ifun.de — Apple News seit 2001. 29 405 Artikel

Großzügige Angestellten-Rabatte

HomePod: Die aktuelle Generation räumt die Lager

53 Kommentare 53

Die Vorstellung neuer HomePod-Modelle wird immer wahrscheinlicher. Nachdem der 2017 vorgestellte HomePod der aktuellen Generation in Apples Online Store kurzfristig schon als ausverkauft gekennzeichnet war, scheint Apple jetzt gezielte Kauf-Anreize zu schaffen um noch vorhandene Lagerbestände abzusetzen.

Neben massiven Preisreduzierungen im Einzelhandel – in den USA lässt sich der für $349 in den Markt gestartete Siri-Lautsprecher jetzt für $200 kaufen – bietet Apple den eigenen Mitarbeitern nun „großzügige“ Angestellten-Rabatte an.

Wie Bloomberg-Reporter Mark Gurman berichtet können Apple-Mitarbeiter nun bis zu 10 Lautsprecher zu besonders vergünstigten Konditionen mitnehmen – der bislang gültige Deckel von maximal zwei reduzierten Geräten gilt nicht mehr

Erst kürzlich hatten Berichte die Runde gemacht, dass Apple die Marke „HomePod“ trotz schlechter Verkaufszahlen weiter am Leben halten will und dafür auf kleinere und günstigere Modelle sowie ein Ausbau der Siri-Funktionen setzen will. Momentan wird eine Echo-ähnliche Diversifizierung erwartet.

Dienstag, 19. Mai 2020, 7:00 Uhr — Nicolas
53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich bin gespannt was da kommt! Ich hoffe auf ein Echo Dot-ähnliches Gerät für den ein oder anderen Raum. Nachdem ich meine HomematicIP-Geräte in HomeKit eingebunden habe warte ich eigentlich nur noch auf Neuigkeiten vom HomePod!

    • Ohne Siri-Aufbohrung ist der Homepod doch nur ein Katalysator für apple music… und dazu noch ein ziemlich teurer ohne tatsächlichen Mehrwert.

      • Besser kann man es nicht schreiben. HomePod ist halt ein Nischenprodukt Apples. Seitdem der HomePod raus ist, hat sich Null bezüglich Siri usw. getan. Da gibt es bessere Systeme auf den Markt. Ja, ich weiß Datenschutz usw. Nützt ja alles nichts bei so einem Gerät wie es der HomePod ist.

      • So sieht das aus.

      • Also wer will, der triggert unzählige Kurzbefehle direkt über den HomePod. Mittlerweile ist so viel möglich…

      • Das sehe ich anders. Im Hintergrund tut sich ordentlich was. Seit gestern ist nun kontinuierlich die neue Siri Stimme auf den HomePods zu hören. Ich finde diese klingt um Welten besser als zuvor. Betonung, Satzzeichen usw. Ferner hat Siri immer mehr Antworten auf Fragen parat.
        Klar geht da noch viel mehr und Alexa macht heute schon vor was möglich ist, aber ich denke Apple versucht auf zu holen auch wenn es nicht so schnell geht wie man es gern hätte.

      • @Joh956
        In anderen Worten:
        Siri ist jetzt schöner dumm. Leider.

        Man muss sich echt mal vorstellen:
        Mit dem iPhone 4S hat Apple die erste moderneren Sprachsteuerung vorgestellt und eine Neuzeit in der Richtung eingeschlagen.
        Damals hat jeder gesagt „für was brauche ich das?“
        Gesegelt ist das Ganze unter BETA, falls sich da noch jemand dran erinnert.
        Irgendwann wurde der Zusatz Beta von der Website gestrichen, ohne das sich was verbessert hat.
        Und jetzt? Alexa ist angehender Teenager neben Siri als Kleinkind.

      • Ich hab genau das gegenteilige Erlebnis mit Alexa. Sie kann vielleicht im Funktionsumfang mehr, aber sie versteht mich viel schlechter als Siri.

        Vor allem wenn ich versuche jemand über den Echo Dot anzurufen hat Alexa immer blöde Fragen.

      • Kann ich nicht nachvollziehen.
        Klar er ist nicht so gut aufgestellt wie Amazon mit Alexa, hier fehlt Siri noch einiges.
        Und ich denke auch das Apple hier zur WWDC nachholen wird.

        Aber wer im Apple Ecosystem lebt, dem ist der HomePod ein guter Freund. Der auch eine gute Preis/Leistung hat.

        Abspielen von Filme und Serien vom AppleTV, Steuerung von HomeKit Geräten und diverse Abfragen oder Aufgaben mit den iCloud Diensten. Dazu Allgemeine Internet abfragen.
        Das Angebot von Apple 10 mit nach Hause zu nehmen würde ich auch glatt war nehmen.

    • Ich hoffe so sehr auf ein Echo Dot ähnliches Gerät.

  • Ich persönlich halte nicht wirklich viel von solchen Minilautsprechern… dann doch lieber ordentliche Standboxen… viel dümmer als der Homepod sind die auch nicht…
    Damit so ein Speaker intelligent agieren kann, benötigt er doch erstmal ein Update von Siri… die blöde Kuh kann ja eigentlich gar nix… „licht aus“, „licht an“ kann ich zur Not noch per Button in der app… aber wo bleibt die Intelligenzoffensive? „Siri, spiele von meinem Plex Server …. ab“… kann sie nich… „Siri, schalte meinen Mac aus, wenn der Download fertig ist“ kann sie nich…

    Sprachassistenten in allen Ehren, aber ich frage mich, wieviel Hilfe man von solchen Dingern tatsächlich erwarten kann… Bedenkt man noch den zeitlichen Aufwand, wie ich Wortketten so sprechen muss, dass das Ding mich versteht, hab ich zig fach schneller den Button in der app gedrückt und laufe nicht Gefahr, falsch verstanden zu werden.

    Siri muss dringend generalüberholt werden.

    • @Rikibu
      Gerade in Sachen Licht ist Siri mir die größte Hilfe. Ich habe nahezu täglich verdreckte Hände vom Handwerken und laufe Richtung Badezimmer und sage „Badlicht ein“.
      Ich muss mit meinen verdreckten Händen nichts anfassen.
      Auch am Abend wenn ich vom Esstisch aufstehe und die Hände voll habe sage ich einfach „Küchenlicht ein“.
      Wirklich täglich habe ich die Hände voll und muss keinen Schalter mit dem Ellenbogen bedienen.
      Einfach das Licht ansprechen.
      Des Weiteren ist der Komfort auch der, dass beim Verlassen vom Haus sich alle Lichter ausschalten.
      Ich brauche nicht mehr in den 2. Stock hoch und schauen, ob alle Lichter aus sind.
      Also diesen Mehrwert will ich nicht mehr missen.
      Dein Vorschlag mit zum Beispiel Plex wird an der Firmenpolitik bei Apple scheitern.
      Warum den Mac nach dem Download ausschalten? Da sehe ich wirklich gar keinen Sinn drin, da er dafür in den Ruhemodus fällt.
      Das Siri aber smarter werden sollte, ja, da stimme ich zu.

      • Toll für einen „Lichtschalter“ 350€ auszugeben

      • @Kay123
        Verstehe Deinen Kommentar nicht und auch nicht Kontext. Ein Lichtschalter 350 Euro? Ich weiß nicht, aber ich habe für meine HomePods zwischen 219 und 279 Euro bezahlt. Lichtschalter der Marke JUNG aus der Serie 1912. Ja, da kommen schnell mehrere Tausend Euro zusammen bei einigen Zimmern. Also was ist Deine Nachricht an mich?

      • Wie wäre es einfach mit Helligkeits- und Bewegungssensoren, damit bei Dunkelheit automatisch das Licht angeht, sobald Du ins Bad gehst?

      • @User
        Schon mal probiert? Hat sich bis heute nicht etabliert, da es keine vernünftigen Schwellwerte zum Triggern gibt. Beispiel sind graue und extrem sonnige Tage. Da wirst Du nichts passendes umsetzen können.
        Zumal? Wer will seine Wohnung mit derart zusätzlichen Sensoren voll machen?
        Ich spitze doch nicht die Wände auf.

        Shelly 1 Module und HomePods erfüllen meine Smart Home Anforderungen.

      • Einen Mini brauche ich auch nicht wirklich, mir wäre einer mit Display (wie ein Echo Show) nur mit guter tvOS Bedienung lieber.
        Da würde ich sofort zuschlagen.
        Dazu noch fürs Bad geeignet und ich wäre mehr als zufrieden

    • Absolut richtig. Aber da passiert gefühlt nichts bei Apple.

  • TeeTassenTrüffel

    Sollen die ihn mal hierzulande für 200€ anbieten! Die Lager kauf ich sofort leer

  • Ich mag meine HomePods in Kombination mit meinem iTunes Match Abo.
    Leider hat einer meiner HomePods seit einigen Wochen das „Poppen/Blobben/Ploppen“. In unregelmäßigen abständen „ploppt“ er. Das Gerät ist jetzt fast zwei Jahre alt.
    Zurücksetzen, Stecker drehen, Wandabstand etc. bringt alles nichts.
    Der Kontakt mit dem Support bei Apple war haarsträubend. Überspitzte Höflichkeit gepaart mit dem Willen weiterzuhelfen.
    Von dem Problem habe man noch nie(!) gehört. Man wolle aber eine Lösung finden und werde den Fall in der Technik eskalieren und auf mich zukommen.
    In der Summe habe ich jetzt sicherlich acht Stunden telefoniert. Es wurden wirklich Null-Komma-Null Informationen vermittelt. Bis auf Höflichkeit und der Wille weiterzuhelfen ist der Apple Support wirklich hoch inkompetent.
    Wie sieht die Lösung aus? Ich soll mit meinem HomePod in eine Apple Store fahren und das Ploppen vorführen.
    Vor Ort habe man „mehr Möglichkeit“.

    Keine Ahnung, ob ich mir einen neuen HomePod(s) kaufen würde.
    Solche Erlebnisse sind bei mir ein klarer Kauf-Stopper.

    Bei einer der Alexa-Dinger hatten wir mal ein Problem.
    Amazon-Dame am Telefon, während ich noch den Fehler beschrieben habe „Kiste ist raus und morgen bei Ihnen. Schicken Sie uns die kaputte mit dem Retouren-Label zurück“.
    Preis von der Kiste 79 Euro.

    • Die Geräusche sind bei mir bei 4 Homepods bisher nicht untergekommen, aber im Moment ist alles, was damit geschaltet werden soll (bei mir Beleuchtung im Haus auf mehreren Ebenen) unerträglich langsam geworden. Siri sagt dann immer, dass es noch dauert und alles langsam ist. Meistens klappt es dann beim zweiten oder dritten Versuch. Vor 2-3 Wochen war noch alles schnell und flott. Im Moment nicht brauchbar.

      Selbst Anfragen an das Wetter oder Uhrzeit werden oft erst beim zweiten Aufruf beantwortet. Siri reagiert zwar schnell und sicher, bekommt aber wohl im Internet erst sehr viel später eine Antwort.

      Kennt das jemand auch?

      An Apple Support braucht man sich nicht wenden. Die haben auch meine Frage, wieso Radio SWR1 gefunden wird, aber SWR3 nicht (obwohl am iPhone aufrufbar) auch nicht beantworten oder beheben können.

      • @Thorsten
        Ich hatte das auch schon. Problem war der Sony TV mit HomeKit. Was Sony da abgeliefert hat ist unter aller Kanone. Nach dem ich das Ding aus den Szenen draußen hatte lief wieder alles flüssig.
        Radio? Bei mir spielt seit Wochen nahezu kein Sender mehr. „Ich spiele Radio Regenbogen von TuneIn“ und danach kringelt Siri auf dem HomePod, Ton kommt aber nicht.
        Echt eine Frechheit was Apple mit den Teilen macht.
        Hier und auf MacUser liest man oft, dass wieder Radio nicht geht.
        Auf TuneIn und Radio App spielt alles wunderbar.

    • Also ich hatte dieses „Ploppen“ tatsächlich auch an einem meiner HomePods. Fast alle 30 Minuten deutlich zu hören. Das ist tatsächlich eine Fehlfunktion des Mikros.

      Ich war auch lange im hin und her mit Apple Support. Mein Vorteil war, dass ich direkt eine Abteilungsleiterin dran hatte.

      Gemeinsam mit ihr haben wir ein Profil auf meinen HomePod geladen. Diese konnte ganz genaue Analysedaten auf mein iPhone übertragen, die ich dann an das Apple Engineering Team schicken konnte.
      Musste dafür an einem Tag mindestens 3 Mal dieses Geräusch hören und dann ganz genaue Uhrzeit (mit Sekunden) aufschreiben.

      Die haben dann bestätigt: Hardwaredefekt.

      Am nächsten Tag von der Post abgeholt und paar Tage später war ein neuer HomePod zuhause.

      Ich habe zum Glück damals das Gerät direkt bei Apple gekauft gehabt und lag somit noch im zweiten Jahr in der Gewährleistung.

      Wenn du einen Apple Store in der Gegend hast, ist das deutlich einfacher. Die werden wahrscheinlich aber auch dein Gerät einschicken müssen.

    • Ich habe das selbe bei einem von meinen 5 HomePods gehabt. Bei mir war es jedoch nur wenn er in den Ruhemodus geht nachdem ich nichts mehr schaue.
      Klar der Apple Support hat hier mich irgendwann auch in den Apple Store geschickt. Weil dort nun mal die Sache vor Ort angeschaut werden kann.
      Jedoch brauchte ich dafür nicht 8h. Wenn du merkst das der Mitarbeiter nicht in der Lage ist dir gut zu helfen, bitte um einen anderen Mitarbeiter oder eine Vorgesetzte. So wie überall ist nicht jeder Support Mitarbeiter perfekt und kennt jedes Produkt auswendig.
      Ich bin mit dem Apple Support eigentlich immer zufrieden

      Mit Amazon ist es leider schwer zu vergleichen weil die auf solche Sachen ausgelegt sind. Und sie selbst nach 2 Jahren noch Sachen einfach so austauschen. Ist aber was ganz anderes bei Apple.

      Meine HomePod hatte zwar keine Garantie mehr drauf, aber habe für 99€ ein Austausch bekommen. War ein klarer Hardware defekt bei mir.

    • Tja das mit dem Support kann man tatsächlich schwer nachvollziehen und da legt Amazon die Messlatte extrem hoch. Früher hatte ich, wenn ich Apple Produkte empfohlen habe ebenfalls die hohe Kulanz bei defekten Geräten angepriesen- wahrscheinlich wäre es sogar für Apple kostengünstiger weniger und einfachere Arbeitsabläufe sowie weniger service Mitarbeiter zu beschäftigen als mehr Geräte einfach anstandslos zu tauschen und die reparierten Geräte dann ins refurbished Programm aufzunehmen…naja vielleicht wird das ja noch ;-D

  • 2017 vorgestellt und seitdem ist Null passiert Richtung Siri und diesen Lautsprecher. Ich würde klar sagen, Entwicklung verpennt.

    • 1,5 Jahre später konnte man doch endlich Radiosender abspielen :D

      • Guter Punkt. ;) ;) ;)
        Ein Lautsprecher, der als Smart verkauft wird aber es leider bis heute nicht ist. Manchmal frage ich mich wo all die Milliarden bleiben, die man bei Apple in die Entwicklung steckt. Ganz ehrlich.

  • Ganz ehrlich…ich habe am Anfang eine Erwartung an dieses Produkt gehabt und die ist erfüllt worden.
    Apple wird das mangels Know-how elegant versemmeln. Erst im zweiten Anlauf könnte mit viel Glück ein brauchbares Produkt herauskommen. Das ATV brauchte vier Anläufe um am Markt bestehen zu können…

  • Diese Angebote gibt es doch schon einige Wochen. Auch Wallmart verkauft den für 199$.

  • Auch wenn ich Alexa als persönlichen Gründen nicht nutze, Ist Amazon diesem Fall meilenweit voraus. So traurig es ist.

    • Kommt drauf an, wo Alexa da voraus sein soll. Alles was ich mit Siri mache geht auch mit Alexa und vieles was Freunde und Bekannte mir Alexa machen, brauche ich auf dem HomePod nicht. Dumme Skills für Spiele, welche man einmal anwirft um zu zeigen, dass es möglich ist … albern. Im Smart Home-Bereich ist der HomePod mit Siri auch deutlich überlegen. Ich wüsste also gerne mal, was ihr Alexa-Leutchen immer so braucht.

      • Es klingelt an der Tür, ich Küche, Bett oder Wohnzimmer: „Alexa, zeige mir die Kamera am Eingang“. Hallo Werner, ja kannst mir das Paket in den Schuppen stellen. Hab njen guten Tag. Danke.
        Klar, nicht Dein Anforderungsprofil, aber Du bist scheinbar auch nicht an andere Bedürfnisse interessiert, was auch okay ist, aber die verallgemeinerndere Herabwürdigungen als „Leuchten“ hebt Dich damit nicht als überlegener hervor.

      • Klar Israels cool aber das wird es bei HomeKit auch bald geben. Mit dem Apple TV geht es ja jetzt schon und das iPhone zeigt mir auch an, wer vor der Tür steht. Es verhör noch ein HomePod mit Display, dass gebe ich zu. Den möchte ich mit FaceTime gerne in der Küche nutzen, kommt er.

  • 200 Euro für’s Pärchen wäre ein realistischer Preis.

    • Es klingelt an der Tür, ich Küche, Bett oder Wohnzimmer: „Alexa, zeige mir die Kamera am Eingang“. Hallo Werner, ja kannst mir das Paket in den Schuppen stellen. Hab njen guten Tag. Danke.

      Klar, nicht Dein Anforderungsprofil, aber Du bist scheinbar auch nicht an andere Bedürfnisse interessiert, was auch okay ist, aber die verallgemeinerndere Herabwürdigungen als „Leuchten“ hebt Dich damit nicht als überlegener hervor.

  • Während hochwertige Lautsprecher eine Lebenserwartung von mehreren Jahrzehnten haben, kann man bei smarten Lautsprecher lediglich von wenigen Jahren reden, bis sich der Hersteller entschliesst seine Kunden zu „motivieren“ perfekt funktionierende Geräte „natürlich umweltgerecht“ zu entsorgen. Hatten wir erst unlängst bei Sonos.
    Daher ist es nicht nur wegen der Klangqualität, sondern auch aus Gründen der Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sinnvoll, hochwertige (aktiv) Lautsprecher in Verbindung mit einem preiswerten, kompakten Gerät, wie einen Echo Dot, zu nutzen.

    • Richtig, war doch bei Sonos auch so. Update rausgeschickt und schon wars das mit den alten Geräten. Haben die das am Ende nicht wieder zurückgezogen?

    • @Gabor
      Jetzt vermischst Du aber Bedürfnisse. Hochwertige Lautsprecher, die Jahrzehnte halten, richten sich auch an einen Genießer. Ich selber war mal einer, der aber auch im modernen Alltag angekommen ist und sich für nix mehr Zeit nimmt. Dieser legt aktiv eine Platte auf und beamt sich aus dem Alltag.
      Bei den Smart Speaker geht um Hintergrundbeschallung.
      Mit dem HomePod hat man (jaja, jetzt werden Einwände kommen) einen hochwertigen Musik Brüllwürfel.
      Und nur mal so ne Milchmädchen-Rechnung:
      5k für hochwertige Lautsprecher, 1k für nen Verstärker, 1k für nen Zuspieler. Sind wir so bei 7k und hält Jahrzehnte.
      Eine smarten Brüllwürfel kauft man alle zwei Jahre. Nehmen wir mal 300 Euro an. Da kannst Du 23 Mal so ein Ding kaufen.
      Eigentlich lässt sich das nicht vergleichen, aber begründen mit Haltbarkeit ist jetzt auch nicht so ein starkes Gegenargument zu den Smart Speakern.

      • Für einen qualitativ hochwertigen Lautsprecher muss man sicher keine €5000 ausgeben. Und schon gar nicht für den von dir geschilderten Fall der Hintergrundbeschallung.
        Für €490 erhält man beispielsweise ein Paar Nubert nuPro A-100. Grundsolide, ordentlich klingende aktive Lautsprecher aus Deutschland, von denen man Jahrzehnte Betriebsdauer erwarten kann und die bereits bei der Anschaffung eher weniger kosten als ein Stereo Paar bei Apple. Und klanglich soll jeder für sich selbst beurteilen …

      • @Gabor
        Dann haben wir unterschiedliche Wahrnehmung von dem Begriff „hochwertige Lautsprecher“. Also dann auch alle anderen.
        Aber jetzt ist das geklärt :)

      • @Gabor
        Lautsprecher sind eben nicht zur Hintergundbeschallung. Lies nochmals. Ich sage das Gegenteil.
        Deine genannten Lautsprecher habe ich angesehen. Sieht gut aus. Gibt es aber keine Jahrzehnte und sind sicherlich nicht „hochwertig“.
        Deshalb verstehe ich dann diesen Schwenk doch nicht.

  • Meine sehr teuren skandinavischen Standboxen sind jetzt fast 40 Jahre alt. Der Verstärker auch. Klingen natürlich immer noch gut – wenn man genau davor sitzt, im richtigen Abstand. Der räumliche Eindruck ist dann toll. Deshalb robbte man früher auch herum um den optimalen Sitzplatz zu finden… aber auch nur dann ist der Sound optimal. Mittlerweile sind die Boxen nur noch weitestgehend Deko, ich habe mehrere Homepods – der Sound ist für die Teile wirklich genial. Hier und da eine Anfrage an Siri (meist geht es um Wissensfragen oder Musikwünsche) und mehr brauch ich nicht. Zwei Homepods bilden ein Stereopaar, auch für das Apple TV. Ich will keinen Skillfirlefanz wie bei Alexa, ist mir zu unsicher und mache ich lieber alles optisch am Display.

  • Aus dem polnischen AppleStore ist der HomePod schon verschwunden. Vor wenigen Tagen gab es ihn noch – aber zum UVP.

  • Wie kann man annehmen, dass ein kleinerer HomePod kommt, den man sich in den Flur und die Abstellkammer stellt?

    Die Tatsache, dass die alte Version abverkauft wird, spricht für eine Neuauflage. Der HomePod Series 2 (oder so) wird dann ausschließlich verkauft.

    Was an dem anders ist, ist spekulativ:
    – besserer Klang (obligatorisch)
    – kleinere Abmaße???
    – günstigerer Preis???
    – neues Design???
    – Siri 2.0???
    – integriertes Display???
    – 5.1-Unterstützung bzw. Apple-3D-Sound … in Anlehnung auf Apples AR-Bestrebungen vielleicht eine Anpassung des Sounds auf die Position des Zuhörers (bzw. seiner AppleWatch) im Raum???
    – …

  • Ich habe derzeit den homepod für 3 monate gemietet. Ich bin seeehr begeistert von dem teil. Falls der neue homepod nur eine abgespeckte version wird, kauf ich mir den normalen.

  • Ich hoffe sehr auf einen HomePod Mini für 150€.
    Hatte mir neben meinem HomePod mal einen Echo Dot gekauft, um einfach mal Siri mit Alexa vergleichen zu können.
    Alexa ist was die Antworten angeht deutlich besser und flexibler, aber die Einrichtung der Smart Home Geräte finde ich eine Katastrophe.
    Beides zusammen kann man auch nicht betreiben, da man immer daran denken muss, in welchen Raum man Siri oder Alexa sagen muss. Und mehrere große HomePods brauche und möchte ich auch nicht in jedem Raum.
    Da würde im Wohnzimmer noch ein zweiter großer und überall anders ein paar kleine reichen.

  • Apple wäre nicht Apple wenn die sich für Gen 2 nicht was hätten einfallen lassen. Ich bin echt gespannt mit welchem Feature Apple die Gen 1 Käufer überzeugen will. 3 Jahre ist eine lange Zeit da kann man eine Menge machen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29405 Artikel in den vergangenen 6978 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven