ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
   

Passend zum Wetter: Grillthermometer mit Bluetooth und App & leckere Grillwürstchen selbst gemacht

Artikel auf Google Plus teilen.
15 Kommentare 15

Ein Blick in die Wetter-App bestätigt es, das Grillwetter bleibt uns mit allenfalls kurzen Unterbrechungen weiter erhalten. Da passen die folgenden beiden Tipps für fortgeschrittene Grillfans doch hervorragend ins Programm:

iGrill – Grillthermometer mit App-Anbindung

Einen marinierten Schweinehals dürften die meisten von euch auch ohne spezielle Hilfsmittel vernünftig hinbekommen, beim hochwertigen Steak oder Nackenbraten zeigt sich allerdings die wahre Kunst. Grillthermometer sind einerseits verpönt, können andererseits jedoch gerade bei den anspruchvolleren Gerichten durchaus hilfreich sein. Mit dem iGrill gibt es nun das erste Grillthermometer mit zugehöriger iOS-App.

Die programmierbare Temperaturanzeige lässt sich mit ein oder zwei Fühlern betreiben, die im Inneren des Grills im Fleisch stecken. Das iGrill-Thermometer zeigt dann die aktuelle Temperatur im Fleisch und lässt sich darüber hinaus auch so programmieren, dass beim Erreichen eines bestimmten Werts ein Alarm ausgegeben wird.

Optional kann das Thermometer über Bluetooth mit einem iPod, iPhone oder iPad verbunden werden und gibt die Werte dann über die iGrill-App aus. So hat man bis zu 60 Meter vom Grill entfernt stets alles unter Kontrolle.

Das iGrill-Thermometer kostet inklusive Messfühler 99 Dollar zuzüglich Versandkosten (rund 40 Dollar). Die zugehörige App ist kostenlos.

Grillen für Männer: Wurst selbst gemacht

Untertitelt mit „So werden Sie zum Grill-Gott“ steht die Mai-Ausgabe des Beef-Magazins im Zeitschriftenregal und unter anderem kann man darin nachlesen, wie man eigene Grillwürstchen herstellt. Wir haben das am Wochenende mit sehr viel Spaß ausprobiert. Die Zubereitung allein ist abendfüllendes Programm, wir empfehlen dabei mindestens zu dritt zu sein, ein Kasten Bier zur Unterstützung schadet keinesfalls. Das Grillen der selbst gemachten Würstchen am darauffolgenden Tag birgt dann abhängig von der Experimentierfreudigkeit beim Zubereiten die eine oder andere Überraschung – grobe Fehlgriffe bei der Rezeptur lassen sich durch guten Senf oder Steaksoßen korrigieren.

Die Rezepte finden sich hier bei Beef, wir haben diese frei modifiziert und hatten den AEG Fleischwolf 5549 (rund 50 Euro bei Amazon) im Einsatz. Zwei Fotos hängen unten an.

Montag, 23. Mai 2011, 14:51 Uhr — Chris
15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • In Traum wird wahr…hatte am Wochenende mein Weber „Babyphone“ ins Fleisch gesteckt und mir gedacht, dass es auch cool wäre wenn es aufs iPhone funken würde. Das brauche ich!

  • Wie geil, wenn ich das Ding kaufe schickt mich meine Frau endgültig in die Klapse. Aber reizen wird’s mich schon….

  • Schweinehals? Nennt sich eigentlich Nackensteaks.

  • Wie cool ist das denn?

    Ein absolutes Musthave würde ich fast sagen. 99 $ sollte die Haushaltskasse da eventuell noch frei machen.

  • Grillthermometer? wer braucht denn solch einen Müll?

  • Wer solche inen „Müll“ braucht???
    Jeder der mehr macht als nur ordinäre Nackensteaks auf den Grillen zu werfen… auf einem Smocker ein komplettes 2 kg großes Waguy Filet oder auch Angus Filet zu Grillen, bei Niedrigtemperatur auf 80 Grad… oder Pulled Pork über 12-14 Stunden Grillen… dann ist ein Grillthermomether unerlässlich,… und wer das einmal gegessen hat grillt nicht mehr anders!!!! … mh… oder nen rehrücken bei 80 Grad auf dem Punkt Niedrigtemeratur Grillen…. yumi!
    Ob du bei einem Rinderfilet 52° Grad Kerntemperatur hast oder 58°Grad … das macht einen Heiden unterschied… das eine ist versaut, das andere ist eine Offenbarung!!!

  • aber 20 Meter Reichweite ist zu wenig… da ziehe ich auch das Weber Thermometer vor….

  • Puuuh also wer sowas benötigt, der kann seinen männlichkeitsausweis auch gleich an der Kasse mit abgeben :p ich Grill mein rindersteak solange, bis es eben noch leicht blutig ist. Völlig egal welche Temperatur dann im Innern herrscht. Und wenn es sein muss steh ich mit nem Bier daneben und kontrolliere das alle 20 Sekunden… Das macht doch das grillen erst richtig lustig. Und irgendwas in nem smoker einen tag vorher anfangen zu grillen geht ja mal garnicht ^^ da lass ich das dann lieber in nem Restaurant machen :D

    • das ist eben der unterschied zwischen Gourmet-Grillen und sich mit dem zweitbesten zufrieden geben,,, im Restaurant kriegt man solche Qualität leider nicht… weder beim Schubeck in der Südtiroler Stuben oder auf der Stromburg vom Herrn Lafer und auch im Tantris beim Herrn Haas sucht man soetwas vergeblich…
      Ob im Smoker oder auch im Wasserbad nen Hirschrücken über 24 Stunden zubereiten… wer das noch nicht probiert hat… das geht mal garnicht…???? Sorry, wie gesagt, es ist eine Offenbarung!

      Nen Steak auf den Punkt zu bekommen ist ja kein Problem, aber ein 2-3 Kg großes Filetstück auf den Punkt zu bekommen so das es perfekt ist, ist ohne Thermometer kaum möglich…

      • Aso… den Männlichkeitsausweis gibt es zurück, wenn die Frauen nach dem Essen vor entzücken dahinschmelzen ;)

  • Schön wäre noch ein Social Modul bei dem man nachsehen kann wie lange/ heiß andere das Fleisch gegrillt haben und wie zufrieden sie waren ;)

  • Habe es gekauft.
    Nach dem ersten Benutzen, keine Bluetoothverbindung mehr möglich. Einfach nur China-Schrott.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5779 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven