ifun.de — Apple News seit 2001. 21 940 Artikel
Neue Video-Vorschau

Google Home: Deutschland-Start am 8. August

Artikel auf Google Plus teilen.
14 Kommentare 14

Googles Echo-Konkurrent, der in den USA bereits erhältliche Mini-Lautsprecher Google Home, verzichtete bislang noch auf die Kommunikation eines offiziellen Start-Termins. Das Gerät komme „im Sommer“, hieß es in offiziellen Ankündigung bislang stets. Dies hat sich nun geändert.

Google Home

Der 149 Euro teure, sprachgesteuerte Assistent wird hierzulande am 8. August starten und soll sich dann nicht nur auf Googles Sonderseite ordern, sondern auch in allen großen Elektronik-Märkten mitnehmen lassen.

Inzwischen ist Googles Sonderseite mit deutschen Texten versehen und versorgt potentiell interessierte Käufer mit einer Übersicht auf den gebotenen Funktionsumfang. Auf Youtube hat Google zudem ein deutsches Vorschau-Video veröffentlicht.

Google Home wird ab Dienstag, 8. August 2017, für 149,- EUR (UVP) bei MediaMarkt, Saturn, mobilcom-debitel, Conrad, Cyberport, Tink, EP, Medimax, Otto und im Google Store erhältlich sein.

Erste Drittentwickler kündigen Unterstützung an

Zum Start wird Google Home Streaming-Dienste wie Spotify und Netflix, Smart Home-Geräte wie Philips Hue und WeMo sowie Nachrichten-Angebote wie die Tagesschau und den NDR unterstützen.

Erst heute haben die Heizungsspezialisten von tado° ihre Unterstützung für Google Home bekanntgegeben:

tado°, der europäische Marktführer für intelligente Thermostate kündigt heute seine Integration mit Google Home an. Diese soll zeitgleich mit dem Verkaufsstart von Google Home in Deutschland live gehen. Mit dem Sprachassistenten Google Assistant können tado° Nutzer ihre Heizung und Klimaanlage bequem per Sprachsteuerung regeln. Google Home ist die Antwort des Internet-Giganten auf Amazons Echo, ein intelligenter Lautsprecher, der den Alltag erleichtert. Bestehende und neue Kunden können ihre tado° Thermostate und die Smart AC Control für Klimaanlagen in die Google Plattform einbinden und so die Temperatur zuhause per Sprachbefehl steuern. Die Partnerschaft mit Google ergänzt die bestehenden Integrationen mit Apple HomeKit und Amazon Echo.

Dienstag, 18. Jul 2017, 9:43 Uhr — Nicolas
14 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Tja…Google hat im Gegensatz zu Apple und zum Teil von Amazon Interesse an einer offenen Schnittstelle und einem freien Zugang. Jetzt bin ich nur noch gespannt ob es einen VPN Zugang geben wird…dann müsste Amazon (für Apple ist es meiner Meinung nach der Zug bereits abgefahren) reagieren.

    • Mein Eindruck ist, dass Amazon Google in dieser Sache noch voraus ist. Netflix-Support klingt aber sehr sexy. Es steigt und fällt halt alles mit der Unterstützung von Diensten in der deutschen Sprache. Damit hat Amazon gegenwärtig noch ein Problem. Zu viele bieten ihre Dienste nur für Englisch an. Ich bin auch gespannt ob die Sonos-Integration für Alexa von Anfang an auch für Deutsch verfügbar sein wird oder wir auch darauf noch länger werden warten müssen

    • …und noch größeres Interesse hat Google an einer permanenten Verbindung zu Dir, sodass sich alle Deine Internet-Aufrufe deiner Person zuordnen lassen…

    • Da ist nirgends etwas abgefahren. Es gab in den letzten Jahren so viele Hersteller die mit etwas neuen beeindruckt haben. Apple hat eine sehr gutes Marketing da werden einige auf den Zug springen und die alten blechendere Kisten im Müll werfen. Zumal der HomePod sich anders ausrichtet. Da geht es vorrangig um Musikgenuss. Auch wenn Siri in der Kritik ist erreicht man den meist benutzten Sprachassistenten nach wie vor auf sämtlichen Geräten. Ich glaube allerdings das der Sprachassistenten-in-einer-Dose -Hype eher abflauen wird. Bei den meisten in meinen Umfeld hat sich ja schon Ernüchterung breitgetreten. Das Potenzial wird nicht genutzt und auf Musik und Wetter reduziert.

      • In der Tat macht es ohne Smart Home kaum Sinn. Aber für die Steuerung von Licht, Rolläden und anderen Geräten ist sie bei uns nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile haben 4 Echos. Was noch fehlt ist Multiroom-Fähigkeit.

  • VPN einfach über den Router konfigurieren

  • Nur 149 € für’s 24/7 Ausspionieren meiner Nutzungsdaten?

    Viel zu wenig!

    Ach nee, wie bei amazon soll ich das bei Google auch noch BEZAHLEN??

    Ha, ha!

    Amazon hat vorgefühlt – alle wollen es haben! Bezahlen sogar dafür.
    Nun rückt Google mit seinem 24/7 Spion nach – natürlich „günstiger“.
    Da wird doch der eine oder andere Entwickler bei Google in die Hände klatschen und denken: „Boa! Den Datenschutz haben wir jetzt wohl endlich überwunden! Hatte ich mir schwieriger vorgestellt… Lasst die Datenkrake anlaufen, YEAH!“

    Und doch wird „die Masse“ es wieder mit Kusshand kaufen und einsetzen… es ist zum heulen!

    • Du hast – vermutlich – für deine Datenkrake (Smartphone) mehr bezahlt und diese sogar immer dabei :-)

    • und bist zu doof den Datenverkehr im eigenen Netzwerk zu durchblicken… und stellst wirre Theorien auf, die längst x mal widerlegt sind…
      aber ständiges wiederholen macht eine falsche Sache eben nicht richtig…

  • Bei der Benutzung, gebe ich dir vollkommen recht. Amazon Echo hat viele Spielereien, benutzt wird Alexa überwiegend um Musik zu hören auch als Radio, manchmal Wetter und neuerdings als Sprachgesteuerte Smarthome Lösung, in Verbindung mit Homematic. Letzteres funktioniert sogar sehr gut, ob ich es brauche, weiß ich noch nicht. Sollte es bei der Smarthome Geschichte bleiben, muss ich in jedem Raum ein Dot hinstellen, da stellt sich die Frage, ist es nicht doch einfacher, den Lichtschalter, Rolladen, Tempreglung usw. doch mit der Hand zu steuern, bzw. Automatisiert ist es ja zum größten Teil schon, eigentlich muss ich nichts machen. Somit ist es ein Gimmick, zu Vorführzwecken wenn mal Besuch da ist. Alexa fahr die Rolladen im Wohnzimmer auf 50%, Alexa mach im Badezimmer gemütliches Licht an, Alexa welche Temperatur ist zur Zeit im Schlafzimmer, usw. Besuch staunt kurz und das wars. Mal schauen ich teste es, die Kinder lieben es, meine Frau eher nicht, ich persönlich denke man braucht es nicht.

  • Etwas OT: Habt ihr eigentlich schon mal über Google Wifi berichtet, oder kann hier jemand etwas dazu sagen? Habe nämlich seit kurzem die O2 Homebox und die ist eine Katastrophe. Ständig Aussetzer in der Verbindung.

  • Wenn du Aussetzer hast dann wirst du mit Google Wifi auch nicht glücklich denn das ersetzt ja nich deine O2-Box.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21940 Artikel in den vergangenen 5812 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven