ifun.de — Apple News seit 2001. 24 446 Artikel
Nur Fairphone schneidet besser ab

Greenpeace Guide to Greener Electronics: Dickes Lob für Apple

Artikel auf Google Plus teilen.
8 Kommentare 8

Greenpeace hat die 17 führenden Elektronikkonzerne unter die Lupe genommen und deren Engagement in Sachen Umweltschutz geprüft. Apple darf sich auf die Schulter klopfen, der iPhone-Hersteller belegt direkt nach dem mit besonderem Fokus auf die Umweltverträglichkeit angetretenen Smartphone-Hersteller Fairphone den zweiten Platz. Zu den am schlechtesten bewerteten Unternehmen zählen Mi und Amazon.

Greenpeace veröffentlicht diese „Guide to Greener Electronics“ genannte Wertung seit 2006 mit dem Ansinnen, den Unternehmen durch öffentlichen Druck ein besseres Umweltbewusstsein aufzuzwingen.

Der Umweltorganisation zufolge präsentieren sich einige der bewerteten Unternehmen nach außen modern, setzen aber auf veraltete Energiequellen, gefährliche Rohstoffgewinnung und Chemikalien oder bringen Geräte auf den Markt, die für heutige Standards viel zu viel Energie verbrauchen. Verantwortlich für die Beurteilung sind demnach insbesondere der Energieverbrauch der Geräte und die Energiegewinnung im Produktionsbereich, die Recycling-Eigenschaften und die Verwendung von Aufbereitetem Material bei der Produktion sowie der Umgang mit Chemikalien.

Greenpeace Elektronik Hersteller Bewertung

Der Bericht kritisiert unter anderem, dass chinesische Smartphone-Hersteller wie Huawei, Xiaomi oder Oppo auf dem Weltmarkt zwar zulegen, deren Engagement in Sachen Umwelt allerdings zu wünschen übrig ließe. Insbesondere Huawei hätte als nun einer der drei größten Smartphone-Hersteller weltweit die mit dieser Stellung verbundene Verantwortung und auch das Potenzial, das die Rolle als Vorbild hier mit sich bringe, noch nicht erkannt.

Samsung: Nur 1% erneuerbare Energie

Samsung sei nicht nur der größte Hersteller von Smartphones auf dem Globus, sondern auch einer der führenden Zulieferer für andere Hersteller. Dies jedoch mit massivem Einfluss auf die Umwelt, von den 16,000 GWh, die das Unternehmen im Jahr 2016 verbraucht habe, würde gerade mal 1 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen.

Amazon muss sich die Kritik mangelnder Transparenz gefallen lassen. Das Unternehmen gebe zwar Auskunft über die Verwendung erneuerbarer Energien, sei dafür aber zugeknöpft, wenn es um die Verwendung von Recycling-Materialien oder gefährlicher Chemikalien gehe.

Aber auch Apple ist nicht frei von Kritik, wenn man den aktuellen Greenpeace-Bericht liest. Gemeinsam mit Microsoft und Samsung habe das Unternehmen eine falsche Richtung eingeschlagen, wenn es um die Möglichkeiten bei Reparatur oder Hardware-Upgrades gehe. HP, Dell und Fairphone dagegen seien lobenswerte Vorbilder, die eine steigende Zahl von gut reparierbaren und auch erweiterbaren Geräten produzieren.

Alles in allem schneidet Apple in der aktuellen Greenpeace-Bewertung hervorragend ab. Auf der Skala von A bis F hält das Unternehmen aktuell die Bewertung B-, bis auf die erwähnten kritisierten Reparaturmöglichkeiten (C) wurden alle sonstigen Bereiche mit Bewertungen zwischen A und B geadelt. Die Details zu Apple-Bewertung findet ihr hier als PDF.

Dienstag, 17. Okt 2017, 7:05 Uhr — Chris
8 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Amazon ist böse, und zwar offensichtlich auf jede erdenkliche Art und Weise. Erstaunlich wie das freundliche Logo, noch immer bei den meisten eine positive Wirkung hinterlässt.

    • Amazon überzeugt durch Leistung, nicht durch gutes Karma. Ich kenne keinen der Amazon wirklich mag. Da werden die auch nicht hin kommen. Es stellt sich doch keiner einen Echo in die Wohnung, weil er Amazon mag, sondern weil die Dinger genau das machen, was die sollen. Das was ich mir von Siri mit der Apple Watch erhofft hatte, hat der Echo geliefert.
      Der Paperwhite passt genau zu mir, Prime bietet mir mit Music und Video das was ich möchte zum günstigsten Preis (Natürlich nicht für jeden das Richtige).
      Die Bestrebungen von Apple im Bereich der Umwelt sind enorm. Aber das Ergebnis muss auch passen.

  • Na kein Kommentar von Apple bashern? Da sollte jetzt dem letzten Klar sein was Appel eigentlich für uns tut. Kein anderes Unternehmen macht so viel in der westlichen Welt für Umweltschutz als Apple. Samsung wirkt dagegen gerade zu lächerlich. Gerade mal 1% erneuerbarer Energien sind ein Armutszeugnis für so ein Unternehmen. Es ist nicht überraschend dass gerade die schlechtesten im Ranking die billigsten Smartphone Anbieter sind. Dagegen wirken Features für mich total uninteressant wenn ich weis das ich mit dem Kauf von so einem Gerät die Umwelt geschädigt habe. Apple müsste das viel mehr hervor heben, von mir aus auch in vergleichender Werbung.

  • Wer ist Greenpeace? Ach ja auch so ein Lobbyverein mit undurchsichtiger Finanzierung.

    • Ich erinnere mich an einen der ersten Berichte die 2006/2007 heraus kamen, da nahm Apple auch einen Platz im hinteren Drittel ein und wurde stark kritisiert… Seit dem ist offenbar etwas passiert, was man von den Mitstreitern nicht behaupten kann… solange das “Geiz-ist-Geil-Prinzip” zieht und jeder nur den Fernost-Billigschrott kauft wird sich im Hinterfeld auch nichts ändern, nicht zuletzt weil Umweltverträglichkeit, gerechte Arbeitsbedingungen und niedrige Produktpreise nicht zusammen funktionieren!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24446 Artikel in den vergangenen 6208 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven