ifun.de — Apple News seit 2001. 24 404 Artikel
Duschregler mit HomeKit und Alexa

Hey Siri, stell die Dusche auf 35 Grad und mach sie an

Artikel auf Google Plus teilen.
68 Kommentare 68

Der amerikanische Sanitärausstatter Moen bietet mit U by Moen bereits seit geraumer Zeit eine per App steuerbare Dusche an. Künftig lässt sich damit das Duschwasser auch per Sprachbefehl aufdrehen und temperieren. Der Hersteller reicht nun die Anbindung an HomeKit und Amazon Alexa nach.

Moen U Dusche Iphone App

Die Produkte von Moen sind soweit wir wissen zwar (noch) nicht in Deutschland erhältlich, die aktuelle Pressemitteilung des Unternehmens ist uns dennoch eine Erwähnung wert. Die Vorstellung, während man schlaftrunken ins Badezimmer wankt der Dusche die nötigen Kommandos zuzurufen, um dann direkt unter den bereits perfekt temperierten Strahl zu treten, ist nicht die Schlechteste.

Moen will die HomeKit-Erweiterung für sein U-System im zweiten Quartal auf den Markt bringen. Damit verbunden ist dann auch die Möglichkeit der Steuerung mittels Siri-Sprachbefehl. Die Anbindung an Amazon Alexa soll ab sofort verfügbar sein.

Zentrale Steuereinheit der Smarthome-Dusche ist ein mit LCD-Bildschirm ausgestattetes Thermostat mit WLAN-Anbindung. Daran lassen sich bis zu vier Duschköpfe, also auch Decken- und Handbrausen-Kombis anschließen. Zur Sicherheit der Nutzer ist der steuerbare Temperaturbereich auf 15 bis 48 Grad beschränkt. Als weitere Alternative zur Steuerung direkt an der Wand bietet die zugehörige iPhone-App unter anderem die Möglichkeit, bis zu zwölf personalisierte Voreinstellungen zu speichern.

Montag, 08. Jan 2018, 17:11 Uhr — Chris
68 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Ok. Ofen auf 180°C gestellt. „

  • Wo soll das noch hinführen….
    Nicht mehr lange und „Alexa schalte mein Hirn ein“.

  • Unnötiger geht es wohl echt nicht. Das ist wie eine Zahnbürste mit Alufelgen.

    • Was für ein Vergleich.. Eher wie eine Zahnbürste mit app Anbindung.. Und rate mal, die gibt’s und ist sinnvoll

      • Ich hab eine!
        Und nun rate mal wie lang ich die App genutzt habe.
        Und wie sehr ich mich nun ärgere nicht die mit dem zusatzdisplay genommen zu haben.

      • eigentlich nicht sinnvoll…. nutzt kaum jemand, siehe Bewertungen auf amazon

  • Wie haben wir, und die Generationen vor uns, nur vor überleben können, bevor es diesen technischen Schnickschnack gab.

    • Wir hatten schlicht mehr zu tun und weniger Zeit für unsere Handys…

    • Die Frage lautet eher,
      wie konnten wir uns so weit wie heute entwickeln mit der Menge an Menschen, die alles Neue als Schnick-Schnack abtun…

    • Und weil es früher mal schlechter war, darf es keinen technischen Fortschritt geben?

    • Technischer Fortschritt ist unaufhaltsam und exponentiell. Seit Generationen begleiten Aussagen wie Ihre die Entwicklung der Menschheit. Würden Sie ohne Auto „überleben“? Oder ohne Strom? Jede einzelne technische Entwicklung wurde (von der Generation, die ohne sie aufgewachsen ist) als unnötig, gefährlich und negativ empfunden. Nehmen Sie doch die Möglichkeiten dich sich Ihnen heute, in den nächsten Jahren und Jahrzehnten bieten einfach an. Oder eben nicht, das ist Ihnen ja völlig selbst überlassen.

      • Der Unterschied ist aber ob es eine sinnvolle Hilfe ist. Ohne Auto überleben ging zwar, aber man will ja hier bestimmt nicht darüber streiten dass eine 800 km Reise mit dem Auto deutlich bequemer und sinnvoller ist als diesen Weg zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu tätigen. Die Dusche über Siri einzustellen wird das Leben nicht mal ansatzweise so verändern/verbessern da gebe ich dir jedes Versprechen.

        Nicht alle technisch möglichen Dinge sind auch sinnvoll, das regelt dann schlussendlich der Markt und auch hier wird er zeigen was für ein Unsinn das ist.

      • Ob Sie es glaube oder nicht, die Sprachsteuerung „intelligenter Assistenten“ wird das Leben der Menschen verändern. Ob das Steuern der Dusche sinnvoll ist oder nicht sei dahin gestellt. Das die Schnittstelle existiert, das es die Möglichkeit gibt immer mehr elektronische Geräte auch ohne Berührung zu steuern, das ist der Fortschritt um den es geht.

      • Alexis: Die Erfindung, die unser Leben verändern wird, ist der Sprachassistent an sich. Meine Enkelkinder werden keinen Führerschein mehr machen, sondern Siri sagen, dass Alexa den Wagen Vorfahren soll.
        Ob man die nutzt, um die Mikrowelle einzustellen, oder die Dusche, entspricht eher der Entscheidung, ob du mit dem Auto in die Kirche oder in den Puff fährst. Dafür werden einige Kunden viel Geld ausgeben und das wars. Alles ist möglich, aber nicht alles ist nötig.

      • Wer bestimmt denn, was sinnvoll ist und was nicht, Sie?

    • Was für ein einfältiger Kommentar. Wie konnten hunderte Generationen ohne Auto überleben? Wie ohne Strom? Wie ohne Heizung? Wie ohne Feuer?

      Auf den Bäumen ging es doch auch ganz gut.

    • Es muss schon sehr anstrengend gewesen sein, selbst die Dusche anzumachen, wenn selbst sowas von Siri übernommen wird.. mal ehrlich, bis ich das auf der App eingestellt habe, hab ichs in der Dusche schneller angemacht und Siri fragen brauche ich wohl auch kaum, denn duschen kann man ja wohl noch ohne Handy…

      • Wobei es bei und keine Zirkulationspumpe gibt. Somit ist das Wasser locker für 30s kalt oder länger. Hier kann man vortemperieren und dann direkt warm Duschen.

      • Du Warmduscher. :P

    • Diese Frage stelle ich mir inzwischen auch sehr oft …. unglaublich …. ich warte jetzt auch fast täglich auf die Große Schlagzeile: „Bei den ersten Menschen wurde festgestellt, dass die Arme und Beine aufgrund von massiver Nichtnutzung anfangen zu verkümmern“ …

      • Ich hingegen sehe z.B. Menschen mit Einschränkungen, denen dank technologischem Fortschritt ein gutes Stück Autonomie geschenkt oder zurückgegeben wird. ;)

        (Allerdings sehe ich auch die Kinder, die die Temperatur mal kurz von außen auf 15 °C runter steuern, um die Eltern zu ärgern. :D)

    • Wobei so eine Thermostat-Duschamatur schon was nettes ist. Interessant ist wie schnell die elektronischen nachregeln können.

    • Nach dem sehen des Videos hat man noch den Vorteil, das die Temperatur schon voreingestellt ist. Gerade wenn mein keine Zirkulationspumpe (die recht viel Energie frisst) hat, ist das praktisch.

    • Dann möchtest du auch dein badewasser noch über dem feuer warm machen weil eine automatische Mischbatterie und Durchlauferhitzer irgendwann auch mal technischer schnickschnack waren? Einfach mal ein bissel mitdenken is doch okey das es das gibt. Wenns keiner lauft wirds irgendwann eingestellt und wenns gekauft wird dann hat es seine daseinsberechtigung

  • So langsam wird es wirklich lächerlich! Ok für Menschen mit Behinderungen sinnvoll! Aber sonst?

    • Wenn das Ding behinderten helfen kann, was wohl der Fall ist, hat es eine absolute dasein Berechtigung, ganz zu schweigen davon, das solche Möglichkeiten der Pflegenden Person dabei helfen einen behinderten zu Pflegen.

  • HutchinsonHatch

    Hat keinen Mehrwert für mich, es ist soweit nur Spielerei.
    Aber was ist wenn sich dieser Spielkram irgendwann durchsetzt und man seine Dusche nicht mehr anders bedienen kann!
    Dann verkaufe ich Duschen mit „antiken“ Armaturen und werde reich! :-D

  • „Alexa, wie putze ich die Zähne?“
    „Alexa, betätige die Toilettenspülung“
    „Hey Siri, bestell meine Lieblingspizza“
    „OK Google, mach ein Selfie“… echt jetzt?

  • An euren Kommentaren merkt man das eure Zeit abgelaufen ist ihr Dinosaurier :D. Kutschfahrer haben auch zum Auto gesagt wer braucht so ein Schnickschnack;)

    • Ne hat eigentlich niemand gesagt. Das Auto hatte damals wie heute einen extrem hohen Stellenwert da jeder wusste, dass 800 Km mit dem Pferd/Fahrrad/zu Fuß eben nicht so easy machbar sind. Die Dusche anzumachen hingegen schon.

      • 800km hatten Autos am Anfang nicht. Benzin gabs nur in der Apotheke und das Pferd war schneller

      • Absoluter Quatsch. Das Auto war gefürchtet, Besitzer verhasst. Die Wege wurden regelrecht automobiluntüchtig gemacht.

      • Kann hier leider keinen Emoji machen, bei dem sich ein Mann an den Kopf fasst. Die 800 km waren einfach eine ausgedachte Zahl, und spielen für das Argument keine Rolle. Damit es dir besser geht, denke dir einfach, dass dort 40 km steht.

      • Auch mit 40, genauso sinnfrei der Kommentar

      • Jeder der ein Auto hatte wurde gefragt ob er sich nicht ein Pferd leisten könnte oder eine anständige Kutsche. Merkste was? Genau! ;)

  • Ich weiß nicht, was ihr alle habt. Ist doch nur eine weitere Schnittstelle zur Bedienung von Geräten. Glaubt ihr denn, klebrige Tastaturen, Schalter und verschachtelte GUI Menüs sind sowas wie der „heilige Gral“ der Gerätebedienung?

    Offenbar ist Amazon das einzige Unternehmen, das das wirkliche Potential dieser Schnittstelle erkennt. Vor allem dann, wenn es für viele, völlig verschiedene Geräte dieselbe ist. Und dann auch noch mit Anbindung zum Online Shop.

    Das eigentliche Ärgernis ist, wie hilf- und tatenlos sich das andere Unternehmen angucken. Es wäre toll, wenn hier Standards definiert werden würden, die den Verbrauchern helfen und deren Privatsphäre schützen.

  • „Sagtest du 75°C? OK, ich habe die Temeratur auf 75°C eingestellt.“ Sprachbefehle unter der Dusche geben stell ich mir bei SIRI ganz toll vor… Abdrehen muss ich das Wasser dann doch eh manuell – was soll der Wustsch also?

  • 4000$ für Steuerung und Ventile mit 4 Ausgängen => Sockenschuss

  • Bin ich hier der einzige Warmduscher, 35 Grad wäre mir viel zu kalt?!

  • Mir erschließt sich die Bedienung einer Dusche per Smartphone oder Sprachsteuerung überhaupt nicht. Es gibt nichts schnelleres, als an einem Thermostat die Temperatur einzustellen und an einem weiteren Regler die Wassermenge zu regulieren. Die Warmwasser-Zirkulationsleitung sorgt dafür, dass nach circa 5 Sekunden genau das temperierte Wasser aus der Brause kommt, wie ich es wünsche. Nur weil etwas machbar ist, muss ich es ja zum Glück nicht praktisch finden… IMO

  • Wann kommt das erst Gerät für Sex ? Vorschläge…….geht Popcorn und Bier holen…..

  • Für die Badewanne fände ich das sinnvoll, aber für die Dusche??? Die mach ich doch mehr ad-hoc an, oder?

  • Hey Siri!
    – Ich höre zu…

    Mach das Wasser wieder an!
    – Ich habe „mach das Wasser wieder an“ nicht verstanden, soll ich im Internet danach suchen?

    Ich brauche Wasser!
    – Das habe ich in deiner Nähe gefunden: Supermärkte in denen Wasser gekauft werden können.

    zitat aus forum mactechnews

  • Es wird immer schlimmer mit der Menscheit. Technischer Fortschritt finde ich super. Aber solche spielereien braucht die Welt nicht.

  • Da würde ich keinen Streit mit meiner Frau/Freundin/Tochter/Sohn anfangen.
    Ich steh unter der Dusche und sie sagen in ihrer Wut: „hey Siri, stell die Temperatur auf 50 Grad!“
    :-)

  • Hmmm… nichts was ich mir unbedingt kaufen würde, aber Bratthermometer, Waagen, Zahnbürsten usw. mit Appanbindung finde ich wesentlich „seltsamer“.
    Unter der Dusche „wasser aus/an“ zu sagen, fände ich sogar manchmal recht nützlich.
    Aber das sind Luxusprobleme, für die ich tatsächlich (trotz Smarthome mit Licht, Heizung, Strom, Alarm…) kein Geld ausgeben möchte.

  • Das Duschwasser schon vorlaufen lassen…
    Ich möchte nicht wissen gegen wie viele EU-Wassereinsparverordnungen das wieder verstößt ;)))

  • Es gibt doch tatsächlich gut situierte Menschen mit großen Häusern, mehreren Stockwerken und Badezimmern. Wie praktisch also, wenn ich vom Fitnessraum im Erdgeschoss in den Wellnessbereich im südöstlichen Flügel des dritten Obergeschoss wechseln möchte, um ein Bad zu nehmen.

    • Wer, um Himmels Willen, baut sich ein Fitness-Dings und vergisst den direkten Anschluss eines Nass-Bereiches?! Verklag deinen Architekten!
      2. Warte noch ein bisschen, dann organisiert dir Alexas Tochter den direkten Transport auch ins Badezimmer des entferntesten Flügels via Haus-Drone. :)

      • Ich wußte, dass da noch was kommen würde! Genau diesen architektonischen Gedanken/Fehler hatte ich auch beim Schreiben im Kopf. In meiner Vorstellung gibt es einen Nassbereich direkt nebst Fitnesshöhle, aber der echte, große Wellnessbereich erstreckt sich im dritten Obergeschoss bis auf die Dachterrasse. ;)

  • Man merkt wohin das führt. Die gesamte Aufmerksamkeit gilt der Duschsteuerung und ich bin der einzige, der stattdessen die Knöpfe der geilen Sau bedient. Win-win =)

  • Für Schwerstbehinderte Menschen, die keine Pflegekräfte haben, ein Segen. Für normale gesunde, intelligente Menschen ein steiler fahrt in die grenzenlose Verdummung. Alleine Geld dafür auszugeben…

    • Sind behinderte Menschen nicht intelligent?

    • Was hat Sprachsteuerung mit Verdummung zu tun? Eher im Gegenteil. Wenn ich die Handgriffe nicht einfach automatisch durchführe, sondern erst noch formulieren muss, was ich möchte, wird das Gehirn doch mehr angeregt (Dusche andrehen passiert ja schon fast aus dem Rückenmark heraus ;-))
      Ich sehe hier aber auch Vorteile nicht nur für Menschen mit Behinderungen. Gerade der Luxus, eine genaue Temperatur eingeben zu können, natürlich ohne irgendwelche Knöpfchen drücken zu müssen, ist doch das wo die Zukunft hingeht. Besser ist es nur noch, wenn das Bad merkt, wer gerade Duschen möchte und diese mit der bekannten Lieblingstemperatur oder sogar angepasst an die Stimmung / letzte Aktion mit der genau richtigen Temperatur dann einschaltet, wenn sich die Duschtür schließt bzw. wenn man über den Duschbereich betreten hat. Das ist Science Fiction die langsam wahr wird. Ist doch toll!

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24404 Artikel in den vergangenen 6202 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven