ifun.de — Apple News seit 2001. 38 550 Artikel

Speichern von Videos stets kostenpflichtig

HomeKit Secure Video: Apples Leistungsbschreibung sorgt für Missverständnisse

Artikel auf Mastodon teilen.
33 Kommentare 33

HomeKit Secure Video ist nur in eingeschränktem Umfang kostenlos. Wir haben schon mehrfach über diesen Sachverhalt informiert, doch sorgt eine missverständliche Produktbeschreibung seitens Apple immer wieder für Nachfragen und falsche Erwartungen.

Homekit Secure Video Apple Iphone

Bei der Beschreibung der Voraussetzungen von HomeKit Secure Video weist Apple zwar korrekt darauf hin, dass für die Aufzeichnung von Videoaufnahmen ein kostenpflichtiger iCloud-Speicherplan erforderlich ist. Ein Textzusatz im gleichen Support-Dokument weckt bei manchen Nutzern jedoch die Hoffnung, dass zumindest kurze Aufnahmen der Kameras auch ohne Gebühren gespeichert werden. Immer wieder erreicht uns die Frage, auf was sich Apple im folgenden Satz bezieht:

Für das Streaming von Videos und das Speichern von Videoclips ist kein iCloud-Speicherplan erforderlich. Wenn du dein Video aufnehmen möchtest, benötigst du bei einer Kamera einen iCloud-Speicherplan mit 200 GB und bei bis zu fünf Kameras einen Speicherplan mit 2 TB

Mit dem „Speichern von Videoclips“ ist leider nicht gemeint, dass bestimmte, beispielsweise sehr kurze oder in der Auflösung reduzierte Videoaufnahmen auch ohne ein entsprechendes iCloud-Abo möglich sind. Apple will hier lediglich darauf hinweisen, dass gespeicherte Videoaufnahmen aus HomeKit Secure Video nicht gegen den gekauften iCloud-Speicher gerechnet werden.

Homekit Secure Video

Apples Videospeicher ab 2,99 Euro im Monat

Grundsätzlich ist das Speichern von „sicherem HomeKit-Video“ ohne das passende iCloud-Abo allerdings nicht möglich. Mit dem zum Monatspreis von 2,99 Euro erhältlichen 200-GB-iCloud-Speicherplan können die Aufnahmen von einer Kamera gesichert werden. Der große iCloud-Speicherplan zu 9,99 Euro im Monat deckt das von Apple gesetzte Maximum von bis zu fünf Kameras ab.

Für Verwirrung mit Blick auf den oben erwähnten Satz sorgt Apples Verwendung des Wortes „Videoclips“. Besser wäre wohl eine Formulierung wie „Für das Streaming von Videos ist kein iCloud-Speicherplan erforderlich. Der von Videoaufnahmen belegte Speicher wird nicht vom verfügbaren iCloud-Speicherplatz abgezogen“. Damit sich Letzteres nicht allzu negativ auf die Auslastung von Apples Server-Farmen auswirkt, hat der Hersteller hier zudem eine automatische Löschfunktion implementiert. Die aufgezeichneten Videos werden nach jeweils zehn Tagen automatisch entfernt.

Bei den Herstellern von mit HomeKit Secure Video kompatiblen Kameras sind zwei verschieden Varianten erhältlich. Kameras, die nur mit HomeKit Secure Video funktionieren, sorgen für zusätzliche Sicherheit, indem sie ausschließlich auf den von Apple garantierten Schutz der Privatsphäre setzen. Des Weiteren sind aber auch Modelle erhältlich, bei denen der Nutzer entscheiden kann, ob er lediglich HomeKit Secure Video oder auch zusätzliche Speicheroptionen, beispielsweise in der Cloud des Herstellers oder lokal auf einem Speichermedium nutzen will.

21. Mai 2021 um 13:41 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Seit ein paar Wochen funktioniert HKSV einfach gar nicht mehr. (Aqra G2H + Netatmo Outdoor Cam) Ich kann zwar streamen aber es wird keine Zeitleiste unten eingeblendet. Apple empfiehlt hier das ein- und ausschalten des Schlüßelbundes. Dies hat bei mir aber zu keiner Besserung geführt…. Werde mich im Urlaub damit weiter auseinandersetzen.

    • Haha… wie viele freie Tage wohl schon bei Smarthome-Menschen draufgegangen sind?! Ich muss mir das als Hobby rechtfertigen, ansonsten verliert sich die Rechtfertigung für die Zeitinvestition.

    • War mit Netatmo sehr unzufrieden dass ich sie zurück geschickt habe. Stockendes Bild der Innen und Außenkamera auch nur 2m neben dem W-LanRouter. FTP im eigenen Netzwerk kann nur genutzt werden solange die Kamera Internetzugriff hat den sie für HomeKit nicht benötigt. Hersteller hat auf Nachfrage bestätigt dass es nur mit Internetfreigabe und Account von Netatmo geht. Innenkamera wurde sehr heiß und war keine 24 Stunden nach Inbetriebnahme defekt. Nutze jetzt Logitech Kameras ohne HomeKit mit HomeBridge. So habe ich HomeKit, die Sicherung auf meinem Server über FTP und die Kamera hat keinen Internetzugriff ist aber über HomeKit von ausserhalb erreichbar.

      • Netatmo welcome mit HomeKit und abgestelltem Internetzugriff funktioniert bei mir einwandfrei. Nur für das erstmalige einrichten ist Internet und Account notwendig. Kamera wird normalerweise warm, aber nicht heiß. Defekt nach 2 Jahren – wahrscheinlich nach einem Firmwareupdate – wurde über problemlose Rückerstattung des Kaufpreises geregelt. Neukauf funktioniert seitdem mehrere Jahre. Bin recht zufrieden.

  • Alles was mit Kamera und Überwachung zu tun hat ist rotze in HomeKit! Die Bedienung der Aufnahmen ist zusätzlich eine Zumutung. Eine simple Liste wäre viel besser …

    Meine 2K Kameras lieferten bis zur Verwendung in Home ein spitzen Bild. Jetzt nur noch Pixelbrei … aber was will man machen, wenn die Karmas in der Home App und auf dem ATV haben will … 1080P – haben wir 2009 ?

    • Leider kann Homekit keine 2k Auflösung, was von Apple üblerweise nirgends beschrieben ist und man merkt es erst wenn man eine hochauflösende Kamera gekauft hat. Geht mir leider genauso.

      Apple müßte dazu gezwungen werden eine Homekit Sepzifikation zu veröffentlichen in dem die Möglichkeiten und Grenzen klar aufgeführt sind, denn es gibt noch weitere gravierende Lücken die duch gute VErmarktung leider im dunkeln bleiben.

    • 2K ist praktisch 1080p. 2048 x 1080 vs. 1920 x 1080 macht jetzt nicht so den großen Unterschied.

      • Kann nur von jemandem ohne Überwachungstechnik kommen. Doch, es macht einen Gießen unterschied.

  • Bin auch schon darauf reingefallen. Habe einen 50GB iCloud Speicher und wollte eine EVE Kamera betreiben. Ging davon aus, das der Speicher für wenige Videos ausreichend wär. Sehr schade, da ich der Meinung bin, dass es in der Tat ausreichend wär…

    • Du bist im richtigen Film, ist ausreichend. Zumal die Videos nur 10 Tage gespeichert bleiben. Wobei diese ja dann exportiert und dauerhaft in der cloud gespeichert werden können.

      Aber grundsätzlich würde es mit 50GB genauso funktionieren. Ist aber nicht das Geschäftsmodell ;-)

  • Wir habe dank Apple One nun auch eine Kamera im Wohnzimmer. Läuft sehr gut und alles wird aufgezeichnet und wie oben geschrieben, 10 Tage gespeichert. Der ein oder andere Besuch fand es erst komisch aber wenn man es erklärt ist bis dato dann alles gut. Das mit dem Speicherplan war uns vorher bekannt gewesen (drum haben wir ja auch erst jetzt eine gekauft wo wir eh Apple One Family haben). Ist aber schon komisch formuliert von Apple.

    • Wir erklärt man seinem Besuch die Notwendigkeit einer Überwachungskamera im Wohnzimmer?
      Als ganz ehrlich hätte das einer meiner Bekannten würde ich ihn nicht mehr besuchen

      • Das Wohnzimmer ist üblicherweise ein beliebter Ort für Einbrecher, da es meistens vor der Straße geschützt zum Garten raus ist und so schöne große Fenster hat. Scheibe einschmeißen und rein. Geht viel schneller als Türen aufhebeln.
        Wenn Überwachung, dann zuerst im Wohnzimmer.

      • Dann bleibst du eben weg, wäre jetzt kein Grund für mich, die abzubauen. Hier stand vor 2 Jahren echt mal ein junger Typ bei uns in der Bude. Ab jetzt ist das dann aufgezeichnet.

      • Toll. Haste wenigsten Videos von den jungen Typen mit Strumpfmaske.

        Aber hast Du schon mal drüber nachgedacht, dass es vielleicht viel besser wäre die jungen Strumpfmaskenträger bereits vor dem Einschmeißen Deiner Fensterscheibe zu entdecken.

        Das geht mit außen Kameras! Bewegung entdeckt und schon gibt’s ne Meldung. Auslösewinkel etc. lässt sich alles einstellen und mit dem richtigen System auch über die Zeit viel günstiger als so ein Abo-Müll bei dem Du jeden Monat schön abdrückst.

        Abgesehen davon, warum erklärst Du die Kamera Deinen Gästen. Würde Sinn machen, die so aufzustellen, dass man sie nicht bemerkt und, dass sie auch nur aufnimmt, wenn Du NICHT da bist.

        Zu Dir komme ich auch nicht. Habe da keinen Bock das alles gefilmt wird!

      • Die Aufnahmen werden sicher für 10 Tage gespeichert. Da kommt keiner dran, an diese Aufnahmen und wenn Apple mal gehakt wird, kann sie keiner entschlüsseln. Wir haben das auch hier und sagen das keinem und gut ist. Hat keinen zu interessieren, was ich hier aufzeichne.

      • Das geht hier leider nicht, da Mietshaus und drumrum nur öffentliche Wege. Hinzu ist das bei Apple alles sicher, da braucht keiner Angst vor haben. Ist ja kein System von Eufy ^^

      • Bei Apple ist Alles sicher! Alles!

      • Sobald es auf einem fremden Server ist, ist nichts mehr sicher.

  • Glaubt ihr, dass die kostenlosen 5 GB noch mal erhöht werden?

  • Zum Glück gibt’s Arlo und Eufy. Mit den HomeBase braucht man weder ein Abo noch nen Speicherplan. Die Einbindung ist einfach und schnell und nicht so ein Dreck wie der Homekit-Mist.

    Alle die ein ordentliches System von Eufy oder Arlo haben und dann trotz Homebase die HomeKitSecure-Grütze kostenpflichtig nutzen ist es das anscheinend wert…… ganz schlecht alles. Ganz schlecht

  • Stefan B. aus H.

    Bitte „Plan“ durch „Tarif“ ersetzen. „Plan“ ist amerikanisches Marketingsprech um Kosten nicht klar zu benennen. Das müssen wir hier nicht auch noch einführen.
    Danke.

  • Bei mir macht HKSV auch nur zicken, seit neuestem muss ich die Circle 2 mindestens zwei mal am Tag neu starten, live Video geht fast garnicht mehr.

    Da ich eh seit einiger Zeit eine UDM Pro im Einsatz habe, wechsle ich nun auf die UVC G4 Pro Serie.

  • Also ich kann das Gebashe weder gegen Netatmo noch gegen AHK bestätigen. Habe die Presence v1 in Kombination mit dem 200GB Speicherplan am Start und alles funktioniert wie es soll. Ich kann – wenn ich möchte – die Aufnahmen sogar in meiner Dropbox speichern zusätzlich zur Speicherung über HomeKit. Die App zur Kamera von Netatmo funktioniert wunderbar und ist absolut vergleichbar mit der Anzeige in HomeKit. Einziges Zusatzfeature: In AHK wird noch (manchmal) erkannt und mit Namen angezeigt, wenn meine Frau oder ich erkannt aufgenommen werden. Nice, aber auch nicht mehr.

    Die Aufnahmen sind übrigens dann in sehr guter Qualität, wenn man den Take zuvor herunterlädt und in Fotos abspeichert. Der Stream ist sehr pixelig. Das ist aber in beiden Apps (HomeKit und Netatmo) so. Finde ich unproblematisch. Zur Kontrolle, wer da wo rumläuft, reicht der Stream dicke.

  • Wo ist das Problem, gibt es iPhone-Besitzer die sich die 3€ oder 10€ im Monat nicht leisten können? Dann brauchen sie ja auch keine Kamera in der Wohnung, wenn es nix zu bewachen gibt!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38550 Artikel in den vergangenen 8309 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven