ifun.de — Apple News seit 2001. 20 641 Artikel
   

Hackergruppe veröffentlicht angeblich bei Apple gestohlene Datensätze

Artikel auf Google Plus teilen.
47 Kommentare 47

Eine Hackergruppe namens 1775 Sec hat nach eigenen Angaben mindestens einen Apple-Server gehackt und damit begonnen, die dort gefundenen Daten zu veröffentlichen, bislang ist allerdings unklar, woher diese Datensätze konkret kommen. Bei den veröffentlichten Daten handelt es sich zumindest teilweise wohl um Aktivierungsdaten von iOS-Geräten, strittig ist momentan vor allem die Aktualität der Datensätze.

apple-datenleak

Die Hackergruppe 1775 Sec macht seit letzter Woche von sich Reden und hat sich auf Twitter für verschiedene Serverausfälle weltweit gerühmt, unter anderem auch für einen einstündigen Ausfall von Dropbox am vergangenen Freitag. Hier hatte die Gruppe jedoch zunächst ebenfalls behauptet, Zugriff auf die Server des Dienstes erlangt zu haben und dies im Nachhinein auf einen Angriff von außen (DDoS-Attacke) abgeschwächt.

Apple hat sich bislang nicht zu dem Sachverhalt geäußert und sämtliche Apple-Dienste sind in vollem Umfang erreichbar, dies könnte zumindest ein Indiz dafür sein, dass die Hacker keine aktuellen Apple-Server kompromittiert haben. Im Sommer 2013 hatte Apple nach Bekanntwerden eines Sicherheitsproblems das hauseigene Entwicklerportal für längere Zeit vom Netz genommen. Wir halten euch über die Entwicklung in dieser Angelegenheit natürlich auf dem Laufenden.

Mittwoch, 15. Jan 2014, 8:01 Uhr — Chris
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Script kiddys….wenn sie es gegen „böses“ Treiben der Firmen einsetzen würden…. Hatte es wenigstens einen +Punkt aber das ist nur Schaden….

    • Ich finde es gut. Zeigt mal wieder, dass wirklich nichts sicher ist. Die Verbrecher sind in meinen Augen die Serverbetreiber mit ihrer vorgegaukelten Sicherheit.

      • Man kann alles hacken, absolute Sicherheit geht nicht.
        Trotzdem ist es die gute Art eine Lücke zu finden, dem Betreiber bescheid zu sagen, und in den meisten Fällen ne Belohnung/nen guten Job zu kassieren. Wenn die Firmen nicht reagieren kann man immer noch an die Öffentlichkeit gehen (siehe Snapchat). Hier sind eindeutig die hacker verbrecher

  • ja und die Hacker gehören auch bestraft.

  • Was sind denn das für kuriose E-Mail-Adressen in dieser Liste?

  • Habe eben mal die Daten nach meinem Account durchsucht. Nichts gefunden. Dann bleibt mir wenigstens das nervige ändern des Passworts erspart.

    Wie dem auch sei, ich habe irgendwie so den Verdacht, dass das Fake-Daten sind, um Aufmerksamkeit zu erregen.

  • Die haben Sich wohl verlaufen…….

    [19:59:19] [WARNING] writing binary (‚application/octet-stream‘) content to file ‚/usr/share/sqlmap/output/freeappaday.com/dump/faad_user/description-30561023.bin‘

    freeappaday.com

  • Können die nicht was sinnvolles hacken? Z.B. diverse Regierungsserver unserer „Freunde“ von Übersee! Damit könnten die wenigstens bei dem Kampf für ein freies Internet etwas sinnvolles beisteuern.

  • Das war nur eine Frage der Zeit, bis Apple mal dran ist.
    Und es wird (mit Sicherheit) der Tag kommen, an dem die Cloud gehackt wird.

  • Was ein Elend -.- ich habe jeden Tag mit Angriffen Zutun. Die meisten sind gescriptete DDOS Attacken von irgendwelchen Kiddis oder von unseren Kunden gehackte Server, weil diese zu blöd sind ihre gemieteten Server richtig zu konfigurieren… Es ist mehr als lächerlich sich mit so etwas zu rühmen und sich als Hackergruppe zu bezeichnen.Hacken bedeutet halt einfach nicht so lange gegen die Wand zu Rennen bis diese einstürzt…

  • Was sind dass denn für labertaschen? :-))) wer aktiviert denn ein iPhone mit einer Apple-ID: unknown@unknown.com ? :-) geklautes iPhone? überhaupt scheinen die Emailadressen eher spamadressen zu sein.
    Ein device innerhalb von 2 Minuten 2 mal aktiviert mit 2 unterschiedlichen Emailadressen? Irgendwas stimmt an diesen Daten nicht…

  • Sry aber sich als Hacker zu betiteln und nicht mal wissen was ein Hacker wirklich ist. Und dann noch ne billige DDOS-Attacke auf dropbox… Lächerlich. Kann jeder 12-jährige mit seinen Programm…

  • Das sind die Daten von den Developer Server!!
    Ich erkenne ein paar Mail Adressen, außerdem ist nur auf den Dev-Servern die eindeutige UDID gespeichert!

  • Nicht eine einzige „me.com“- Adresse zu sehen… Die Daten werden wohl ein Fake sein

  • Wie können denn chinesische Accounts dabei sein ??

  • das sind fast alle spiele/App Entwickler, Nutzen die nur dev Accounts oder gibts da noch andere Login Möglichkeiten ?

  • Ich denke nicht, dass diese Daten von Apple kommen. Wenn man in die Datei schaut, sieht man zwei PHP Warnings, die wie folgt aussehen:
    [19:59:19] [WARNING] writing binary (‚application/octet-stream‘) content to file ‚/usr/share/sqlmap/output/freeappaday.com/dump/faad_user/description-30561023.bin‘

    Dem Pfad zu Urteilen wurde die Datenbank von freeappaday.com gehackt und veröffentlicht.

  • Vielleicht könnte die Redaktion den Artikel mal in der Form etwas relativieren dass es sich hierbei mit großer Warscheinlichkeit NICHT um Daten von Apple handelt, sondern um freeappaday.
    Zum einen weisst die Fehlermeldung im Protokoll genau darauf hin
    (/usr/share/sqlmap/output/freeappaday.com/dump/faad_user/description-30561023.bin) und desweiteren ist unter den ersten 10 Datenbank Einträgen ein und die gleiche Person mehrfach , und zwar u.a. „faadadmin“.
    Der gepostete Auszug stammt aus der freeappaday Datenbank.

    Wenn die „hackergruppe“ behauptet das wären Apple Daten machen sie sich durch das „übersehen“ dieses Umstands mal so richtig lächerlich. Dann muss man allerdings auch nicht mit so einer Überschrift drauf einsteigen …

  • ähm, ihr postet n Bild der Daten mit geschwärzten Mailadressen und gleichzeitig den Link zu den kompletten Daten? Wo ist denn da der Sinn?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20641 Artikel in den vergangenen 5726 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven