ifun.de — Apple News seit 2001. 20 632 Artikel
Arbeitsspeicher im iPad Air

Glück gehabt: Weiterhin nur 1 GB Arbeitsspeicher im iPad Air

Artikel auf Google Plus teilen.
67 Kommentare 67

Kurz vor dem offiziellen Verkaufsstart des iPad Air, trudeln aus den vereinigten Staaten derzeit die ersten Geräte-Besprechungen des bislang wohl signifikantesten iPad-Updates ein. Gerade den technisch Interessierten können wir vor allem den auf Anandtech veröffentlichten Text ans Herz legen. Dieser geht nicht nur auf die von außen erkennbaren Neuerungen ein, sondern berücksichtigt vor allem die Architektur unter dem Retina-Display.

Eines der spannendsten Fundstücke (vor allem da Apple regelmäßig auf die Angabe des verbauten Arbeitsspeichers verzichtet): Auch das iPad Air ist nur mit 1GB Arbeitsspeicher ausgestattet. Unterscheidet sich – abgesehen vom schnelleren Prozessor und der verbesserten Grafik-Leistung also zumindest hier weder vom iPad 4 noch vom iPad 3. Einzig die erste iPad Generation (256MB) und deren Nachfolger, das iPad 2 (512MB) haben weniger flüchtigen Speicher unter der Haube.

specs

Glück gehabt! Denn obwohl die offensichtliche Frage – Warum hat Apple dem neuen Flaggschiff keine 2GB spendiert? – auf der Hand liegt, können sich vor allem Bestandskunden über die, in diesem Bereich eher zurückhaltende Ausstattung freuen.

Hätte Apple dem neuen iPad eine RAM-Verdopplung mit auf den Weg gegeben, würden viele Entwickler ihre Anwendungen nicht mehr für die Arbeitsspeicher-Verhältnisse der Vorgänger-Generationen optimieren. Die Folge: Schon jetzt bekannte App Store-Hinweise wie „Dieses Spiel läuft ab iPad 3 und neuer“ würden auch die iPad-Familie ein zweites Mal zerteilen und eine Reihe von Anwendungen begleiten, die sich nur auf dem iPad Air einsetzen lassen würden.

So jedoch darf davon ausgegangen werden, dass auch die im kommenden Jahr veröffentlichten Apps noch weitgehend problemlos auch auf iPad 3 und iPad 4 eingesetzt werden können. Apple muss sich den Vorwurf der „Planned obsolescence“ diesmal nicht gefallen lassen.

Mittwoch, 30. Okt 2013, 13:11 Uhr — Nicolas
67 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • So kann man es natürlich auch sehen…

    • Das ist die einzig richtige Denkweise, wozu mehr RAM verbauen wenn man nicht mehr braucht. Wir sind doch hier nicht bei Samsung & Co. die durch mehr RAM, mehr Prozessorenkerne etc. glänzen wollen. Solange iOS 7 & Apps mit 1GB RAM flüssig laufen ist doch alles top.

      • Dann benutze mal Auria oder Cubasis ! Und nicht nur ein Office Programm ;-)

      • Ja und? Es ist ja nicht nur der RAM als leistungsquelle zufinden. Die SoC ist ja auch Ausschlag geben, so werden die Geräte „nur“ langsam aber funktionieren noch tadellos. Ich brauch mein iPad nur fürs Internet, alles andere mach ich am Mac oder pc.

      • Mehr RAM macht sehr wohl Sinn, vor allem in einem Gerät wie dem iPad, auf dem gespielt wird.

      • Nun ja, dann kommt der Sprung zur nächsten Generation und das Problem betrifft dann eben drei Generationen.

      • Es ist eigentlich schade, da man mit weniger RAM eben auch weniger Möglichkeiten hat, da eben öfter zum nachladen auf den langsamen Flash zugegriffen werden muss. Zudem muss auch öfter Zeug weggeschrieben werden, was seine Lebensdauer verkürzt.

    • Lol ! Dann sollen sie ihre Apps anpassen …mussten und müssen ja einige noch für die iOS 7 auch machen ….

      • Für solche Anwendungen ist das ipad ja eigentlich auch nie konzipiert worden. Musik, Videos, internternet, Mail, alles andere muss man den App Entwicklern ankreiden, jedoch nicht der Apple Hardware.

    • Sehr geil wie hier eine nicht mehr zeitgemäße Ausstattung positiv dargestellt wird. Anders herum wird ein Schuh draus: Der A7 wird durch den begrenzten RAM ausgebremst. Der iPad-Air-Käufer bekommt also weniger für sein Geld. Glück gehabt?

      • Wer schreibt denn bitte vor, was eine „zeitgemäße“ Ausstattung darstellt auf einem Tablet?

        Und woher willst du wissen, daß die CPU durch den Speicher ausgebremst wird? Hast du etwa in ein iPad Air 1 GB zusätzlich eingelötet?

      • So ist es. Im Grunde genommen geht es Apple doch eher um Gewinnmaximierung auf Kosten der inneren Qualität. Die Sache mit mehr RAM ist ja nur ein Beispiel, und hätte den Herstellungspreis geringfügig angehoben. Es geht wohl eher darum, sich weitere Verbesserungen für Nachfolgemodelle als deutlichen Kaufanreiz aufzuheben. Nicht umsonst ist Apple im Vergleich zum iPhone bei den Komponenten des iPads eher zurückhaltend, wie z.B. eine deutlich bessere Kamera, den TouchID-Button usw… Technisch ist das ja möglich, auch finanziell, wäre vor allem im Sinne der Kunden. Doch die sollen am besten ja jährlich ein neues Gerät zulegen, eben, der neuen Hardware wegen. Es ist aber seitens Apple nun mal nicht gewollt.

    • Sehr kurzfristig gedacht. Früher oder später muss Apple den Ram aufstocken und schon gibt es genau das Problem, welches laut euch hier nicht auftaucht. Aufgehoben ist nicht aufgeschoben.

  • Oh man… Was für eine Überschrift…

  • Dass mögliche Speicher Upgrades nicht durchgeführt werden und so Anwendungen, welche davon Gebrauch machen könnten nicht entwickelt werden können als Glück zu bezeichnen ist aber doch etwas gewagt :-)

    • Ich warte ja noch auf eine gelungene Neuerung und ab einem gewissen Punkt löse ich mich von den Alleinstellungsmerkmalen eines „AirPlay“-iPhone 5 und habe vielleicht Bedürfnisse die ich mit einem iPad befriedigen kann. :)

  • Der Akku ist ja ganz schön geschrumpft…

  • Welche Info bezüglich ipad mini 2
    Soll auch ein 1GB sein
    Was dann Verdoppelung der erste Generation bedeuten würde.

  • Das im AppStore keine Speicheroptimierungen durchgeführt werden stört mich schon seit dem iPhone4. Warum MUSS beim Laden einer App denn auch der nicht-Retina Inhalt geladen werden? Warum lädt man bei einer Universal-App auch am iPhone die iPad Grafiken mit runter?
    Per Jailbreak kann man das alles löschen. Bei 62 Apps hat das bei mir 1,6GB Ersparnis ausgemacht…
    Apple sollte eine weitere Hürde für Apps einbauen das ein Grenzwert an RAM nicht überschritten werden darf. Das soll vorallem/nur Produktivitätsapps betreffen, denn richtige Speicherfresser sind und sollten nur Spiele sein. Wozu braucht eine App die eine Liste darstellen will soviel Speicher??

    • die grafiken kann man auch ohne JB löschen .

      Aber prinzipiell hast du natürlich recht.

      • Beziehst du dich da auf ein Tool wie iFunbox etc. und löscht das da im documents Ordner oder wie löschst du die nicht benötigten Sachen ohne Jailbreak?

      • Wie stellst du das denn an? Mit einem Tool wie i_F_u_nbox und löschst dann im Documents Ordner oder wie funktioniert das ohne Jailbreak?

        PS an das Team: könntet ihr mal nicht den Filter ausstellen wenn man den Namen eurer Page ausschreibt das der komplette Beitrag geblockt wird?

    • Wie heißt die Möglichkeit denn in cydia um nicht benötigte Daten löschen lassen zu können?

      • iCleaner.

      • Das ist Blödsinn. Die Apps ladet man bereits aus dem Store mit unnötigen Daten. Und diese Datenschnipsel sind es, die die App aus sich selbst dann löscht. Eine App kann gar nicht so ins System eingreifen wie es nötig wäre, um da Speicher frei zu machen. Leute, Leute …

  • Ich denke mal schlicht 1GB RAM ist billiger als 2GB…ob man das jz als Glück bezeichnen kann, ich weiß nicht!

  • Also für mich ist das eher ein weiterer Grund, dem Kauf bedenklich gegenüberzustehen. Immerhin werden wir dann im nächsten Jahr mit einem A8X Chip – der ja sicherlich wieder kommen wird – TouchID, und nun noch dem Arbeitsspeicher eine deutlich verbesserte Variante zu sehen bekommen.

  • „Hätte Apple dem neuen iPad eine RAM-Verdopplung mit auf den Weg gegeben, würden viele Entwickler ihre Anwendungen nicht mehr für die Arbeitsspeicher-Verhältnisse der Vorgänger-Generationen optimieren. Die Folge: Schon jetzt bekannte App Store-Hinweise wie „Dieses Spiel läuft ab iPad 3 und neuer“ würden auch die iPad-Familie ein zweites Mal zerteilen und eine Reihe von Anwendungen begleiten, die sich nur auf dem iPad Air einsetzen lassen würden.“
    Kann doch garnicht sein. Mit dem iPad 2 kann ich auch noch ALLE Apps öffnen, obwohl es nur halb so viel RAM hat wie die aktuelleren Modelle…

    • Dafür hast du allerdings öfters mal Abstürze oder ruckelt bei den Spielen, da einfach nicht genügend RAM bei die zu Verfügung stehen kann wenn du vorher noch Apps im RAM hattest. Und das freigeben des RAM erfolgt zu langsam was letztendlich die Ruckler verursacht

    • Ist auch so Quatsch. Entwickler sind daran interessiert, dass ihrer Programme auf so vielen Geräten wie möglich laufen. Die werden sich 3mal überlegen, ob sie nur noch das Highend Pad bedienen

  • 1GB sind nicht nur billiger, sondern verbrauchen auch nur die Häfte Strom gegenüber 2GB.
    Es ist leichter große Geräte mit vielen Kernen und mehr RAM zu bauen, da dort auch ein größerer Akku reinpasst.
    Zum Glück versucht Apple hier eher das OS zu optimieren, siehe auch die Batteriesparmöglichkeiten bei Mavericks.

      • haha… mavericks läuft ja auch sooooo rund *lach*.
        wenn man nen „richtigen“ rechner ohne mini ssd hat, sondern grosse HDs verbaut hat läuft M wesentlich schlechter und sogar energiehungriger als ML. da fehlen noch viiiiiele updates.

  • ich freue mich schon auf das ipad 8 mit 225 g Gewicht… solange darf mit mein ipad 2 noch dienen

  • Genau! Schon die RAM-Verdoppelung beim iPad 2 und iPad 3 war echt gemein von Apple! Und dann auch noch schnellere Prozessoren – hoffentlich wird die kein Entwickler für seine Apps nutzen… Man was haben wir diesmal GLÜCK GEHABT! Und ich bete jetzt schon, dass auch das nächste iPad-Modell uns NICHT mit MEHR RAM UNGLÜCKLICH macht!!! („Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.“ – Albert Einstein)

  • Also beim ersten MacBook Air dachte ich auch, wozu mehr Speicher?
    Inzwischen wäre ich froh, wenn ich den wenigstens aufrüsten könnte. Da er sich beim iPad auch nicht aufrüsten läßt, geht das Geschrei los, wenn die ersten Programme anfangen die verbastelten 64bit auch zu nutzen.
    Aber andererseits, gibs noch genug Features, die Apple bei Bedarf weglassen kann und dann kann er zwar nix mehr, aber das rasendschnell!

  • Somit ist doch der Kauf eines neuen iPads Air bzw. Mini mit Retina Display dumm, oder?
    Denn wenn es diesmal schon hätte sein können, ist doch für die nächsten Generationen (Air 2, Mini 3) schon fast sicher und dann ist ein Gerät mit tollem Prozessor usw. fast unbrauchbar, weil ja dann wie im Bericht beschrieben die Apps nur noch für die neueren gemacht werden.
    Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege/denke.

  • Suicide27Survivor(iPhone)

    Jaja, in Dingen bei denen andere besser sind werden gerne nicht erwähnt und irgendwie auch komisch, dass selbst bei Dingen die eigentlich bessersein können, selbst die dann noch irgendwie ins positive Licht gedreht werden.

  • Diese Logik… bestechend!

    In diesem Sinne gilt also:

    Pech gehabt: Schnellerer A7 Prozessor im iPad Air…
    Hätte Apple dem neuen iPad nicht den schelleren A7 Prozessor mit auf den Weg gegeben, würden viele Entwickler ihre Anwendungen nicht mehr für die Rechenleistung-Verhältnisse der Vorgänger-Generationen optimieren.

    • Richtig kombiniert, Watson! Wenn das wirklich stimmen sollte mit den 1GB RAM, dann kann ich nurmehr dringend auf die bisher bei jeder Generation (ich habe das selbst mit meinem iPad 1 durch) auftretenden Probleme in den Apple-Support-Foren wegen zu wenig Speicher verweisen (Stichwort: „Safari crashing regularly“). Dann freut Euch, wenn wie beim iPad 1 das neue Air-Gerät nach 1 1/2 Jahren von Apple auf das Abstellgleis gestellt wird. Das gerade ist geplante Obdolesenz, denn was hindert Apple eigentlich daran, etwa beim teuersten Modell mit LTE und 126GB Speicher (800€ oder so) einen mageren 1GB RAM mehr zu spendieren. Wer diese Preise für 1GB RAM bezahlt muss doch den Knall nicht hören …

  • Ihr habt meiner Meinung nach wirklich Recht.
    Durch immer größere Hardwareressourcen optimiert heutzutage nahezu kein Entwickler mehr auf Speichernutzung und Effizienz seiner Software. Das ist bei OSX sowie Windows der Fall – und eben auch bei iOS. Wobei .NET Entwickler sich mittlerweile überhaupt nicht mehr um Speicherverwaltung kümmern müssen, das macht alles das System. Da fällt es auch nicht so sehr ins Gewicht – je höher die Abstraktion von Assembler/Maschinencode, desto unoptimierter läuft die Software. Freilich merkt man das auf einem modernen Desktopsystem nicht.
    Ein anderes Beispiel ist iTunes unter Windows – es läuft nativ aber wurde von Apple so schlampig programmiert, dass sogar das einfache Öffnen manchmal eine Ewigkeit dauert. Da könnte man fast meinen Apple würde den OSX Code einfach auf Windows portieren…

    • Heiliger Strohsack

      Dann hat Apple seit dem 1. iPad alles falsch gemacht… hmpf.

      • Das sagt kein Mensch. Aber jeder Enttäuschte überlegt es sich beim nächsten Mal besser. Und für mich ist das iPad in Sachen „Stabilitäts-Image“ unten durch. Ein Kumpel hat es weniger verschärft auf seinem iPad 2. Wenn Core-Apps wie Safari und der App Store ständig und noch dazu häufiger als Drittanbieterapps crashen, dann weiß ich auch nicht, was das soll. Dann doch lieber für 600-800€ einen leichten Lappi mit orderlich RAM, der nicht bei jeder größeren Herausforderung das Handtuch wirft. So behält das iPad leider weiterhin das Image eines teuren Spielzeugs, jedenfalls in meiner Ansicht. Es ist ja nun wirklich nicht so, dass es technisch eine Herausforderung wäre, dem iPad einfach etwas mehr RAM zu verpassen. Es ist einfach die Strategie, mit den iPads mit so wenig Hardwareeinsatz wie möglich die größte Marge aufgrund des coolen Images rauszupressen. Niemand käme indes heutzutage auf die Idee, einen „normalen“ Computer mit 1GB RAM, der nicht erweiterbar wäre, für 800,00€ zu kaufen. Beim iPad soll das jedoch „normal“ sein, weil das ist ja eigentlich kein Computer, ha, ha …

  • Also beim Air und beim Mini mit Retina findet bei mir eine Update-Pause statt. Ich warte auf die nächste Generation, denn beiden Geräten fehlt der TouchID und die LTE Fähigkeit wird trotz gleicher Bänder wie beim Iphone 5S nur für Telekom und Vodafon freigegeben. Von erweitertem LTE kann also keine Rede sein und auf meinem bestehenden Ipad 3 und Ipad mini kann ich LTE über den Hotspot des Iphones nutzen. Also kein Grund ein Air oder Mini mit Retina zu kaufen.

    Die Ipads waren mal nicht nur größer, sondern konnten mehr als das Iphone. Jetzt ist es so, dass das Iphone 5S mehr technische Specs aufweist als die neuen Ipads, die diese Specials dann wohl erst in der nächsten Generation (ich tippe nach wie vor auf einen verkürzten Zyklus, schon im Frühjahr 2014 – zumindest fürs Air) bekommen. Das heißt also im Moment im Vergleich zum Iphone, vom Pferd auf nen Esel steigen.

  • Ergänzung: da ist die Frage nach mehr Speicher bei den jetzt neuen Ipads definitiv sekundär.

  • So ein Schmarrn! Echt jetzt, 1 GB ist im Vergleich zum Iphone 5 und S Version und dessen Display / Pixel Anzeige viel zu wenig. Ich habe schon mir ehrlich erhofft, dass 2 GB verbaut werden. Das wird sich später mehr wie bei den alten Geräten als Flaschenhals erweisen. Ich habe Anfang Oktober mein Ipad 2 bei Ebay verkauft, was ich sehr vermisse, aber ich habe mir statt eines Ipad Air ein Surface PRO 2 gekauft und bin bis auf die elegante Bedienung sehr positiv überrascht! Es ist im Vergleich sehr teuer, aber Ms hat wirklich sehr gute Arbeit mit dem Gerät geleistet. Ich hoffe sehr, dass APPLE sehr bald das PRO Modell mit OS X bringt, damit es auch in Zukunft das PAD bleibt. Sorry APPLE dass dauert mir jetzt zu lange…

  • Also bei meinem 5s sind in der Diagnoserubrik massenhaft LowMemory-Einträge. Ich finde Apples RAM-Politik sehr unerfreulich und mir gehen die vielen Abstürze von iOS7 langsam auf die Nerven.

    • Willkommen in der schönen, neuen iOS-Welt. Nach 1 1/2 Jahren kaufst Du neu oder bist nicht mehr auf Apples Party dabei. Sind halt Casual-Geräte zum Wegwerfen. Kannst das „alte“ Gerät ja nur mit etwas Verlust in die Bucht schmeißen (so raten Dir hier ja viele) und dann wieder das aktuellste holen. Wenn Du’s länger nutzen willst/musst: bist Du doch selber schuld. Ich warte nur darauf, dass die bald in ihren Notebooks den Speicher fest verlöten. Nachtigall, ick hör Dir trapsen…

  • Also ich kann beide Seiten verstehen/sehen.
    Einerseits (positive Denkweise): Man könnte sagen, Apple erweitert den RAM nicht, weil sie wollen, dass die alten Geräte (ich mein jetzt so ab dem 4er) weiterhin bei den Apps gleich „behandelt“ wird, sprich dass sie alle Apps nutzen können, die auch das 5S nutzen kann. Und irgendwann muss halt dieser Schnitt kommen und alle anderen iPhones werden halt dann mehr und mehr „unbrauchbar“. Wobei das bestimmt auch wieder mindestens 1-2 Jahre dauert, also insgesamt 2-3 Jahre bis das Device „veraltet“ ist.

    Andererseits (negative Denkweise): Apple will einfach nur Kohle sparen. Will dann, dass du dir nachdem du dir eins der neuen iDevices mit 1 GB RAM geholt hast, ein neues mit 2GB RAM holst, weil man Angst haben muss, dass man die meisten Apps nicht mehr benutzen kann. Ich kann da echt verstehen, dass da einige bissl angepisst sind.

    Dennoch muss man auch sagen, dass ich mit meinem iPad Mini (512mb RAM?) jetzt auch ohne Probleme alle Apps nutzen kann.
    Aber ich bin echt am überlegen, ob ich nicht noch ein Jahr warte…aber dann kann ich das nächstes Jahr auch mit einem anderen Feature auch sagen……

  • RAM-Verdoppelung hin oder her. Bis jetzt habe ich noch keine App auf dem iPad 3 gehabt, die ruckelt oder hakt. Mehr Arbeitsspeicher macht nur Sinn, wenn man z.B. Filme schneiden möchte. Sowas macht man aber eher am Computer. Mehr RAM im iPad würde sicherlich nicht schaden, ob man dies wirklich braucht, ist fraglich.

  • Filme schneiden?
    Alleine der Safari mit mehren geöffneten Tabs wird vom mickrigen Speicher ausgebremst. Ständiges nachladen ist die Folge. Das ist einfach nicht mehr zeitgemäß und der Geizmentalität von Apple geschuldet. Flotte Bedienung sieht da anders aus.

    Das IPAD 3 habe ich mir wegen des tollen Displays gekauft ( bin auch heute noch begeistert), aber kaufen würde ich es mir trotzdem nicht mehr. Nach 1 1/2 Jahren kommt dann doch die Ernüchterung. Ein teures Spielzeug, mit langsam alternden und umständlichen OIS.

  • Nach mehr als zwei sehen wir jetzt, wie ihr alle nur dummes erzählt habt. Es gibt nicht besseres als 2GB Ram. Selbst erlebt mit air2! Ihr redet alles nur schön, was apple macht

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20632 Artikel in den vergangenen 5724 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven