ifun.de — Apple News seit 2001. 30 264 Artikel

Wochenendprojekt Apple-Familie

Geteilte Apple-ID für Käufe? Familienfreigabe kann helfen

77 Kommentare 77

Pro Anwender eine Apple-ID. Der Idealfall, den Apple selbst in seiner Support-Datenbank immer wieder annimmt, trifft gerade bei langjährigen Nutzern des von Apple geschaffenen Ökosystems häufig nicht zu.

Ios14 Family Sharing Hero

Was hier immer wieder auftaucht sind geteilte App Store-Konten, die zusätzlich zum persönlichen iCloud-Konto auf iPhone, iPad oder Mac hinterlegt sind und so die saubere Trennung unterschiedlicher Accounts verkomplizieren.

Einkaufs-Account als drittes Familienmiglied

Oft historisch gewachsen, haben Anwender mit vielen App Store-Einkäufen ihre Zugangsdaten häufig dem Partner oder den Kindern in die Hand gedrückt, damit diese für bereits getätigte Käufe nicht noch mal bezahlen müssen. Damals, als es noch keine offiziell unterstütze Familienfreigabe gab, loggte man sich kurz aus und wieder ein, um „teure“ Apps auf zwei Geräten nutzen zu können, die mit unterschiedlichen Apple-IDs verknüpft waren.

Da Apple-IDs nur selten gewechselt werden und auch die Käufe nicht auf eine andere Apple-ID transferiert werden können, sorgen diese Jugendsünden auch über 10 Jahre nach dem Debüt des App Stores dafür, dass viele Anwender noch immer mit zwei unterschiedlichen Apple-IDs auf ihren Geräten unterwegs sind. Einem Haupt-Account, der iCloud-Identität und Synchronisation bestimmt, und einem (geteilten) App Store-Account, der die digitalen Käufe in sich versammelt.

Ios14 Iphone 11 Pro Ipad Pro Family Sharing Hero

Familienfreigabe gerne auch ohne Kinder

Solltet ihr euch in einer ähnlichen Situation wiederfinden, dann kann es nicht schaden sich hier etwas genauer mit Apples Familienfreigabe auseinanderzusetzen. Diese richtet sich nicht nur an Eltern und deren Kinder, sondern kann etwa auch von einem Pärchen genutzt werden, das das iCloud-Durcheinander eigenen Haushalt gerade ziehen möchte.

Ist eine Familie angelegt und ein Familienoberhaupt gewählt, hat dieses bekanntlich die Möglichkeit bis zu fünf weitere Familienmitglieder einzuladen. Hier kann die bislang für Einkäufe geteilte Apple-ID schlicht als dritte Person eingeladen werden, die ihre Einkäufe mit der restlichen Familie teilt. Ohne auf bereits bezahlte Apps verzichten zu müssen, können die anderen Familienmitglieder so den zusätzlichen App Store-Account von ihrem Gerät entfernen und sich dem Ideal Apples annähern, das ein Account pro Nutzer vorsieht.

Zwar lassen sich nicht alle Einkäufe über die Familienfreigabe teilen (etwa: Aufbrauchbare In-App-Käufe wie Münzen oder Edelsteine) wer jedoch ohnehin keine Apps nutzt, die entsprechende Transaktionen anstoßen, hat hier vielleicht sein Wochenendeprojekt gefunden.

Weiterführendes Lesematerial:

  • HT201060: Was ist die Familienfreigabe?
  • HT201088: Familienfreigabe einrichten
  • HT203046: Welche Inhaltsarten kann ich gemeinsam mit meinen Familienmitgliedern nutzen?
  • HT201085: Käufe aus dem App Store, iTunes Store und aus Apple Books mit der Familienfreigabe teilen

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
05. Feb 2021 um 17:02 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    77 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Das Einzige, was wirklich sinnvoll wäre, Fotomediatheken zu synchronisieren.
    Kontakte, Lesezeichen und den ganzen Krams kann man einstellen.
    Aber Nein, die Fotos bleiben strikt getrennt.
    Aber vielleicht bin ich auch zu blöd und Ihr habt einen guten Tip für mich

    • Es gibt ein Familienalbum, nur so als Tipp

    • Lightroom. Und man kann sogar noch vernünftig nachbearbeiten…

    • Wir nutzen geteilte Alben in der Familie.

    • Geteilte Alben ist das beste dafür du willst ja nicht dass alle deine Fotos automatisch geteilt werden.

    • Genau dafür nutzen wir auch die dafür vorgesehenen „Geteilte Alben“! Das funktioniert perfekt!

      • Doch genau das wollen wir… alle Fotos teilen.
        Deshalb ein Account und deshalb auch eine Menge kleine nervige Probleme.
        Health-Daten, Siri Name und Identität und damit verbundene Probleme mit Arbeitsstelle in Karten usw…
        Multiuseraccount und weg sind alle Probleme.

      • You are using it wrong

      • Ich glaub das ist aber eine kleine Minderheit die genau sowas will

      • Alle Fotos teilen? Puh… gut, jede jeck ist anders.

      • Die geteilten Alben sind doch nicht wirklich brauchbar. Person 1 legt ein Album an und fügt 100 Fotos ein und teilt das Album. Person 2 fügt dem geteilten Album weitere 50 Fotos hinzu. Reihenfolge: Zuerst die 50 Fotos von Person 2, danach die 100 Fotos von Person 1. Keine Chance das nach Datum zu sortieren oder gar eine manuelle Ordnung vorzunehmen. Nein, perfekt ist anders. Eher ein großer Sch…

      • Natürlich kann man die Filtern und sortieren! Einfach mal oben rechts auf die 3 Punkte tippen und im Menü wählen!

      • bookofgoldenstories

        Wir nutzen das viel. Mein Problem ist aber, dass ich die Fotos unserer Kinder speichern will, die von meiner Frau hochgeladen wurden, ohne dass ich hunderte von Duplikaten meiner Fotos importiere.
        Mache ich im Moment manuell von Zeit zu Zeit und dauert jedes Mal ewig.
        Jemand eine Idee wie man das lösen kann?

      • Verstehe ich das richtig, dass Du uns deine Frau nur ein geteiltes Album nutzt, wo ihr jeweils alles rein ladet? Dann könntest Du immerhin jedes mal dann, bevor du selbst wieder Bilder dort einstellst, die vorhandenen nach „neueste zuerst“ sortierst und somit die von Deiner Frau in einem Block markieren und auf Deinem Gerät sichern kannst. Der Vorteil eines geteilten Albums ist eigentlich ja gerade der, dass eben nicht von jedem Bild auf allen Geräten jeweils eine eigene Kopie existieren muss.

      • bookofgoldenstories

        Danke für die Antwort. Ja genau so. Die Idee ist halt, möglichst schnell die neusten Fotos der Kids zu sharen. Um sie auf lange Zeit aufzubewahren, sollen sie eben auch in meine lokale Library. Das ist quasi der Master und davon mache ich auch Sicherungen (zusätzlich zur Cloud)

      • Hm, verstehe. Dann macht es doch so: Ihr erstellt ein separates geteiltes Album, in das nur sie ihre Bilder einstellt. Du übernimmst/speicherst diese lokal sie und teilst sie wiederum im „großen“ geteilten Album. Ist immer noch etwas umständlich, aber evtl einfacher als die Fotos von ihr im geneinsamen Ordner nachträglich manuell auszupicken..

      • Die Duplikate einfach ignorieren: apples AI checkt das schon

    • Vielleicht kannst du ne persönliche automation einrichten, welche automatisch deine Fotos via iCloud foto sharing teilt..

  • So habe ich die letzten 3 Jahre sukzessive meine Apple-IDs auch fein säuberlich getrennt. Bei jedem Wechsel des iPhones sind immer wieder alte Apps mit der „falschen“ ID aufgepoppt. Dank Familienfreigabe passt nun alles wieder.

  • Nur kann ich für jedes einzelne Familienmitglied immernoch keine einzelnen/ separaten Zahlungsmöglichkeiten festlegen. Ich verstehe nicht warum das so ist, aber naja.

    • Doch das kannst du. Zumindest insofern, dass jedes Familymitglied Guthabenkarten einlösen kann.

    • Jedes Familienmitglied kann sich aber Gutscheinkarten kaufen und dann wird zuerst darüber bezahlt. Und da es die immer wieder mit schönen Rabatten gibt, ist das ohnehin die beste Art zu zahlen.

    • Genau. Und verrückterweise kann andersrum der „Hauptzahler“ ein vorhandenes Guthaben nicht teilen, trotz Guthaben wird die Karte belastet, wenn jemand aus der Familienfreigabe was kauft.

      • Eben. Und genau deshalb finde ich die vollkommen unattraktiv. Und ohne Angabe einer anderen Zahlungsart kann man die Familienfreigabe nicht mal aktivieren. Was ist da denn passiert?

      • Der Mist war schon immer so, dass der Jenige zahlen muss der das Familienoberhaupt spielt. Würde gerne die Fam. Freigabe für Apps nutzen, sehe aber nicht ein, warum ich für alle Mitglieder zahlen soll. Daher wird momentan nur Apple TV+ geteilt bis das Probejahr beendet ist.

  • Und wenn das Pärchen aus 2 verschiedenen Ländern ist und ihre Acc. auch so nutzt? Als Bsp. D/CH.
    Die meisten CH Apps, welche ich auch gerne einmal nutze, finde ich im D-Store erst garnicht. Für Update’s muss ich den Acc. dann ebenfalls wechseln. Also mindestens beim Update sollte sch..egal sein, in welchem Store ich das geladen habe. Das nächste wäre Guthaben, mein Familienmitglied belastet immer zuerst die KK. Sorry, aber finde ich auch bescheuert.

    • Meine Güte du hast Sorgen, Pärchen mit verschiedenen Länderaccounts sind mit Sicherheit nicht gerade repräsentativ und gängig

      • Ah, Devil97 wieder: alles, was Devil97 nicht selbst betrifft, ist kein gültiges Problem. Super hilfreich, genauso wie Du Leuten, die aus Versehen In-App-Käufe tätigen, das Handy wegnehmen wolltest.

      • Doch. Sind sie

    • Auch hier Probleme mit D/I: TV+ lässt sich anscheinend nicht so in der Familie teilen. (dito übrigens mit Amazon Prime)

    • Genau das wollte ich fragen, wie es ausschaut wenn ein Familienmitglied im amerikanischen AppStore sich befindet. Also könnte ich die Apps zwar via Käufe „andere Person“ laden aber bei Updates müsste ich mich anmelden?

  • Toll fände ich es auch, würde Apple Pläne hegen, die Apple ID zu transferieren, wenn man Beispielsweise geheiratet hat.
    Dieser Workaround funktioniert zwar, ist aber nicht das gelbe vom Ei.

    • Noch schöner wäre es, wenn Apple so Zusammenlegungen oder Aufräumungen anbieten würde und man sich nicht mit Verrenkungen selbst helfen müsste. Aber scheinbar gibt es Gründe, das nicht zu tun.
      … wenn dann mal was verloren geht, ist es ja nicht zu deren Schaden. Pech gehabt.

  • Wie kann ich das ändern, dass ich nicht sehe wen meine Schwiegermutter anruft? Haben den gleichen Account. Aber ich habe bei mir icloud für Kontakte deaktiviert. Ich verstehe das nicht. Seit iOS 14 so

  • Hmm, ich will doch nur Apple Family in der Familie teilen – so wie es angedacht ist.
    Ohne gleich den ganzen „Family-Ballast“ mit Einkäufen etc. an der Backe zu haben.
    Hier wäre es gut, wenn alle Android hätten :/

  • Bei uns ist auch alles historisch gewachsen. Ich hatte immer schon eine Apple ID mit allem was was kostet und eine für den Rest. Früher konnte man ja auch noch keine Kalender und Adressbücher teilen (letzteres geht immer noch nicht, oder?). Deshalb haben wir als Pärchen eine Apple ID gemeinsam für die Käufe und eine andere gemeinsam für die Kalender und Adressbuchgeschichte und dann hat meine bessere Hälfte noch eine für ihre Accounts. Man muss ein bisschen googeln um herauszufinden, wie das geht, aber es geht und hat genau die Vorteile, dass inapp Käufer geteilt werden. Allerdings kann man dann wieder nicht ein iCloud Konto nutzen, außer man kauft ein großes, dass man sharen kann.
    Die Prinzipien haben sich aber schon so oft geändert, dass ich sicher bin, dass sie sich noch weiter ändern werden.

  • Noch ein Tipp:
    Statt dass jedes Familienmitglied kauft, was es braucht, kaufe alles ich und die Familie bedient sich einfach bei mir.
    Muss bei Euch ja keinen Sinn machen. Bei uns ist das aber sinnvoll.

    Geht so:
    Beim Familienmitglied in den AppStore > oben rechts auf eigenes Icon > Käufe > Familienoberhaupt > Downloadwolke

    Dadurch spart man sich auch den Kaufprozess.
    Da wir die Kontrolle darüber bei den Kleinen behalten wollen blenden weit den AppStore über die Familienfreigabe aus.

  • Der Witz beginnt schon damit, das eine im EU Ausland gekaufte Guthabenkarte (wenn man wieder zurück im Heimatland ist) nicht eingelöst werden kann. Es sei denn, das Guthaben steht gerade auf 0,00€ und man meldet sich im AppStore des Landes an, aus dessen dieses Guthaben stammt.
    Ein absoluter WITZ

    • Nun, dieses Theater mache ich schon lange nicht mehr mit. Ich habe insgesamt 3 Accounts für Apps. Einen davon in den USA, da habe ich mir ein Appartment mit Adresse in Santa Monica zugelegt. Ich kann auch veräppeln…

  • Irgendwie ist alles nicht zu Ende gedacht und funktioniert nur so lange, wie auch die Familie (/das Paar) besteht.

    Aber spätestens wenn die Kinder wieder eine Familie gründen (/sich das Paar trennt) wird es schwierig.

  • Ich versage schon dabei, meine iTunes ID auf meine iCloudID zu ändern. Da hab ich seit dem iPhone3g unterschiedliche, aber finde keine Möglichkeit die zusammenzuführen.

  • Wie kann ich denn die Familienfreigabe einrichten OHNE meine Kreditkartendaten zu hinterlegen? Ich habe es bisher leider nicht hinbekommen. Ich zahle meine Apps nur mit Guthabenkarten.

      • Es soll doch aber angeblich möglich sein, Familienfreigabe einzurichten, wenn man Apple Pay als Zahlungsmittel hinterlegt?!
        Ich selbst zahle meine Appstore Käufe problemlos per hinterlegtem Apple Pay, wenn ich mal kein Guthaben habe.
        In der Praxis ist es mir jedoch nicht möglich, Käufe in der Familie zu teilen, wenn keine Kreditkarte angegeben ist, trotz Apple Pay. Es heißt dann, ich hätte keine Zahlungsmethode angegeben. Die Apple Telefon Hotline war hier auch ratlos.

      • Genau das ist der Punkt, warum Apple’s Familienfreigabe trotz aller Vorteile, immer noch Grütze ist! Ich werd mir keine Kreditkarte besorgen, nur um eine Funktion bei Apple freizuschalten – was soll das überhaupt!

      • Das Problem ist, dass alles primär für USA entwickelt wird. Da hat halt wirklich jeder eine (falsch … mehrere) Kreditkarte(n). Weiter denkt Apple leider nicht, das ist schade.

      • So wird’s wohl sein – schade eigentlich!

  • Also wir (Frau und ich) haben jeweils eine eigene AppleID und schon immer eine „Dritte“ nur für den Appstore.
    Alle Käufe werden auf dieser 3. AppleID durchgeführt.
    Funktionniert für uns soweit perfekt.

  • Ich glaube ich verstehe das Problem nicht.

    Mein AppStore und meine iCloud laufen zwar über die selbe Mail-Adresse, dennoch sind es doch zwei unterschiedliche Accounts.

    Resultat: AppStore wird auch auf dem Gerät meiner Frau genutzt.

  • Ich möchte mit meiner Frau EIN gemeinsames Adressbuch pflegen und syncen. Geht das denn mit 2 IDs?

    • Ja, aber nicht nativ. Ich erstelle das Adressbuch und meine Frau bindet den iCloud Account bei sich ein. Synchronisiert werden nur Kontakte. Dann unter Einstellungen in Kontakte als Standard festlegen. Sir selbst hat in ihrem iCloud Account nur einen einzigen Kontakt: sich selbst. Das wird benötigt, damit Siri weiß, wer sie ist („meine Karte“).

  • ich würde gerne zwei id’s zu einer zusammenführen und eine dann löschen, da spielt apple aber nicht mit soweit ich das bisher immer gesehen habe!
    oder kennt hier jemand ne möglichkeit?

    • Das ist ja genau der Sinn den Apple NICHT verfolgt. Werden deshalb wohl auch kaum ne Möglichkeit anbieten. Das ist ja schließlich auch genau das Gegenteil von dem was der Artikel beschreibt

  • Also das Familieteilen ist nett aber totaler schmarn. Soviel Sachen werden umsonst angeboten und packen die nervigen Abos rein oder nach der Benutzung kann man die Vollversion kaufen.
    Wenn man die volle App kauft oder ein Abo (Jahres/Monat)erwirbt, dann kann nur ich selbst diese App voll nutzen und meine Frau nicht.

    Lustig das immer der Hinweis bei jeder App dabei ist, dass Familienfreigabe genutzt werden kann, aber so ganz ausgereift ist das ganze nicht mit diesen Lücken. -.-

  • Ich verstehe den Sinn der Idee im Beitrag noch nicht….

    Ich habe Apple ID A für iCloud, Kalender etc. Außerdem ID B für App-Store, Apple Music und ein paar Abos. Das ist so historisch gewachsen und in meinen Geräten auch so hinterlegt.

    Dann gibt es noch zwei Kinder mit eigenen „Apple-Kinder-IDs“. Meine ID B ist über die Familienfreigabe geteilt. Die Kinder können also meine App Store Käufe nutzen. Das funktioniert soweit gut.

    Welchen Vorteil hätte ich, wenn ich aus meiner App Store-ID („ID B“) ein eigenständiges Familienmitglied mache? So verstehe ich den Beitrag zumindest….

    Vielen Dank!

    • Hallo
      Trotz familienfreigabe kann ich Apps nicht ohne Kosten auf das iPad meiner Frau laden.

      Familienfreigabe erteilt und akzeptiert
      App unterstützt familienfreigabe

      • Und trotzdem sehe ich ich keinen Grund meine zusätzliche Kauf-Apple ID aufzulösen. Auch so kann ich doch alles in der Familie teilen… warum also die Arbeit machen?

  • Vielleicht habe ich einen Denkfehler, ich nutze seit gut 15 Jahren Apple Produkte und meine Apple-ID. Bis jetzt hatte ich weder den Drang noch den Zwang mehrere Apple ID’s zu nutzen.

    • Mit nur einer ID können die Kids zB in HomeKit ein Gerät löschen oder alle Automationen – meine Frau hat versehentlich alle Videos gelöscht, weil ihr IPhone vorgeschlagen hat Speicherplatz zu sparen.

  • Funktioniert das eigentlich auch mit Accounts in unterschiedlichen Ländern?

  • Jetzt habe ich auch seit längerem eine Familienfreigabe mit meinen Geschwistern (alle Berufstätig) aber trotzdem kann ich keine Käufe mit meinem angezeigten Guthaben machen, sonder nur mit der Mastercard des „Häuptlings“
    Weiß einer warum das so ist?

  • Das sind keine „Jugendsünden“, damit wird suggeriert, dass die Nutzer selbst schuld sind. Das ist nicht der Fall. Ganz im Gegenteil war dieses Vorgehen lange Zeit die empfohlene Vorgehensweise.

  • Wir hatten früher auch verschiedene Accounts. Vor einiger Zeit sind wir auf die Familienfreigabe umgestiegen, fein säuberlich Schritt für Schritt (Familie mit mehreren Kindern).

    Ein wichtiger Aspekt wird im o.g. Artikel nur kurz und leicht ironisch erwähnt: In-App-Käufe

    Nein, ich rede nicht von „Münzen oder Edelsteinen“, sondern davon, dass die meisten Apps nicht mehr ohne In-App-Käufe auskommen. Gerade Bildungs-Apps für die Schule (Vokabeln, Geo, Bio etc.) sind als App leicht zu laden, möchte man jedoch die einzelnen Vokabeln und Vorbereitungen für Tests/Arbeiten laden, geht dies nur über In-App-Käufe. Macht bei 3 Kindern mal eben das 3-fache.

    Erst wenn auch In-App-Käufe über die Familienfreigabe funktionieren, wird ein Schuh draus.

    • Da hast du wohl was verpasst. Mittlerweile ist auch die Weitergabe von ihn ab Käufen möglich und funktioniert auch schon. Zwei Einschränkungen: zum einen kann der Entwickler es in den Einstellungen für seine App auch deaktivieren (Leider ist das den Angaben im App Store nicht zu entnehmen. wenn man Glück hat, steht es den aktuellen Bewertungen), zum anderen geht es nur mit zugekauften Funktionen und nicht mit Edelsteinen oder SchlumpfBeeren.

      • Hierzu hatte ich direkt Kontakt mit den App-Entwicklern vom Cornelsen-Verlag aufgenommen (Vokabel-App). Lt. deren Aussage ist es seitens Apple nicht möglich In-App-Käufe über die Familienfreigabe zu ermöglichen.
        Deine Info, dass die Weitergabe seitens Apple möglich ist, ist interessant. Ist dies offiziell / hast Du einen Link?
        Vielen Dank!

    • Ja klar, ist offiziell. Guck hier bei Apple:
      https://support.apple.com/de-de/HT203046
      Die Cornelsen Leute scheinen nicht auf dem neuesten Stand zu sein (oder erhoffen sich höhere Einnahmen). Ich habe dazu auch schon in einem Podcast etwas von einem Entwickler gehört, der selbst Apps im Store hat. Familienfreugabe für normale In-App-Käufe kein Problem. Er könnte es deaktivieren, oder er aktiviert es. Das entscheidet der Entwickler, Apple mischt sich da nicht ein. Von Apple wird es (seit 2020?) unterstützt.

      • Klasse, vielen Dank!
        Wie Du bereits sagtest, ist diese nicht gerade unwichtige Funktion bei den meisten Apps (noch) nicht beschrieben und nur mit etwas Glück steht davon etwas in den Bewertungen.

  • Gerade bei InAppKäufen klappt die Freigabe von Elternteil zu Kind überhaupt nicht.

  • Familienfreigabe ist top, leider kann ich aber trotzdem nicht meine uralte geteilte Store Apple ID (welche noch vor iCloud entstanden ist) auf aktuelle Apple ID migrieren damit ich nur eine habe für Store UND iCloud. Leider hatte ich damals eine bescheuerte Email als Apple ID genommen und dann erst mit iCloud die richtige… auch durch Apple One könnte ich nicht die 2 Apple ID’s zusammenschmelzen. Das nervt ein bisschen.

  • Apple sollt pro Land eine mindest Anzahl an Entwickler lokal beschäftigen müssen auf Basis der Umsätze um lokalen Kundenwünschen nachgehen zu können. Das Thema Accounts ist nicht gut implementiert- keine Gruppen oder Vererbung von Rechten. Bei Fotos oder im Smarthome wird das deutlich.
    Ohne gesetzliche Regelungen glaube ich nicht jemals die einfachsten Dinge für IOS zu bekommen:
    – alle Fotos zentral speichern, festlegen wer was sehen oder ändern darf
    – zentrale Konfiguration des Smarthome (auch Hintergründe)mit Regeln wer welche Kamera sehen oder wann welche Lampe bedienen kann
    – zentrale Verwaltung aller Apple Geräte (Updates, Wifi, ..) über IOS
    – Routing aller Anrufe mit Regeln und zentraler Voicemail für alle Anrufe (auch Festnetzt,VoIP, WhatsApp)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30264 Artikel in den vergangenen 7116 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven