig über mein iPhone aufregen, aber zu Android würde ich nie wechseln, obwohl ich sonst mit meinen Wechseln gut zufrieden bin. Mein iPad Mini 2 wurde irgendwann etwas langsam und das Macbook sollte auch ersetzt werden. Da Apple kein aktuelles iPad Mini mehr angeboten hat und mir das neue Macbook auch nicht gefiel, habe ich mir das Surface Pro geholt und bin sehr gut zufrieden. Für einfache Dinge nehme ich jetzt mein altes Ipad Mini, das ist dafür ausreichend und ansonsten nutze ich nur noch das Surface. Der iMac wird jetzt nur noch von den Kindern benutzt. Da ich beruflich mit Windows arbeite, war das auch keine große Umstellung. Wir haben im Haushalt ein Apple TV, ein Fire TV und zwei Fire TV Sticks. Das Apple TV ist nicht schlechter als das Fire TV, aber bei Neuanschaffungen setze ich im Moment eher auf das Fire TV, wegen dem besseren Preis/Leistungsverhältnis. Ich habe die Zimmer fast alle mit Sonos Lautsprechern und Echo Dots ausgestattet. Das läuft auch super. Hier finde ich es auch nicht schlimm, dass das nicht so eng mit dem Apple Ökosystem verknüpft ist. Siri ist meine Assistentin und Alexa die Familienassistentin :)
      Ich bin mit meinem Setup auch bestens zufrieden. Den HomePod werde ich mir bei Zeiten mal ansehen. Wenn der sich auf Apple Music beschränkt, ist der für mich aber uninteressant. Aber es könnte ja sein, dass Apple sich da noch anders entscheidet. wäre ja nicht das erste mal.

  • Mehr als in dem Video ist ja eigentlich nicht zu sagen: https://www.youtube.com/watch?v=8dnBHmURwVw

    Herrlich… ;)
    Siri: wieviel wiegt der Homepod? Schau mal auf der Apple – Webseite…
    Alexa: wieviel wiegt der Homepod? Und es kommt die richtige Antwort…

    Auch das Drama mit dem Mikros aus… und vor allem wieder an! meint apple das echt ernst? Ich hab beinahme unter dem Tisch gelegen vor lachen…

      • Ok, habs mir jetzt ganz angesehen und mir wird klar wie dumm Apple eigentlich ist. Man stelle sich vor, Apple würde bei der Hardware bleiben und die Software anderen überlassen, denn davon verstehen sie nichts, rein gar nichts. Sie können Wert auf Sicherheit legen, kein Thema aber bitte bitte nichts entwickeln, zumindest nicht bis zu Ende. Betrachtet man das iPhone, wird mir nur klar, dass es erst erfolgreich wurde, als Drittentwickler mitspielen durften. Und so sollte Apple bei allen Dingen verfahren. Öffnen, aber komplett. Denn wir werden nie in den Genuss einer Alexa, oder Google kommen. Dafür wird Google und Alexa nie an die Soundqualität von Apple kommen. Darum müssen die sich einfach zusammentun. Das kann doch nicht sein was da abgeht. Die Leidtragenden sind am Ende wir.

    • Autsch, das tut weh, ernsthaft. Smarter Speaker und so…ja nee is klar. Ich habe ja schon schlechtes erwartet aber das ist noch viel schlimmer als ich dachte.

      • ardiano leidet wie ein Hund an diesem Saftladen in Cupertino…köööstlich! Was für eine Energie Du hast!

  • Wenn der genau so super funktioniert wie Siri har man nen tollen Briefbeschwerer…

  • Ja klar, Verfügbarkeit Probleme . . . aber nur in Europa ? . . . kann das sein das Apple sich das nur noch in Europa leisten kann ?
    Die Frage ist doch, warum wollen die Ihre neuen Produkte nicht mehr weltweit in jedem Land verkaufen ?
    . . . und werden wir in Deutschland wieder von neuen Technologien ausgeschlossen, wie zu Nokia‘s Zeiten . . . also Pre-iPhone Zeitalter ?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24441 Artikel in den vergangenen 6207 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven