ifun.de — Apple News seit 2001. 23 819 Artikel
Pressespiegel der ersten HomePod-Rezensionen

9-Minuten-Video zeigt: Apples HomePod im Test

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Auch der HomePod bricht nicht mit Apples Tradition: Am letzten Dienstag vor dem offiziellen Verkaufsstart des neuen Produktes am 9. Februar ist jetzt das Presse-Embargo zu dem Multiroom-Lautsprecher gefallen, der noch im Frühjahr auch in Deutschland erhältlich sein wird.

Homepod Breit

Bild: James Bareham

Entsprechend liegen nun die ersten Stimmen amerikanischer und englischer Medienvertreter vor, die von Apple mit einem Vorabexemplar des Sonos-Konkurrenten ausgestattet wurden.

Das Medienecho fällt dabei erwartungsgemäß aus: Funktional könnten Siri und der HomePod durchaus etwas mehr bieten, das akustische Produktversprechen Cupertinos scheint der knapp 400 Euro teure Speaker jedoch zu erfüllen.

Wir empfehlen euch das eingebettete 9-Minuten-Video von Nilay Patel, das die Besprechung auf theverge.com flankiert und den Neuzugang in Apples Produkt-Lineup erstmals, hochaufgelöst in einer realistischen Umgebung präsentiert:

Pressespiegel: Die ersten HomePod Rezensionen

Neben den Berücksichtigungen von Jim Dalrymple, Megan Wollerton und Edward C. Baig empfehlen wir die folgenden Rezensionen:

Nilay Patel – theverge.com

All of this is why I started thinking of the HomePod as “lonely.” It feels like it was designed for a very demanding person to use while living alone entirely inside Apple’s ecosystem. It’s tied more closely to a single iPhone and iCloud account than any other smart speaker, and Siri has none of the capability or vibrancy of what’s happening with Alexa. Apple can try to move mountains by itself, or it can recognize that the HomePod is a little iOS computer for the home and let developers build on it as they have for so long and with such great success with the iPhone, iPad, and Mac.

Brian Chen – nyt.com

Siri also had laughably awkward pronunciations of some artist names. When I once asked HomePod to play songs by Tupac, Siri replied: “Sure, here’s Tu,” and after a short pause said: “Pac.” (I’m not sure Dr. Dre or Jimmy Iovine, whose streaming service was acquired by Apple to develop Apple Music, would approve.) In response to my concerns, Apple said HomePod studies a customer’s music preferences over time. I figured a week should have been enough.

David Phelan – independent.co.uk

What if you’re a Spotify subscriber? You can launch Spotify on your iPhone, say, and once you’re playing a track you can transfer it to the HomePod speaker using AirPlay. This works well, but obviously you don’t get the voice control capabilities here, apart from changing volume and so on. You can also use AirPlay to throw other tracks from your iPhone or iPad to the HomePod, or for other people in your home to play, they just need to be on your Wi-Fi network.

Joanna Stern – wsj.com

The HomePod has a circular touch screen up top that indicates when Siri is listening. Annoyingly, its placement makes it difficult to see from across the room. There’s no physical off button for the mic; if you want it to stop listening, you have to say so.

Matthew Panzarino – techcrunch.com

There’s a reason my review is only four sentences: if you don’t like Apple Music, don’t buy a HomePod. The HomePod sounds great but on the surface, it’s debatable whether it’s great enough to justify the limitations of its smart features when compared purely on those merits and not as a component of the Apple ecosystem.

Dienstag, 06. Feb 2018, 16:02 Uhr — Nicolas
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nilay Patel hat in seinem Video völlig recht.

    • Da keine Spotify Unterstützung bedeutet für mich, das er nicht zu meinem Nutzungsverhalten passt.

      Warum wird er nicht mit der aktuellen UE MEGABOOM verglichen?

      Ist der HomePod auch mobil nutzbar und wasserdicht wie z.B. der MEGABOOM Lautsprecher.

      Insofern hinken die Vergleichswerte und es wird immer nur das herausgepickt, wo der HomePod besser ist, objektiv ist das jedenfalls nicht.

      Ist der HomePod Multiroom fähig wie der Sonos?

  • Wenn ich Siri sage sie soll aufhören mir zuzuhören und sie mir folge leistet, wie kriege ich sie wieder dazu mir zuzuhören wenn es keinen dedizierten Schalter gibt?

  • Klingt als wäre noch Luft nach oben … ich bleibe wohl erst mal bei Alexa (die nicht perfekt ist aber mit der ich ganz gut klar komme).

  • Also, man kann wirklich nicht behaupten, dass Apple sich keine Mühe mit dem Teil gegeben hat!
    Aber da ich keine Musik monatlich miete, ist das Teil leider nix für mich – schade…

  • Kann mir mal jemand erklären, wieso die alle von großartigem Sound sprechen, wenn der HomePod doch nur minimal besser klingt, als ein Sonos One, welcher aber nur die Hälfte kostet? Der Vergleich sollte doch gegen den Sonos Play 3 oder sogar 5 ausgetragen werden!

    • Es geht nicht darum wieviel der One vergleichsweise kostet, sondern um die Größe – Sonos 3 u. 5 sind viel größer u. haben entsprechend mehr Volumen.

    • So sehe ich es auch! Was mich in dem Zuge irritiert hat: Nilay sagt eingangs, dass HomePod besser klinge als ALLE anderen Boxen, die er im Vergleich getestet hat. Inklusive Sonos PLAY:5.

    • Hast Du Dir das Video angeschaut? Dort wird mit einem Sonos Play 5 verglichen und auch mit einem Google Max. Der HomePod scheint besser zu klingen. Und der Sonos Play 5 ist deutlich teurer.

      • Das Ding kann nicht besser klingen wie die Play 5 – nein das will ich nicht glauben.

      • Bei geringem Pegel („Zimmerlautstärke“) scheint der Hompod sogar gegen den :5 besser zu klingen. Ich sehe die Hompods nicht als Ersatz der Anlage im Wohnzimmer, oder zur Partybeschallung, aber in Küche, Bad, Arbeitszimmer, Hobbyraum und vielleicht sogar im Schlafzimmer kann ich mir die gut vorstellen.

    • Dafür gibt es keine Erklärung. Selbst hier wird vorher in einem Bericht darauf bezug genommen das sie wie die halb so teure Sonos klingen. Und jetzt heißt es Apple hätte die Erwartungen bzgl. des Klanges erfüllt 8-0
      Apple hat hier ganz und gar nicht abgeliefert…vorausgesetzt die Berichte stimmen.

  • Ich verstehe es einfach nicht! Eventuell kann es mir jemand erklären: Wenn ich kein Stream-Abo habe, wie höre ich dann meine lokal gespeicherte Musik, ohne ein iTunes Match Abo?

    Im Umkehrschluss bin ich dazu angehalten zwei dinge zu Kaufen. Den HomePott und ein Abo?

  • Nettes Haus vom Herrn Patel und eigentlich so ziemlich gut zusammengefasst- ich habe auch echt das Gefühl das Apple doch sehr stark verspätet in das Geschäft eingestiegen ist und dann machen die Restriktionen noch weniger Sinn wenn man es in kein Eco-System einbauen oder nutzen kann…

    • Die Echos konnten am Anfang auch nicht gerade viel, man kann nicht alle Funktionen zum Start weg gleich einbauen, der HomePod wird mit der Zeit bestimmt immer weiter ausgebaut, zumindest kann ich mir nicht vorstellen das Spotify dauerhaft ausgesperrt werden wird, ob man das dann gleich mitmachen will ist jedem selbst überlassen.

      • die echos waren aber auch der „Beginn“… Wenn du heute mit einer Kartenapplikation startest, kannst du das auch nicht auf den Niveau von Google Maps von 2008

  • Gernhardt Reinholzen

    Ich hoffe, dass Apple im Zuge des Homepods auch Siri entsprechend mal wieder in den Fokus nimmt und die möglichen Befehle erweitert bzw. allgemein am Verständnis von Befehlen arbeitet. Apple hat da imho relativ großen Nachholbedarf.

  • Mal abwarten was die ersten richtigen Nutzer sagen, wir haben ja hier noch eine Schonfrist!

  • Wie sieht es aus mit der homematic ip
    Kann ich mit HomePod bedienen ?

  • Kann das Ding Bluetooth? AUX? Irgendwas normales, mal abseits von AirPlay? Also ich weiß schon warum ich sehr zufrieden bin mit meinem bose mini, klasse preis, klasse Sound, klasse mobil und tatsächlich, auch andere Menschen können unkompliziert mal Ihre Musik laufen lassen, selbst mit android.

    • CaliforniaSun86

      Sehe ich genau so. Werde mir auch den Bose Soundtouch lieber kaufen. Der klingt auch richtig gut und den kann man ganz unkompliziert einfach über BT anschließen. Warum Apple nur immer so kompliziert bzw. sturköpfig ist, das weiß kein Mensch, außerhalb von Apple

  • Wenn man es ganz nüchtern betrachtet, kann das Teil für seinen hohen Preis derzeit außer gut klingen nichts! Weder Aux noch noch BT.

  • Tja, mich hat dieser Bericht vom HomePod ziemlich abgetörnt und da werde ich VIELLEICHT auf die Version 2 oder gar 3 warten (vgl AppleWatch — bei der ich für mich auch noch keinen „use-case“ entdecken konnte und deshalb konsequenterweise keine habe).
    Bei der Energie bzw. Manpower, die APPLE da reinhängen könnte, kommt mir der HomePod als Bananen-Produkt vor (= reift beim Kunden!). Fast alle im Bericht angesprochenen Features hätten schon drin sein sollen. Summa summarum: SO NICHT, APPLE!

  • irgendwie dachte ich immer, dass Siri auf englisch zumindest brauchbar wäre… anscheinend ist sie selbst da der Konkurrenz hoffnungslos unterlegen.

    aber am Ende des Tages trifft es zu: der Homepod ist was für Singles, die in ihrer Mini-Single-Bude leben und glauben, sie könnten daran etwas ändern, indem sie Apple unmengen an Kohle in den Rachen stopfen…
    vielleicht bräuchte man für die eine Siri-Puppe ;)

    • Also meine Nachrichten kann meine Freundin gerne lesen und ich traue ihr auch zu, dass sie NICHT Nachrichten über meinen iMessage Account versendet. Weiß ja nicht, was ihr alle für Beziehung habt. Würd ich mal dran arbeiten, während Apple den HomePod überarbeitet. ;-)

      • Mal abgesehen davon, dass man auch vor seiner Freundin Geheimnisse haben kann / sollte (und wenn es nur die Geburtstagsüberraschung o.ä. ist), ist das einfach eine Funktionalität, die für ein Gerät von Apple zu dem Preis nicht so schlecht umgesetzt sein darf!
        Außerdem gibt es im durchschnittlichen Haushalt durchaus auch andere „Mitbewohner“, die solche Sachen erst recht nichts angehen. Noch schlimmer als die Nachrichten / E-Mails zu lesen finde ich ja das Schreiben derselben.
        Das ist einfach ein Armutszeugnis für Apple. Auch wenn es Leute wie Kingsman gibt, die das nicht stört, darf man das nicht als Standard ansehen bei so einem Gerät, auch nicht in der ersten Version.

  • Und warum heißt es immer wieder Spotify geht nicht?!
    Wenn der AirPlay kann, kann ich doch Spotify dort hinstreamen …

  • Sobald die HomePods in Deutschland mit Airplay 2 verfügbar sind, werde ich mir mal 4 Stück für meine Wohnung holen. Falls Sie besser klingen wie meine Sonos Lautsprecher, spare ich mir die zusätzliche App und habe endlich funktionierendes Airplay für Audible und Co.

  • Vielleicht sollte es mal einen Spotpod geben…?! XD

  • Early adoptier stage: Sie haben das Teil noch nicht fertig. Es unterstützt nur die MVP Features, um den Markt anzutesten. In einem Jahr wird es alles das können, was auf der WWDC versprochen wurde und vielleicht mehr. Bis dahin wird mit jedem Update das Featureset inkrementell erweitert. Wartet zumindest bis zum Black Friday Sale, da wird der pod schon mit der Konkurrenz weitestgehend mithalten können und die Kinderkrankheiten sind beseitigt…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23819 Artikel in den vergangenen 6111 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven